Jump to content
×
Charly Markt beendet Karriere

Charly Markt beendet Karriere

12.01.24 10:49 1.273Text: PM, NoMan
Lisi Hager

nicht mehr sehr blond, immer noch blauäugig, schokosüchtiger denn je

Klicke für alle Berichte von NoMan
Fotos: egopromotion/Armin M. Küstenbrück
Nach 22 Jahren Weltcup-Zirkus ist Schluss. Der MTB-Profi aus Haiming, bald 44, verlässt die Radsportbühne.12.01.24 10:49 1.354

Charly Markt beendet Karriere

12.01.24 10:49 1.3544 Kommentare PM, NoMan
Lisi Hager

nicht mehr sehr blond, immer noch blauäugig, schokosüchtiger denn je

Klicke für alle Berichte von NoMan
egopromotion/Armin M. Küstenbrück
Nach 22 Jahren Weltcup-Zirkus ist Schluss. Der MTB-Profi aus Haiming, bald 44, verlässt die Radsportbühne.12.01.24 10:49 1.354

Das erste Weltcuprennen bestritt Charly Markt 2001, sein erstes Eliterennen in Österreich fuhr er im Alter von 19 Jahren.
"In der letzten Saison hatte ich viele Verletzungen und 2022 lief es nicht mehr so rund. Ich wollte im Weltcup zurück in die Top-20, aber das habe ich nicht mehr so oft geschafft. Auch wenn ich mehr als früher trainierte. Deshalb ist es Zeit für mich Adieu zu sagen", sagt der Tiroler, der auf viele Lichtblicke in seiner Karriere zurückblicken kann.

Highlight Olympische Spiele

Detailansicht
Karl "Charly" Markt sagt dem MTB-Rennsport adieu.

"Mein größtes Highlight war sicher die Teilnahme an den Olympischen Spielen 2012, wo ich mit Platz 20 auch ein tolles Ergebnis schaffte. Unvergessen bleiben auch der 17. Platz bei der Heim-WM 20212 in Leogang und der sechste Platz bei der Marathon-EM 2021, wo ich das Podium nur knapp verpasste", beschreibt Charly, der insgesamt fünf Staatsmeistertitel im Cross Country und Marathon gewann.
 
In seiner Radpension wird der bald 44-Jährige dem Radsport erhalten bleiben. Er arbeitet künftig für die Österreich-Niederlassung des Komponentenherstellers Shimano.
"Auf das Radfahren werde ich sicher nicht verzichten, jetzt kann ich mit mehr Spaß an die Sache rangehen. Ich muss mich jetzt nicht mehr an die strikten Trainingspläne halten", sagt der Ötztaler, der im Rückblick auf seine Karriere noch ergänzt: "Mein Kampfgeist hat mich immer ausgezeichnet, ich habe selten bei Rennen aufgegeben. Das will ich auch in meinem Berufsleben so durchziehen. Als Biker hatte ich sicher nicht das größte Talent und ich habe spät mit dem Sport angefangen, aber durch mein hartes Training konnte ich mich in der Weltspitze etablieren."

Dank und Anerkennung

Ein ganz großes Danke richtet Charly Markt an seine Sponsoren und Unterstützer, allen voran Ötztal Tourismus: "Ich wurde 20 Jahre lang unterstützt und ohne diese Hilfe hätte ich diesen Sport nicht ausüben können."
Oliver Schwarz, Geschäftsführer von Ötztal Tourismus, streut ihm Rosen: "Lieber Charly, es war uns eine Ehre! Danke für dein Engagement über all die Jahre hindurch als Testimonial für den Mountainbikesport im Ötztal und alles Gute für eine ebenso erfolgreiche Zukunft."
 
Charly Markt hatte in Tirol eine Vorreiterrolle im MTB-Sport. "Ich war im Oberland der Erste, der das Biken professionell ausüben konnte", sagt er. Er war und ist auch ein Vorbild für viele erfolgreiche Biker:innen, wie der doppelten Marathon-Weltmeisterin Mona Mitterwallner: "„Standgas“ - so haben wir Charlys Tempo immer beschrieben. Egal, ob im Training oder bei den Rennen, er hatte immer ordentlich Zug drauf und für das wird er immer in Erinnerung bleiben."


vor 15 Stunden schrieb noBrakes80:

Wahnsinn wie lange er motiviert geblieben ist. Meiner Meinung nach hätte er damals nach Rio sollen/müssen. Schade drum für ihn . 

Im nicht gekürzten Beitrag von K19 (Teile sind ja oben verlinkt) spricht er noch mal etwas ausführlicher darüber 

Bearbeitet von 6.8_NoGravel
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Zur Desktop-Version