Bikeboard.at Logo

Eurobike 2011

Der große Eurobike-Bericht mit zahlreichen Rennrad- und Mountainbike-Neuheiten, über 500 Fotos einigen Videos und dem BigAir Special für unsere Leser
Text: Bikeboard.at Fotos: Bikeboard.at

Die Eurobike fand vom 31. August bis 3. September 2011 zum 20. Mal in Friedrichshafen statt.

Heuer nahmen wir unter anderem die Neuheiten der folgenden Hersteller unter die Lupe: adidas eyewear - Argon18 - AX Lightness (+ Engage) - BigAir Special - BontragerCannondale - Canyon - Champion System - Commencal - Conway - Craft - DT Swiss - Evoc - Focus - Garmin - Ghost - GT Bicycles - Haibike - Hydrapak - IXS - KASK - KTMKuota - LAKELapierre - Liteville - Löffler - Mavic - Merida - POC - Power2Max - Ritchey - Selle Italia - Simplon - Shimano - SRAM / Rock Shox - SRMTopeak - Trek - Vredestein - Wheeler - Xentis - ZIPP

adidas eyewear


Evil Eye: full rim, half rim, bunt rim.

Mit der Präsentation der Evil Eye Halfrim galt das Hauptaugenmerk der Sportbrillen-Erzeuger im Vorjahr beinahe ausschließlich den Bikern. Heuer heißt's dementsprechend "hint‘ anstellen": Abgesehen von neuen (aber echt heißen) Farbkombination für das in vielerlei Versionen erhältliche Erfolgsmodell gibt's keine echten Neuerungen im Bike-Bereich.

Macht aber nichts - die bereits ab September erhältlichen neuen Terrex-Modelle sind auch nicht von schlechten Eltern. Das Modell Fast (vier Designs) erweitert die Outdoor-Linie um ein leichtes schmal geschnittenes Profi-Modell, unlängst bereits zu bewundern auf Gerlinde Kaltenbrunners K2-Fotos. Und mit der Swift (ebenfalls zu haben in vier Farben) gibt's den alltagstauglichen Allround-Ableger ohne Schaumstoffrahmen, Ersatzfilter und Kopfband.
Beide Modelle verfügen über jede Menge bewährter Adidas-Fetaures wie verstellbare Bügel und Nasenpads, LST-Technologie oder Wechselgläser und sind RX-ready, also für optische Einsätze geeignet.

  • Terrex FastTerrex Fast
    Terrex Fast
    Terrex Fast
  • Terrex SwiftTerrex Swift
    Terrex Swift
    Terrex Swift

Argon18

Das neue TT- und Triathlon-Rad E-118 von Argon18 sorgte bereits durch den Sieg von Tim O'Donnell beim diesjährigen IRONMAN 70.3 in Calgary für großes Aufsehen und wurde nun der Öffentlichkeit offiziell vorgestellt. Die innovative HighModulus-Neuentwicklung aus Kanada mit UCI-Prüfsiegel ersetzt damit das E-114 und glänzt neben hoher Steifigkeit und dem um 14% reduzierten Gewicht auch mit 8% weniger Luftwiderstand und einer völlig neu gestalteten Gabel-/Steuerrohr-Einheit. So wiegt der Rahmen 1.225g, die Gabel 343g und das ONEness 2.0 Cockpit 136g - hinzu kommen noch 60g für die Verschraubung. Das niedrige Tretlager mit 75mm BB-Drop sorgt für höhere Fahrstabilität und eine noch aerodynamischere Pose.

Besonders interessant sind die vielen weiteren durchdachten Features zur Einstellung der individuellen Sitzposition sowie integrierte technische Detaillösungen, die das Leben der Spezialisten deutlich vereinfachen werden. So bilden Vorbau und Gabel eine Einheit, deren Länge dank einem mitgelieferten Einsatz zwischen 65 oder 95mm verstellt werden kann. Die 275g leichte Aero-Sattelstütze gibt es mit wahlweise 76 oder 78° Sitzwinkel. Die Höhe der horizontal in jede Richtung verschiebbaren Armschalen ist mittels Spacern zwischen 0 und 50mm einstellbar, und der Athlet kann bei den Lenker-Barends zwischen zwei Formen wählen. Wer will, dreht den Basis-Lenker komplett um 180 Grad und erhält eine deutlich komfortablere Sitzposition, oder tauscht ihn komplett gegen jeden am Markt befindlichen Oversize-Lenker aus. Exklusive und gut einstellbare TT-Bremsen von TRP lauern unter dem Tretlager und hinter der Gabel, um auch die breitesten am Markt befindlichen Hochprofil- oder Scheibenräder rasch zu verzögern. Der Rahmen ist voll Di2 kompatibel, kann aber ohne Einschränkung auch mit jeder mechanischen Schaltung bestückt werden.


Das Gallium und Gallium Pro erhielt einen feinen Update mit BB86-Tretlager und innenliegenden Bowdenzügen nach dem neuesten Stand der Technik. Der Rahmen ist sowohl mit der Di2 Dura Ace als auch mit der neuen elektronischen Di2 Ultegra und allen mechanischen Schaltungen kompatibel. Besonders auffällig ist die neue Lackierung, mit der die beiden hochwertigen High-Modulus-Carbonrenner versehen wurden. Gleichgeblieben ist der aufgeschraubte Aluspacer, mit dem sich für jeden Fahrer die Steuerrohrlänge - und damit die effektive Oberrohrlänge - um 10 oder 20 Millimeter verändern lässt. Durch das mit nach oben wandernde Steuerlager wird der empfindliche Carbongabelschaft immer optimal abgestützt. Ein weiterer Hingucker sind die Sattelklemmschelle und der mit der Rahmengröße mitwachsende Rohrdurchmesser sowie die schön nach oben gebogenen Sitzstreben.

AX-Lightness & Engage


Brandneu und noch nicht im Prospekt: der Carbon-Monocoque-Rahmen Vial von AX-Lightness. Die eigenständige Neuentwicklung gefällt mit seinem auffälligen Rahmendesign und wird in drei Größen ab 710g angeboten. Der High-Tech-Rahmensatz besitzt ein BB386-Tretlager, asymmetrische Kettenstreben, kommt ohne jegliche Alu-Inlays aus und wird inklusive der Engage Rewit Sattelstütze und einer 3T Rigida-Gabel ausgeliefert. Preislich ist mit € 4.900,- für das in Deutschland hergestellte Kunstwerk zu rechnen - dafür sind neidische Blicke der Rennrad-Kollegen garantiert.


AX-Lightness Macher Axel Schnura startet ab sofort mit einer neuen Marke, die stark an die AX-Technologie angelehnt ist. Unter dem Namen Engage werden Bike-Komponenten mit perfekter Ergonomie und Alltagstauglichkeit in Kombination mit niedrigem Gewicht und hoher Langlebigkeit in Großserie für eine breitere Öffentlichkeit produziert. Den Anfang macht das leichte Kurbelsystem Pelton, das mit BB30 und BB386, einem 110 bzw. 130mm Lochkreis fürs Rennrad und als 2- und 3-fach fürs MTB ab 430 Gramm ohne Kettenblätter angeboten wird. Der Stern und die Welle sind auswechselbar, was sie auch für einen Umbau zur SRM-Wattkurbel prädestiniert. Leichte Bremsen namens Gavial mit 145g ohne Bremsschuhe, die Revit Sattelstütze ab 160g und zwei Apsis Rennradlenker ab 195g bzw. zwei Chord MTB Lenker ab 129g befinden sich ebenfalls im Engage-Programm. Ein superleichter und ausreichend steifer Vorbau mit maximal 90g soll in Kürze folgen.

Bontrager


Das Aura 5 in der Project One-Farbpalette.

Passend zum "schnellsten Bike der Welt" (Speed Concept, lt. Trek und Tour-Test) haben die Product Manager von Treks Zubehör-Label die "schnellste Aero-Laufradserie aller Zeiten" kreiert. Damit nicht nur Triathleten und Zeitfahrer in den Genuss der Aeolus D3-Linie kommen, gibt es sie mit Felgenhöhen von 35 bis 90 mm und einem Gewicht von 1.180 bis 1.675 Gramm - insgesamt vier an der Zahl, wobei das 5er nebst Schlauchreifen- auch als Drahtreifen-Version (1.550 g/Vorderrad 949,99 Euro, Hinterrad 1.049, keine Gewichtsbeschränkung) zu haben sein wird - Ausbau geplant.
Das D3 im Namen der OCLV-Roller steht für Dual Directional Design und ist das Ergebnis von 18 Monaten Entwicklungsarbeit. Kurz zusammengefasst, handelt es sich dabei um ein neuartiges Felgenprofil, das den Luftstrom nicht nur an der Vorderseite des Laufrades (wo der Reifen die Anströmkante bildet) optimiert, sondern auch an der Rückseite (wo dies die Felge tut). Eine bessere Aerodynamik, besseres Handling bei Seitenwind und geringeres Gewicht sind die Folge, im Windkanal will Bontrager damit deutlich besser abgeschnitten haben als die Referenz-Laufräder von Zipp und Hed.

Außerdem neu ist das Aura 5, mit dem Mavics Cosmic Carbon die Stirn geboten werden soll. Die 1.740 g wiegenden Clincher verfügen über 23 mm Felgenbreite und können via Project One - ebenso wie die Aeolus D3 und Race XXX Lite-Familie - in eine von neun Wunschfarben getaucht werden. Bis Jänner 2012 sollen sämtliche Laufräder - Aeolus D3 und Aura 5 - zu haben sein, bestimmte Modelle werden früher ausgeliefert.

  • 90 mm misst die höchste Felgenkante.90 mm misst die höchste Felgenkante.
    90 mm misst die höchste Felgenkante.
    90 mm misst die höchste Felgenkante.
  • Jedes Modell hat ein spezifisches Felgenprofil.Jedes Modell hat ein spezifisches Felgenprofil.
    Jedes Modell hat ein spezifisches Felgenprofil.
    Jedes Modell hat ein spezifisches Felgenprofil.
  • 70, 50 und 35 mm gibt's außerdem.70, 50 und 35 mm gibt's außerdem.
    70, 50 und 35 mm gibt's außerdem.
    70, 50 und 35 mm gibt's außerdem.
  • Die Bontrager-Naben beherbergen ein DT 240 Innenleben.Die Bontrager-Naben beherbergen ein DT 240 Innenleben.
    Die Bontrager-Naben beherbergen ein DT 240 Innenleben.
    Die Bontrager-Naben beherbergen ein DT 240 Innenleben.

RXL Mountain - verstellbare Fersenkappe, formbares Fußbett, austauschbares Laufprofil, 199,99 Euro.

Darüber hinaus kann man sich auch 2012 von Kopf bis Fuß in fesche Bontrager-Produkte hüllen oder ihrer Performance in Sachen Grip, Druck, Komfort uvm. vertrauen. Ein kleiner Auszug der Zubehör-Neuheiten: die RXXXL-Linie, reichend von Bib-Short und Jersey (Kompressions-Stoff, verschweißte Nähte, nahtfreie Träger, neues Sitzpolster, S-XXL, 149,99 bzw. 139,99 Euro) bis zum Limited Edition Straßenschuh (199 g) mit extrem leichter, steifer Carbon-Sohle und thermo-formbarem Fußbett.
Oder der 582 g wiegende XR4 All Mountain Reifen mit Bestwerten bei Kurvenhalt, Rollverhalten und Traktion. Erhältlich als Draht-, Falt- und TLR-Version in 2.2 bzw. 2.35" um 19,99/32,99/36,99 Euro.

  • RXXXL JerseyRXXXL Jersey
    RXXXL Jersey
    RXXXL Jersey
  • RXXXL Bib ShortRXXXL Bib Short
    RXXXL Bib Short
    RXXXL Bib Short
  • All Mountain Reifen XR4All Mountain Reifen XR4
    All Mountain Reifen XR4
    All Mountain Reifen XR4
  • MTB-Sattel Exoke RXL CarbonMTB-Sattel Exoke RXL Carbon
    MTB-Sattel Exoke RXL Carbon
    MTB-Sattel Exoke RXL Carbon
  • Straßenhelm OracleStraßenhelm Oracle
    Straßenhelm Oracle
    Straßenhelm Oracle

Cannondale


Scalpel 29er Carbon 1

Cannondales Mountainbike-Highlight der kommenden Saison ist die 29er-Version des Scalpel (siehe Cannondale 2012er Präsentation in Le Deux Alpes). Im Vergleich zum ultraleichten und supersteifen 26-Zoll-Renngerät ist der 29er für ein breiteres Einsatzgebiet gedacht. 100mm Federweg vorne und hinten bieten auch für Touren ausreichend Komfort, während der komplett überarbeitete Rahmen aus BallisTec Carbon enorme Steifigkeit gewährleistet. Ein erstaunlich geringes Rahmengewicht von 1.900 Gramm, das im Vergleich zur 26er-Version um einen Zentimeter erhöhte Tretlager sowie die mit 444mm extrem kurzen Kettenstreben sorgen für ausgezeichnetes Ansprechverhalten und verbesserte Agilität und lassen das 29er XC auch anspruchsvolleres Gelände mit spielerischer Leichtigkeit meistern.
Das Topmodell Scalpel 29er Carbon 1 mit einem Gewicht von 10,5kg wird zum Preis von € 5.999,- erhältlich sein, das Scalpel 29er Carbon 2 - mit 11,1kg kaum merklich schwerer - um € 3.999,-. Daneben wird es auch zwei weitere, billigere Ausführungen des 29er Scalpel mit Rahmen und Schwinge aus Aluminium geben.


SuperSix Evo Red

Das SuperSix Evo ist Cannondales neueste Waffe für den Straßenkampf. Der Renner präsentiert sich 2012 aerodynamischer, leichter, komfortabler und trotzdem genauso steif wie sein Vorgänger - die unglaubliche Präzision in Sachen Steuerung inklusive.
Mit einem sensationell niedrigen Rahmengewicht von 695g ist das SuperSix Evo nicht nur der derzeit leichteste im Handel erhältliche Serienrahmen; dank der auch hier angewandten BallisTec Carbon-Rahmentechnik bescheinigt das deutsche Testlabor "Zedler Fahrradtechnik" dieser Rennmaschine überdies das beste jemals gemessene Verhältnis von Steifigkeit und Gewicht.
Fünf verschiedene Modelle des SuperSix Evo - Ultimate, Team, Di2, Dura-Ace und Red - sind ab sofort in sechs unterschiedlichen Farbkombinationen im Handel erhältlich. Das "Einstiegsmodell" SuperSix Evo Red startet bei einem Listenpreis von € 4.699,- und wiegt unter 6,5kg.

Canyon

Dem allgemeinen Trend folgend, präsentiert uns der deutsche Direktverteiber ein 29er Modell als eines seiner Messehighlights. Namensgeber ist das bereits bekannte Modell "Grand Canyon", welches durch den Zusatz "AL" zu Canyons Interpretation eines 29ers weiterentwickelt wurde. Der Alu-Rahmen mit seinem extrem kurzen, konischem Steuerrohr sowie die konische Sitzstrebe versprechen gute Klettereigenschaften bei maximaler Steifigkeit. Innenverlegte Schaltzüge sorgen für ein Mindestmaß an Verschmutzung und eine aufgeräumte Optik.
Verspieltes Handling war für Canyon ein entscheidendes Entwicklungsziel - dazu trägt unter anderem auch der extrem breite Ritchey WCS Flatbar 690 Lenker bei. Dass an einer Carbon-Variante gearbeitet wird, verheimlicht Canyon nicht und präsentiert einen Race-Prototypen für Alban Lakata. Mehr im Video.

Nicht nur im Top-of-the-Line Bereich wird entwickelt, auch im mittleren/unteren Preissegment der Rennräder möchte man ein perfektes Gesamtpaket anbieten. Canyon setzt in der Kategorie bis 2.000 Euro auf Aluminium - betont dabei Carbon-Modelle bei Test hinter sich gelassen zu haben - und bietet dabei auch Shimano Ultegra Di 2 Kompatibilität. Das Ergebnis der Entwicklungsarbeit hört auf den Linien-Namen "Ultimate AL". Mehr im Video.

  • Grand Canyon AL 29Grand Canyon AL 29
    Grand Canyon AL 29
    Grand Canyon AL 29
  • X12 SteckachseX12 Steckachse
    X12 Steckachse
    X12 Steckachse

Champion System


Bikeboard Testteam Trikots by Champion System

Der weltweit operierende Sportbekleidungs-Spezialist Champion System unterhält seit über einem Jahr auch ein Vertriebsbüro für Deutschland und Österreich. Nachdem sich der Hersteller mit Radsportbekleidung für Vereine, Amateur- und Profiteams einen Namen gemacht hat, liegt sein Augenmerk für 2012 im Triathlonbereich. So bietet Champion System einen ITU Elite Triathlon Einteiler ohne Einsatz im individuellen Teamdesign um € 125,- an - etwas günstigere Standardvarianten sind mit Einsatz bereits um € 120,- erhältlich. Neben speziellen Schnitten für Kinder und Damen befinden sich auch Shorts, Tops, Schwimmanzüge und Kompressionswäsche mit individuellem Design im Portfolio.

Die Produktion ist grundsätzlich ab einem Stück möglich. Für die Erstbestellung ist ein Minimum von 10 Stück eines Hauptartikels notwendig, und es ist mit einer Wartezeit von 6 Wochen ab Auftragserteilung zu rechnen. 40 Grafikdesigner kreieren das Artwork für jeden einzelnen Kunden, so dass über 3.500 Artworks pro Woche entstehen. So können auch kleinere Teams zum Beispiel 10 Radtrikots + 1 Windjacke + 5 Trägerhosen etc. zu unglaublich günstigen Konditionen und mit Profi-Qualität bestellen.

  • Verkaufsagent für Österreich: Rafael Droste zu VischeringVerkaufsagent für Österreich: Rafael Droste zu Vischering
    Verkaufsagent für Österreich: Rafael Droste zu Vischering
    Verkaufsagent für Österreich: Rafael Droste zu Vischering
  • Silikon-Spezialbeschichtung statt Bündchen mit NähtenSilikon-Spezialbeschichtung statt Bündchen mit Nähten
    Silikon-Spezialbeschichtung statt Bündchen mit Nähten
    Silikon-Spezialbeschichtung statt Bündchen mit Nähten
  • spezielle Reißverschluss-Konstruktion vermeidet Reibung und Juckreiz am Tria-Rückenspezielle Reißverschluss-Konstruktion vermeidet Reibung und Juckreiz am Tria-Rücken
    spezielle Reißverschluss-Konstruktion vermeidet Reibung und Juckreiz am Tria-Rücken
    spezielle Reißverschluss-Konstruktion vermeidet Reibung und Juckreiz am Tria-Rücken
  • individuelle Farben bei Flachnähten und praktische Täschchen sind möglichindividuelle Farben bei Flachnähten und praktische Täschchen sind möglich
    individuelle Farben bei Flachnähten und praktische Täschchen sind möglich
    individuelle Farben bei Flachnähten und praktische Täschchen sind möglich

Commencal


Meta SX

Der Ausstatter des österreichischen UCI Downhillteams "Alpine Commencal" setzt einerseits auf Bewährtes und legt anderseits mit einer Sortimentserweiterung deutlich nach.

Das Atherton Signature-Bike "DH Supreme" bleibt weitgehend unverändert und wurde vor allem einem dezenten, grafischen Facelift unterzogen. Die Linienführung des Bikes wurde dafür auf andere Modelle umgelegt. Beim Gewicht spielt man zwar nicht ganz oben in der Liga der Leichtbauer mit, Markenfreunde schätzen aber ohnehin mehr die Robustheit und Verlässlichkeit der Bikes.

Der beliebte Alleskönner "Meta" ist einer der Form-Ableger des Supreme. Der geänderte Rahmen ist nun ausschließlich in Alu, in der neuen "Meta AM" Serie, in drei verschiedenen Ausstattungsvarianten verfügbar. Den Ausreißer der Linie bildet das "Meta SX". Neben dem knallgelben, baugleichen Rahmen wartet was Modell mit einer 160mm Fox 36 Float Gabel auf und schlägt auch mit der restlichen Ausstattung mehr in die Enduro-Schiene.

Auch 29er-Modelle hat die französische Marke natürlich am Start. Das XC-Hardtail "supernormal" und das gemütlichere "Premier 29" werden für das nächste Jahr auf dem Hoffnungsmarkt ins Rennen geschickt.

  • DH Supreme mit Facelift...DH Supreme mit Facelift...
    DH Supreme mit Facelift...
    DH Supreme mit Facelift...
  • als Atherton Signature Serieals Atherton Signature Serie
    als Atherton Signature Serie
    als Atherton Signature Serie
  • Neues Meta SX mit 160mm Federweg...Neues Meta SX mit 160mm Federweg...
    Neues Meta SX mit 160mm Federweg...
    Neues Meta SX mit 160mm Federweg...
  • und Enduro-Ausrichtung, in Gelb.und Enduro-Ausrichtung, in Gelb.
    und Enduro-Ausrichtung, in Gelb.
    und Enduro-Ausrichtung, in Gelb.
  • 29er Hardtail und Hoffnungsträger29er Hardtail und Hoffnungsträger
    29er Hardtail und Hoffnungsträger
    29er Hardtail und Hoffnungsträger
  • Geiles Acid - Singlespeeder mit Flip-Flop Nabe - und schrägem RahmendesignGeiles Acid - Singlespeeder mit Flip-Flop Nabe - und schrägem Rahmendesign
    Geiles Acid - Singlespeeder mit Flip-Flop Nabe - und schrägem Rahmendesign
    Geiles Acid - Singlespeeder mit Flip-Flop Nabe - und schrägem Rahmendesign
  • Meta AMMeta AM
    Meta AM
    Meta AM
  • in 3 Ausstattungsvarianten...in 3 Ausstattungsvarianten...
    in 3 Ausstattungsvarianten...
    in 3 Ausstattungsvarianten...
  • 150mm Federweg und schönen, innenverlegten Zügen...150mm Federweg und schönen, innenverlegten Zügen...
    150mm Federweg und schönen, innenverlegten Zügen...
    150mm Federweg und schönen, innenverlegten Zügen...
  • jetzt ausschließlich mit Aluminiumrahmen verfügbarjetzt ausschließlich mit Aluminiumrahmen verfügbar
    jetzt ausschließlich mit Aluminiumrahmen verfügbar
    jetzt ausschließlich mit Aluminiumrahmen verfügbar

Conway


Q-MLC 1029

Auch Conway bietet 2012 erstmals 29er-Hardtails: zwei Carbon- und zwei Alu-Modelle umfasst die Palette. Während Letztere mit Preisen von 1.200 bzw. 1.800 Euro die Einsteiger-Klasse bedienen und auch Trekking-Bike-Umsteiger ansprechen sollen, handelt es sich bei Ersteren um Highend-Bikes.
Sram X0, RockShox SID RL und Crankbrothers Cobalt zieren das Topmodell Q-MLC 1029 um 3.299,95 Euro, das Gewicht pendelt sich bei 10,2 kg ein. Der Monocoque-Rahmen muss sich technologisch keineswegs hinter bekannteren Vertretern seiner Art verstecken: Integrierte Zugführung, Postmount-Scheibenbrems- und Werferaufnahme sind ebenso an Bord wie ein konisches Steuerrohr und BB30-Tretlager.

Aus Gewichtsgründen wird bei den Race-Hardtails der Carbo-Metal-Matrix-Rahmen durch reine Kohlenstoff-Frames ersetzt, die Hauptrahmen der Race-Fullys (zuletzt im BB-Test: das Conway Q-MFC Team XX) bestehen hingegen auch weiterhin aus der Alu-Carbon-Mischung.
Glatte 9 Kilogramm wird das Topmodell Q-MLC Team XX wiegen, 4.499,95 Euro kosten und ebenso wie sein BigFoot-Pendant technisch alle Stückerl spielen. Besonders interessant für Menschen mit Körpergröße 160 cm minus: Der Monocoque-Rahmen wird sogar in XS (38 cm) gebacken.

  • Q-MLC 1029Q-MLC 1029
    Q-MLC 1029
    Q-MLC 1029
  • neuer Carbonrahmenneuer Carbonrahmen
    neuer Carbonrahmen
    neuer Carbonrahmen

CRAFT


Craft, der Spezialist für Funktionswäsche, trumpft bei der 2012er-Kollektion mit einigen Neuheiten auf. So treffen beim Performance Stripe Jersey Funktion und fesch aufeinander. Der Schnitt der elastischen, schnell trocknenden und luftdurchlässigen Trikots ist speziell für die Haltung der Radfahrer optimiert. Sie sind in verschiedenen Modellen mit Farbkombinationen von "retro" bis "zuckerlbunt" (inkl. rosa Innenkragen für Herren - hot!) erhältlich und bieten in insgesamt vier Taschen viel Platz für diverse Accessoires.

Für sportive Radfahrer besonders interessant: die Elite Body Control Bib, eine aus sechs verschiedenen Materialien gefertigte Radhose, die so ziemlich alle (speziell von den Profis des Leopard Trek Teams gewünschten) Stücke spielt: Wärmereflexion, Stabilisation und Vibrationsreduktion, Strapazierfähigkeit, Regulierung von Feuchtigkeit und Temperatur, und Sonnenschutzfaktor 50 inklusive. Besonders ausgeklügelt: der antibakterielle Sitzpolster mit Gel-Einsätzen in drei Größen sowie zwei Modellen (Männlein/Weiblein) für erhöhte Absorption und bessere Durchlüftung auch unterhalb der Gürtellinie.

Last but not least und mindestens genauso innovativ: die Performance Featherlight Jacket & Vest für absoluten Windschutz bei einem Gewicht von gerade mal 100 Gramm in Herrengröße M. Mit der federleichten und dank Mesh-Zonen gut durchlüfteten Windjacke bzw. Windweste ist man zusätzlich vor leichtem Regen geschützt, eingearbeitete Reflektoren en masse machen den Sportler für andere Verkehrsteilnehmer besser sichtbar.

DT Swiss


FX 1950 Tricon

Neu bei DT Swiss ist für 2012 die XMM 100/120 29er Gabel, die in der High-End Version alle Stückerl spielt. Twin Shot Damping (dreistufige Fahrmodi: offen - climb - lockout), eine Tauchrohr-Einheit mit der aus dem Rallye-Sport kommenden Torsion-Box und vielem mehr. Das alles gibt's mit Carbon-Krone ab etwa 1.520 Gramm. Für die Freireiter unter uns wurde die XMM 150 entwickelt. Technisch sehr ähnlich zur 29er Gabel, ebenfalls mit dreistufiger Fahrmodi-Verstellung erhältlich, wiegt die Gabel mit Carbon-Krone bei 150mm Federweg knappe 1.570 Gramm.

Im Laufradbereich wurde die Tricon Serie erweitert. So gibt es 2012 mit dem FX 1950 Tricon ein neues Freeride-Laufrad mit knapp unter 2.000 Gramm und das XM 1550 Tricon 29er mit knapp 1.800 Gramm. Tricon ist ein patentiertes System, dass durch die sehr spezielle Naben-Speichen-Konstruktion steif, leicht und troztdem äußerst robust ist. Unsere Tricon XM1550 zeigen nach 2 Jahren im harten Dauereinsatz (am Kuota Kaya XX) nicht die geringsten Verschleißerscheinungen.

  • FX 1950 TriconFX 1950 Tricon
    FX 1950 Tricon
    FX 1950 Tricon
  • FX 1950 TriconFX 1950 Tricon
    FX 1950 Tricon
    FX 1950 Tricon
  • RWS-Schnellspanner mit neuem AluhebelRWS-Schnellspanner mit neuem Aluhebel
    RWS-Schnellspanner mit neuem Aluhebel
    RWS-Schnellspanner mit neuem Aluhebel
  • XMM 150XMM 150
    XMM 150
    XMM 150
  • Torison Box aus MagnesiumTorison Box aus Magnesium
    Torison Box aus Magnesium
    Torison Box aus Magnesium
  • XMM 120 29XMM 120 29
    XMM 120 29
    XMM 120 29

Ein Schmankerl im Rennradbereich ist das neue RR Dicut Laufrad. Dicut ist die neue High-End Carbon-Laufrad-Linie von DT Swiss, die als Kompletteinheit (Nabe, Speichen, Felge) entwickelt wurde. Von den verdrehsicheren Speichen über die wärmeableitenden Carbon-Flanken ist bei den Dicut-Laufrädern alles auf Aerodynamik optimiert. Sogar die Decals (Aufkleber) wuden von den Schweizern durch ein spezielles Verfahren optimiert. Hauchdünn sollen sie keinen Einfluss auf die Aerodynamik haben.

Die neuen Teile sind als Clincher oder Schlauchreifen erhältlich, mit 33, 46 oder 66mm Felgen oder als Scheibe und wiegen ab ca. 1090 Gramm pro Satz (RRC 32 Dicut).

  • RRC 46 Dicut VorderradRRC 46 Dicut Vorderrad
    RRC 46 Dicut Vorderrad
    RRC 46 Dicut Vorderrad
  • Dicut FelgeDicut Felge
    Dicut Felge
    Dicut Felge
  • RRC 46 Dicut HinterradRRC 46 Dicut Hinterrad
    RRC 46 Dicut Hinterrad
    RRC 46 Dicut Hinterrad
  • Dicut NabeDicut Nabe
    Dicut Nabe
    Dicut Nabe

Evoc


Die Deutschen nehmen sich 2012 verstärkt des Themas „Protection“ an – und zwar auf die für sie typische Weise: bunt und durchdacht.
Die Protector Vest kommt jeweils in einer Version für Damen und Herren entweder mit (Name Air+) oder ohne Rückenprotektor. CE-zertifiziert und dank herausnehmbarer Pads maschinenwaschbar, eignet sich die Weste aufgrund diverser intelligenter Komfort-Details (Zipper-Garage, Schutzsaum, nahtloser Seiten- und Schulterbereich, schmutzabweisende Nano-Beschichtung auf Obermaterial, nicht scheuernde Armausschnitte etc.) sowohl als First- als auch Second Layer.
Was die Sicherheit betrifft, sorgen Deflexion-Pads (Schultern, Schlüsselbein, Hüfte) und der Liteshield Air Protektor (Rücken, bekannt aus den FR-Rucksäcken) für größtmöglichen Aufprallschutz und Druckverteilung. Zusätzlich garantiert der LS-Link („Querstrebe“, an der Steißbein-Pad angeklettet wird) einen effizienten Schutz des Pürzels und eine verlässliche Verbindung zum Rückenprotektor.
Zahlreiche Feineinstellungs-Möglichkeiten runden das maximal 620 g wiegende und in S/M/L/XL erhältliche Teil ab, den Beckenschutz erledigt die zugehörige Unisex-Crash Pant.

Einmal mehr wurde außerdem an der Rucksack-Linie gefeilt. Detailverbesserungen hier und da (z.B. Hüftgurttasche bei den FRs, Seitenfächer bei den CCs), neue Farb-Kombis, vor allem aber zwei auf das Notwendigste reduzierte Modelle für Cross Country und Enduro erweitern die Palette.
Der 500 Gramm leichte CC 6l verzichtet auf Features wie das vielteilige Werkzeugfach oder die inkludierte Helmhalterung, kann aber immer noch mit einem separaten Bodenfach für Kleinteile, einem gepolsterten Außenfach für die Brille sowie einem geräumigen Hauptfach samt Platz für eine 3l-Trinkblase aufwarten.
Gleicher Reduktions-Gedanke, anderer Schwerpunkt: der – je nach Körpergröße – in drei Rückenlängen erhältliche FR Lite mit 10 Liter Volumen (3l Trinksystem) und integriertem Rückenprotektor.

  • Crash PantCrash Pant
    Crash Pant
    Crash Pant
  • Protector Vest Air+ von vorneProtector Vest Air+ von vorne
    Protector Vest Air+ von vorne
    Protector Vest Air+ von vorne
  • und hinten in der Damenversion.und hinten in der Damenversion.
    und hinten in der Damenversion.
    und hinten in der Damenversion.
  • FR LiteFR Lite
    FR Lite
    FR Lite
  • CC 6lCC 6l
    CC 6l
    CC 6l

Focus


Focus Cayo Evo

Das neue Focus Cayo Evo hat mit seinem erfolgreichen Vorgänger bis auf den Namen nicht mehr viel gemein. Mit neuen Rohrquerschnitten, modernen Übergängen, einem neuen Hinterbau inklusive abgeflachter Sitzstreben, innenverlegten Zügen und der neuen Focus Carbon-Gabel soll der neue Renner die Carbon-Mittelklasse aufmischen.

Auch in Sachen Wendigkeit, Steifigkeit, Gewicht und Komfort haben die Ingenieure nachgelegt - so wiegt der Rahmen trotz integrierter Züge und einem 1 1/8-1 1/2 Steuerrohr nur zwischen 950 und 980 Gramm. Das Cayo Evo wird in drei Modellversionen angeboten - eine Ultegra-Di2-Version soll unter € 3.000,- kosten.


Modernes Design trotz optimaler Funktion war das Ziel der Focus-Entwickler für das neue Raven 29. Optik und Eigenschaften des 26er Raven wurden mit Erfolg aufs große Laufradmaß übertragen. Der Carbon-Rahmen besitzt auffallend geformte Sitzstreben, eine Postmount-Bremsaufnahme, Pressfit-Innenlager, Taper-Steuerrohr, innenverlegte Züge und ein matt/glänzendes edles Dekor. Details wie das leicht geknickte Sitzrohr verschaffen dem FOCUS Raven 29r trotz größerer Laufräder den entscheidenden Tick Wendigkeit für den ultimativen Fahrspaß - sowohl auf der entspannten Sonntagsrunde als auch beim knallharten Marathon.Das Topmodell ist mit Shimano XTR, Fox-Terralogic-Gabel, Crankbrothers-Laufrädern und einer FSA 2fach-Kurbel ausgestattet.

  • Kabelausgabe für eine optionale versenkbare SattelstützeKabelausgabe für eine optionale versenkbare Sattelstütze
    Kabelausgabe für eine optionale versenkbare Sattelstütze
    Kabelausgabe für eine optionale versenkbare Sattelstütze
  • vorbereitete interne Zugführung für versenkbare Sattelstützenvorbereitete interne Zugführung für versenkbare Sattelstützen
    vorbereitete interne Zugführung für versenkbare Sattelstützen
    vorbereitete interne Zugführung für versenkbare Sattelstützen

Garmin


Garmin Vector

Garmin widmet sich auf der diesjährigen Eurobike unter anderem dem Thema Wattmessung. Der neue Leistungsmesser heißt Vector und soll dank geringem Gewicht, einfachster Handhabung, höchster Genauigkeit und günstiger Anschaffung dafür sorgen, Wattmessung fortan für Radsportler jeglichen Kalibers attraktiv und leistbar zu machen.

Der Clou - Vector ist ein Pedalsystem, bestehend aus Look Keo-kompatiblen Carbon-Pedalen mit einer in die Achse integrierten Messeinheit; Batterie und Sender sind am Kurbelarm befestigt und schicken die Leistungsdaten in Echtzeit an den Radcomputer - das rechte und das linke Pedal werden dabei getrennt gemessen. Laut eigenen Angaben wiegen beide Pedale inkl. den "Pedalpod"-Messeinheiten rund 8g mehr als die Shimano Dura Ace Pedale. Rote Cleats befinden sich im Lieferumfang - alle Ersatzteile wie Pedalkörper, die Achse und Pedalpods werden separat erhältlich sein.

Das angekündigte Software-Update für die Garmin Edge-Serie wird auch Besitzer anderer Powermeter-Systeme freuen: die von Trainingpeaks/WKO+ errechneten Werte wie TSS, IF und Co werden in Zukunft für alle Wattmessgeräte berechnet und am Garmin angezeigt. Die Wattverteilung des linken und rechten Beins ist nur in Verbindung mit dem Garmin Vector möglich.

Der Vector (kompatibel mit Garmin Edge 500, 705 und 800 sowie Garmin Forerunner 310XT und diversen Produkten anderer Hersteller) wird ab März 2012 zu einem Preis von € 1.295,- erhältlich sein.


Garmin Edge 200

Ganz im Gegensatz zu den bisherigen GPS-Radcomputern ist es Garmin beim neuen Edge 200 vor allem an Schlichtheit gelegen. Der Edge 200 wurde für Alltags-, Touren- und Wochenendfahrer konzipiert, die gerne einen Überblick über die von ihnen gefahrene Strecke haben möchten, ohne sich dabei von Trainingsfunktionen wie Herz-, Trittfrequenz oder Leistungsdaten verwirren zu lassen.

Der 60g leichte Edge 200 ist also eine Art abgspeckte Version des Edge 500, der sich in seinen Funktionen auf das Wesentliche konzentriert - auf einem 1,7 Zoll großen schwarz-weiß-Display werden unter anderem die gefahrene Zeit und Distanz, Geschwindigkeit, Höhenmeter, Tages- und Jahreskilometer sowie die Durchschnittsgeschwindigkeit angezeigt; daneben fungiert der Radcomputer auch als einfaches Navigationssystem, mit dem sich heruntergeladene oder selbst zusammengestellte Strecken verfolgen lassen.

Ghost


Cagua Lector

Nachdem letztes Jahr auf der Eurobike der Ghost Downhiller vorgestellt wurde, klaffte eine Lücke zwischen AMR Plus und DH. Diese wird jetzt mit dem Cagua und dem Northshore geschlossen. Das AMR Plus bekommt einen Rahmen mit zeitgemäßen Features verpasst und ist als Carbon- und Aluminiumversion mit jeweils 150mm Federweg erhältlich.

Über dem AMR Plus platziert sich das Cagua mit einem Federweg von 170mm im Enduro-Segment. Auch hier ist der Rahmen mit X12 Steckachse, 1.5er Steuerrohr und ISCG Aufnahme zeitgemäß ausgeführt. Eine versenkbare Sattelstütze, eine Zweifachkurbel mit 36/22er Übersetzung und ein Gewicht von 13,5kg (Topmodell Lector - 4.999€) unterstreichen die Platzierung im Enduro Segment.

Mit nur 10mm mehr Federweg, aber einem komplett anderem Einsatzbereich findet man unter dem Modell Northshore eine weitere Neuentwicklung. 65 Grad Lenkwinkel, ein Kettenblatt an der Front, 66er Bomber Forke und 18,2kg sprechen eine deutliche Sprache: Einsatzbereich Bike-Park um leistbare 2.099€.

Neben den beiden langhubigen Full Suspension Bikes präsentiert Ghost mit dem HTX 29 ein 29er Alu Hardtail in drei Ausstattungsvarianten. Der Einstiegspreis liegt für das Actinum 7000 bei 1.099€, das obere Ende markiert das Actinum 9500 um 1.899€ (XT Ausstattung und FOX 32F Air RL Gabel).

  • NorthshoreNorthshore
    Northshore
    Northshore

GT


GT Zaskar 100

Viele Mountainbiker kennen den Namen "Zaskar" aus den Zeiten der legendären GT Hardtails mit dem Triple-Triangle-Design. Jetzt wird der Name auch für die neuen Fullies und Twentyniner genutzt. Das Zaskar 100 (9R) steht 2012 für ein brandneues GT Fully mit 100 Millimeter Federweg sowie universeller Geometrie und ist in 26 und 29 Zoll erhältlich. So soll sich das Rad gleichermaßen für ambitionierte Marathonfahrer als auch für passionierte Alltags-Fahrer eignen. Gegenüber dem Vorjahres-26er-Modell wurde das Rahmengewicht deutlich (rund 20%) reduziert und die Federperformance verbessert, ohne Einbußen an der Steifigkeit und Haltbarkeit zu riskieren. Das Steuerrohr besitzt keine Inserts aus Alu mit direkt eingesetzten Lagerschalen, der Hinterbau aus Carbon Monocoque kommt ohne Gelenke an den Sitz- oder Kettenstreben aus und auch das neu konstruierte "Triangle" im Tretlager-Bereich lässt sich leichter servicieren. Außerdem ersetzt ein neuer Carbon-Link im Tretlager-Bereich (I-Link) die frühere Alubrücke und sorgt für höhere laterale Steifigkeit.

100 Millimeter vorne und hinten, ein Rahmengewicht von 2.380 Gramm mit Dämpfer inklusive dem patentierten I-Drive-System - so lauten die Eckdaten. Ein niedrigeres, lineares Übersetzungsverhältnis sorgt für einen besseren Durchschlagsschutz bei weniger Luftdruck, die neue Dämpfer-Befestigung am Rahmen und an der Schwinge bieten optimale Einstellmöglichkeiten. Ausfallenden und Bremsaufnahmen aus Carbon, eine zusätzliche x12- Steckachse beim 9R, integrierte Bowdenzüge und der cleane Look runden das Zaskar 100-Gesamtpaket ab.

Haibike


Nach dem Big Curve schickt Haibike für die kommende Saison mit dem Greed 29 erstmals einen Carbon 29er ins Rennen um die Gunst der 29er-Interessenten. Ein gelungenes Rad, so die Meinung der Eurobike Award Juroren, die dem Greed 29 die Gold-Auszeichnung in der Kategorie Mountainbike Hardtail verleihen.

Das Topmodell Greed 29 RC wird sich unter 10kg einpendeln und ist mit der silbernen X.0 Gruppe ein optisches Highlight auf dem Haibike-Stand. Komplettiert wird die Ausstattung mit einer Fox 32 Terra Logic Gabel mit Kashima Beschichtung, Crankbrothers Cobalt 3 Laufrädern, Magura MT6 Scheibenbremsen und markeneigenen Anbauteilen in gefälligem Design. Der Rahmen mit Tapered Steuerrohr, innenverlegten Zügen und X12 Steckachse wird knapp über 1000 Gramm auf die Waage bringen.

Als eine der ersten Marken bringt Haibike zusätzlich ein 29er MTB-Pedelec. Wer sich also zwei brandaktuellen Trends hingeben möchte, der sollte einen Blick auf das eQ Xduro 29 werfen. Ausgestattet sind die Bikes (wie im Vorjahr) mit dem Bosch-Antrieb (36 Volt, 250 Watt) und einem 288 Wh Akku, der am Unterrohr befestigt ist.

  • eQ Xduro 29eQ Xduro 29
    eQ Xduro 29
    eQ Xduro 29

Hydrapak


Die amerikanische Marke Hydrapak besitzt ein großes Sortiment an Trinkrucksäcken, universell einsetzbaren Trinkblasen, Endurance-Produkten und Zubehör. Für den Vertrieb in Österreich und Deutschland zeichnet ab sofort die Firma Thaler-Sports (LAKE, Protective, Kask, etc.) verantwortlich.

Das neue Shape-Shift Reservoir ist mit einem integrierten Kunststoff-Zipp-Teiler ausgestattet, so dass der Trinkbeutel jederzeit zur Reinigung und Trocknung umgestülpt werden kann. Der Beutel mit 2 bzw. 3 Liter Volumen zeichnet sich durch eine geringe Wölbung aus und behält seine ergonomische Form unabhängig vom Füllgrad bei. Das Plug-n-Play System erlaubt das Entfernen des Trinkschlauches durch einfachen Knopfdruck und verschließt das Reservoir zuverlässig. Ein magnetischer Clip fixiert den Oversize Trinkschlauch an Schulter- oder Brustgurt. Mit den vielen Ersatz- und Zubehörteilen können auch Trinksysteme anderer Hersteller ersetzt oder upgegraded werden.

  • Hydrapak Shape-ShiftHydrapak Shape-Shift
    Hydrapak Shape-Shift
    Hydrapak Shape-Shift
  • BIKE-Urteil 7/2011: Sehr gutBIKE-Urteil 7/2011: Sehr gut
    BIKE-Urteil 7/2011: Sehr gut
    BIKE-Urteil 7/2011: Sehr gut
  • Plug-N-Play: Entfernen des Trinkschlauches durch KnopfdruckPlug-N-Play: Entfernen des Trinkschlauches durch Knopfdruck
    Plug-N-Play: Entfernen des Trinkschlauches durch Knopfdruck
    Plug-N-Play: Entfernen des Trinkschlauches durch Knopfdruck
  • Softflask 240 oder 150mlSoftflask 240 oder 150ml
    Softflask 240 oder 150ml
    Softflask 240 oder 150ml
  • Gel-bot: Trinkflasche mit Gel-KammerGel-bot: Trinkflasche mit Gel-Kammer
    Gel-bot: Trinkflasche mit Gel-Kammer
    Gel-bot: Trinkflasche mit Gel-Kammer
  • maximale Sicherheitmaximale Sicherheit
    maximale Sicherheit
    maximale Sicherheit

iXS


Metis

iXS erweitert die Produktpalette und bleibt dabei dem bisherigen Anspruch treu, gute Produkte zu leistbaren Konditionen zu liefern. Der bereits etablierte Phobos Integralhelm kommt in 20 verschiedenen Designs zu denen jeweils passende Brillen und Handschuhe angeboten werden. Designtechnische Akzente setzt die neue Richie Schley Edition mit einer Kombination aus mattem und glänzendem Schwarz.

Kantig und eigenwillig kommt der neue Full Face Helm Metis in fünf Farben in den Handel. 21 Ventilationsöffnungen, Sicherheitsverschluss, ABS-Schale und ein verstellbares Visier wechseln um knappe 140€ den Besitzer.

Neues gibt es auch an der Protektorenfront: Inspiriert von Darren Berrecloth kommen die Slope-Series Evo Knieprotektoren in einer auffälligen Farbe daher. Aufgrund der kompakten Bauweise passen die Protektoren auch unter die normale Jeans und sind dank viel Mesh-Einsatz im Paar nur 370 Gramm schwer.

Abgerundet wird die breite Produktpalette mit einer Auswahl an Funktionsbekleidung. Praktisch ist zum Beispiel das Shatter Jersey (als lang- und kurzarm Version verfügbar) welches vorne und hinten dehnbare Einsätze für den Gebrauch einer Nackenstütze eingearbeitet hat.

  • Phobos - Richie Schley EditionPhobos - Richie Schley Edition
    Phobos - Richie Schley Edition
    Phobos - Richie Schley Edition
  • PhobosPhobos
    Phobos
    Phobos
  • Slope-Series Evo „Darren Berrecloth“ Edition Slope-Series Evo „Darren Berrecloth“ Edition
    Slope-Series Evo „Darren Berrecloth“ Edition
    Slope-Series Evo „Darren Berrecloth“ Edition
  • Slope-Series Evo „Darren Berrecloth“ Edition Slope-Series Evo „Darren Berrecloth“ Edition
    Slope-Series Evo „Darren Berrecloth“ Edition
    Slope-Series Evo „Darren Berrecloth“ Edition
  • Invader PantsInvader Pants
    Invader Pants
    Invader Pants
  • Shatter JerseyShatter Jersey
    Shatter Jersey
    Shatter Jersey

Kask


KASK ist ein führendes italienisches Unternehmen auf dem Gebiet der Entwicklung und Herstellung von Helmen im Ski-, Bergsport-, Arbeits- und Fahrradbereich. Profiteams wie Team Barloworld bis hin zum Sky Pro Cycling Team vertrauen auf ihre Produkte.

KASKs Topmodell bei den Straßenhelmen lautet auf den Namen Vertigo, wiegt 270g, besitzt 24 Luftöffnungen und eine extrem kompakte Form. Er ist in den Größen M (48-58cm), L (59-62cm) und in sechs Farbvarianten - darunter auch eine Team Sky Edition - erhältlich. Mit dem als Zubehör erhältlichen Schirmchen eignet er sich auch bestens als MTB-Helm.

Der KASK TT ist ein echter Hingucker und konnte dieses Jahr bei vielen Profi-Zeitfahrrennen bestaunt werden. Im Gegensatz zu herkömmlichen TT-Helmen ist das Heck sehr kurz und kompakt gehalten um auf langen Strecken und besonders bei "unruhigen" Fahrern, die oft den Kopf zur Seite oder zu Boden senken, wertvolle Zeit durch eine gleichbleibende Aerodynamik einzusparen. Der High-Tech-Helm glänzt durch ein ergonomisches Verschlusssystem, einen glatten Kinnriemen und vier optionale unterschiedlich getönte Visiere, welche magnetisch angebracht werden können. Der Helm ist aufgrund einer Vertrags-Bedingung mit dem Team Sky Pro Cycling Team erst Mitte 2012 erhältlich.

  • VertigoVertigo
    Vertigo
    Vertigo
  • TT Sky EditionTT Sky Edition
    TT Sky Edition
    TT Sky Edition
  • magnetisches Visiermagnetisches Visier
    magnetisches Visier
    magnetisches Visier
  • CSD: Comfort-Safety-DesignCSD: Comfort-Safety-Design
    CSD: Comfort-Safety-Design
    CSD: Comfort-Safety-Design

KTM


Revelator Prime

Bigger, better, faster, more. Die 4 Non Blondes hätten ihre Freude an der 2012er-Produktpalette des österreichischen Platzhirschen. Sie bietet generell noch mehr Bikes als bisher, etliche davon mit größeren Laufrädern bzw. weiter reichenden Akkus.

Vorerst aber ein Blick auf jene Kategorie, die sowohl vom 29er- als auch vom eBike-Trend unberührt bleibt: den Straßenrädern.
Hier erhalten die Rahmen ein klassisches Upgrade. Die Carbon-Technologie des bisherigen Topmodells ist künftig Basis der Strada 4000 bis 6000-Modelle, wobei interessanter Weise nur das Strada 5000 auch als Di2-Variante (Ultegra) erhältlich sein wird. Das Revelator selbst bekommt ein neues Frameset (885 g) spendiert, das mit besseren Steifigkeits- und Komfortwerten überzeugen soll. Kürzere Kettenstreben, eine neue Gabel (345 g) und belastungsoptimierte Rohre treffen auf interne Zugführung, ein konisches Steuerrohr, ein Pressfit-Innenlager und integrierte Postmount-Bremsaufnahmen samt neuem Schaltauge (Carbon 3D Ausfallende). Das Topmodell Prime wird rund 6,5 kg wiegen und 5.599 Euro kosten.


Phinx 3.29

Das Race-Fully Taser wurde nach nur einem Jahr Marktpräsenz dermaßen gründlich überarbeitet, dass es 2012 sogar auf einen neuen Namen hören wird: Phinx. Das 100-mm-Bike geht mit kompakterem Rahmendreieck, niedrigerem Sitzrohr, Pressfit-Innenlager, interner Zugführung und Frame Guard-System zum Schutz sensibler Rohrbereiche an den Start und wird in vielerlei Versionen aufgelegt: als Carbon-Flitzer (Rahmengewicht 1.990 g ohne Dämpfer, vier Versionen von € 2.999,-/11,6 kg bis € 6.499/9,9 kg), als Alu-Hobel in konventioneller Ausführung (ebenfalls vier Ausstattungspakete von € 1.699,-/13,2 kg bis € 3.399,-/11,8 kg) und in 29 Zoll (drei Modelle zwischen € 1.799,-/14,3 kg und € 2.999,-/12,7 kg).
Damit bietet KTM erstmals ein 29er-Fully an, das wohl hinsichtlich des Gewichts nicht gerade des Racers erste Wahl sein wird, die Tourenfahrer aber umso mehr ansprechen könnte.


Myroon 1.29

Das Race-Hardtail Myroon wurde nach drei Jahren ebenfalls auf den aktuellen Stand der Technik gebracht (innenverlegte Züge, Directmount-Aufnahme für den vorderen Werfer, konisches Steuerrohr, BB-Pressfit, elegante Postmount-Direktaufnahme der Hinterbremse, 12 mm Steckachse hinten, 15 mm vorne) sowie auf große Füße gestellt. Insgesamt umfasst das KTM-Twentyniner-Portfolio damit drei Fullys, drei Carbon- und fünf Alu-Hardtails.
Optisch fühlt man sich - wie bei manch anderem Hersteller auch - in beiden Myroon-Fällen an Corratecs legendäres X-Bow-Design erinnert: stark gebogenes Oberrohr, stark gebogene Sitzstreben, beide allerdings im Sinne des Flex und damit Komforts in zeitgeistiger Flachheit. Das Rahmengewicht des 26ers soll weniger als 1.000 Gramm betragen (Gesamtgewicht Topmodell 8,7 kg), der 29er wird sich bei 1.180 g einpendeln.
Preislich liegen die vier "großen" Carbon-Modelle zwischen 1.999 und 3.399 Euro, für die vier "kleinen" müssen zwischen 2.999 und 5.599 Euro hingeblättert werden.

Basierend auf dem Myroon-Rahmen wird übrigens ein neuer Carbon-Einsteiger die Palette erweitern. Das Toryn Comp kommt mit XT/SLX-Mix, Deore-Discs, Recon Gold-Gabel und Mavic-Felgen in drei Größen.

KUOTA


K-Uno Number 1

Der neue Stern am Kuota-Himmel hört auf den Namen K-Uno. Obwohl der Edelrenner kompromisslos auf Vortrieb und Lenkpräzision ausgelegt wurde, soll er dank großem Sloping, einer schlanken Carbon-Sattelstütze mit 27,2mm Durchmesser und dem relativ hohen Steuerrohr sehr komfortabel auf der Straße liegen und besonders Marathon- und Langstrecken-Fahrer erfreuen. Trotz vieler Features wie die innenliegenden Bowdenzüge, dem Pressfit-Innenlager und einem von 1 1/8 auf 1 1/2 Zoll verjüngten Steuerrohr sowie voller Di2-Kompatibilität für Dura-Ace und Ultegra beträgt das Rahmengewicht in der Größe Medium nur knappe 900 Gramm. Der aus hochwertigem UD High-Mod Carbon gefertigte Monocoque-Rahmen kommt 2012 in sechs Größen auf den Markt und kostet wie sein Bruder KOM € 2.899,-.

  • K-UnoK-Uno
    K-Uno
    K-Uno

Ebenfalls komplett neu präsentiert Kuota das Triathlon-Geschoss K-Factor, das aufgrund seiner vielen Einstellmöglichkeiten und des niedrigen Rahmenkit-Preises von € 1.699,- für Tria- und TT-Einsteiger interessant sein müsste. Zum Saisonstart wird der K-Factor mit Shimano 105 und Ultegra als Komplettpaket angeboten; eine Di2-Ultegra Variante soll 2013 folgen, sobald die elektronischen Lenkerschalt- und Bremshebeln von Shimano erhältlich sind.

  • K-Factor UltegraK-Factor Ultegra
    K-Factor Ultegra
    K-Factor Ultegra

Kebel Di2 Ultegra

Während das TT-Topmodell Kueen-K "nur" ein minimales Gabel-Update zur verbesserten Aerodynamik erhielt, wurden das Rennrad Kebel und der Cyclo-Crosser Kross 2.0 gänzlich überarbeitet. Das neue Kuota Kebel wird in sechs Rahmengrößen, je zwei Farben, mit Shimano, Sram und Campa-Komponenten angeboten - preislich startet der Rahmenkit bei € 1.899,- Alle Rahmen sind sowohl für mechanische als auch für elektronische Shimano-Schaltungen vorbereitet - die Ultegra Di2 Variante ist schon für den Saisonstart vorgesehen und kostet € 3.999,-.

Der Rahmen des Kross 2.0 ist optisch stark an die Front des neuen Kebels angelehnt und besitzt eine deutlich höhere Steifigkeit im Lenkkopf-Bereich als sein Vorgänger. Wie bei Kuota üblich kann neben fünf Größen auch der Rahmensatz um € 1.499,- erworben werden. Die Seilzüge werden außen über dem Oberrohr geführt und es sind zwei Varianten mit Shimano 105 und Ultegra inkl. BSA-Kurbeln von Kuota vorgesehen.

  • Kebel Di2 UltegraKebel Di2 Ultegra
    Kebel Di2 Ultegra
    Kebel Di2 Ultegra
  • Kebel SilberKebel Silber
    Kebel Silber
    Kebel Silber
  • Kalibur mit neuen SchuhenKalibur mit neuen Schuhen
    Kalibur mit neuen Schuhen
    Kalibur mit neuen Schuhen
  • Kross 2.0Kross 2.0
    Kross 2.0
    Kross 2.0
  • Kueen-K mit neuer GabelKueen-K mit neuer Gabel
    Kueen-K mit neuer Gabel
    Kueen-K mit neuer Gabel

LAKE


Seit über 25 Jahren produziert die Firma LAKE Radschuhe für jeden Einsatzbereich - Straße oder Offroad - vom Tourenfahrer bis hin zum Tour de France-Profi.

Größte Neuerung bei allen Top-Schuhen, deren Produktbezeichnung mit einem 3er oder 4er beginnt (z.B. CX331), sind die ergonomischen Einlagen von eSoles. Die Einlagen können individuell an das eigene Fußbett angepasst werden - für besonders "schwierige" Fälle gibt es ein Set mit vier Elementen unterschiedlicher Wölbungen als Zubehör.

Zum Topmodell CX401 mit modularer Carbonsohle gesellt sich nun das neue, etwas günstigere Rennradmodell CX331, dessen Vollcarbonsohle ebenfalls im Backrohr angepasst werden kann. Diesen Schuh gibt es auch als neues MTB Topmodell MX331 mit dem "Custom Fit Carbon"-Feature.

Triathleten dürfen sich auf den neuen TX312 Wettbewerbs-Schuh freuen: leicht, atmungsaktiv, schnell trocknend, inklusive der bereits erwähnten eSole Einlage, als 3-Loch oder Speedplay - für Herren bis Größe 50 und auch als Damenmodelle in halben Größen erhältlich.

  • eSole mit ZubehöreSole mit Zubehör
    eSole mit Zubehör
    eSole mit Zubehör
  • MX331MX331
    MX331
    MX331
  • TX312TX312
    TX312
    TX312
  • CX331CX331
    CX331
    CX331

Lapierre


Die auf Pendbox getaufte Entwicklung wurde 2011 erstmals für das Lapierre DH Bike vorgestellt; jetzt hält die ursprünglich für Cross Country-Bikes entwickelte Box auch in der neuen X-Flow Serie Einzug. X-Flow bedeutet laut Lapierre 120mm Federweg mit maximaler Effizienz und besseren Abfahrtseigenschaften als das 100mm Fully X-Control (welches weiterhin in der Modellpalette zu finden ist).

Ziel der Pendbox ist eine Entkopplung des Tretlagers vom Hauptrahmen - das heißt, je nach Einfederungszustand befindet sich das Tretlager an einer anderen Position (im Bereich von 5mm). Liegt eine Zugkraft an der Kette an (= Fahrer tritt), wird das Innenlagergehäuse durch die Pendbox in Richtung neutraler (SAG) Position bewegt.

  • X-Flow 912X-Flow 912
    X-Flow 912
    X-Flow 912

Liteville

Spät aber doch erreicht das schon für diese Saison angekündigte Liteville 601 die Fahrradgeschäfte Europas. Auf der Eurobike durften wir einen ersten Blick auf Rahmen der Serienproduktion werfen. Der 2.790 leichte Rahmen in Größe M mit bis zu 190mm Federweg soll mit der neuen XTR-Gruppe, einer 180mm-Fox-Gabel und leichten Laufrädern knapp 13kg auf die Waage bringen. "Das Gewicht eines Tourers mit den Fahreigenschaften eines Endurobikes und der Bergab Sicherheit eines DH-Bikes." Die seriennahen "Prototypen" dieser Longtravel-Allzweckwaffe erreichten schon viele Testsiege bei den großen deutschen Magazinen und wir freuen uns schon sehr auf die eigenen Testfahrten in den kommenden Wochen.

Unter ihrem Label Syntace präsentierte Liteville auch viele schmucke Detaillösungen wie zum Beispiel die P6 Carbon HiFlex Sattelstütze, welche ab 213g bei schnellen Schlägen doppelt so viel Stoßabsorbtion in Fahrtrichtung als bisher, ohne Verlust der Fahrwerks-Kontrolle liefert.

Ein kleines aber feines Detail ist auch der neue Mega Spacer, welcher speziell für den Syntace SuperSpin tapered Steuersatz und Megaforce 2 Vorbau konstruiert wurde um für eine schönere Optik zwischen diesen beiden zu sorgen.

Löffler


Eine neue Gore-Membran kombiniert mit Löfflers Lösungsansatz für maximale Flexibilität auch beim Wetterschutz ergibt: die Bike Jacke Vario! Basis des 100% wasserdichten Verwandlungskünstlers ist das 3-Lagen-Laminat Active Shell - noch atmungsaktiver (RET <3), noch leichter, noch komfortabler zu tragen, behauptet Gore.
Neben Regen-Überhosen in drei Längen fertigen die Rieder daraus eine 260-Gramm-Jacke mit abnehmbaren Ärmeln, die – wie Ärmlinge – per Gummizug an ihrem Platz gehalten werden und mittels Klettverschluss wasserdicht abschließen. Bei lediglich kühlen, aber noch nicht regnerischen Bedingungen können diese in der RV-Rückentasche verstaut werden, übrig bleibt ein Kurzarm-Windschutz.

Außerdem im 2012er-Portfolio: eine farbenfroh erweiterte Hot Bond-Kollektion und – dank neuer Stricktechnik – noch angenehmere Transtex-Unterwäsche. Beispiel: Bei der Light Plus-Qualität sorgen größere Lüftungsöffnungen für eine noch geringere Auflagefläche und weniger Gewicht. Mit 65 Gramm pro Quadratmeter ist das ärmellose Netz-Unterhemd der leichteste Vertreter seiner Art am Markt.

Mavic


überarbeitete Crossmax Laufräder

Mavic erweitert seine Bekleidungslinie mit einer völlig neuen Helm-Kollektion. Angefangen von der Idee bis hin zur ersten Serienproduktion investierte Mavic drei Jahre Entwicklungszeit und präsentiert nun auf der Eurobike ihr Helm-Programm in drei unterschiedlichen Preisklassen und verschiedenen Farben, mit und ohne Visier inklusive der MP3-Garantieerweiterung (= Crash Replacement zu günstigen Konditionen) und hoher Wiedererkennung. Das gut belüftete Topmodell lautet auf den Namen Plasma SLR und basiert auf einer Studie von 25.000 Kopfformen, die wohl eine perfekte Passform für die meisten Köpfe garantiert. Seine progressive Polsterung mit antibakterieller X-Static-Technologie sorgt für einen guten Halt ohne Druckstellen, und der Helm kann einfach in Weite und Höhe angepasst werden. Der stylische Helm besitzt reflektierende Details, ist in schwarz und Mavic-gelb sowie in den Größen S, M und L um € 200,- erhältlich.

Auch der Plasma bietet eine optimale Passform samt Belüftung und außerdem ein abnehmbares, leichtes Visier inklusive verschließbarer Aufnahme. Der ergonomische Begleiter für Rennrad oder Mountainbike wird in den Farben schwarz/silber, silber metallic-x/white pearl, white pearl/black und ebenfalls in den Größen S, M, und L um € 160,- erhältlich sein.

Mavics Einsteigermodell Syncro mit top Preis-Leistungs-Verhältnis bietet wie der Plasma und der Plasma SLR eine optimale Passform, ist gut belüftet und kann dank abnehmbarem Visier auf der Straße und jedem Trail eingesetzt werden. Erhältlich in den Farben white pearl/black, black/red, dark silver metallic in den Größen S, M und L um € 115,-.

  • Plasma SLRPlasma SLR
    Plasma SLR
    Plasma SLR
  • inneninnen
    innen
    innen
  • PlasmaPlasma
    Plasma
    Plasma
  • SyncroSyncro
    Syncro
    Syncro
  • Zxellium UltimateZxellium Ultimate
    Zxellium Ultimate
    Zxellium Ultimate
  • FuryFury
    Fury
    Fury
  • FuryFury
    Fury
    Fury
  • DriftDrift
    Drift
    Drift

Crossmax Hinterräder SLR, ST & SX (v.l.n.r.)

Bei Mavic stehen Updates der drei Crossmax-Laufräder SLR, ST und SX im Mittelpunkt der Neuheiten für 2012. Bei jedem der drei Modelle wurden die Vorder- und Hinterradnaben überarbeitet; sämtliche Hinterradnaben wurden mit einem ITS-4 Freilauf für direkte Kraftübertragung ausgestattet. Trotz breiterem UST-Profil (19mm bei SLR und ST, 21mm bei SX) konnten an den Felgen bis zu 20g Gewicht eingespart werden. Alle drei Laufräder-Sets verfügen über Zicral-Speichen mit Isopulse-Einspeichung - diese verspricht erhöhte Stabilität und verbesserte Kraftübertragung. Um für eine optimale Mischung aus Steifigkeit und geringem Gewicht sowie ein Plus an Handling und Steifigkeit zu sorgen, wurde die Anzahl der Speichen nach ausgiebigen Tests bei den Crossmax SLR vorne und hinten auf 20 reduziert. Das Gewicht des SLR-Laufradsatzes beträgt unglaublich leichte 1.440g, und damit um 80g weniger als sein Vorgänger. Die Crossmax ST kommen mit vorne 24, hinten 20 Speichen und einem Gewicht von 1.590g, die SX mit je 24 Speichen und einem Gewicht von 1.755g auf den Markt.

Merida

Merida bringt 2012 als Nachfolger des Ninety-Six das Race-Fully Ninety-Nine in vier verschiedenen Modellen auf den Markt, davon jeweils zwei aus Carbon und zwei aus Aluminium. Die Priorität bei der Entwicklung des 9,6kg leichten Ninety-Nine lag auf optimaler Funktionalität und Ausnutzung der Federwege unabhängig von der Rahmengröße. Anders als beim Vorgänger funktioniert die ausgeklügelte Kinematik bei sämtlichen Rahmengrößen gleich.

Das neue Big.Nine (siehe Merida 2012er Präsentation auf Malle) ist mehr als die steifere 29er-Version des O.Nine-Hardtails, auf dem sich José Hermida vom Multivan Merida Biking Team den Weltmeistertitel im XC holte. Die Carbonvariante des Big.Nine ist - wie bei vielen anderen Merida-Bikes - unter anderem mit erprobten Carbon-Technologien (z. B. Nano Matrix Carbon und Double Chamber Technology), einer ultraleichten Sattelstütze (150g) sowie einer für 29er optimierten 2x10 Sram ausgestattet. Der Rahmen des Topmodells Big.Nine Carbon Superlite Team wiegt um die 1,1kg.

  • Ninety-Nine Carbon TeamNinety-Nine Carbon Team
    Ninety-Nine Carbon Team
    Ninety-Nine Carbon Team
  • Big.Nine Carbon TeamBig.Nine Carbon Team
    Big.Nine Carbon Team
    Big.Nine Carbon Team
  • Cyclocross Carbon Team DiscCyclocross Carbon Team Disc
    Cyclocross Carbon Team Disc
    Cyclocross Carbon Team Disc
  • O.Nine TeamO.Nine Team
    O.Nine Team
    O.Nine Team
  • Reacto TeamReacto Team
    Reacto Team
    Reacto Team

POC


Trabec

Die schwedische Marke, die ihre Wurzeln im Skisport hat, konnte sich nach zwei Jahren am Bikemarkt bereits gut etablieren und erweitert tüchtig ihr Sortiment. Knallige Farben und reduziertes Design ziehen sich auch im folgenden Jahr durch alle Produktlinien. POC bietet ja mit dem Helmmodell "Trabec Race" ein Modell abseits Freeride und Downhill an, was Enduristen und All-Mountain Rider freuen wird. Die bereits im Downhillhelm "Cortex" verbaute "MIPS-Technologie" wird jetzt auch im "Trabec Race" verbaut. Hierbei wird der Kopf nicht nur vor vertikalen Aufprallkräften geschützt, sondern auch vor den einwirkenden Rotationskräften. Die innere Schale des Helmes bietet hier einen Rotationsspielraum, der die Kräfte dämpfen soll. 16 Lüftungsschlitze sorgen dabei für optimale Belüftung. Der Helm sitzt nicht wie herkömmliche Modelle ausschließlich auf dem Haupt, sondern umschließt den Schädl auch am Hinterkopf (ähnlich wie bei einem Skatehelm).


  • Trabec RaceTrabec Race
    Trabec Race
    Trabec Race
  • InnenlebenInnenleben
    Innenleben
    Innenleben
  • das MIPS Systemdas MIPS System
    das MIPS System
    das MIPS System

Ein Highlight bei POC stellt neu entwickelte "VPD 2.0" Protektorenlinie dar. Das leichte Material und der schlanke Schnitt der Protektoren schlägt sich nicht nur im Tragekomfort und der Bewegungsfreiheit nieder (auch bei enger geschnittenen Jerseys möglich), sondern soll auch besonders effektiv bei der Absorption von Aufprallkräften arbeiten. Der grundsätzlich weiche Werkstoff verdichtet sich bei Krafteinwirkung zu einem harten, schützenden Panzer. Die Eigenschaften des Polymers wurden auch für den Einsatz bei tieferen Temperaturen optimiert. Komfort bei gleichzeitigem Schutz standen bei der Entwicklung im Vordergrund.

Bei den Brillen kann POC ebenfalls mit einem stylischen Sortiment aufwarten, das sich eher in Lifestyle-Rahmenformen niederschlägt. Allerdings wird an einem sehr leichten Performance-Modell gearbeitet, das bei der Eurobike noch nicht vorgestellt wurde. Wir bleiben dran...

  • Spine VPD 2.0 JacketSpine VPD 2.0 Jacket
    Spine VPD 2.0 Jacket
    Spine VPD 2.0 Jacket
  • VPD 2.0 Protektor DetailVPD 2.0 Protektor Detail
    VPD 2.0 Protektor Detail
    VPD 2.0 Protektor Detail
  • POC Rider - Martin SöderströmPOC Rider - Martin Söderström
    POC Rider - Martin Söderström
    POC Rider - Martin Söderström
  • POC VideopremierePOC Videopremiere
    POC Videopremiere
    POC Videopremiere
  • mit Danny McAskillmit Danny McAskill
    mit Danny McAskill
    mit Danny McAskill

power2max


Power2Max, der neueste und günstigste Powermeter nach dem SRM-Messprinzip, wurde seit seiner Vorstellung auf der Eurobike 2010 sehr gut vom Markt aufgenommen. Neben seinem niedrigen Preis glänzt der Sensor mit einer Genauigkeit von +/- 2 Prozent, einfachem Batteriewechsel, dem untergebrachten Beschleunigungssensor, der die Trittfrequenz erfasst und einen Magneten am Rahmen überflüssig macht, sowie wartungsfreier Elektronik. Die integrierte Software wurde während der Saison überarbeitet; die geringe Anzahl der im Feld befindlichen Sensoren mit einer "überholten" 1.2er Version können im Werk aktualisiert werden. Neu ausgelieferte Geräte kommen schon mit dem neuesten Software-Stand 1.6, der die anfänglichen kleineren Aussetzer eliminieren soll.

War der Sensor diese Saison für sechs verschiedene Rennrad-Kurbeltypen von TA, Rotor und Sram erhältlich, so werden für 2012 neue Kurbel-Varianten mit Tune, BOR und Lightning angeboten. Die Tune Smartfoot besitzt eine große Einbaubandbreite und ist für alle Tretlager-Standards (ausgenommen BB90/Trek) und in vielen Farben (schwarz und weiß Standard, Rest auf Anfrage) erhältlich. Preislich pendelt sich die Smartfoot inkl. Sensor je nach Farbwunsch zwischen € 1.090,- und € 1.135,- ein. Die BOR RR666 Kurbeln besitzen neben einem anderen Design und ihrem niedrigeren Einstandspreis im Grunde das gleiche flexible "Smart-Spindle-System" und sind ebenfalls in verschiedenen Farben verfügbar. Leichtbau-Highlight ist die amerikanische Lightning Kurbel die mit 175mm Länge, Compact-Lochkreis und Stronglight-Kettenblättern gerade mal 720 Gramm inkl. Sensor ohne Innenlager auf die Waage bringt.


MTB: Rotor 3D und 3D+

Absolut neu sind auch die Power2Max MTB-Varianten mit Rotor 3D und 3D+ Kurbelgarnituren, in den Abstufungen 42/32/22 und 44/32/22 für Triple, sowie 39/26 und 42/27 für Double. Alle MTB-Varianten werden ausschließlich montiert - mit Kettenblättern und Kurbel - ausgeliefert und liegen preislich zwischen € 1.230,- und 1.405,-

Gute Neuigkeiten gibt's auch bezüglich der anfänglichen Rotor-Lieferschwierigkeiten. Diese scheinen mittlerweile überwunden und Kurbeln, Lager und Kettenblätter sind in allen Varianten rasch verfügbar. Wegen der hohen Nachfrage müssen  Power2Max-Kunden dennoch mit einer Wartezeit von 6-7 Wochen rechnen, welche im Normalfall aber verlässlich eingehalten wird.

Ritchey


WCS Carbon Monocurve

Neu bei Ritchey ist die Vorbei-Lenkereinheit WCS Carbon Monocurve. Mit 80 Grad Vorbauwinkel für eine aggressive Sitzposition verspricht die Einheit neben optischen Vorteilen auch eine hohe Steifigkeit. Erhältlich ist der Lenker von 40-44cm Breite und einer Systemlänge von 90-130mm. Der Vorbau selbst wird wie der neue C260-Vorbau von Ritchey mit drei Schrauben fixiert. Das reduziert die Kräfte an der Klemmung. Gewicht für die 420x120mm Version gibt Ritchey mit 353g an, der Preis wird lt. Tour Magazin bei 479 EUR liegen.

Die WCS Sattelstützen sind ab 2012 sowohl mit klassischen Sätteln als auch mit dem im letzten Jahr vorgestellten und getesteten Monolink-System von Selle Italia kompatibel.

Nicht neu aber optisch wunderschön zur Restauration von Oldtimern ist die Classic Linie von Ritchey, die Vorbau, Rennlenker, geraden Lenker und Sattelstütze in verschiedenen Ausführungen bietet.

  • WCS Carbon MonocurveWCS Carbon Monocurve
    WCS Carbon Monocurve
    WCS Carbon Monocurve
  • Vorbau-LenkereinheitVorbau-Lenkereinheit
    Vorbau-Lenkereinheit
    Vorbau-Lenkereinheit
  • WCS Sattelstütze für klassische und Monolink-SättelWCS Sattelstütze für klassische und Monolink-Sättel
    WCS Sattelstütze für klassische und Monolink-Sättel
    WCS Sattelstütze für klassische und Monolink-Sättel
  • Classic BarClassic Bar
    Classic Bar
    Classic Bar
  • Classic SattelstützeClassic Sattelstütze
    Classic Sattelstütze
    Classic Sattelstütze

Auch zwei neue WCS-Laufräder hat der Mann mit dem Schnauzer im Programm: Die Apex 46 mm Clincher werden mit kaltgeschmiedeten WCS-Naben und den CX Ray Aero-Edelstahlspeichen von Sapim eingespeicht. Die Aero-Felgen sollen sich durch besondere Seitenstabilität und geringes Gewicht (VR 643/HR 894 g)auszeichnen. Der Grund dafür liegt im antriebsseitig eingesetzten Trifecta-Einspeich-System: die zweifach gekreuzten Speichen werden durch eine radiale Speiche unterstützt und gestärkt, insgesamt sind weniger Speichen (vorne 20, hinten 24)nötig.
Bigwheel-Fahrer können mit dem Vantage II Carbon 29" auf einen neuen High-End-Laufradsatz zurückgreifen. Die handgefertigten Roller sind mit WCS-Centerlock-Naben mit 6-Sperrklinkenfreilauf, 28 DT Speichen und 20 mm Monocoque-Felgen in 26,5 mm Breite aufgebaut. Das Gewicht liegt bei  1.537 Gramm.

Und: Nach 35 Jahren Pause bietet Ritchey wieder Fahrräder mit Stahlrahmen. Um Gefallen am Design zu finden, ist echte Retro-Affinität gefragt, technisch geht's duchaus aktuell zu. Das race-orientierte P29 kann dank verschiebbarer Ausfallenden sowohl mit Standard-Schaltung als auch Singlespeed aufgebaut werden. Das Swiss Cross ist eine Neuauflage des Cyclocross-Klassikers, der in Kombination mit einer Carbongabel angeboten wird. Das 26-Zoll-MTB Plexus rundet die Palette ab.

  • Swiss CrossSwiss Cross
    Swiss Cross
    Swiss Cross
  • Vantage II HinterradVantage II Hinterrad
    Vantage II Hinterrad
    Vantage II Hinterrad
  • Vantage II VorderradVantage II Vorderrad
    Vantage II Vorderrad
    Vantage II Vorderrad
  • Apex HinterradApex Hinterrad
    Apex Hinterrad
    Apex Hinterrad
  • Apex VorderradApex Vorderrad
    Apex Vorderrad
    Apex Vorderrad

Selle Italia


Monolink Alu Sattelstütze

Die italienische Traditionsmarke baut für die anstehende Saison ihr Monolink Angebot aus und widmet sich dem Thema Komfort mir ihrer "Friktion Free Technolgie". Neben den Sätteln, wurden auch zwei überarbeitete Lenkerbänder präsentiert.
Die Monolink Carbon-Sattelstützen bekommen Zuwachs in Form von preisgünstigeren Aluminumgeschwistern. Mit EUR 69,- wird dieses innovative System nun auch in ein preislich attraktiveres Segment transferiert. Mit 235g (Durchmesser 27,2mm) und 270g (Durchmesser 31,6mm) werden zwei Modelle ins Rennen geschickt.
Der bliebte SLR Sattel Monolink bekam eine "Friction Free Kur" verpasst. Übersetzt, die Reibung der Oberschenkelinnenseiten mit dem Sattel wurde durch eine neue Formgebung deutlich reduziert und soll dabei Komfort und Performance steigern.

Dem Thema Komfort und Gesundheit wurde auch beim SLR Superflow Rechnung getragen. Die große, zentrale Aussparung des Modells, verhindert den zentralen Druck eines herkömmlichen Sattels auf den Dammbereich und leitet diesen seitlich auf das Sitzbein ab. Großfamilien sind damit auch für Radsportler wieder möglich.
Die Super Flow Linie wurde speziell für die weibliche Anatomie adaptiert und erblickt als 200gr leichter SLR Lady Flow das Licht der Welt.
Zu guter Letzt, greift Selle Italia das Thema Lenkerband auf und bietet mit dem neuen "Smootape" (Smooth + Tape) in den Stärken 2,5 und 5mm (für große Hände) zwei Modelle an, die auch beim Aufwickeln für Freude und beim Fahren für Komfort sorgen sollen. Durch die Beschneidung der Bandunterseiten, überlappt das Band am Lenker ohne das dabei holprige Unregelmäßigkeiten entstehen, die zu Druckpunkten führen können.

  • SLR Monolink Team Edition Friction FreeSLR Monolink Team Edition Friction Free
    SLR Monolink Team Edition Friction Free
    SLR Monolink Team Edition Friction Free
  • SLR Super Flow 130SLR Super Flow 130
    SLR Super Flow 130
    SLR Super Flow 130
  • SLR Lady FlowSLR Lady Flow
    SLR Lady Flow
    SLR Lady Flow
  • SmootapeSmootape
    Smootape
    Smootape

Shimano


Speziell für den Cyclo-Cross-Sport stellt Shimano gleich zwei komplett neue Komponentenserien vor: Die High-End-Version ist die CX70 Serie, die neben einer HOLLOWTECH II Kurbelgarnitur mit Cross-spezifischer Kettenblattabstufung von 46-36 Zähnen auch Cantilever-Bremsen mit Cartridge-Bremsschuhhaltern und einstellbaren Bremsschuhen aufweist. Features der CX50 Serie sind eine 2-piece Kurbel mit 46-36 Zähnen, die in Schwarz und in Silber erhältlich ist, sowie Cantilever-Bremsen mit erhöhter Schmutztoleranz.

Die kompatiblen Umwerfer sind sowohl mit Top-Pull als auch mit Down-Pull Schaltzugführung sowie in einer Klemmschellen- und einer Anlöt-Version verfügbar. Außerdem wird es eine optional erhältliche Zugeinstellschraube geben, die speziell für die Cantilever-Bremsen SM-CB70 ausgelegt ist.

  • BR-CX50BR-CX50
    BR-CX50
    BR-CX50
  • FC-CX70FC-CX70
    FC-CX70
    FC-CX70
  • FD-CX70-F-TFD-CX70-F-T
    FD-CX70-F-T
    FD-CX70-F-T
  • FD-CX70-F-DFD-CX70-F-D
    FD-CX70-F-D
    FD-CX70-F-D

Die Shimano Deore XT wird zu ihrem 30. Geburtstag rundum aufpoliert. Wahlfreiheit besteht bei den neuen XT-Komponenten vor allem durch die neue Zweifach-Kurbel, die neben der Dreifach-Garnitur das Lineup ergänzt, und durch die beiden Farboptionen Silber oder Schwarz. Mountainbiker haben damit die Möglichkeit, sich je nach ihrem Fahrstil, ihren Ansprüchen und Bedürfnissen und dem bevorzugten Gelände für die am besten geeignete Version zu entscheiden. Die vielseitigere und nach wie vor sehr gefragte 3-fach-Variante zeichnet sich durch die Dyna-Sys Abstufung von 42-32-24Z aus, bei der für das mittlere Kettenblatt die bewährte Verbundbauweise für extrem sanfte und leichtgängige Schaltvorgänge und eine enorme Haltbarkeit zum Einsatz kommt. Besondere Beachtung verdient aber auch das kleine Kettenblatt mit 24 Zähnen, das im Vergleich mit einem herkömmlichen 22-Zähne-Kettenblatt ein deutliches Effizienz-Plus mit sich bringt und doch in Verbindung mit dem 36-Zähne-Ritzel hinten für eine ausreichend kleine Übersetzung sorgt. Erstmals hat die XT daneben auch eine speziell für den Trail-Einsatz konzipierte 2-fach-Kurbel mit 38-26Z sowie eine eher auf den Cross-Country-Bereich ausgerichtete Version mit 40-28Z im Programm.


Profi-Fahrer vertrauen seit vier Jahren in allen großen Rennen und Rundfahrten auf die Shimano Dura Ace mit elektronischer Di2-Technologie. Shimano sah es nun an der Zeit, diese revolutionäre Technologie auch bei der günstigeren Ultegra einzuführen und sie damit einem ungleich größeren Kreis von Wettkampf- und ambitionierten Rennradfahrern zugänglich zu machen. Die Vorteile von Di2 (Digital Integrated Intelligence) liegen auf der Hand und erschließen sich jedem spätestens dann, wenn er sie ein einziges Mal ausprobiert hat: Schalten wird spürbar einfacher, leichter und schneller und ermöglicht optimale Kontrolle buchstäblich auf Knopfdruck. Weitere Vorzüge ergeben sich durch die automatische Trimmfunktion des Umwerfers, unvergleichliche Schaltpräzision sowie enorm unkomplizierte Montage und einfache Einstellung.

Die Shimano Ultegra 6770 Di2 besteht aus Dual Control Schalt-/Bremshebeln, elektronisch betriebenem Schaltwerk und Umwerfer, einem Akku und den Kabelsätzen. Bei HOLLOWTECH II Kurbelgarnitur, Bremsen, Kassette und Kette kommen die Komponenten der mechanischen SHIMANO ULTEGRA 6700 Gruppe zum Einsatz. Die Kabelsätze sind nur noch zweiadrig (DURA-ACE Di2: vieradrig) und verfügen über deutlich dünnere Stecker, die im Durchmesser lediglich 5,1 mm stark und damit 3,7 mm schmaler sind als die Stecker der DURA-ACE Di2. "Plug and Play”-Funktionalität garantieren einfache Steckverbindungen der Kabelsätze, die in verschiedenen Längen verfügbar und damit für nahezu jede Rahmenform oder -konstruktion geeignet sind. Zur Systemdiagnose oder zur Umkehr der Schaltlogik kann das System direkt an den PC angeschlossen werden. Die ULTEGRA 6770 Komponenten werden ausschließlich in der neuen ULTEGRA Farboption Glossy Grey erhältlich sein und sind nicht kompatibel mit den Komponenten der DURA-ACE Di2.

Simplon

Ihr 50-jähriges Firmen-Jubiläum feiern die Vorarlberger stilecht: Indem sie gleich drei neue MTB-Rahmen und ein (konzeptionell) avantgardistisches Rennrad bauen, bei denen altersgerecht Komfort eine große Rolle spielt (vgl. auch die umfassende BB-Neuheitenpräsentation vom Juli). Gemein ist allen Vieren, dass sie individuell aufgebaut werden können. Wie immer hält Simplon aber auch fix fertige Ausstattungspakete bereit.

Bereits seit Mai im Team-Einsatz ist das Razorblade 29. Wie sein namensgebender kleiner Bruder als Racer konzipiert, liegt das Hauptaugenmerk des 100 mm Hardtails auf Agilität und Wendigkeit - daher kurzer Radstand (1069 mm in M), kurze Kettenstreben (435 mm) und kurzes Steuerrohr (105 mm). Gleichzeitig soll Simplons erster Twentyniner aber auch komfortabel und langstreckentauglich sein - daher das auffällig flache Oberrohr, das gemeinsam mit der speziellen Carbon-Sattelstütze und dem Vibrex-Hinterbau ordentlichen Flex bereitstellt.
Optisch mit seinem abgeflachten Oberrohr und ferrarirot-schwarzen Design (wahlweise carbon matt) ein vermeintlicher Vollblut-Racer, ist das neue Kiaro konzeptionell in der Komfort-Ecke angesiedelt. Der Pride-Nachfolger markiert den neuen Einstieg in die Carbon-Klasse und soll das Rennradfahren durch viel Flex im Oberrohr-Knotenpunkt, ein kurzes Oberrohr sowie ein langes Steuerrohr ausgesprochen gemütlich machen - ohne Abstriche bei der Technik hinnehmen zu müssen. Selle Italias Monolink-System ist ebenso an Bord wie eine Ultegra Di2-Vorbereitung oder der mit Shimano, Sram und Campagnolo kompatible BB86.5-Pressfit-Standard. Gewichtswertung gewinnt man mit dem Kiaro allerdings keine (1.120 g bei RH 55) - und UCI-Wertung auch nicht; das Oberrohr ist nämlich in den Augen der Weltverbands-Jury zu flach, um damit Rennen fahren zu dürfen.


Kibo Carbon

Das 120 mm-Fully Kibo wird das All Mountain Lexx ersetzen. Zu haben in einer Alu- und einer Carbon-Variante, steht zwar bei beiden der vielfältige Einsatzbereich im Vordergrund. Das deutlich leichtere Kohlenstoff-Bike (ca. 1.800 vs. 2.590 g Rahmengewicht) hat aber mit der Winkelkombination 70/72 (Alu: 69/73) und dem 10 mm längeren Oberrohr eine etwas sportlichere Geometrie verpasst bekommen und soll nebst Alpencross und Touren also auch mal einen Marathon bestreiten können.
Der Hinterbau ist auch beim Alu-Modell aus Carbon und schließt per Monocoque-Umlenkwippe an den hydrogeformten Hauptrahmen an. Beide Viergelenker sind technisch am Puls der Zeit (1.5 Taper-Steuersatz, innengeführte Züge, 12 mm-HR-Achse etc.) und optional vorne bis 150 mm aufrüstbar.

  • Kibo Alu - auch erhältlich als weiße (Girl's) Edition.Kibo Alu - auch erhältlich als weiße (Girl's) Edition.
    Kibo Alu - auch erhältlich als weiße (Girl's) Edition.
    Kibo Alu - auch erhältlich als weiße (Girl's) Edition.
  • Das Serum rollt auf hauseigenen Naben in Kombi mit Xentis-Felgen an.Das Serum rollt auf hauseigenen Naben in Kombi mit Xentis-Felgen an.
    Das Serum rollt auf hauseigenen Naben in Kombi mit Xentis-Felgen an.
    Das Serum rollt auf hauseigenen Naben in Kombi mit Xentis-Felgen an.
  • Das unveränderte Pavo kleidet sich in ein streng limitiertes Net App-Design.Das unveränderte Pavo kleidet sich in ein streng limitiertes Net App-Design.
    Das unveränderte Pavo kleidet sich in ein streng limitiertes Net App-Design.
    Das unveränderte Pavo kleidet sich in ein streng limitiertes Net App-Design.

Sram - Rock Shox


Reverb 100mm

Bei RockShox und Sram wurde für 2012 an vielen Ecken und Enden gearbeitet, folgend eine kurze Zusammenfassung über die Neuerungen.

Die Monarch Dämpferserie bekommt mit dem Monarch XX Carbon potenten Zuwachs; 275 Gramm leicht und mit dem hydraulischem XLoc wird das Sperren des Dämpfers zum Hochgenuss. Ebenfalls neu ist die Reverb Stealth Sattelstütze, die eine Zugführung im Rahmen ermöglicht. Der Zug geht dabei durch das Sitzrohr und führt am unteren Ende in die versenkbare Stütze (nur OEM für Trek und Scott). Das reguläre Modell erhält mit einer 100mm Variante (bisher 125mm) Zuwachs für kleine Fahrer oder all jene denen 100mm Versenkung genug sind.

Für 29er gibt es mit der SID 29 Neuigkeiten in der Federgabelsparte. Das World Cup XX Modell wird mit der 15mm Achse nur 1582 Gramm auf die Waage bringen (ein 9mm Modell ist ebenfalls verfügbar). Somit sieht das 29er Line-Up für 2012 wie folgt aus: SID (80/100mm), Reba (80/100mm), Recon (80/100mm), XC (80/100mm), Revelation (120/130/140mm).

  • Monarch XX CarbonMonarch XX Carbon
    Monarch XX Carbon
    Monarch XX Carbon
  • Monarch XX CarbonMonarch XX Carbon
    Monarch XX Carbon
    Monarch XX Carbon
  • Reverb StealthReverb Stealth
    Reverb Stealth
    Reverb Stealth
  • Reverb StealthReverb Stealth
    Reverb Stealth
    Reverb Stealth
  • SID 29 WCSID 29 WC
    SID 29 WC
    SID 29 WC

Eine spannende Alternative für 29er und Enduro Fahrer könnten die beiden neuen Übersetzungen 38/24 und 36/22 für die Zweifachkurbeln X0, X9, X7 und X5 darstellen. Ja, richtig gelesen, die X5 Gruppe wird es 2012 auch mit Zweifach-Technolgie geben.

Eine weitere Neuigkeit ist die X.0 Downhillgruppe die im großen und ganzen aus Kettenführung, Kurbel und Schaltwerk besteht (Trigger sind baugleich mit der regulären X.0 Version). Die Kettenführung ist vielen bestimmt bekannt, denn SRAM bedient sich hier bei MRP und gliedert deren Führung in die X.0 Gruppe ein. Das Schaltwerk verfügt über einen kompakten Käfig und besitzt eine geänderte Parallelogrammführung für die geringere Kassettenbandbreite. Srams erste Carbon Downhillkurbel ist in den Abstufungen 34, 36 und 38 erhältlich und wiegt unter 800 Gramm.

  • MRP/Sram KettenführungMRP/Sram Kettenführung
    MRP/Sram Kettenführung
    MRP/Sram Kettenführung

SRM


SRM feiert sein 25-jähriges Bestehen mit der auf 250 Stück limitierten "25th Anniversary" Edition des Powercontrols 7 mit einem rot anodisiertem Alugehäuse. Außerdem finden sich viele neue High-End Powermeter im Portfolio. Besonders freuen wird es Campagnolo Besitzer, für die nun eine 11Speed-Campa-Carbonkurbel mit Standard- und Compact-Lochkreis ab 727g erhältlich ist. Außerdem neu sind die SRAM S975 Kurbeln in BSA und BB30, sowie die 2fach-X0 von SRAM, die Smartfood Standard/Compact Clavicula M3 und Shimano Saint.

Die SRMMac Software ist eine vereinfachte Version der wissenschaftlichen PC-Auswerte-Software, gratis erhältlich und wurde in Hinsicht auf Benutzerfreundlichkeit weiter verbessert. So können nun Daten vom SRM auf den Mac geladen, exportiert und analysiert werden und es ist eine automatische Upload-Funktion zur "TrainingPeaks"-Online-Plattform inkludiert.

Das SRMlive Telemetrie Service soll auch in Zukunft bei Großevents wie der Tour de France oder dem Ironman Hawai zum Einsatz kommen. Interessierte Zuschauer können damit live und in Echtzeit übers Internet oder während TV-Übertragungen den Herzschlag, die aktuelle Geschwindigkeit und die geleisteten Watt der mit SRMlive ausgestatten Athleten im Auge behalten. Eine stärkere Bandbreite des SRM Data Servers ist geplant, nachdem das hohe Interesse in der Vergangenheit die Übertragung zeitweise lahmgelegt hatte.

Das komplette SRM Portfolio mit allen Modellen und einer Tabelle für Gewichtsangaben, Innenlager Kompatibilität und Kurbellängen findest du auf der SRM Homepage.

Topeak


Hybrid Rocket RX

Die Spezialisten für so ziemlich alles, was des Radfahrers Leben heller, sauberer, sicherer oder praktischer macht, haben 2012 "über 40 neue und aufregende Möglichkeiten parat, zu beleuchten, reparieren, schützen, verstauen oder aufzupumpen" (Zitat New Product Preview). Einige davon kreisen rund um das Thema Luftpumpen:

Die Mini- bzw. Micro-Pumpen der HybridRocket-Serie gefallen mit einer vifen Two-in-one-Lösung. Bei allen drei Modellen fungiert das eine Ende als konventionelle Luftpumpe (HP und MT: Presta/Schrader; RX: Presta mit Verlängerungsschlauch, um Verbiegen des Ventils durch Pumpenkopf zu verhindern), während das andere Ende einen CO2-Inflator beherbergt. Dank dieser Kombination ist auch am Ende aller CO2-Kartuschen noch genügend Luft parat, bzw. kann man das Grobe mittels Abfeuern einer Patrone erledigen und danach die Feinarbeit via Luftpumpe erledigen.
Gewichtsmäßig liegen die drei Modelle mit Aluminiumkörper, gummiertem Griff und Staubkappe zwischen 95 und 140 Gramm, die Größe variiert von 16,8 bis 20,5 cm, HybridRocket HP und RX schaffen 11 bar, die MT-Version 6 bar.

Ebenfalls innovativ ist der Micro- bzw. AirBooster. Die mit allen CO2-Kartuschen kompatiblen Aufsätze (einmal gerade, einmal Eckversion) für Presta- und Schrader-Ventile beherbergen eine druckempfindliche Feder. Per Handdruck kann so reguliert werden, wie rasch sich die Patrone leert, sprich: Patrone draufschrauben und fest niederdrücken bedeutet Explosion, leichtes Andrücken lässt das Kohlendioxid entweichen wie einen sanften Furz.

Last but not least überzeugt die Shock `n Roll mit einer Funktionskombination, wie man sie sich schon öfter gewünscht hat. Das 270 g leichte Gehäuse beherbergt eine Luft- und Dämpferpumpe, einfaches Drehen des Kopfes (High/Low Volume/Pressure) bewirkt den Funktionswechsel. Das mit Manometer ausgerüstete und für Schrader wie Presta geeignete Helferlein schafft 300 psi und verfügt - wie bei Dämpferpumpen üblich - über einen Luftauslass-Knopf, um den Druck genauestens bestimmen zu können.

Trek

Über die Neuerungen am MTB-Sektor haben wir bereits im Juli ausführlich berichtet (vgl. BB-Bericht Trek 2012). Kurz zur Erinnerung: Mit drei Neuentwicklungen und Pimp-Maßnahmen fürs Fuel EX und Remedy (DCRV-Technologie auch an der Front, innenverlegte Züge etc.) gibt Trek 2012 wieder Vollgas im Gelände.

Das Damen-Fully Lush ist das WSD-Pendant zum All Mountain Fuel EX, kommt mit 120 mm Federweg und wird in einer Carbon- (11,9 kg/€ 4.499,-) und drei Alu-Varianten (ab 1.999,-) erhältlich sein.
Newcomer Slash (3.499 bis 5.499 Euro) ersetzt das Enduro Scratch und ist vor allem für Leute wie seinen Mitentwickler René Wildhaber gedacht: Langstrecken-Freeride-Racer. Obwohl mit nur 10 mm mehr Federweg wie das Remedy ausgestattet, ist es deutlich abfahrtsorientierter als das Trail Bike (Details s. Video).
Downhiller können sich auf die Carbon-Version 9.9 des Session freuen. Lediglich 15,8 kg wiegt das 7.999 Euro teure Serienbike ohne Pedale (Frameset: 4.499,-), soll aber dank InTension (ein neues Material) vier Mal biegebruchfester und sieben Mal steifer sein als normale Carbonstrukturen.
Außerdem wird das 29er-Angebot durch das 120-mm-Fully Rumblefish (2.999/3.2999 Euro) und Alu-Varianten des Erfolgsmodells Superfly (ab € 1.499,-) erweitert.

  • Top Fuel 9.9 SSLTop Fuel 9.9 SSL
    Top Fuel 9.9 SSL
    Top Fuel 9.9 SSL
  • Superfly ALSuperfly AL
    Superfly AL
    Superfly AL
  • Slash 7Slash 7
    Slash 7
    Slash 7
  • Rumblefish ProRumblefish Pro
    Rumblefish Pro
    Rumblefish Pro
  • Remedy 9.7Remedy 9.7
    Remedy 9.7
    Remedy 9.7
  • Lush SLLush SL
    Lush SL
    Lush SL
  • 85008500
    8500
    8500
  • Fuel EX 9Fuel EX 9
    Fuel EX 9
    Fuel EX 9

Was die Rennräder betrifft: Umwerfend schöne Project One-Modelle des Toprenners Madone SSL zierten den Stand der Amerikaner. Und umwerfend berühmte noch dazu: Die Originial-Tdf-Räder von Andy Schleck (Bildleiste unten) und Fabian Cancellara (Bildleiste oben) ernteten manch begehrlichen Blick und bewundernden Streichler der zahlreichen Schaulustigen.

Die gute Nachricht für alle Normalverdiener: die technologischen Features der Topreihe SSL bzw. 6 ziehen sich 2012 bis tief in die unteren Modellreihen, die völlig neue Rahmen erhalten haben. So wird elektronisches Schalten via Ultegra bereits in der 5er-Serie um 3.999 Euro realisiert, die Vollcarbongabel und der integrierte Sitzdom halten ebenfalls in dieser Klasse Einzug.
Das hochwertige OCLV-Carbon ist (in Abstufungen bei Gewicht, Steifigkeit und Komfort) überhaupt bis hinunter in die 3er-"Sportklasse" (ab € 1.699,-) das Rahmenmaterial der Wahl, die 4 Series (1.899 bis 2.999,-) speckt im Vergleich zu heuer um 150 Gramm ab (Rahmenset 1.100 g), legt aber laut Hersteller um 20 % Steifigkeit zu (u.a. dank BB90-Tretlager, E2-Steuerrohr und neuer Bontrager RL-Gabel) und wird DuoTrap-kompatibel.

Generell steht 2012 bei Trek im Zeichen einer Design- und Preisoffensive, nachzuverfolgen im gesamten Programm und bis hinunter zu den günstigen Hardtails und Rennrädern. Zumeist hochwertigere Ausstattungen als 2011 treffen auf durchschnittlich 10, im Extremfall 20 % günstigere Preise - bei gleichbleibender, wenn nicht sogar noch fescherer Optik.

  • SpartacusSpartacus
    Spartacus
    Spartacus
  • Die Waffe von Fabian CancellaraDie Waffe von Fabian Cancellara
    Die Waffe von Fabian Cancellara
    Die Waffe von Fabian Cancellara
  • atemberaubendes Finishatemberaubendes Finish
    atemberaubendes Finish
    atemberaubendes Finish
  • edle Verarbeitungedle Verarbeitung
    edle Verarbeitung
    edle Verarbeitung
  • schönes Designschönes Design
    schönes Design
    schönes Design
  • coole Detailscoole Details
    coole Details
    coole Details
  • Der Tour-ZweiteDer Tour-Zweite
    Der Tour-Zweite
    Der Tour-Zweite
  • fährt mit luxemburgischen Wappenfährt mit luxemburgischen Wappen
    fährt mit luxemburgischen Wappen
    fährt mit luxemburgischen Wappen
  • Mercedes-SternMercedes-Stern
    Mercedes-Stern
    Mercedes-Stern
  • und Dura Ace Di2.und Dura Ace Di2.
    und Dura Ace Di2.
    und Dura Ace Di2.
  • Die Project One Team-DesignsDie Project One Team-Designs
    Die Project One Team-Designs
    Die Project One Team-Designs
  • und die zugehörige Laufrad-Farbpalette.und die zugehörige Laufrad-Farbpalette.
    und die zugehörige Laufrad-Farbpalette.
    und die zugehörige Laufrad-Farbpalette.
  • Madone 6.9 SSLMadone 6.9 SSL
    Madone 6.9 SSL
    Madone 6.9 SSL
  • Madone 3.1Madone 3.1
    Madone 3.1
    Madone 3.1
  • Madone 4.9Madone 4.9
    Madone 4.9
    Madone 4.9
  • Madone 5.2Madone 5.2
    Madone 5.2
    Madone 5.2
  • Speed Concept 9.5 WSDSpeed Concept 9.5 WSD
    Speed Concept 9.5 WSD
    Speed Concept 9.5 WSD

Vredestein


Vredestein besitzt seit Jahren hohes Ansehen im Zweiradbereich und steht für Radreifen mit ausgezeichnetem Pannenschutz, niedrigem Rollwiderstand und vor allem optimalen Grip bei niedrigst vertretbarem Gesamtgewicht. Das innovative Unternehmen distanziert sich klar von "ultra-leichten" Reifen und Schläuchen und stellt den "Safety-Aspekt" in den Vordergrund, weshalb viele Amateur- und Profifahrer, wie die des Vacansoleil Dcm Pro Cycling und MTB Rabobank-Giant Offroad Teams, auf die holländischen Pneus bei trockenen und nassen Bedingungen vertrauen.

Im Straßenradsport bleiben die Fortezza TriComp-Drahtreifen und Pro Tricomp-Schlauchreifen nach wie vor Vredesteins Nummer eins bei den hochwertigen Wettkampfreifen - allerdings gesellen sich mit den 23mm breiten Freccia und Freccia Pro Tricomp neue günstigere Reifen für Training und Touring dazu und glänzen mit optimalem Pannenschutz, langer Laufleistung und ausgezeichneten Fahreigenschaften auch auf nasser Fahrbahn.

Neu und rechtzeitig zur beginnenden Quer-Saison erhältlich: Der Allround-Cyclocross-Reifen Black Panther CX mit hohem Pannenschutz, einem Niveau-Unterschied in der Mittelspur für stabiles Lenkverhalten, hoher Stabilität in Kurven durch asymmetrische Schulternoppen und viel Grip trotz niedrigem Rollwiderstand dank der ausgefeilten Noppenanordnung. Das Gewicht des 33mm breiten Wettkampfreifens beträgt 380 Gramm und sein Preis € 39,95.

Um der wachsenden Nachfrage im 29er Segment gerecht zu werden erweitert Vredestein ihr Segment um drei 29er Reifen in den Typen Black Panther, Black Panther xtreme und Spotted Cat. All diese Reifen sind in den Ausführungen Tube Type (Schlauch) und Tubeless Ready (spezielle Reifen in Verwendung mit UST Felgen und Milch) verfügbar. Die verbesserte Pannenschutzflüssigkeit bietet in Kombination mi dem Tubeless-Ready-System einen maximalen Pannenschutz und mehr Grip bei geringem Rollwiderstand und niedrigerem Gewicht im Vergleich zu dem "veralteten" UST-Standard.

  • Präsi der Produktlinie 2012Präsi der Produktlinie 2012
    Präsi der Produktlinie 2012
    Präsi der Produktlinie 2012
  • Profis zum Anfassen, vollsülzen und quälen...Profis zum Anfassen, vollsülzen und quälen...
    Profis zum Anfassen, vollsülzen und quälen...
    Profis zum Anfassen, vollsülzen und quälen...
  • Vacansoleil Pros fahren fast ausschließlich auf 23er Schlauchreifen, je nach Streckenbeschaffenheit maximal zw. 8 und 9 BarVacansoleil Pros fahren fast ausschließlich auf 23er Schlauchreifen, je nach Streckenbeschaffenheit maximal zw. 8 und 9 Bar
    Vacansoleil Pros fahren fast ausschließlich auf 23er Schlauchreifen, je nach Streckenbeschaffenheit maximal zw. 8 und 9 Bar
    Vacansoleil Pros fahren fast ausschließlich auf 23er Schlauchreifen, je nach Streckenbeschaffenheit maximal zw. 8 und 9 Bar
  • Marathon-Pros vertrauen bei den härtesten Etappen auf den Black Panther Tubeless Ready mit 100ml Pannenschutz-Flüssigkeit pro LaufradMarathon-Pros vertrauen bei den härtesten Etappen auf den Black Panther Tubeless Ready mit 100ml Pannenschutz-Flüssigkeit pro Laufrad
    Marathon-Pros vertrauen bei den härtesten Etappen auf den Black Panther Tubeless Ready mit 100ml Pannenschutz-Flüssigkeit pro Laufrad
    Marathon-Pros vertrauen bei den härtesten Etappen auf den Black Panther Tubeless Ready mit 100ml Pannenschutz-Flüssigkeit pro Laufrad
  • 29er Black Panther Standard und Xtreme in 2.20 und zwischen 600 und 690g29er Black Panther Standard und Xtreme in 2.20 und zwischen 600 und 690g
    29er Black Panther Standard und Xtreme in 2.20 und zwischen 600 und 690g
    29er Black Panther Standard und Xtreme in 2.20 und zwischen 600 und 690g
  • Black Panther CXBlack Panther CX
    Black Panther CX
    Black Panther CX
  • Freccia Tricomp...Freccia Tricomp...
    Freccia Tricomp...
    Freccia Tricomp...
  • ...in fünf Drahtreifen-Farben mit 270g und als schwarzer Schlauchreifen mit 285g...in fünf Drahtreifen-Farben mit 270g und als schwarzer Schlauchreifen mit 285g
    ...in fünf Drahtreifen-Farben mit 270g und als schwarzer Schlauchreifen mit 285g
    ...in fünf Drahtreifen-Farben mit 270g und als schwarzer Schlauchreifen mit 285g
  • "Tubes to go" Reserveschlauch..."Tubes to go" Reserveschlauch...
    "Tubes to go" Reserveschlauch...
    "Tubes to go" Reserveschlauch...
  • ... sauber und klein genug für jede Trikottasche verpackt... sauber und klein genug für jede Trikottasche verpackt
    ... sauber und klein genug für jede Trikottasche verpackt
    ... sauber und klein genug für jede Trikottasche verpackt
  • 29er Spotted Cat in 2.00 mit 560 bzw. 620 Gramm29er Spotted Cat in 2.00 mit 560 bzw. 620 Gramm
    29er Spotted Cat in 2.00 mit 560 bzw. 620 Gramm
    29er Spotted Cat in 2.00 mit 560 bzw. 620 Gramm

Wheeler


Raptor LTD

Wheeler präsentiert mit dem Super Single Pivot System eine neue Technologie für die Modelle R.A.M.P, Hornet und Raptor. Dabei fällt der Schwingendrehpunkt mit der Tretlagerachse zusammen um negative Effekte wie zum Beispiel den Pedalrückschlag zu eliminieren. Wheelers drei langhubige Modelle verwenden alle einen identen Hauptrahmen, die unterschiedlichen Federwege werden durch unterschiedliche Hinterbauten realisiert.

Die Federwegsbandbreite reicht von 140mm beim R.A.M.P bis hin zum Raptor mit 180mm. Dazwischen positioniert sich das Hornet mit 160mm. Verfügbar sind jeweils Alu und Carbonvarianten, bei Raptor und Hornet sind bei den Topmodellen versenkbare Sattelstützen verbaut. Betreffend des Einsatzbereichs bewegt man sich bei allen drei Modellen in einem Bereich wo sowohl bergauf als auch bergab gefahren wird - auch das Raptor mit 180mm ist aufgrund von Geometrie und Ausstattung eher ein Tourenbike als ein Freerider. In Topausstattung (Raptor 10) kommt das 180mm Bike auf 13,5kg und wird sich mit 4.299€ in der Börse bemerkbar machen.

Auch am Markt der 29er Hardtails will Wheeler mitmischen und präsentiert jeweils zwei Carbon- (Eagle LTD - 29, Eagle 10 - 29) und Aluminiumvarianten (Eagle 30 - 29, Eagle 50 - 29) des Eagle.

  • Eagel LTD 29Eagel LTD 29
    Eagel LTD 29
    Eagel LTD 29

Xentis


Faris Al-Sultans Rennmaschine mit den neuen Mark2 TT.

Seit dem Frühjahr produziert der zu Jahresbeginn in Konkurs gegangene Carbonlaufrad-Spezialist am neuen Firmen-Standort in Bärnbach/ST und gedeiht unter Remus-Ägide anscheinend prächtig: Wurde bei der Salzkammergut Trophy bereits das überarbeitete MTB-Laufrad Kappa 2 (Test in Kürze auf bikeboard.at) der Öffentlichkeit präsentiert, folgte auf der Eurobike ein neuer Wurf für Triathleten.

Das Mark2 TT setzt, anders als die Mark1-Serie, auf fünf Speichen als Garant für den bewährten Xentis „Segeleffekt“ und optimalem Kompromiss aus Seitenstabiliät, Vortrieb, Aerodynamik uvm.
Der 1.710 Gramm wiegende Monocoque-Satz mit 65 mm Felgenhöhe bildet somit die neue Spitze der Triathlon-Linie und soll dank „noch nie da gewesener Seitenkraftwerte“ vor allem bei schwierigen Windverhältnissen das non plus ultra sein. Top-Bremsperformance bei allen Witterungsverhältnissen soll ein weiterer Punkt sein, der für das als Tubular- und Clincher-Version erhältliche Laufrad spricht. Hinzu kommt eine von Xentis designte Nabe, die mit Shimano, Sram und Campagnolo kompatibel ist.
Last but not least: ein integrierter Speichenmagnet, ein RFID-Chip zwecks Nachverfolgbarkeit und UV-Beständigkeit dank (echt pornöser!) Hochglanz-Lackierung.

ZIPP


Nachdem ZIPP im vergangenen Jahr das neue Firecrest-Profil für die 404er und 808er Laufräder präsentierte und mit ihnen unzählige Siege bei Windkanaltests, Straßenrennen und Triathlons einfuhr, spendierten die Mannen aus Indianapolis nun auch den 303er Laufrädern das breitere Felgenprofil. Trotz einem gleichem Gewicht von 1.198g konnte die Steifigkeit der Laufräder erhöht und ihre Aerodynamik verbessert werden - auch in Verbindung mit breiteren 24 oder sogar 25mm Reifen. Die neuen 303er sind als Schlauch- und Drahtreifenfelgen erhältlich.

Um sich auch als High-End-Komponentenlabel zu etablieren baute ZIPP sein Angebot an Lenkern, Vorbauten und Sattelstützen weiter aus. Der 220g leichte Carbonlenker Vuka Sprint ist mit seinem Tragflächenprofil und der Möglichkeit die Züge innen zu verlegen, schon aus dem Vorjahr bekannt und lässt sich perfekt mit dem 102g leichten SLSpeed Vorbau oder dem klassichen 135g leichten SL145 Vorbau kombinieren. Neu hinzugekommen ist die superleichte Sattelstütze SLSpeed aus Carbon die im Durchmesser von 27.2mm nur 185g auf die Waage bringt und auch mit 31.6mm erhältlich sein wird. Die neuen 96g leichten Butyl-Schläuche von ZIPP mit 37mm langem Slaverandventil und der von Vittoria bekannten sauberen Lösung zur Ventilverlängerung, runden das 2012er Portfolio ab.

Euer Wunsch ist BigAirs Befehl


Erstmals wird sich heuer unser rasender Reporter BigAir mit 3 SLR-Bodies, 5 Objektiven, 2 Videokameras, Notizblock, iPad, GoPro, High5 Riegel und Astronautengetränken ausrüsten, um für euch von der Eurobike zu berichten.

Völlig ferngesteuert von den Bikeboardern und auf sich alleine gestellt wird er versuchen, all jene Teile aufzustöbern, die euch wichtig sind; fotografieren, filmen und möglicherweise unangenehme Fragen stellen. 

Schreibt einfach in diesen Thread, was euch am Herzen liegt, und BigAir wird im Rahmen des Gesetzes für euch ermitteln. Je mehr Anfragen zu einem Thema kommen, umso intensiver wird darüber berichtet.

Bleibt der Thread leer, hat BigAir 3 Tage Urlaub. Zu viele Anfragen gibt's nicht, meint unser ferngesteuerter Reporter. Schließlich trainiert er seit Wochen mit schweren Taschen und Kamerarucksack auf die Eurobike hin.

  • [Campagnolo Tech Lab][Campagnolo Tech Lab]
    [Campagnolo Tech Lab]
    [Campagnolo Tech Lab]
  • Schaltwerk der elektronischen CampaSchaltwerk der elektronischen Campa
    Schaltwerk der elektronischen Campa
    Schaltwerk der elektronischen Campa
  • wuchtiger Umwerfer und Akku mit Montageschienewuchtiger Umwerfer und Akku mit Montageschiene
    wuchtiger Umwerfer und Akku mit Montageschiene
    wuchtiger Umwerfer und Akku mit Montageschiene
  • Stromversorgung durch 3 KabelStromversorgung durch 3 Kabel
    Stromversorgung durch 3 Kabel
    Stromversorgung durch 3 Kabel
  • Schalthebel für Zeige-/MittelfingerSchalthebel für Zeige-/Mittelfinger
    Schalthebel für Zeige-/Mittelfinger
    Schalthebel für Zeige-/Mittelfinger
  • schlanker Daumenhebelschlanker Daumenhebel
    schlanker Daumenhebel
    schlanker Daumenhebel
  • Kabelgewirr unter dem LenkerKabelgewirr unter dem Lenker
    Kabelgewirr unter dem Lenker
    Kabelgewirr unter dem Lenker
  • [Campagnolo Bullet] erhältlich in 50/80/105mm und als CX Version[Campagnolo Bullet] erhältlich in 50/80/105mm und als CX Version
    [Campagnolo Bullet] erhältlich in 50/80/105mm und als CX Version
    [Campagnolo Bullet] erhältlich in 50/80/105mm und als CX Version
  • unterstützt sowohl Clincher als auch Tubelessunterstützt sowohl Clincher als auch Tubeless
    unterstützt sowohl Clincher als auch Tubeless
    unterstützt sowohl Clincher als auch Tubeless
  • G3 bei allen HinterrädernG3 bei allen Hinterrädern
    G3 bei allen Hinterrädern
    G3 bei allen Hinterrädern
  • [Cannondale Bad Girl][Cannondale Bad Girl]
    [Cannondale Bad Girl]
    [Cannondale Bad Girl]
  • HeadShok Solo GabelHeadShok Solo Gabel
    HeadShok Solo Gabel
    HeadShok Solo Gabel
  • [Cannondale Scalpel 29er 3][Cannondale Scalpel 29er 3]
    [Cannondale Scalpel 29er 3]
    [Cannondale Scalpel 29er 3]
  • [Alutech Fanes Enduro][Alutech Fanes Enduro]
    [Alutech Fanes Enduro]
    [Alutech Fanes Enduro]
  • 18 Gänge auf einen Dreh18 Gänge auf einen Dreh
    18 Gänge auf einen Dreh
    18 Gänge auf einen Dreh
  • mittels Pinion Getriebemittels Pinion Getriebe
    mittels Pinion Getriebe
    mittels Pinion Getriebe
  • (welches einen eigens dafür ausgelegten Rahmen benötigt)(welches einen eigens dafür ausgelegten Rahmen benötigt)
    (welches einen eigens dafür ausgelegten Rahmen benötigt)
    (welches einen eigens dafür ausgelegten Rahmen benötigt)
  • Enduro v3 mit Fox Kashima FederkomponentenEnduro v3 mit Fox Kashima Federkomponenten
    Enduro v3 mit Fox Kashima Federkomponenten
    Enduro v3 mit Fox Kashima Federkomponenten
  • [29er Reifenspecial #1] Vredestein Black Panther Xtreme und Black Panther[29er Reifenspecial #1] Vredestein Black Panther Xtreme und Black Panther
    [29er Reifenspecial #1] Vredestein Black Panther Xtreme und Black Panther
    [29er Reifenspecial #1] Vredestein Black Panther Xtreme und Black Panther
  • Vredestein Spotted CatVredestein Spotted Cat
    Vredestein Spotted Cat
    Vredestein Spotted Cat
  • Schwalbe Ice Spiker Pro, Hans Dampf, Nobby Nic, Racing RalphSchwalbe Ice Spiker Pro, Hans Dampf, Nobby Nic, Racing Ralph
    Schwalbe Ice Spiker Pro, Hans Dampf, Nobby Nic, Racing Ralph
    Schwalbe Ice Spiker Pro, Hans Dampf, Nobby Nic, Racing Ralph
  • Schwalbe Furious Fred, Smart Sam, Rocket Ron, Rapid RobSchwalbe Furious Fred, Smart Sam, Rocket Ron, Rapid Rob
    Schwalbe Furious Fred, Smart Sam, Rocket Ron, Rapid Rob
    Schwalbe Furious Fred, Smart Sam, Rocket Ron, Rapid Rob
  • Maxxis Maxxlite, Beaver, Ikon, AspenMaxxis Maxxlite, Beaver, Ikon, Aspen
    Maxxis Maxxlite, Beaver, Ikon, Aspen
    Maxxis Maxxlite, Beaver, Ikon, Aspen
  • Maxxis Crossmark, IgnitorMaxxis Crossmark, Ignitor
    Maxxis Crossmark, Ignitor
    Maxxis Crossmark, Ignitor
  • Maxxis Ardent, Ardent (breiter), Minion FMaxxis Ardent, Ardent (breiter), Minion F
    Maxxis Ardent, Ardent (breiter), Minion F
    Maxxis Ardent, Ardent (breiter), Minion F
  • [Commencal Meta AM][Commencal Meta AM]
    [Commencal Meta AM]
    [Commencal Meta AM]
  • [Canyon 29er Carbon Prototyp][Canyon 29er Carbon Prototyp]
    [Canyon 29er Carbon Prototyp]
    [Canyon 29er Carbon Prototyp]
  • [Grand Canyon AL 29][Grand Canyon AL 29]
    [Grand Canyon AL 29]
    [Grand Canyon AL 29]
  • Steckachse vorneSteckachse vorne
    Steckachse vorne
    Steckachse vorne
  • sowie hinten (X12)sowie hinten (X12)
    sowie hinten (X12)
    sowie hinten (X12)
  • [Canyon Torque FRX][Canyon Torque FRX]
    [Canyon Torque FRX]
    [Canyon Torque FRX]
  • 9.0 Racezone mit Fox Kashima und kräftigem blau9.0 Racezone mit Fox Kashima und kräftigem blau
    9.0 Racezone mit Fox Kashima und kräftigem blau
    9.0 Racezone mit Fox Kashima und kräftigem blau
  • [Haibike Glace RX Pro][Haibike Glace RX Pro]
    [Haibike Glace RX Pro]
    [Haibike Glace RX Pro]
  • Aerodynamische Bremse von TRPAerodynamische Bremse von TRP
    Aerodynamische Bremse von TRP
    Aerodynamische Bremse von TRP
  • [TRP Parabox - Disc für Crosser][TRP Parabox - Disc für Crosser]
    [TRP Parabox - Disc für Crosser]
    [TRP Parabox - Disc für Crosser]
  • normale Bremszüge bedienen die Paraboxnormale Bremszüge bedienen die Parabox
    normale Bremszüge bedienen die Parabox
    normale Bremszüge bedienen die Parabox
  • auch in weiß erhältlichauch in weiß erhältlich
    auch in weiß erhältlich
    auch in weiß erhältlich
  • [Kona Satori][Kona Satori]
    [Kona Satori]
    [Kona Satori]
  • [Santa Cruz Highball Carbon][Santa Cruz Highball Carbon]
    [Santa Cruz Highball Carbon]
    [Santa Cruz Highball Carbon]
  • [Santa Cruz Tallboy Carbon][Santa Cruz Tallboy Carbon]
    [Santa Cruz Tallboy Carbon]
    [Santa Cruz Tallboy Carbon]
  • [29er Reifenspecial #2] WTB WeirWolf (AM/FR), WTB Bronson (AM/FR)[29er Reifenspecial #2] WTB WeirWolf (AM/FR), WTB Bronson (AM/FR)
    [29er Reifenspecial #2] WTB WeirWolf (AM/FR), WTB Bronson (AM/FR)
    [29er Reifenspecial #2] WTB WeirWolf (AM/FR), WTB Bronson (AM/FR)
  • WTB Wolverine (XC/TR), WTB Moto (XC/AM)WTB Wolverine (XC/TR), WTB Moto (XC/AM)
    WTB Wolverine (XC/TR), WTB Moto (XC/AM)
    WTB Wolverine (XC/TR), WTB Moto (XC/AM)
  • WTB Nano (XC)WTB Nano (XC)
    WTB Nano (XC)
    WTB Nano (XC)
  • Hutchinson ToroHutchinson Toro
    Hutchinson Toro
    Hutchinson Toro
  • Hutchinson PythonHutchinson Python
    Hutchinson Python
    Hutchinson Python
  • Hutchinson CobraHutchinson Cobra
    Hutchinson Cobra
    Hutchinson Cobra
  • [Acros A-GE][Acros A-GE]
    [Acros A-GE]
    [Acros A-GE]
  • die filigrane Hydraulikschaltung geht in Seriedie filigrane Hydraulikschaltung geht in Serie
    die filigrane Hydraulikschaltung geht in Serie
    die filigrane Hydraulikschaltung geht in Serie
  • und hat am Demobike eine gute Figur gemachtund hat am Demobike eine gute Figur gemacht
    und hat am Demobike eine gute Figur gemacht
    und hat am Demobike eine gute Figur gemacht
  • [Looks Premium Edition][Looks Premium Edition]
    [Looks Premium Edition]
    [Looks Premium Edition]
  • zeigt sich Farbenprächtigzeigt sich Farbenprächtig
    zeigt sich Farbenprächtig
    zeigt sich Farbenprächtig
  • dem wuchtigen Vorderbau bleibt man treudem wuchtigen Vorderbau bleibt man treu
    dem wuchtigen Vorderbau bleibt man treu
    dem wuchtigen Vorderbau bleibt man treu
  • und Offroad gibt es auch eine nette Vorbaulösungund Offroad gibt es auch eine nette Vorbaulösung
    und Offroad gibt es auch eine nette Vorbaulösung
    und Offroad gibt es auch eine nette Vorbaulösung
  • [Surly Moonlander][Surly Moonlander]
    [Surly Moonlander]
    [Surly Moonlander]
  • [Salsa Horsethief (29er)][Salsa Horsethief (29er)]
    [Salsa Horsethief (29er)]
    [Salsa Horsethief (29er)]
  • [29er Reifenspecial #3] Michelin Wild Race´R[29er Reifenspecial #3] Michelin Wild Race´R
    [29er Reifenspecial #3] Michelin Wild Race´R
    [29er Reifenspecial #3] Michelin Wild Race´R
  • Continental Rubber Queen, Mountain King IIContinental Rubber Queen, Mountain King II
    Continental Rubber Queen, Mountain King II
    Continental Rubber Queen, Mountain King II
  • Continental X-King, Race KingContinental X-King, Race King
    Continental X-King, Race King
    Continental X-King, Race King
  • Onza CanisOnza Canis
    Onza Canis
    Onza Canis
  • [Xentis Mark 2 TT][Xentis Mark 2 TT]
    [Xentis Mark 2 TT]
    [Xentis Mark 2 TT]
  • [Pinion Getriebe] hier mit Gates Carbon Drive[Pinion Getriebe] hier mit Gates Carbon Drive
    [Pinion Getriebe] hier mit Gates Carbon Drive
    [Pinion Getriebe] hier mit Gates Carbon Drive
  • verbaut in einem Nicolai Rahmenverbaut in einem Nicolai Rahmen
    verbaut in einem Nicolai Rahmen
    verbaut in einem Nicolai Rahmen
  • an einer E-Bike Version wird gearbeitet (Bild: die normale P1.8 Variante)an einer E-Bike Version wird gearbeitet (Bild: die normale P1.8 Variante)
    an einer E-Bike Version wird gearbeitet (Bild: die normale P1.8 Variante)
    an einer E-Bike Version wird gearbeitet (Bild: die normale P1.8 Variante)
  • [Cremacycles][Cremacycles]
    [Cremacycles]
    [Cremacycles]
  • Loam29Loam29
    Loam29
    Loam29
  • mit bis zu 120mm an der Frontmit bis zu 120mm an der Front
    mit bis zu 120mm an der Front
    mit bis zu 120mm an der Front
  • [Falk Ibex 40] Lenkermontage[Falk Ibex 40] Lenkermontage
    [Falk Ibex 40] Lenkermontage
    [Falk Ibex 40] Lenkermontage
  • SaugnapfSaugnapf
    Saugnapf
    Saugnapf
  • [Niner Jet 9 Carbon][Niner Jet 9 Carbon]
    [Niner Jet 9 Carbon]
    [Niner Jet 9 Carbon]
  • [Fixie Inc. Twin Flame][Fixie Inc. Twin Flame]
    [Fixie Inc. Twin Flame]
    [Fixie Inc. Twin Flame]
  • zukunftsträchtig? 26 Zoll von S-M, darüber sind 29 Zoll angesagtzukunftsträchtig? 26 Zoll von S-M, darüber sind 29 Zoll angesagt
    zukunftsträchtig? 26 Zoll von S-M, darüber sind 29 Zoll angesagt
    zukunftsträchtig? 26 Zoll von S-M, darüber sind 29 Zoll angesagt
  • [Scott Scale 29 RC][Scott Scale 29 RC]
    [Scott Scale 29 RC]
    [Scott Scale 29 RC]
  • das normale Scale RC kommt mit identer Lackierungdas normale Scale RC kommt mit identer Lackierung
    das normale Scale RC kommt mit identer Lackierung
    das normale Scale RC kommt mit identer Lackierung
  • [Specialized Camber Expert Carbon EVO 29][Specialized Camber Expert Carbon EVO 29]
    [Specialized Camber Expert Carbon EVO 29]
    [Specialized Camber Expert Carbon EVO 29]
  • [Ultegra DI2][Ultegra DI2]
    [Ultegra DI2]
    [Ultegra DI2]
  • [DMT] Prisma 2.0[DMT] Prisma 2.0
    [DMT] Prisma 2.0
    [DMT] Prisma 2.0
  • Kyrpton 2.0Kyrpton 2.0
    Kyrpton 2.0
    Kyrpton 2.0
  • Prisma 2.0Prisma 2.0
    Prisma 2.0
    Prisma 2.0
  • [Schindelhauer] für Puristen: Siegfried II[Schindelhauer] für Puristen: Siegfried II
    [Schindelhauer] für Puristen: Siegfried II
    [Schindelhauer] für Puristen: Siegfried II
  • und Viktor IIund Viktor II
    und Viktor II
    und Viktor II
  • [Look] Polar Kéo Power[Look] Polar Kéo Power
    [Look] Polar Kéo Power
    [Look] Polar Kéo Power
  • [CycleOps][CycleOps]
    [CycleOps]
    [CycleOps]
  • entkoppelte Elektronik für einfachen Austauschentkoppelte Elektronik für einfachen Austausch
    entkoppelte Elektronik für einfachen Austausch
    entkoppelte Elektronik für einfachen Austausch

Seite 1 von 8 1234 ...
Ergebnis 1 bis 15 von 110
  1. #1
    Rien ne va plus :-) Avatar von Ran
    User seit
    Feb 2007
    Ort
    Wien
    Beiträge
    8.151

    Eurobike 2011 - Bike Neuheiten 2012

    Monsterjob für Bigair:

    Alle Rennräder mit Shimano Dura Ace Di2 oder Ultegra elektrisch.

    Fotos von Akku Platzierung, Verkabelung ect.
    2013: 9.716 Km 2014: 10.439 Km 2015: 9.466 Km 2016: 7.199 Km

    Velocita Blog .... Velocita Cyclocross Blog

  2. #2
    messerspeichenfan Avatar von bigair
    User seit
    Jul 2003
    Ort
    Wien
    Beiträge
    15.955
    Zitat Zitat von Ran Beitrag anzeigen
    Alle Rennräder mit Shimano Dura Ace Di2 oder Ultegra elektrisch.
    Fotos von Akku Platzierung, Verkabelung ect.
    das wars dann wohl mit urlaub...

  3. #3
    Moderator Avatar von NoWin
    User seit
    Jul 2002
    Ort
    mallorca & weinviertel
    Beiträge
    25.786
    Zitat Zitat von bigair Beitrag anzeigen
    das wars dann wohl mit urlaub...
    Genau - aber wir sind auch 3 Tage vorort, da wird sich wohl ein Kaffee ausgehen :-)

  4. #4
    WildWildWest Avatar von Milanese
    User seit
    Aug 2009
    Ort
    Wien
    Beiträge
    289
    Bin bescheiden: brauch nur ordentliche Fotos vom Scalpel 29 3
    Biete: nyx

    Suche: nyx

    °897 NoPill

    riding the Scott Scale 29 2010

  5. #5
    Rien ne va plus :-) Avatar von Ran
    User seit
    Feb 2007
    Ort
    Wien
    Beiträge
    8.151
    Zitat Zitat von bigair Beitrag anzeigen
    das wars dann wohl mit urlaub...
    mach halt was du mit deinem Gewissen vereinbaren kannst , Danke
    2013: 9.716 Km 2014: 10.439 Km 2015: 9.466 Km 2016: 7.199 Km

    Velocita Blog .... Velocita Cyclocross Blog

  6. #6
    Registrierter Benutzer Avatar von Weight Weenie
    User seit
    Oct 2005
    Ort
    Steyr/ Oberösterreich
    Beiträge
    15.503
    Bitte nach Vredestein MTB 29er Reifen suchen - da muss es ja hoffentlich endlich was geben für 2012.

  7. #7
    messerspeichenfan Avatar von bigair
    User seit
    Jul 2003
    Ort
    Wien
    Beiträge
    15.955
    Zitat Zitat von fred2 Beitrag anzeigen
    wie schauts aus mit KTM Neuerungen für die Straße ?
    da gibts hier schon was: http://nyx.at/bikeboard/Board/showth...93#post2273793

  8. #8
    Registrierter Benutzer Avatar von MalcolmX
    User seit
    Aug 2003
    Ort
    Chur
    Beiträge
    24.203
    frag mal bei syntace was mit der telestütze ist, und bei kindshock, ab wann das modell mit 435mm länge und 150mm versenkbarkeit verfügbar ist....

    und alles was mit 29" trail/all mountain zu tun hat natürlich, ev. neue gabeln etc....
    Amsterdam and Copenhagen have long ago reached what the bike advocates refer to as "critical mass." (Not the ride you do on your old crappy ten speed as an excuse to look for a date, but the actual state of having lots and lots of bike commuters, which is what ultimately makes cycling safer.)

  9. #9
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Aug 2008
    Ort
    Innsbruck
    Beiträge
    342
    Mich würde das Leistungsmesser Pedalsystem von Metrigear Vector Power interessieren, falls das vertreten sein sollte :-)
    www.menofsports.info

    ... noch in Arbeit

  10. #10
    Registrierter Benutzer Avatar von alf2
    User seit
    Jul 2006
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.714
    Mich interessieren die 2012er GT bikes
    Verkaufe:derzeit nix!

  11. #11
    In the Sweetspot Avatar von RollinRobin
    User seit
    Jun 2009
    Ort
    v.n.ah
    Beiträge
    81
    Werd aller Voraussicht auch dort sein, bin schon sehr gespannt! Vielleicht trifft man sich ja

  12. #12
    Admin Avatar von NoSane
    User seit
    Nov 2001
    Ort
    Wr. Neustadt
    Beiträge
    3.223
    Zitat Zitat von RollinRobin Beitrag anzeigen
    Werd aller Voraussicht auch dort sein, bin schon sehr gespannt! Vielleicht trifft man sich ja
    bist du der weiße Alien-Astronaut am Foto?

  13. #13
    yes, i CANnondale Avatar von dime
    User seit
    May 2007
    Ort
    Linz
    Beiträge
    2.060
    Zitat Zitat von Stratoflo Beitrag anzeigen
    Mich würde das Leistungsmesser Pedalsystem von Metrigear Vector Power interessieren, falls das vertreten sein sollte :-)
    Mich auch - brennend sogar :-)

  14. #14
    Chemikalien Verschwender Avatar von Krokogeil
    User seit
    Aug 2008
    Ort
    Graz/Völkermarkt
    Beiträge
    613
    mich würd interessieren ob canyon die rahmen für 2012 komplett überarbeitet!
    TEIGWAREN heißen TEIGWAREN, weil sie früher mal aus TEIG WAREN

    VeloVital Styria MTB CLub
    powered by pi-bikes.at

  15. #15
    Van_the_Slang Avatar von V_t_S
    User seit
    Jun 2007
    Ort
    Steyr/Wien
    Beiträge
    387
    Also mich würden Fotos des neuen Scott Scale RC interessieren!
    Bis auf die Lackierung dürfte sich da gegenüber 2011 nicht viel verändert haben vermute ich

Seite 1 von 8 1234 ...