PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : MTB Rennen fahren ohne Startnummer - NO GO



Bike94
05-09-2011, 20:34
Anscheinend hat es sich noch nicht bei allen rumgesprochen, dass das Befahren einer Rennstrecke ohne Startnummer verboten ist. Nur weil sich der ein oder andere die Nachnenngebühr ersparen will und KEIN Startgeld bezahlt und die Strecke trotzdem während des Rennens abfährt, unfair allen anderen gegenüber die rechtzeitig einzahlen und sich an die Vorgaben halten! Oder was meints ihr dazu?
Axel wir sind enttäuscht von dir. :(

soulman
05-09-2011, 21:04
i wissert ned was ma wurschter is.
wenns eahm auf der rennstrecke herbirnt is er eh ned versichert und kann si berge/rettungskosten selber pecken.

bike charly
05-09-2011, 21:11
vielleicht ist er nur zum verpflegen anderer Racer von A nach B geradelt

Amateur d'Lux
05-09-2011, 22:21
vielleicht ist er nur zum verpflegen anderer Racer von A nach B geradelt

dann hat er die verpflegungssachen sehr gut am körper vesteckt!:D
außer - er holte gerade nachschub.

bike charly
06-09-2011, 05:48
dann hat er die verpflegungssachen sehr gut am körper vesteckt!:D
außer - er holte gerade nachschub.

2 x Trinkflasche am BIKE ;)

LBJ
06-09-2011, 06:43
... dann steht er nicht in der Ergebnisliste, wo er sich an seinen Ergebnissen "ergötzen!" kann:D und seine Kollegen dann am Montag erzählen, wie super, was er net war:D
... so long a ma net die Bananen und Riegel alle wegfrisst bei den Laben, is ma wurscht!:rofl:

wüdi
06-09-2011, 06:44
vielleicht hat er die startnummer verloren oder wegen eines technischen defekts auf ein anderes bike gewechselt oder wollte nur auf einen anderen abschnitt der strecke zur betreuung seiner teamkollegen... fragen über fragen... er wird seine gründe gehabt haben...

JIMMY
06-09-2011, 07:11
das zum axel :)
anscheinend hatte er doch eine nummer :p

128131

<Philipp>
06-09-2011, 07:29
das zum axel :)
anscheinend hatte er doch eine nummer :p

128131

:D:toll:

JIMMY
06-09-2011, 07:33
ollas troatln da im bikeboard :rofl:
hallo viel lieb :wink:

herb_j
06-09-2011, 07:45
ollas troatln da im bikeboard :rofl:


eh

<Philipp>
06-09-2011, 07:46
hallo viel lieb :wink:

Hallo Schnucki

bike charly
06-09-2011, 08:48
das zum axel :)
anscheinend hatte er doch eine nummer :p

128131


da gehts um krumbach und nicht um den granitbeisser ;)

touristenfalle
06-09-2011, 09:32
Gleich das Jagdgesetz erweitern:
MTB bzw Rennradfahrer die OHNE Startnummer auf einer Rennstrecke gesichtet werden dürfen ohne Vorwarnung erschossen werden. Vielleicht kann man das Gesetz auch auf das Bundesheer ausweiten und damit den Leuten das Berufsheer schmackhafter machen.
Wer ist dafür?

AB
06-09-2011, 10:01
wenns eahm auf der rennstrecke herbirnt is er eh ned versichert und kann si berge/rettungskosten selber pecken.

Muss man doch so und so, außer Lizenzfahrer!? :confused:

voigas-fred
06-09-2011, 12:33
wenns eahm auf der rennstrecke herbirnt is er eh ned versichert und kann si berge/rettungskosten selber pecken.

ausser er hat eine gute unfallversicherung :wink:

hill
07-09-2011, 12:39
ausser er hat eine gute unfallversicherung :wink:

ist die frage wie das läuft??? im prinzip gilt bei rennen immer die stvo, strecken sind nicht abgesperrt, usw. also theoretisch bewegt man sich maximal illegal auf einem fremden grundstück. aber das macht dann der eine oder andere wanderer auch. fraglich wie das wirklich so ist mit einer rennstrecke????

voigas-fred
07-09-2011, 13:33
so stehts in meinem vertrag:

Polizzenklausel 102 - Bergungskosten (AUVB 1965)
23.10.2008


Die Versicherung erstreckt sich bis zu dem hiefür vereinbarten Betrag auch auf Bergungskosten, die notwendig werden, wenn der Versicherte

a) durch Unfall oder infolge Berg- oder Wassernot den Tod erleidet und seine Bergung erfolgen muss,

b) weil er einen Unfall erlitten hat oder in Berg- oder Wassernot geraten ist, verletzt oder unverletzt geborgen werden muss. Bergungskosten sind die nachgewiesenen Kosten des Suchens nach dem Versicherten und seines Transportes bis zur nächsten befahrbaren Straße.

FloImSchnee
07-09-2011, 20:51
Anscheinend hat es sich noch nicht bei allen rumgesprochen, dass das Befahren einer Rennstrecke ohne Startnummer verboten ist.Ist es?
Ich denke eher, dass dies zutrifft:
im prinzip gilt bei rennen immer die stvo, strecken sind nicht abgesperrt, usw. also theoretisch bewegt man sich maximal illegal auf einem fremden grundstück.




Oder was meints ihr dazu?Ziemlich blunzn ist das, find ich.
Ich bin auch schon gelegentlich bei der Skgt. Trophy Teile der Strecke "mitgefahren", um Fotos zu machen.
Selbstverständlich habe ich immer drauf geachtet, niemandem im Weg zu sein. Aber meist war's eh eher umgekehrt... :devil:
Und einige Rennteilnehmer haben sich definitiv gefreut, als ich ihnen Magnesiumtabletten (zwei Fahrer mit Krämpfen) bzw. Erste Hilfe (Sturz) angeboten hab.


wenns eahm auf der rennstrecke herbirnt is er eh ned versichert und kann si berge/rettungskosten selber pecken.Jeder Sportler mit Hirn wird eine Freizeitunfallversicherung haben. Wenn ich als Nicht-Rennteilnehmer auf einer "Rennstrecke" (irgendeine Forststraße, meist. Gelegentlich schmälere Wege) unterwegs bin, wird die Versicherung wohl ganz normal die Bergung zahlen, nehme ich an.

muerte
08-09-2011, 07:10
hihi
in reichraming beim hintergebirgsmarathon fährt au immer einer einfach so mit. war sogar schon in der regionalen zeitung ein eigener artikel darüber *gg*. haha, mir daugts, ba de startgelder de sie nehmen.... ich hab mir das auch schon mal überlegt zu machen. bin aber dann immer voll geil auf das teilnehmersackerl. da sind dann so präsente wie eine trinkflasche drinn. das ist mir dann das startgeld schon wert :-)

steve4u
08-09-2011, 07:59
bin aber dann immer voll geil auf das teilnehmersackerl. da sind dann so präsente wie eine trinkflasche drinn. das ist mir dann das startgeld schon wert :-)


Oft gibts auch noch einen Müsliriegel dazu! :D

bike charly
08-09-2011, 10:39
Oft gibts auch noch einen Müsliriegel dazu! :D

diese Knusperflakes sind auch nicht ohne:D

nein scherz bei seite!
ohne Nummer mitfahren gehört sich nicht!
die Veranstalter stellen meist ein tolles Event auf die Beine und bemühen sich:klatsch::klatsch:
klarerweise fallen da nat. auch div kosten an................ diese müssen nat auch beglichen werden
dh wenn niemand bezahlt gibts auch keine Bewerbe.............
aber wie im täglichen Leben gibt es auch hier schwarze Schafe die das System ausnützen:f:

shroeder
08-09-2011, 11:15
Oft gibts auch noch einen Müsliriegel dazu! :D

und t-shirts :look:

ich hab wegen der shirts mit triathlon angfangen.

muerte
08-09-2011, 16:39
hmmm, ich denke die zeiten in denen es T-shirts und windjacken oder ä. gab sind vorbei.

dexter_26
09-09-2011, 09:17
Also in meinen Startersackerln ist immer nur jede Menge Altpapier und ein Gutschein für ein Nudelgericht....aja und a paar Kabelbinder für den Transponder und die Startnummer ;)

Bernd67
09-09-2011, 09:45
Solange Strecken nicht gesperrt sind, und das sind die meisten Marathonstrecken üblicherweise,
kann sich dort jedermensch bewegen. In den Ausschreibungen steht dann sogar explizit ein Hinweis, daß besonders auf Straßen mit
anderen Vekehrsteilnehmern gerechnet werden muß, StVo einzuhalten, usw. Div. "Absperrungen" können nur zur Orientierung sein, daß sich niemand verfährt.

Fahren als "Schotte" ist zwar asozial gegenüber zahlenden Teilnehmern und den Organisatoren, aber verboten denke ich nicht. Kann ja aus o.g. Gründen nicht sein.

Karl_rudolf
09-09-2011, 22:54
Im Normalfall steigt eine Unfallversicherung aus sobald der Unfall im Zuge eines Rennens geschehen ist ( eine Zeitnahme ist hier entscheidend). Versicherungen welche das inkludieren sind mir allesamt als schweineteuer bekannt. Wennhier jemand etwas günstiges hat -> Bitte Posten !

g-rider
09-09-2011, 23:07
Im Normalfall steigt eine Unfallversicherung aus sobald der Unfall im Zuge eines Rennens geschehen ist ( eine Zeitnahme ist hier entscheidend). Versicherungen welche das inkludieren sind mir allesamt als schweineteuer bekannt. Wennhier jemand etwas günstiges hat -> Bitte Posten !


Bei der Raiffeisen Versicherung lässt sich die Wettkampfteilnahme günstig einschließen - solange man kein Profi ist bzw. für diesen Sport bezahlt wird oder finanzielle Zuwendungen erhält - sollte also für 95% aller Hobetten passen. Sobalds entgeltlich wird - sagt die Versicherung nein.

voigas-fred
10-09-2011, 09:20
Bei der Raiffeisen Versicherung lässt sich die Wettkampfteilnahme günstig einschließen - solange man kein Profi ist bzw. für diesen Sport bezahlt wird oder finanzielle Zuwendungen erhält - sollte also für 95% aller Hobetten passen. Sobalds entgeltlich wird - sagt die Versicherung nein.

genau so ist es. aber du brauchst nichts extra einschließen bzw. bezahlen. wichtig ist - wie du geschrieben hast - dass du unentgeltlich teilnimmst.

p.s. die polizzenklausel die ich o.a. gepostet habe ist von raiffeisen.

g-rider
10-09-2011, 13:37
Extra zahlen muss man nichts, aber unbedingt in den Sondergefahren einschließen lassen.