Jump to content
×
Vorschau: Argus Bike Festival 2019

Vorschau: Argus Bike Festival 2019

22.02.19 12:53 13.947Text: PM, NoManFotos: Peter Provaznik, Christian FuerthnerAuf ins nächste Jahrzehnt! Die Saisoneröffnung am Wiener Rathausplatz geht am 30./31. März in die 21. Runde - Programmvielfalt garantiert. 22.02.19 12:53 14.002

Vorschau: Argus Bike Festival 2019

22.02.19 12:53 14.0028 Kommentare PM, NoMan Peter Provaznik, Christian FuerthnerAuf ins nächste Jahrzehnt! Die Saisoneröffnung am Wiener Rathausplatz geht am 30./31. März in die 21. Runde - Programmvielfalt garantiert. 22.02.19 12:53 14.002

Was seit 1999 besteht und Jahr für Jahr zigtausende Menschen anzieht, darf getrost als Institution bezeichnet werden. Mit Programmpunkten, Angeboten und Ausstellern so bunt wie das Leben hat sich Österreichs größter Fahrrad-Event längst als Fest der Vielfalt etabliert. Der Wiener Rathausplatz als Dreh- und Angelpunkt dieser mehr oder weniger frühlingshaften Saisoneröffnung wird so alljährlich zum stimmungsvollen Treffpunkt aller Rad-Begeisterten und -Interessierten. Heuer ist es am 30. und 31. März wieder so weit.

Expo

Basis der Veranstaltung ist erneut die große Messe mit etwa 100 Ausstellern. In und vor deren Zelten können nicht nur die neuesten Räder, Komponenten, Kleidungsstücke und Zubehörteile begutachtet und erworben werden. Auch stadtplanerischen Entwicklungen, Tourismusdestinationen uvm. stehen im Fokus.
Über Trendthemen wie E-Bikes und Lastenfahrräder kann man sich nicht nur an den Ständen schlau machen, sondern die zugehörigen Gefährte auf eigenen Teststrecken auch ausgiebig Probefahren. Eine eigene Ecke namens „Gravel-Corner“ informiert erstmals über die geländetauglichen Rennräder, die sich immer größerer Beliebtheit erfreuen. Einen weiteren Schwerpunkt setzen die Veranstalter zum Thema Faltrad.
Der Nachwuchs hat u.a. in der Fahrrad-Kinderwelt seinen Spaß. Und ausgewählte Street-Food-Trucks mit kulinarischem Anspruch sorgen bei alledem für qualitativ hochwertigen Energienachschub.

Programm-Highlights

Die waghalsigsten Sprünge, abgedrehtesten Tricks und spektakulärsten Bilder liefern traditionell die Dirt-Rider. Beim Dirt Battle Vienna rauschen einige der besten FMBA-World-Tour-Profis von der schwindelerregend hohen Startrampe hinunter, um sich in einem kombinierten Highjump- und Best Trick-Contest zu messen. DJ Mosaken sorgt währenddessen für die passenden Vibes und bringt den Rathausplatz zum Brodeln.

Die BMX-Fahrer zeigen ihre unglaubliche Radbeherrschung im Rahmen des Vienna Jam – einem Flatland-Contest mit einer Athletendichte wie sonst nur bei Weltmeisterschaften. Mit dabei im Kreis jener, für die physikalische Gesetze Herausforderung statt Hindernis darstellen: Superstar Viki Gomez. Der Spanier wird u.a. Workshops leiten für alle, die in die Welt des BMX-Sports hineinschnuppern wollen.

Das coolste Klassenzimmer der Welt leitet einmal mehr Senad Grosic. Schon beim allerersten Bike Festival im Jahr 1999 hat der Wiener BMXer seine Show gezeigt. Nun will das Urgestein mit seiner School2Rock etwas weitergeben. Junge Nachwuchstalente können mit ihm gemeinsam neue Tricks erlernen – wer weiß, vielleicht empfiehlt sich ja gleich jemand für die 2020 erstmals olympische Disziplin BMX Freestyle Park?

Zum ersten Mal am Wiener Rathausplatz dabei ist die Crew der Wienerwald Trails, die etwas Mountainbike-Feeling in die Stadt bringen werden. Sie bieten Fahrtechnik-Workshops und bringen einen großen Pumptrack mit, auf dem nach Herzenslust gepumpt und schließlich auch ein Publikums-Contest gefahren werden kann.

Radparade und mehr

Damit nicht genug, locken zahlreiche weitere Programmpunkte Fahrrad-Fans aller Disziplinen. Dominik Raab wird seine Trial-Künste im Rahmen einer Street-Show zeigen. Sammler und Sammlerstücke finden in der Histo-Corner neu zusammen; nicht ganz so geschichtsträchtig wird's beim Flohmarkt zugehen, wo gebrauchte Räder unkompliziert verkauft bzw. erworben werden können. Auch ein Gewinnspiel mit attraktiven Preisen wird natürlich vorbereitet. Und sogar für legislative Belange à la Öffnung der Forststraßen für RadfahrerInnen wird man sich stark machen können.

Die weitaus meisten Besucher wird aller Voraussicht nach aber erneut die Radparade am Wiener Ring anziehen. 12.000 Aktive, und damit mehr denn je, nahmen an der achten Auflage der Stadtdurchfahrung 2018 teil. Ob Familienausflug, verkehrspolitische Botschaft oder gesellschaftskritisches Statement - der gänzlich entspannte Zug durch die autofreie Stadt mit Abfahrt am Sonntag um 12:00 Uhr vorm Burgtheater ist ein Großereignis mit alternativer Mobilitätserfahrung.

Alle Infos zum Argus Bikefestival, Programm-Details uvm. auf www.bikefestival.at


  • 1 Monat später...
ja was soll man zu dieser veranstaltung sagen? wie es aussieht, wird dieses "festival" hier nicht beachtet. Gut was soll auch der Hobby-Radsportler dort auch vorfinden? Bmx? Interessiert ihn nicht wirklich? Kleidung? Kann man im Geschäft auch kaufen, muss man nicht extra dorthin gehen. E-Bike Test-Parcours? Hmja. Ich bin nicht mal dorthin gegangen, obwohl ich wie jedes Jahr zum Bike-Festival hingehe um wieder mich bestätigt zu sehen das es nichts für sportlich Orientierte ist.
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Zur Desktop-Version