Jump to content
×
Bildbericht Grazer Bikefestival Stattegg 2021

Bildbericht Grazer Bikefestival Stattegg 2021

25.08.21 03:27 6.823Text: NoManFotos: grubernd, Roland AuferbauerNach der Elite im Frühling nun der Breitensport im Sommer: Schöckl Gipfelsturm, Free Enduro und ein Nachwuchsrennen mit neuem Format lockten Mountainbiker aller Art in die grüne Mark.25.08.21 03:27 6.839

Bildbericht Grazer Bikefestival Stattegg 2021

25.08.21 03:27 6.8397 Kommentare NoMan grubernd, Roland AuferbauerNach der Elite im Frühling nun der Breitensport im Sommer: Schöckl Gipfelsturm, Free Enduro und ein Nachwuchsrennen mit neuem Format lockten Mountainbiker aller Art in die grüne Mark.25.08.21 03:27 6.839

Perfektes Bike-Wetter (in Stattegg wahrhaftig keine Selbstverständlichkeit ...), herrlicher Kaiserschmarrn und jede Menge echter Spirit - das waren die Zutaten für das sommerliche Zusammentreffen von Marathonisten, Enduristen und Nachwuchsbikern in der BikeCULTure Region Graz.
Konzipiert als zweitägiger Event rund um den Stattegger Dorfplatz mit dem schon traditionellen Schöckl Gipfelsturm am Samstag sowie einem Enduro im weiteren Umland plus den Nachwuchsrennen in der unmittelbaren Umgebung am Sonntag, wurde im Vorfeld nochmal kurzfristig umdisponiert: Aufgrund zu geringer Teilnehmerzahlen ging statt des offiziellen Endurorennens ein Free Enduro über die Bühne, auf dass die bereits getätigten Vorbereitungen von Streckenpflege bis Markierungsarbeiten nicht umsonst gewesen seien.

Schöckl Gipfelsturm

Die Idee des Gipfelsturms ist im … tja, wievielten Jahr seines Bestehens, eigentlich? … so bekannt wie beliebt: Halbwegs direttissima (22 km/1.200 Hm) oder mit einem „kleinen“ Umweg über die schönsten Trails des Schöcklmonster-Terroirs (55 km/2.490 Hm) und somit zwei Anstiege hinauf zum Alpengasthof.
Neben zahlreichen Hobbyathleten traten auf der langen Strecke auch einige von Österreichs besten Marathonfahrern beim Finale des ÖRV Austria Marathon Cups in die Pedale. Auf beiden Strecken ging es darüber hinaus um Punkte für die Gesamtwertung der KTM MTB Challenge. Tatsächlich lockte die insgesamt 110 Teilnehmenden aber vor allem eines: der legendär gute Kaiserschmarrn in luftiger Höh'.

Michael Holland hatte nach Attacke im technischen Zwischenstück und Hoppala des bis dahin tonangebenden Christoph Soukup bis im Ziel die Nase vorn. Der „Jungspund“, Jahrgang 2000, holte sich Rang 1 mit stolzen zwölf Minuten Vorsprung auf den Altmeister, Jahrgang 1980, der frühzeitig „abgestellt“ hatte und davon profitierte, dass sich Toni Täthi, Felix Fritzsch & Co. verfahren haben dürften.
Bei den Damen war erwartungsgemäß Sabine Sommer, deren Tochter Clara die Small-Strecke gewann, eine Klasse für sich. Rund 20 Minuten dahinter komplettierten Anna Hofmann und Karoline Neumüller das Podest.
Der Herren-Sieg auf der Small ging an Martin Rauscher.

Free Enduro

Was tun, wenn alles für ein Rennen angerichtet, aber zu wenige für eine sportlich sinnvolle Wertung vorangemeldet sind? Trotzdem fahren – ohne Zeitnehmung (bzw. nur mit persönlicher Stoppuhr), ohne Vorgaben, dafür mit viel Gaudi!
So geschehen beim spontan zum Free Enduro umfunktionierten Back-to-the-Roots-Event über vier perfekt präparierte Stages. Ausgehend vom Stattegger Dorfplatz ging's deshalb am Sonntag vormittag aus purem Spaß an der Freud' über insgesamt 30 Kilometer und 1.000 selbstzutretende Höhenmeter via Rannach und Gsöllberg und über Süßkartoffel und Flaschgraben-Doppel (Schnick-Schnack-Trail + XCO) ins Ziel auf der Lässerwiese.
Allen Vorangemeldeten wurde bei der inoffiziellen Siegerehrung Freibier spendiert, und basierend auf den brutal ehrlich selbstgemessenen Zeiten gingen letztlich Gerd Skant und Cornelia Holland als Schnellste hervor.

Nachwuchsrennen

Wieder einmal als Ersatzort eingesprungen, streuten die Grazer am Sonntag außerdem noch ein Austria Youngster Cup-Rennen ergänzend zur Junior Challenge ins Programm. Und das ging gemäß Erfindung von Nachwuchs-Mastermind Jürgen Pail so: „Die fahren einen Durchgang, dann haben sie Bauchweh und fahren noch einen Durchgang.“
De facto gingen die Altersklassen U13, 15 und 17 beim Cross Country Short Race in der Höllbacharena mit zwei Stunden Pause in zwei jeweils zehn- bis 20-minütige Vollgas-Bewerbe, wobei die Startaufstellung beim zweiten Mal gemäß den Platzierungen vom ersten Mal erfolgte. „War hart“, meinten die Kids – und dies nicht nur, weil sie im Wald über „Aufbauten wie bei Olympia“ (O-Ton Pail) mussten.
Die Fünf- bis Zehnjährigen bestritten im Unterschied dazu einen gewöhnlichen XCO mit technischen Passagen, und als Highlight und Abschluss des Kinderprogramms stieg am Stattegger Dorfplatz schließlich der „El Miniator“ der Rennklasse U5.


@Admin: darf man die Fotos verwenden? Zweck: eigene Vereinshomepage, bzw. Facebookseite.

 

In diesem Fall hat der Admin da nix zu sagen, weil es nicht seine Bilder sind. ;)

 

Solang die Bilder wirklich für den Verein bzw dein eigenes SocialDingsbums verwendet werden, hab ich bei meinen Bildern nix dagegen. Aber Vorsicht, nicht alle Bilder sind von mir.

 

Bitte verlinken - ich heiss eh überall gleich.

 

Was ich gar nicht leiden kann ist wenn Sponsoren Bilder verwenden und sich damit Geld fürs Werbebudget sparen.

Aber Spenden werden sowieso generell angenommen. :D

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Zur Desktop-Version