Bikeboard.at Logo
Magura Vyron eLECT Sattelstütze

Magura Vyron eLECT Sattelstütze

18.08.17 05:46 3.361Text: Luke Biketalker, NoSaneFotos: NoSane, Magura (1)Die elektro-pneumatische Sattelstütze von Magura funktioniert ohne Kabel und Züge und lässt sich dennoch Plug&Play vom Lenker aus bedienen.18.08.17 05:46 3.461

Magura Vyron eLECT Sattelstütze

18.08.17 05:46 3.461 Luke Biketalker, NoSane NoSane, Magura (1)Die elektro-pneumatische Sattelstütze von Magura funktioniert ohne Kabel und Züge und lässt sich dennoch Plug&Play vom Lenker aus bedienen.18.08.17 05:46 3.461

Den Sattel mittels einer Daumenbewegung bequem vom Lenker und sozusagen "on the fly" aus der „Bewegungszone“ evakuieren zu können, zählt wohl zu den prägendsten Erfindungen der jüngeren Mountainbike-Vergangenheit. Gerade in wechselndem Gelände ist es ein enormes Komfort- und wohl auch irgendwie Sicherheitsplus, wenn sich der Sattel vor technisch anspruchsvollen Passagen rasch versenken lässt, ohne dafür vom Rad zu steigen, den Schnellspanner zu öffnen…wir alle kennen das Spiel. Kaum ein hochwertiges Bike über 120 mm, das heute noch ohne diverse Dropper Post Varianten aus den Shops rollt. Doch auch im XC-Bereich und sogar auf den jährlich anspruchsvoller werdenden XCO Weltcuppisten dieser Welt finden die findigen Helferlein mittlerweile Anklang. Vollhydraulische, respektive hydraulische Sattelstützen mit mechanischer Ansteuerung sind die Norm. Ein Zug muss dazu je nach Möglichkeit im Rahmen oder entlang des Rahmens zwischen Lenker und Sattelstütze verlegt werden, um die Verbindung zwischen Daumen und Sattel zu gewährleisten.

Einen zumindest im Hinblick auf die Leitungsführung gänzlich anderen Weg geht Magura mit seiner Vyron eLect. Der große Unterschied zur Konkurrenz? Bowdenzüge oder Hydraulikleitungen sucht man an der Vyron vergebens. Stattdessen überträgt eine drahtlose Fernbedienung die Wünsche des Daumens an die Sattelstütze. Gerade an Rahmen, deren Entwickler (noch) keinerlei Führungen für Dropper Posts berücksichtigt hatten, im Falle des geforderten schnellen Wechsels zwischen mehreren Rädern oder einfach nur mit einem unkomplizierten Einbau im Hinterkopf drängt sich der technische Lösungsansatz der Magura nahezu auf. Plug and Play - der Ein- und Ausbau unterscheidet sich in keinster Weise von dem einer herkömmlichen Sattelstütze.

  • Fernbedienung und Vyron eingefahrenFernbedienung und Vyron eingefahren
    Fernbedienung und Vyron eingefahren
    Fernbedienung und Vyron eingefahren
  • Verbaut auf einem Scott Scale 900 RCVerbaut auf einem Scott Scale 900 RC
    Verbaut auf einem Scott Scale 900 RC
    Verbaut auf einem Scott Scale 900 RC
  • Die neue Remote mit größerem DrückerDie neue Remote mit größerem Drücker
    Die neue Remote mit größerem Drücker
    Die neue Remote mit größerem Drücker

Funktionsweise

Die hydraulische Klemmung der Stütze wird drahtlos angesteuert, im Inneren fließt das aus den Bremsen bekannte Royal Blood. So soll die Stütze - bis auf den regelmäßig zu ladenden Akku - relativ wartungsarm bleiben. Akku und Empfänger sitzen am Kopf der Stütze, eine LED gibt Aufschluss über die Befindlichkeit der Vyron. Beim Sender, sprich der Fernbedienung, bedient sich Magura bei seiner eLect Fahrwerkspalette und verwendet die selbe Remote. Der Vorteil? Besitzer von via Funk angesteuerten Gabeln oder Dämpfern können mit der per Gummiband am Lenker fixierten Remote sämtliche verbundenen Einheiten ansteuern. Der stufenlose Verstellbereich von 150 mm schafft viel Bewegungsspielraum, sollte aber gerade bei kleineren Fahrer beim Kauf berücksichtigt werden - die Konkurrenz bietet hier mit 100 mm beziehungsweise 125 mm weniger hoch bauende Varianten. Unbedingt die geforderte Sattelhöhe gegenchecken. Je eine Variante für 30,9 mm wie auch für 31,6 mm Sitzrohr-Innendurchmesser steht zur Wahl. Zu dünn ist via Spacer ausgleichbar, zu dick bleibt zu dick...

Wir starten unsere Testreihen in heimischen Wäldern, bevor es mit dem Scott Scale RC 900 SL Richtung Gardasee geht. Schließlich kenn ich die Trails um Lacise und nördlich davon, und wenn's mal wieder ein wenig technischer und knackiger wird, kann mir die Vario-Stütze das Quäntchen mehr an Sicherheit und Bewegungsfreiheit bringen.

Vorteile

Die Montage funktioniert kinderleicht. Das Teil ist selbsterklärend und in wenigen Minuten millimetergenau verschraubt. Drückt man den Knopf an der Fernbedienung, öffnet ein Stellmotor für etwa eine Sekunde und man kann in dieser Zeit die Stütze in jede beliebige Position bringen. Das funktioniert mit einer leichten Verzögerung, was anfangs kurze Gewöhnung erfordert, nach einigen Malen aber in Fleisch und Blut übergeht. Mit 150 mm Hub und einer bombenfesten Blockierung ist die Vyron genau das Richtige für so einen Race-Hobel wie das Scale. Da braucht man keine Angst davor haben, beim Draufsitzen an Höhe zu verlieren, und hat gleichzeitig genügend Bewegungsreserven trotz Race-Geometrie. Der Akku hält mit ca. 400 Auslösungen richtig lange, vor allem wenn man die Stütze so wie ich nur für längere oder knackige Abfahrten verwendet.

Sollte der Akku dennoch leer gehen, funktioniert als erstes die Remote nicht mehr. Über einen Knopf an der Stütze hat man dann noch ca. 20 Versuche, die Stütze ein- und auszufahren, bevor der Akku endgültig leer geht. Wer auf Nummer sicher gehen will, checkt vor der Ausfahrt mit Druck auf eben diesen Knopf den Ladestand.

Tech Specs

Verstellbereich: 150 mm (stufenlos) Ladebuchse: Micro-USB
Länge: 446 mm Ladezeit: ca. 3 h
Einbauhöhe: 57-207 mm Betätigungen: ca. 400
Sattelklemmung: 2-Schrauben-System Remote Fernbedienung: Wireless Remote Control
Durchmesser: 30,9 mm oder 31,6 mm Gewicht: 595 g
Ladebuchse: Micro-USB Preis: € 400,-


Nachteile

Neben der Tatsache, dass die Fernbedienung eine CR2032 Batterie und die Stütze einen geladenen Akku benötigen, um zu funktionieren, ist die oben erwähnte Auslöseverzögerung vermutlich für einige ein Killerkriterium. Auf gemütlichen Touren, auf heimischen XC-Trails und auch am Gardasee, wo erst nach vielen Höhenmetern eine lange Abfahrt folgt, ist das kein Problem. Bei einem Enduro-Rennen, wo man unter Zeitdruck fährt, öfter zur Remote greift und den Sattel gerne auch in Zwischenpositionen fährt, könnte diese kleine Verzögerung schon mal irritieren. Wie wichtig das ist, muss jeder für sich entscheiden.

Am Trail

In der Praxis funktioniert die Vyron genau so, wie ich es erwartet habe. Sobald der Trail technisch schwieriger wird, reicht ein Druck auf den Knopf und zwei Sekunden später ist die Stütze während der Fahrt versenkt - ohne Absteigen oder lästiges Hantieren am Sattel. Selbst in Zwischenstellungen lässt sie sich einfach bringen, man muss die Sitzposition nur für diese Sekunde halten, bis das Ventil wieder schließt. Zurück in der Sitzposition rastet sie zuverlässig und präzise ein.

Wie viel Zeit und Mühe man sich mit einer Variostütze spart, zeigte sich auch am Gardasee innerhalb unserer Gruppe. Old-School-Lösungen mit fixer Sattelstütze sind eben auf oft wechselndem und schwierigem Terrain ein zeitraubender oder sicherheitstechnischer Kompromiss.

Magura Vyron eLECT Sattelstütze

Eignung Eigenschaften
Nachrüstlösung für Tourenbikes Super Ergonomie, wenn Geschwindigkeit kein Thema ist, die sauberste Nachrüstlösung ohne Kabel für Touren-Bikes.
Für ältere Bikes ohne Stealth-Züge Wer keine außen verlegten Züge will und dennoch die Sicherheit einer Lenkerfernbedienung schätzt
Für Erst- und Zweit-Bikes Kann man im Prinzip so schnell und einfach wechseln wie einen Tacho. Im Fall unserer Testflotte die optimale Lösung, um von Bike zu Bike mitgenommen zu werden.
Nachrüstlösung für XC Bikes Optimal wegen der sauberen Optik und des unkomplizerten Einbaus; großer Hub, für XC-Racer unter Umständen ein bisschen zu langsam.
Enduro und Allmountain Racer Racer, die oft an der Remote hantieren oder gerne in Zwischenstellungen fahren, und das alles im Stress der Zeitnehmung, werden mit der Geschwindigkeit nicht happy sein.

Fazit

Magura Vyron eLECT
Modelljahr: 2017
Testdauer: 3 Monate / 1000 km
Preis: € 400,-
+ keine Kabel
+ Remote am Lenker
+ großer Hub
+ Plug&Play
+ Akkulaufzeit
+ Blockiert bombenfest
o Geschwindikeit
BB-Urteil: Top! Die sauberste Remote-Lösung, ohne Kabel zu verlegen.

Die Magura Vyron eLECT konnte in unserem Test überzeugen: keine andere Remote bietet ohne Kabelverlegen die Möglichkeit der Bedienung am Lenker - und das mit kinderleichtem Handling, von der Montage übers Aufladen bis hin zum Entlüften bzw. Einstellen des Luftdrucks. Dazu die 150 mm Hub und ein Blockiermechanismus, der diese Bezeichnung auch verdient.

Für Enduristen oder Allmountain-Fahrer, die bereits eine Vario-Stütze verbaut haben, ist die Vyron weniger interessant; aber für alle anderen, die nachrüsten wollen oder auch nur eine saubere Optik am Cockpit mögen, die Stütze bei mehr als einem Bike verwenden möchten oder auch nur Scheu vorm Einbau einer innen verlegten Variostütze haben, ist die Vyron eLECT die beste Wahl.

Wir werden sie auch kommende Saison weiter fahren, dort wo es nötig ist und Sinn macht, samt Lieblingssattel von Bike zu Bike wechseln und beobachten, wie sich die Akkulauf- und Lebenszeit entwickelt.


Ergebnis 1 bis 11 von 11
  1. #1
    Admin Avatar von NoSane
    User seit
    Nov 2001
    Ort
    Wr. Neustadt
    Beiträge
    3.273

    Magura Vyron eLECT Sattelstütze im Test

    Poste hier Fragen oder Kommentare zu diesem Beitrag.

    Noch nicht registriert bei Österreichs größter Bike-Community?

    Folge diesem Link um dich für Bikeboard.at anzumelden.
    Registrierte User unserer Community profitieren zusätzlich von:
    - weniger Werbung auf den Magazin-Seiten und in den Foren
    - erweiterter Forensuche in über 2 Mio Beiträgen
    - gratis Nutzung der Bikebörse
    - zahlreichen Neuigkeiten aus der Radszene per BB-Newsletter

    Hier registrieren und mitreden!

  2. #2
    More than back!!! Avatar von riffer
    User seit
    May 2005
    Ort
    Wien
    Beiträge
    9.045
    Mir leuchtet eines nicht ein: Da gibt es hochentwickelte Steuerungssysteme in Industrie und Elektronik, aber hier schafft Magura es nicht, einen Auslöseablauf zu programmieren, der je Tastendruck eine Öffnung mit sofortiger Schließung bei Stillstand der Kolbenstange bewirkt - das wäre sicher machbar und für jeden Nutzer praktischer. Oder Momentanschalter, vielleicht noch besser und sicher mit weniger Latenz realisierbar. Klar gewöhnt man sich, wenn man will. Andere wollen unbedingt null Spiel der Sattelnase - da sag ich: das ist lediglich ein psychologisches bzw. Thema im Stillstand, daran muss man sich im Fahrbetrieb gar nicht gewöhnen, solange es nicht wirklich großes seitliches Wackeln ist.

    Sonst ist die Stütze ein Zeichen der Zeit, dass alles kabellos und mit Akku zu funktionieren hat, was an einem MTB solange mMn nicht optimal ist, solange ein Nabendynamo mit Steckmöglichkeiten am Vorbau o.ä. nicht Standard ist. Das Grundkonzept ist natürlich trotzdem gut und keine Frage, dass es praktisch ist (wenn halt der Akku geladen ist und auch die Kapazität hält).
    Zu verkaufen:

    RockShox Reverb Stealth 150mm Absenkung, 31,6mm Durchmesser, 430mm Länge, mit Remote rechts - wegen Rahmentausch abzugeben!


    !!! Bitte um P.N: bei Interesse!!!

  3. #3
    Admin Avatar von NoSane
    User seit
    Nov 2001
    Ort
    Wr. Neustadt
    Beiträge
    3.273
    da bin ich leider funk-technisch zu nackert, aber ich glaube tatsächlich dass das je nach Protokoll nicht so einfach ist eine (nahezu) verzögerungsfreie Auslösung umzusetzen, ohne dabei den Akku massiv runterzureissen. Auch der Motor braucht etwas Zeit um zu öffnen und schließen.

    Zum Thema Spiel: Mich stört vor allem vertikales Spiel, wenn ich auf 74,5cm sitzen will, dann sollte die Stütze auch unter Belastung keinen Millimeter nachgeben, zumindest das funktioniert bei der Vyro super.

    Der Akku hält aktuell noch top, kommt natürlich immer auf den Einsatzbereich an, aber wenn ich ihn auf meiner Hausrunde 4-6x betätige kann ich mit 400 Auslösungen fast ganzes Jahr fahren

    Wobei zur Lösung der Problematik in Zukunft sicher ein BUS-System o.ä. top wäre, wenn dann am Radl Di2, Tacho, Gabel, Dämpfer und Stütze versorgt und gesteuert werden wollen... die Vyron ist so gesehen auch sicher nix für Puristen.

  4. #4
    Registrierter Benutzer Avatar von herbert12
    User seit
    Dec 2010
    Ort
    wien
    Beiträge
    3.577
    Da ich die stütze vor kurzen verbaut habe, kann ich sagen das sich die Auslöse verzögerung bei mir noch nicht negativ bemerkbar gemacht hat

    bin schon gespannt auf die haltbarkeit.

    Bei einem bike kolegen läuft sie seit 1 jahr problemlos und hat noch das gleiche leichte spiel wie an anfang

    lg
    2011 7945 km

    2012 Distanz: 8.408,42 km Höhenunterschied: 66.950 hm 2013 Distanz: 8.381,22 km Höhenunterschied: 93.331 hm

    2014 Disatnz: 7.136.75 km Höhenunterschied: 93.270 hm 2015 Distanz: 7.322,18 km Höhenunterschied: 103.313 m

    2016 Distanz: 6.355,97 km Höhenunterschied: 94.791


    zu meiner rechtschreibung usw ich habe es in der schule nicht gelernt ich werde es auch jetzt nicht mehr lernen sorry

  5. #5
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Jun 2014
    Ort
    München
    Beiträge
    25
    Wäre der Schalter nicht so furchtbar, hätten sie schon locker doppelt so viele verkauft.
    So werden wir leider keine Freunde. Sexy ist was anderes.

  6. #6
    Registrierter Benutzer Avatar von varadero
    User seit
    Jun 2005
    Ort
    Salzburg
    Beiträge
    899
    Zitat Zitat von Onspeed Beitrag anzeigen
    Wäre der Schalter nicht so furchtbar, hätten sie schon locker doppelt so viele verkauft.
    So werden wir leider keine Freunde. Sexy ist was anderes.
    Ich war für's Hardtail schwer am Überlegen mir eine Vyron zuzulegen (Rahmen hat keine Zugführung für eine dropper post), aber mit DEM Schalter am Lenker will ich nicht leben! :-(

  7. #7
    Registrierter Benutzer Avatar von varadero
    User seit
    Jun 2005
    Ort
    Salzburg
    Beiträge
    899
    Na ja, erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt:

    Aber was mache ich nun mit dem Reserveschlauch und dem Minitool das bisher in der Satteltasche war?

  8. #8
    Admin Avatar von NoSane
    User seit
    Nov 2001
    Ort
    Wr. Neustadt
    Beiträge
    3.273
    und? net so schlimm in live der Schalter, oder? ...

    @Schlauch: Eventuell eine Seatpost-Tasche, kannst auch gleich als Koterer einsetzen ...
    https://www.ortlieb.com/de/Seatpost-Bag/

  9. #9
    Registrierter Benutzer Avatar von varadero
    User seit
    Jun 2005
    Ort
    Salzburg
    Beiträge
    899
    Zitat Zitat von NoSane Beitrag anzeigen
    und? net so schlimm in live der Schalter, oder? ...
    Nee, hab ich mir schlimmer vorgestellt!
    Zumal bei den alten, "fleischigen" 9-fach Armaturen auf meinem Drecksradl.

    Zitat Zitat von NoSane Beitrag anzeigen
    @Schlauch: Eventuell eine Seatpost-Tasche, kannst auch gleich als Koterer einsetzen ...
    https://www.ortlieb.com/de/Seatpost-Bag/
    Hmmm, ob das Platz hat, Ist doch recht groß - so viel Platz brauch ich ja gar nicht.
    Sowas wär nicht schlecht ist aber wieder a bissl zu klein.
    Das bringt mich auf die Idee, die alte Satteltasche "unter" einen Flaschenhalter zu hängen!
    Geändert von varadero (22-10-2017 um 21:49 Uhr)

  10. #10

  11. #11
    Registrierter Benutzer Avatar von varadero
    User seit
    Jun 2005
    Ort
    Salzburg
    Beiträge
    899
    Zitat Zitat von NoSane Beitrag anzeigen
    Werkzeug-Flasche? Oder brauchst du beide Flaschen?
    https://www.bike-discount.de/de/shop...ugflaschen-337
    So bin ich momentan unterwegs (siehe erstes Bild oben), ich möchte den zweiten Flaschenhalter aber gerne wieder frei bekommen.