×
Wahoo Trackr Heart Rate

Wahoo Trackr Heart Rate

03.07.24 08:50 60Text: PM, NoMan
Lisi Hager

nicht mehr sehr blond, immer noch blauäugig, schokosüchtiger denn je

Klicke für alle Berichte von NoMan
Fotos: Wahoo Fitness
Mit einem wiederaufladbaren Herzfrequenzmesser eröffnet Wahoo eine ganze Produktlinie, die bis 2025 eine Reihe von neu entwickelten Sensoren für Ausdauersportler umfassen wird.03.07.24 08:50 809

Wahoo Trackr Heart Rate

03.07.24 08:50 80913 Kommentare PM, NoMan
Lisi Hager

nicht mehr sehr blond, immer noch blauäugig, schokosüchtiger denn je

Klicke für alle Berichte von NoMan
Wahoo Fitness
Mit einem wiederaufladbaren Herzfrequenzmesser eröffnet Wahoo eine ganze Produktlinie, die bis 2025 eine Reihe von neu entwickelten Sensoren für Ausdauersportler umfassen wird.03.07.24 08:50 809

Statt einer Knopfzellenbatterie verbirgt sich im neuen Trackr Heart Rate von Wahoo ein wiederaufladbarer Akku, der es "unter den meisten Bedingungen" auf über 100 Stunden aktive Laufzeit bringen soll. Ein LED Status-Indikator ist inkludiert.
Damit einher geht ein neues Design mit Seitenverschluss, das besonders hohen Komfort sicherstellen will. Der Sensor selbst trägt kaum auf. Er misst 6,15 x 3,05 x 0,95 cm und wird an einem Gurt befestigt, der Brustumfänge bis 127 cm umwickelt.

  • Wahoo Trackr Heart RateWahoo Trackr Heart Rate
  • Wahoo Trackr Heart RateWahoo Trackr Heart Rate
  • Wahoo Trackr Heart Rate

Ein fortschrittlicher Erkennungsalgorithmus soll garantieren, dass der Herzfrequenzmesser besonders genaue Echtzeitdaten liefern. Die Schutzklasse IPX7 wiederum bedingt, dass flüssiger Sonnenschein keine Chance hat, durchzudringen.
Dank ANT+ und Multi-Bluetooth-Konnektivität lässt sich der neue Sensor nahtlos mit Trainingssystemen für drinnen und draußen, mit ELEMNT-Computern, GPS-Smartwatches und Smartphones sowie mit Apps wie Apple Watch, Zwift, Strava, adidas Running, Nike Run Club, Peloton und dem Wahoo-Ökosystem von Apps und Trainingsprodukten verbinden.

Pod und Gurt zusammen wiegen 51 Gramm und kosten 89,99 Euro. Bis 2025 wird die Trackr-Linie eine ganze Reihe von Sensoren umfassen, die es Ausdauersportlern ermöglichen soll, ihr persönliches Ökosystem für Indoor- und Outdoor-Training aufzubauen, um ihre individuellen Leistungsziele präzise zu messen.

  • Wahoo Trackr Heart Rate

Mit einem wiederaufladbaren Herzfrequenzmesser eröffnet Wahoo eine ganze Produktlinie, die bis 2025 eine Reihe von neu entwickelten Sensoren für Ausdauersportler umfassen wird.



BIKEBOARD - hausgemacht seit 2001: Auf Bikeboard gibt’s keine nervenden Pop-Ups, keine lästige Katzenfutter-Werbung, keine im Hintergrund mitlaufenden Tracker; dafür kurze Ladezeiten, ausschließlich relevanten, intern produzierten Content und 100% Privatsphären-Schutz.

 

Wenn ihr uns etwas zurückgeben möchtet:

🗞️ Abonniert und lest den Bikeboard-Newsletter

💬 Diskutiert mit und kommentiert unsere Beiträge

✍️ Registriert euch auf Bikeboard.at

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

ja ist sicher nicht schlecht die Idee, beim Vorgänger war ja immer das Problem dass der Batteriedeckel nicht gehalten hat und nicht dicht war...

ich bin dann auf Coospo umgestiegen... Habe überlegt mir jetzt den neuen Wahoo zu kaufen, sehe aber keinen Mehrwert, bis ich den Preis herinnen habe kann ich noch lange Batterie wechseln... - so oft ist das auch wieder nicht nötig. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor einer Stunde schrieb fast Michael:

ich bin dann auf Coospo umgestiegen... Habe überlegt mir jetzt den neuen Wahoo zu kaufen, sehe aber keinen Mehrwert, bis ich den Preis herinnen habe kann ich noch lange Batterie wechseln... - so oft ist das auch wieder nicht nötig. 

Is eines jender Teile, wo ich mit dem Batteriewechsel (1x jährlich vielleicht) null Probleme hab. Und von der Genauigkeit nehmen sich die alle offenbar ned viel im Vergleich zu anderen Messmethoden (und alle haben uU das gleiche Problem mit dem nicht schwitzen im Winter). Bluetooth ja/nein is am ehesten ein Unterscheidungsmerkmal.

Wie is Deine Erfahrung mit dem Coospo? Unauffällig?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 34 Minuten schrieb BikeBär:

Is eines jender Teile, wo ich mit dem Batteriewechsel (1x jährlich vielleicht) null Probleme hab. Und von der Genauigkeit nehmen sich die alle offenbar ned viel im Vergleich zu anderen Messmethoden (und alle haben uU das gleiche Problem mit dem nicht schwitzen im Winter). Bluetooth ja/nein is am ehesten ein Unterscheidungsmerkmal.

Wie is Deine Erfahrung mit dem Coospo? Unauffällig?

der Coospo macht was er soll und is noch dazu billig, mehr braucht es nicht die Batterie hab ich 1mal getauscht hab den aber sicher schon länger als ein Jahr... beim ein und Ausschalten meldet er sich immer mit einem Piepton...

das er im Winter bei nicht schwitzen nicht funktionieren würde ist bei mir nicht der Fall, er aktiviert sich sofort wenn ich den Gurt raufgebe... warum die bei Wahoo 90€ haben wollen für "nur" einen Pulsgurt weiß ich nicht... - wahrscheinlich wegen der zusätzlichen Funktionen die er kann, mich interessiert aber nur der Puls...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 22 Stunden schrieb KingM:

Wiederaufladbar klingt interessant, eine Ladebuchse an einem so extrem dem Schweiß ausgesetzten Teil stelle ich mir aber was die Haltbarkeit betrifft schwierig vor. Bin gespannt, was da längere Tests dazu sagen werden.

Jede garmin uhr die ich bislang hatte, hatte auch solche ladebuchsen zum stecken und die alten modelle zum klemmen und die werden ordentlich eingeschwitzt, bislang keine Probleme damit

 

P. S. wird bei polar auch so sein

Bearbeitet von madmax78
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 3.7.2024 um 09:04 schrieb KingM:

Wiederaufladbar klingt interessant, eine Ladebuchse an einem so extrem dem Schweiß ausgesetzten Teil stelle ich mir aber was die Haltbarkeit betrifft schwierig vor. Bin gespannt, was da längere Tests dazu sagen werden.

Beim Wahoo-Tickr-Band funkt das Wiederaufladen sehr gut seit Jahren. Das kann ich überhaupt empfehlen, wenn man eine Alternative zum rutschigen, schweissnassen (und ich bild mir ein auch einschneidenden) Brustgurt auf den Rippen sucht.

Bearbeitet von stephin
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 5 Minuten schrieb madeira17:

"Ein fortschrittlicher Erkennungsalgorithmus soll garantieren, dass der Herzfrequenzmesser besonders genaue Echtzeitdaten liefern"

Das ist ein absolutes NoGo wenn man auf HRV steht. Nur der Kubios Algorithmus liefert brauchbare Ergebnisse.

Ich hab das anders verstanden: Kubios analysiert ja die HRV basierend auf den Puls-Daten hardware-unabhängig.

Der Wahoo soll offenbar schon im Sensor die Genauigkeit des Signals per Algorithmus verbessern. Wobei ich nicht versteh was da ein Algorithmus überhaupt soll. So ein Ding erfasst elektrische Spannungsspitzen bzw die jeweilige Zeit dazwischen, codiert dies in einen Funkübertragungsstandard und sendet das. Da kommt ja keine EKG-Kurve mit, oder?.

Da es selbst an den billigsten HR-Gurten meines Wissens hinsichtlich Genauigkeit nix auszusetzen gibt, halt ich das für Marketing-Bullshit um den exorbitanten Preis zu rechtfertigen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 30 Minuten schrieb BikeBär:

Ich hab das anders verstanden: Kubios analysiert ja die HRV basierend auf den Puls-Daten hardware-unabhängig.

Der Wahoo soll offenbar schon im Sensor die Genauigkeit des Signals per Algorithmus verbessern. Wobei ich nicht versteh was da ein Algorithmus überhaupt soll. So ein Ding erfasst elektrische Spannungsspitzen bzw die jeweilige Zeit dazwischen, codiert dies in einen Funkübertragungsstandard und sendet das. Da kommt ja keine EKG-Kurve mit, oder?.

Da es selbst an den billigsten HR-Gurten meines Wissens hinsichtlich Genauigkeit nix auszusetzen gibt, halt ich das für Marketing-Bullshit um den exorbitanten Preis zu rechtfertigen.

genau so ist es, hat schon mal jemand versucht 2 Gurte gleichzeitig zu betreiben und die Werte verglichen... mehr als 1 Schlag ist da nicht um...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt verschiedene Algorithmen um Artefakte und Messfehler herauszufiltern die qualitativ sehr unterschiedlichen sind. Das ist kritisch hinsichtlich der Kalkulation der weiteren Kennzahlen wie RmSSD etc.

Als Gold-Standard hat sich der Kuriositäten Algorithmuseher etabliert.

Kritisch ist aber wenn diese Korrekturen bereits bei der Messung passieren und nicht in der Auswertesoftware berücksichtigt werden, die Ergebnisse können damit deutlich verfälscht werden.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Zur Desktop-Version