Bikeboard.at Logo
Trailcenter Hohe Wand Wiese

Trailcenter Hohe Wand Wiese

20.06.17 10:36 9.765Text: NoManFotos: NoMan, Trail Affairs (8), WWT (4), Bikestore.cc (4), NoSane (3), Peter Gordebeke (3), Markus Wessig (1)Am 30. Juni eröffnet in Wien, was es sonst nur noch in Singapur gibt: ein Trailcenter in der Großstadt. Wir haben nachgefragt, was Mountainbiker auf der Sportanlage Hohe Wand Wiese alles erwartet - und auch schon erste Töne der vielversprechenden Zukunftsmusik vernommen ...20.06.17 10:36 9.777

Trailcenter Hohe Wand Wiese

20.06.17 10:36 9.777 NoMan NoMan, Trail Affairs (8), WWT (4), Bikestore.cc (4), NoSane (3), Peter Gordebeke (3), Markus Wessig (1)Am 30. Juni eröffnet in Wien, was es sonst nur noch in Singapur gibt: ein Trailcenter in der Großstadt. Wir haben nachgefragt, was Mountainbiker auf der Sportanlage Hohe Wand Wiese alles erwartet - und auch schon erste Töne der vielversprechenden Zukunftsmusik vernommen ...20.06.17 10:36 9.777

Es ist Millimeterarbeit, dabei würden die Jungs doch so gerne richtig Meter machen. Two weeks to go. Die Zeit drängt. „Wir arbeiten seit 8. Mai täglich ohne Pause, trotzdem wird’s knapp“, rauft sich David die kurz geschnittenen Haare.
Quälend langsam, fast zärtlich, streicht die Baggerschaufel übers Erdreich, nimmt da ein paar Körner mit, drückt dort einige Brocken fest. Natürlich könnte die riesige Maschine ungleich brachialer ans Werk gehen und die Feinarbeit fleißigen Handwerkern überlassen. Nur: Je besser der Raupenbagger das Terrain vorbereitet, desto schneller geht’s unterm Strich. „Jaaa, runterziehen, ziehen, ziehen … und jetzt hoch!“ Erstaunlich präzise und rasch steuert Benny das stählerne Ungetüm gemäß der mündlichen Anweisungen seiner beiden vor dem Böschungslöffel platzierten Kompagnons und formt auf diese Weise Stück für Stück eine Steilkurve in den Wald.
Trail Affairs heißt die vierköpfige Truppe, die sich – vom gemeinsamen Buddeln beim Bau der Weidlingbach-Trails inspiriert, im Frühjahr 2017 zu einem Planungs- und Bauunternehmen für MTB-Strecken zusammengetan hat, um nun hier ihr erstes offizielles Projekt zu realisieren: einen Flowtrail für Anfänger und Einsteiger, der auch geübten Mountainbikern Spaß macht.

  • Das Team von Trail Affairs beherrschtDas Team von Trail Affairs beherrscht
    Das Team von Trail Affairs beherrscht
    Das Team von Trail Affairs beherrscht
  • die hohe Kunst des Steilkurvenbaus:die hohe Kunst des Steilkurvenbaus:
    die hohe Kunst des Steilkurvenbaus:
    die hohe Kunst des Steilkurvenbaus:
  • andrücken,andrücken,
    andrücken,
    andrücken,
  • ansetzen,ansetzen,
    ansetzen,
    ansetzen,
  • abschaben,abschaben,
    abschaben,
    abschaben,
  • wieder andrücken.wieder andrücken.
    wieder andrücken.
    wieder andrücken.
  • Das ist auch eine Frage Das ist auch eine Frage
    Das ist auch eine Frage
    Das ist auch eine Frage
  • des Vertrauens unddes Vertrauens und
    des Vertrauens und
    des Vertrauens und
  • stillen Übereinkommensstillen Übereinkommens
    stillen Übereinkommens
    stillen Übereinkommens
  • per Fingerzeig.per Fingerzeig.
    per Fingerzeig.
    per Fingerzeig.
  • Der mühsamste Part: Wasserkanister herbeischleppen,Der mühsamste Part: Wasserkanister herbeischleppen,Der mühsamste Part: Wasserkanister herbeischleppen,
    Der mühsamste Part: Wasserkanister herbeischleppen,
    Der mühsamste Part: Wasserkanister herbeischleppen,
  • um die Anlieger händisch zu gießen -um die Anlieger händisch zu gießen -um die Anlieger händisch zu gießen -
    um die Anlieger händisch zu gießen -
    um die Anlieger händisch zu gießen -
  • der spärliche Regen Ende Juni reicht zum Verfestigen nicht aus.der spärliche Regen Ende Juni reicht zum Verfestigen nicht aus.der spärliche Regen Ende Juni reicht zum Verfestigen nicht aus.
    der spärliche Regen Ende Juni reicht zum Verfestigen nicht aus.
    der spärliche Regen Ende Juni reicht zum Verfestigen nicht aus.

Etwas weiter oben schaufelt eine weitere Gruppe an einer ungleich schmäleren Spur. Sie sind, abgesehen von der Motorsäge, die anfangs das gröbste Gehölz rausschneidet, ausschließlich händisch am Werk. Spaten bohren ins Erdreich, Rechen schaffen Laub und loses Geäst zur Seite, Füße treten kleine Bodenwellen flach.
Auch hier klingt der Termindruck durch. "Die Leute gehen Ende Juni halt lieber Radfahren als Buddeln", zeigt Berti Verständnis für den im Vergleich zum letzten Projekt etwas abgeflauten Helferansturm. Denn anders als die Kollegen weiter unten, haben diese Mannen eigentlich gerade Wochenende und Freizeit. Wie vor einem guten Jahr in Weidlingbach, engagieren sie sich ehrenamtlich bei der Errichtung eines MTB-Trails - mit einem wesentlichen Unterschied: Diesmal führt ihr Weg bergauf.
Nach den beiden abwärts orientierten Strecken des Trail Park Weidlingbach bauen die Freiwilligen des Wienerwald Trail Vereins ihr nächstes Community-Projekt: einen Uphill-Trail für Sportliche, der alternativ zur Forststraße und zwei Zubringern "von oben" (Mostalm- und Wiesn-Trail, vgl. Shared-Trails-Übersicht des Biosphärenpark Wienerwald) Wiens jüngstes MTB-Projekt im Westen der Millionenstadt erschließen wird.

  • Die Uphill Line entsteht als Die Uphill Line entsteht als Die Uphill Line entsteht als
    Die Uphill Line entsteht als
    Die Uphill Line entsteht als
  • Vereinsprojekt ausschließlich inVereinsprojekt ausschließlich inVereinsprojekt ausschließlich in
    Vereinsprojekt ausschließlich in
    Vereinsprojekt ausschließlich in
  • Handarbeit. Außer, Berti zückt dieHandarbeit. Außer, Berti zückt dieHandarbeit. Außer, Berti zückt die
    Handarbeit. Außer, Berti zückt die
    Handarbeit. Außer, Berti zückt die
  • Motorsäge.Motorsäge.Motorsäge.
    Motorsäge.
    Motorsäge.
  • Die gebückte Körperhaltung ist des Handwerkers typische Position. Erst beim BegradigenDie gebückte Körperhaltung ist des Handwerkers typische Position. Erst beim BegradigenDie gebückte Körperhaltung ist des Handwerkers typische Position. Erst beim Begradigen
    Die gebückte Körperhaltung ist des Handwerkers typische Position. Erst beim Begradigen
    Die gebückte Körperhaltung ist des Handwerkers typische Position. Erst beim Begradigen
  • der Schrägfahrt, wichtig, damit's bei Nässe nicht zuviel rutscht und der Trail länger hält,der Schrägfahrt, wichtig, damit's bei Nässe nicht zuviel rutscht und der Trail länger hält,der Schrägfahrt, wichtig, damit's bei Nässe nicht zuviel rutscht und der Trail länger hält,
    der Schrägfahrt, wichtig, damit's bei Nässe nicht zuviel rutscht und der Trail länger hält,
    der Schrägfahrt, wichtig, damit's bei Nässe nicht zuviel rutscht und der Trail länger hält,
  • kann sich Wolfgang kurz aufrichten.kann sich Wolfgang kurz aufrichten.kann sich Wolfgang kurz aufrichten.
    kann sich Wolfgang kurz aufrichten.
    kann sich Wolfgang kurz aufrichten.

Die Trailcenter-Strecken

Wir sind im gar nicht so kleinen und vor allem brauchbar steilen Wäldchen rechts neben der Sportanlage Hohe Wand Wiese in Wien XIV, kurz vor Mauerbach - quasi auf historischem Gebiet. Denn das Gelände am Laserberg in Penzing ist nicht nur Generationen von Wienern als (ehemalige) Skipiste ein Begriff. Künftig wird der östlich angrenzende Tann außerdem das europaweit erste MTB-Trailcenter auf Großstadt-Gebiet beherbergen.
Geplant sind vier Strecken mit insgesamt sieben Kilometern Länge, eine davon uphill, der Rest downhill.

  • Work in progress:Work in progress:
    Work in progress:
    Work in progress:
  • Flow LineFlow Line
    Flow Line
    Flow Line
  • Enduro LineEnduro Line
    Enduro Line
    Enduro Line
  • und Uphill Lineund Uphill Line
    und Uphill Line
    und Uphill Line

Am weitesten fortgeschritten ist die eingangs bereits erwähnte, breit geshapte Flow Line mit weiten, hohen, gut einsehbaren Kurven, kleinen Sprüngen, die man machen kann, aber nicht muss, und - abgesehen vom obersten Teil, wo es etwas schneller und enger zur Sache geht - mäßigem Gefälle. "Alles Lehren, die wir aus Weidlingbach gezogen haben, damit der Trail wirklich auch von Anfängern und Kindern problemlos befahren werden kann, aber Fortgeschrittene ebenfalls ihren Spaß haben", erklärt Baumeister David.
Deutlich schmäler und vor allem naturbelassener wird die - übrigens in Kooperation mit dem Bike-Circus Saalbach Hinterglemm entwickelte - Enduro Line. Ihr Verlauf spielt mit den Geländeformen, ihre Anlieger entstehen vorrangig durch sich ebendort verfestigenden Lehm. Hier wechseln rasche, flüssige Richtungswechsel mit engeren Kehren, Kompressionen mit kleinen, natürlichen Hindernissen, Schrägfahrten mit kurzen Wurzelpassagen. Gemeinsam mit der zwei Kilometer langen Uphill Line, die alle Downhill-Varianten kreuzt und somit mehrfach erschließt, bildet dieses Trio das Einstiegsangebot, das am 30. Juni eröffnet werden wird.
Im Herbst wird dann als weiteres Community-Projekt noch die anspruchsvollere Fun Line folgen. "Eine spaßige Bergabstrecke mit etwas höheren Tables, Anliegern, Step Downs, Hip Jumps und Geschwindigkeiten, was insgesamt vor allem der Airtime dienen soll", schwebt Vereinsbauleiter Berti vor.

  • Die Flow Line startetDie Flow Line startetDie Flow Line startet
    Die Flow Line startet
    Die Flow Line startet
  • etwas steiler und enger. Unterhalb der Forststraßeetwas steiler und enger. Unterhalb der Forststraßeetwas steiler und enger. Unterhalb der Forststraße
    etwas steiler und enger. Unterhalb der Forststraße
    etwas steiler und enger. Unterhalb der Forststraße
  • wird sie weiter und breiter, das Gefälle sinkt.wird sie weiter und breiter, das Gefälle sinkt.wird sie weiter und breiter, das Gefälle sinkt.
    wird sie weiter und breiter, das Gefälle sinkt.
    wird sie weiter und breiter, das Gefälle sinkt.
  • Fürs Bergauffahren zu bauen ist laut Berti einfacher, dafür komme beim Buddeln für die Gegenrichtung mehr Vorfreude auf. Fürs Bergauffahren zu bauen ist laut Berti einfacher, dafür komme beim Buddeln für die Gegenrichtung mehr Vorfreude auf. Fürs Bergauffahren zu bauen ist laut Berti einfacher, dafür komme beim Buddeln für die Gegenrichtung mehr Vorfreude auf.
    Fürs Bergauffahren zu bauen ist laut Berti einfacher, dafür komme beim Buddeln für die Gegenrichtung mehr Vorfreude auf.
    Fürs Bergauffahren zu bauen ist laut Berti einfacher, dafür komme beim Buddeln für die Gegenrichtung mehr Vorfreude auf.
  • Ob der Verein deshalb Schlüsselstellen wie diese spaßige Spitzkehre in der Uphill Line ersonnen hat?Ob der Verein deshalb Schlüsselstellen wie diese spaßige Spitzkehre in der Uphill Line ersonnen hat?Ob der Verein deshalb Schlüsselstellen wie diese spaßige Spitzkehre in der Uphill Line ersonnen hat?
    Ob der Verein deshalb Schlüsselstellen wie diese spaßige Spitzkehre in der Uphill Line ersonnen hat?
    Ob der Verein deshalb Schlüsselstellen wie diese spaßige Spitzkehre in der Uphill Line ersonnen hat?
  • Enduro: Hier zeichnet der Wald horizontal wie vertikal die Line. Enduro: Hier zeichnet der Wald horizontal wie vertikal die Line. Enduro: Hier zeichnet der Wald horizontal wie vertikal die Line.
    Enduro: Hier zeichnet der Wald horizontal wie vertikal die Line.
    Enduro: Hier zeichnet der Wald horizontal wie vertikal die Line.

Anders als die seit 2016 vorrangig als Sommerrodelbahn mit Zukunftsausrichtung MTB-Trailcenter betriebene Grünfläche selbst gilt der angrenzende Forst nicht als Sportstätte im rechtlichen Sinn. Damit hier also gebaut werden kann, was für die Stadt Wien von Anfang an ausschlaggebend für die Vergabe des neuen Pachtvertrags an den Mountainbikeverein Hohe Wand Wiese war und am 30. Juni 2017 offiziell eröffnet wird, brauchte es Genehmigungen.
Das OK des Grundeigentümers ÖBF hatten die neuen Betreiber von anfang an in der Tasche, und auch das forstbehördliche Einverständnis war rasch eingeholt. Einzig der positive Bescheid der Naturschutzbehörde dauerte unerwartet lange, weshalb man vom ursprünglich geplanten Eröffnungstermin April/Mai doch um etliche Wochen abrücken musste.

Trotzdem: „Viele wollen das Projekt“, verspürt Alexander Arpaci deutlichen Rückenwind seitens Bundesforste, Stadt Wien, Wienerwald Tourismus und Biosphärenpark. Und das trifft sich gut, hat doch der HWW-Sprecher über das Trailcenter hinaus so einige Ideen und herrscht Handlungsbedarf, denn: Mit Jahresende 2017 laufen die Nutzungsverträge des „alten“ MTB-Streckennetzes aus ...

 Viele wollen das Projekt. 

Ob ÖBF, Stadt, Wien-Tourismus oder Biosphärenpark - Alexander Arpaci verspürt Rückenwind

Die Trailcenter-Folgen

Alexander Arpaci ist als Initiator des Vereins Wienerwald Trails nicht nur maßgeblich an jenem Modernisierungsschub beteiligt, welchen das offizielle Wiener MTB-Netz seit Eröffnung der Weidlingbachtrails erlebt (vgl. hierzu auch die vorläufig acht Shared Trails im Biosphärenpark-Gebiet). Mittlerweile hat der studierte Forstwirt, der gemeinsam mit drei weiteren Vereinskollegen und Freunden die Hohe Wand Wiese betreibt, auch eine "Agentur für innovative Natur- und Freizeitkonzepte" (INUF) gegründet.


Alexander Arpaci

Aktuell ist diese mit der Erstellung eines neuen Streckenkonzeptes für den Wienerwald beauftragt. Ziel ist, bis Herbst ein modernes Gesamtangebot auszuarbeiten, das den Andrang nachhaltig lenkt. Denn im Wiener Umland sind mittlerweile schätzungsweise 90.000 - 130.000 Sportler auf Mountainbikes unterwegs, und das vor 20 Jahren aus der Taufe gehobene Streckennetz, offiziell satte 1.000 Kilometer lang, ist mit seiner Asphalt- und Forststraßenlastigkeit längst nicht mehr zeitgemäß. "Die Mountainbiker weichen auf für sie attraktivere, aber illegale Wege aus. Das generiert Nutzungskonflikte mit anderen Erholungssuchenden, Grundeigentümern, Naturschützern, Jägern etc.", erklärt Arpaci.

Sein Ansatz folgt der von Beginn an formulierten Vision des Verein Wienerwald Trail von einer Trail Area Wienerwald: Diese sieht vor, das bestehende (Forststraßen-)Netz zu entrümpeln und zu adaptieren, daneben den Fokus aber eindeutig auf Singletrails zu legen. Dort seien, weil geringere Geschwindigkeiten erreicht würden, z.B. Begegnungen mit Wanderern weniger konfliktbehaftet, auch sei die Rücksichtnahme und damit die Sicherheit höher. Für diese Singletrails werde ein Kriterien-Katalog ausgearbeitet, der gemeinsam mit den vom Wienerwald Trails Verein propagierten Trailride Rules das Miteinander und den Naturschutz (Stichwork Biosphärenpark-Kernzonen) in den Vordergrund stelle. Ergänzend müsse über weitere Downhill-Strecken in extra definierten Gebieten - Weidlingbach und Hohe Wand Wiese würden hier durchaus nachahmenswerte Vorreiterrollen einnehmen - nachgedacht werden und, last but not least, die Infrastruktur Beachtung finden: "Auch die Gastronomie, geeignete Parkflächen oder Ladestationen für E-Biker tragen zu Akzeptanz oder Misserfolg eines solchen Gesamtkonzeptes bei", so der Vereinsobmann.

Zeitlich sei das Nachfolge-Projekt für die Wienerwald MTB Strecken auf Spur. "Aktuell gilt es, die Finanzierungsfrage zu klären, initial und langfristig." Die leidige Haftungsfrage wird wie bisher über die Wegehaftpflichtversicherung des Landes NÖ gelöst, um die Vermarktung soll sich, ebenfalls wie gehabt, der Wienerwald Tourismus kümmern. Für den hierzulande üblichen Obulus an die Grundeigentümer, bislang von Stadt und Umlandgemeinden abgegolten, steht auch das Lukrieren von Fremdmitteln, sprich: Sponsorengeldern, im Raum. Zusätzlich touristische Synergieeffekte nützend, könnte dies Mittel für die Erstellung und Verwertung der neuen Strecken freisetzen, während örtliche Vereine, also Ehrenamtliche, vermehrt in die Wegerhaltung und -pflege eingebunden werden könnten.

Darüber hinaus wurde die INUF von den Niederösterreichischen Bergbahnen mit einer landesweiten Potenzialanalyse für eventuelle zukünftige Trailcenter beauftragt. Erste Detailergebnisse dieser wissenschaftlichen Studie liegen bereits vor, werden aber noch nicht verraten. Nur so viel: Die Agentur hält Niederösterreich für sehr vielversprechend und ausbaufähig, was moderne MTB-Angebote angeht ...

Die Trailcenter-Services

Aber all das ist noch Zukunftsmusik, die erst im Laufe der nächsten Jahre erschallen wird. Auf der Hohen Wand Wiese spielen Pächter, Community und andere Gewerbetreibende hingegen schon diesen Sommer unseren Song - unter anderem dank folgender, weiterer Angebote:

Bikeshop & Verleih

Bikestore.cc ist als Partner des ersten MTB-Trailcenters im Wienerwald mit einem Shop samt Verleih direkt in den Räumlichkeiten der Hohen Wand Wiese mit im Boot. Die Geschäftszeiten sind an jene der Sportanlage angepasst (Juli/August tgl. 10-18:30, Sept./Okt. Wochenendbetrieb ab Fr. 13:00 Uhr), eröffnet wird somit ebenfalls am 30. Juni.

  • Pipifein herausgeputzt, Pipifein herausgeputzt,
    Pipifein herausgeputzt,
    Pipifein herausgeputzt,
  • harren Werkstatt undharren Werkstatt und
    harren Werkstatt und
    harren Werkstatt und
  • Verkaufsraum der Kundschaft!Verkaufsraum der Kundschaft!
    Verkaufsraum der Kundschaft!
    Verkaufsraum der Kundschaft!

Geschäftsführer Rene Wirnsberger

Zwei Mitarbeiter stehen den Kunden in der neuen Filiale in Werkstatt (Service und Reparatur aller Räder), Verkauf (mit an den Standort angepasstem Sortiment und Abholung von Online-Bestellungen) und Verleih (Räder und Ausrüstung für alle Altersstufen) zur Verfügung. Neuland betritt Bikestore damit nur bedingt, hat das Unternehmen doch bereits im Shop beim Bikepark Semmering hinlänglich bewiesen, dass es diese Angebotsmischung sowohl mechanisch als auch logistisch und verkaufstechnisch stemmen kann.
"Uns hat es gereizt, von Anfang an bei einem für Wien beispiellosen Projekt, welches der ganzen Familie das Mountainbiken ermöglicht und näherbringt, dabei zu sein und die Kunden mit dem hierfür bestmöglichen Material zu versorgen", erklären die Geschäftsführer Norbert Bisko und Rene Wirnsberger ihre Motivation.

Die Testflotte:
In Partnerschaft mit Scott, Trek und Cube bzw. IXS, 100Percent u.a. im Zubehörbereich werden Test- und Mieträder sowie Helme und Schützer für alle Altersstufen zum Verleih angeboten. Dabei gibt's Vormittags- und Nachmittagstarife zu je vier Stunden.

MTB-Fully € 27,-
E-MTB-Fully € 39,-
Jugend-MTB Hardtail € 15,-
Kinderrad bis 24 Zoll € 5,-
Helm € 8,-
Protektoren € 8,-
Set (Helm + Schützer) € 15,-


Das Sortiment umfasst vom Kinder-/Jugend-Hardtail über vollgefederte Trailbikes bis zu reinrassigen Enduros alles, was das Bikerherz höherschlagen lässt. Highlights sind u.a. ...

  • Trek Fuel EX 9.7Trek Fuel EX 9.7
    Trek Fuel EX 9.7
    Trek Fuel EX 9.7
  • Trek Remedy 9 RSLTrek Remedy 9 RSL
    Trek Remedy 9 RSL
    Trek Remedy 9 RSL
  • Trek Powerfly 8 FS PlusTrek Powerfly 8 FS Plus
    Trek Powerfly 8 FS Plus
    Trek Powerfly 8 FS Plus
  • Scott Spark 950Scott Spark 950
    Scott Spark 950
    Scott Spark 950
  • Scott Genius 730Scott Genius 730
    Scott Genius 730
    Scott Genius 730
  • Scott E-Genius 720Scott E-Genius 720
    Scott E-Genius 720
    Scott E-Genius 720

Abgewickelt wird der Verleih über ein schnelles und einfaches Online-Reservierungstool, das unter www.bikestore.cc/trailcenter zur Verfügung steht. Bei Abholung muss ein gültiger Lichtbild-Ausweis mitgebracht sowie eine Kaution hinterlegt werden.

Bikeschule

Was ein echtes Trailcenter ist, braucht auch eine Bikeschule. Als Leiter derselben konnte mit Peter Schrottmayer ein versierter Experte aus den Reihen des Wienerwald Trail Vereins gewonnen werden. Der Sportstudent ist multidisziplinärer Instruktor und Trainer bzw. Ausbildner für vielerlei Institutionen und Organisationen (u.a. ÖRV, Bikepro, Upmove, Bergspechte, Naturfreunde etc.) und widmet sich beim URC Bikerei, ÖRV Regionalkader Ost sowie im Jugend-Nationalteam mit Begeisterung der Ausbildung des MTB-Nachwuchs.


Bikeschulleiter Peter Schrottmayer

Gemeinsam mit einem Team von Guides und Trainern, die sich aus sämtlichen Radsport-Disziplinen zusammensetzen, möchte "Schrotti", wie den 28-Jährigen alle nennen, eine denkbar umfangreiche Mischung aus Guiding, Fahrtechnik-Trainings, Camps und E-Bike-Schulungen anbieten. Von Halb- und Ganztagesausflügen zu verschiedenen Schwerpunktthemen im Wienerwald (z.B. Trail, Enduro, Flow, Biosphärenpark, Electric) und darüber hinaus (ab 2018) über Techniktraining in Gruppen oder Privateinheiten (Gliederung in vier Levels sowie sieben Spezialbereiche, u.a. Bunny Hop, Spitzkehre, Enduro Race, Trial) bis zu Kinderkursen und Ferien-Angeboten reicht das Portfolio. Für die Zukunft schweben dem Bikeschulleiter auch Specials à la Vorträgen zu Trainingsplanung und Reisen oder Stabilisationstraining für Mountainbiker vor.

Die finale Preisgestaltung und das endgültige Schulungsprogramm finden sich auf www.hohewandwiese.com/trailcenter). „Oberstes Credo ist die Qualität – inhaltlich, methodisch und didaktisch. Mein langfristiges Ziel ist es, österreichweit einheitliche Ausbildungsstandards zu etablieren, sodass jeder Trainer sagen kann, warum er diese und jene Übung macht und welches Ziel sie hat“, so Schrottmayer.
Die ans Trailcenter angeschlossene Bikeschule bietet ihm hierfür nicht nur die perfekte Infrastruktur und Entfaltungsmöglichkeit. Auch das Community-Projekt begeistert ihn. Naheliegend ist insofern die Hoffnung des Wieners, seine Freude an der Sache über die Bikeschule weitergeben zu können. Und schlüssig scheint in diesem Zusammenhang folgender Ansatz: „Das Kinder- und Familienthema werden wir besonders herausstreichen.“
Fast nahtlos fügt sich da ein, dass es seitens der HWW-Pächter Überlegungen und Gespräche gibt, wie Schulsport-MTB-Angebote im Trailcenter durchgeführt werden könnten. Speziell zu diesem Themenbereich ist langfristig auch eine Kooperation mit dem Bike-Circus Saalbach Hintergelmm angedacht, der einerseits über viel Erfahrung in Sachen Kids on Bike (vgl. hierzu auch die BB-Story rund ums Downhillen mit Kindern) verfügt, und andererseits das Potenzial einer Großstadt als "Keimzelle" künftiger Kundschaft erkannt hat.

Ergänzende Infrastruktur

Peter Schrottmayer und Team werden deshalb vermutlich oft am Fuß der Hohen Wand Wiese anzutreffen sein. Dort nämlich sind linker Hand ein Pumptrack aus Druckplatten-Modulen und rechter Hand die sogenannte Skills Area angesiedelt. Beide Anlagen dienen schwerpunktmäßig dem Erlernen grundlegender Bike-Techniken wie Gewichtsverlagerung, Kurventechnik, Linienwahl oder richtiges Bremsen.
In Sachen Außengestaltung darf an diesen beiden Spots bis zur Eröffnung noch so einiges geschehen, die eigentlichen Übungselemente sind jedoch fertig. Oder, wie Alexander Arpaci es formuliert: „Es wird eine Punktlandung, aber wir landen!“

  • Bei der Skills Area samt Zauberteppich besteht atmosphärisch noch ...Bei der Skills Area samt Zauberteppich besteht atmosphärisch noch ...
    Bei der Skills Area samt Zauberteppich besteht atmosphärisch noch ...
    Bei der Skills Area samt Zauberteppich besteht atmosphärisch noch ...
  • Handlungsbedarf; detto beim Pumptrack, wobei hier mit einmal Rasenmähen ...Handlungsbedarf; detto beim Pumptrack, wobei hier mit einmal Rasenmähen ...
    Handlungsbedarf; detto beim Pumptrack, wobei hier mit einmal Rasenmähen ...
    Handlungsbedarf; detto beim Pumptrack, wobei hier mit einmal Rasenmähen ...
  • schon viel erledigt sein wird, nachdem die Anlage selbst einsatzbereit ist.schon viel erledigt sein wird, nachdem die Anlage selbst einsatzbereit ist.
    schon viel erledigt sein wird, nachdem die Anlage selbst einsatzbereit ist.
    schon viel erledigt sein wird, nachdem die Anlage selbst einsatzbereit ist.

Bereits seit 2016 fix und fertig, fesch anzusehen und auch ausgesprochen beliebt ist der Gastronomiebereich gleich beim Eingang der Hohen Wand Wiese. Wenn man dort in der Sonne auf einem der Liegestühle fläzt oder auf der schattig überdachten Terrasse sitzt und den Blick über lachende Eltern, johlende Kinder und plaudernde, essende, trinkende Sommerrodelbahn-Besucher schweifen lässt, ist gut vorstellbar, welch entspannter Aufenthalts- und Regenerationsbereich diese Zone in Kürze auch für Mountainbiker aller Alters- und Könnensstufen sein wird.

  • Und dann ist da ja noch die Sommerrodelbahn, dieUnd dann ist da ja noch die Sommerrodelbahn, die
    Und dann ist da ja noch die Sommerrodelbahn, die
    Und dann ist da ja noch die Sommerrodelbahn, die
  • nicht nur Kindern Spaß macht ... wenngleich diesenicht nur Kindern Spaß macht ... wenngleich diese
    nicht nur Kindern Spaß macht ... wenngleich diese
    nicht nur Kindern Spaß macht ... wenngleich diese
  • natürlich schon mit dem größten Eifer bei der Sache sind.natürlich schon mit dem größten Eifer bei der Sache sind.
    natürlich schon mit dem größten Eifer bei der Sache sind.
    natürlich schon mit dem größten Eifer bei der Sache sind.
More to come

Was es mit Ausnahme des Zauberteppich, welcher die für die jüngsten Biker gedachte Übungswiese erschließt, (noch) nicht gibt, ist eine Aufstiegshilfe. „Wir erwägen den Umbau des Lifts. Das Schleppsystem mit Einhänge-Vorrichtung für den Lenker, wie es im Bikepark Königsberg zur Anwendung kommt, wäre technisch eine parallel zum Sommerrodeln mögliche Option, allerdings ist unsere Wiese halt sehr steil. Plan B wäre ein Shuttle“, stellt Arpaci eine Entscheidung für Herbst in Aussicht. Bis dahin – und unter Umständen auch darüber hinaus – ist Selbertreten auf der Forststraße oder dem Uphill-Trail angesagt.

Ebenfalls für Herbst (Kick-off mit Website, Präsentation etc.) bzw. 2018 (Cup mit Auftakt- und/oder Abschluss-Event im Trailcenter) geplant sind erste Rennen. Arpaci schwebt eine Niederösterreichische Enduro-Serie vor; die Österreichischen Bundesforste träumen gar von einem Zwischenstopp der Enduro World Series.
Und auch Firmen-Incentives, Händler-Veranstaltungen und Testtage sollen den Event-Kalender des europaweit ersten Trailcenters auf Millionenstadtgebiet alsbald aufpeppen.

  • Einen Vorgeschmack auf die HWW ...Einen Vorgeschmack auf die HWW ...
    Einen Vorgeschmack auf die HWW ...
    Einen Vorgeschmack auf die HWW ...
  • als MTB-Mekka boten die ...als MTB-Mekka boten die ...
    als MTB-Mekka boten die ...
    als MTB-Mekka boten die ...
  • WWT-Vereinsmeisterschaften Mitte Mai.WWT-Vereinsmeisterschaften Mitte Mai.
    WWT-Vereinsmeisterschaften Mitte Mai.
    WWT-Vereinsmeisterschaften Mitte Mai.

 Trailcenter HWW Eröffnung: 30. Juni 2017, 10:00 Uhr 

Vormerken, hinkommen, mitfeiern!

Eintritt frei!

Bleibt abschließend die durchaus interessante Frage: quanta costa? Die für viele wahrscheinlich überraschende Antwort: (vorerst - Stichwort Aufstiegshilfe) nichts.
"Eintritt für ein Trailcenter zu verlangen, ist im urbanen Nahbereich einfach nicht möglich", erklärt der HWW-Sprecher. Die Betreiber hoffen hinsichtlich Wirtschaftlichkeit - immerhin gilt es, 15 Angestellte, drei davon ganzjährig, ohne jedwede städtische Förderung zu finanzieren, was im Probejahr 2016 dank Sommerrodelbahn sogar gelang - auf die generell hohe Kaufkraft von Mountainbikern und deren Willen, das Projekt über Umwege zu finanzieren: Am Ende des Tages sollen die rundherum angebotenen Produkte, von Gastronomiebetrieb über Fahrschule und Guiding bis zum Verleih, genug Geld in die Kassen aller Beteiligten spülen.

Vielleicht ein Grund mehr für alle, die es nun kaum noch erwarten können, dass das Trailcenter Hohe Wand Wiese seine Pforten öffnet, das Projekt zu unterstützen.
Kurzfristig kann das jeder und jede, indem er/sie sich beim letzten Trailbau-Einsatz am 24. und 25.6., engagiert. Alle Infos dazu gibt's auf Facebook (Samstag / Sonntag)
Mittel- und langfristig freut sich der Verein Wienerwald Trails auch über (zahlende) Mitglieder, Spenden und Sponsorengelder, um künftige Bauvorhaben, Beschilderungen und weitere Investitionen, die mit der Realisierung seiner Vision von einer Trail Area Wienerwald einhergehen, zu finanzieren. Infos dazu findet ihr hier.

Alle Infos zum Trailcenter Hohe Wand Wiese selbst gibt es auf www.hohewandwiese.com/trailcenter!

Vertiefende Links


Ergebnis 1 bis 14 von 14
  1. #1
    früher mal Weltmeisterin Avatar von NoMan
    User seit
    Apr 2002
    Ort
    Wien Süd, gelegentlich Bad Hall (OÖ)
    Beiträge
    1.675

    Trailcenter Hohe Wand Wiese

    Poste hier Fragen oder Kommentare zu diesem Beitrag.

    Noch nicht registriert bei Österreichs größter Bike-Community?

    Folge diesem Link um dich für Bikeboard.at anzumelden.
    Registrierte User unserer Community profitieren zusätzlich von:
    - weniger Werbung auf den Magazin-Seiten und in den Foren
    - erweiterter Forensuche in über 2 Mio Beiträgen
    - gratis Nutzung der Bikebörse
    - zahlreichen Neuigkeiten aus der Radszene per BB-Newsletter

    Hier registrieren und mitreden!

  2. #2
    El Padre Avatar von ricatos
    User seit
    Jun 2004
    Ort
    Runners Dorf
    Beiträge
    3.640
    Viel steiler als Königsberg oder Kalnica (Slowakei), wo man sich vom Schlepplift befördern lassen kann, ist die Hohe Wand Wiese aber auch nicht.

    Freu mich schon und bin gespannt wie sich die Flow- und die Uphill Line fahren.
    Das in Wien was passiert, war auch schon längst überfällig. Wenn man sieht was in Bratislava oder Sopron schon seit Jahren möglich ist.
    sent from my Lagerfeuer using Rauchzeichen

  3. #3
    Geht das? Avatar von NoWhere
    User seit
    Nov 2004
    Ort
    Flowville City
    Beiträge
    530
    Danke für den feinen Bericht! Und danke fürs Verlinken der beiden letzten Bautage für den Uphill Trail im Artikel! Wir hoffen auf regen Zulauf
    LG, Nowhere


    Ich bin ein Kind ein deppates, in meinem Hirn da scheppat es.

  4. #4
    früher mal Weltmeisterin Avatar von NoMan
    User seit
    Apr 2002
    Ort
    Wien Süd, gelegentlich Bad Hall (OÖ)
    Beiträge
    1.675
    da stolpert man einmal seit wochen über servus tv, und siehe da: echt netter und umfangreicher beitrag zur hww!
    die fahraufnahmen haben jedenfalls mächtig lust aufs bald-selber-dürfen gemacht - hoffe, mit unserem g'schichterl gelingt uns das bei euch auch ...
    NoMan

  5. #5
    Langzeitstudent Avatar von Schrotti
    User seit
    Apr 2007
    Ort
    Leobendorf
    Beiträge
    442
    Danke für den feinen Bericht!

    Hier gibt's das Kurzvideo von ServusTV:
    https://youtu.be/2EP4UlB1WJg

  6. #6

  7. #7
    früher mal Weltmeisterin Avatar von NoMan
    User seit
    Apr 2002
    Ort
    Wien Süd, gelegentlich Bad Hall (OÖ)
    Beiträge
    1.675
    Yes, they're open!
    Heute Vormittag wurde das Trailcenter Hohe Wand Wiese offiziell eröffnet und freut sich ab sofort über Besucher, Biker, Ausleiher, Neugierige, Skeptische, Große, Kleine ...
    Für die Betreiber gehen mit dem heutigen Tag "viele Wünsche und Träume in Erfüllung". Für die Benutzer der Anlage hoffentlich auch! Zum Opening hat sich die HWW mit bunten Bannern, feschen Schildern und vor allem fleißigem Buddeln fein herausgeputzt, gekommen ist auch Politprominenz in Person von Andreas Schieder.
    Befahrbar sind aktuell drei Trails (Uphill, Flowline, Enduro, s.o.), der Pumptrack und die Skills Area, letztere mit Förderband. Im Herbst kommt noch die Funline dazu. Das Projekt ist ganzjährig angelegt, will heißen: Die Wintersperre des offiziellen MTB-Wegenetzes im Wienerwald wird an der HWW spurlos vorüber gehen - ihre Trails bleiben geöffnet.
    Have fun!
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_4980.JPG
Hits:	91
Größe:	365,5 KB
ID:	187308Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_4984.JPG
Hits:	92
Größe:	248,0 KB
ID:	187309Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_4986.JPG
Hits:	93
Größe:	93,6 KB
ID:	187310Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_4988.JPG
Hits:	92
Größe:	264,6 KB
ID:	187311Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_4992.JPG
Hits:	91
Größe:	259,2 KB
ID:	187312
    NoMan

  8. #8
    Heute erstmals die flow line probiert - eine super Sache!

  9. #9
    Registrierter Benutzer Avatar von klemens
    User seit
    Sep 2004
    Ort
    Wien, Badgastein
    Beiträge
    869
    Super Sache! Auch, dass es keine Wintersperre gibt ist super.

    Nur eine Frage: Ist es nicht gefährlich, dass die Uphill-Strecke die Downhill-Strecken kreuzt? Besonders, wenn man bedenkt, dass es in beide Richtungen "KOM-Jäger" geben wird.

  10. #10
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Apr 2014
    Ort
    wien
    Beiträge
    245
    Es gibt keine Zeitliche Sperre vom Pachtvertrag aus, da wir alle mountainbiker sind wollen wir natürlich den Winter auch fahren. Sollten die Bodenverhältnisse aber zu feucht sein wird natürlich gesperrt um Schäden an den Strecken zu vermeiden. Hat in Weidlingbach bis auf einige Ausnahmen, die uns im Frühling einiges an Arbeit gekostet haben, gut funktioniert.

    @ KOM-jäger, alle 5 Kreuzungen sind einsehbar und beschildert. Jedenfalls hat downhill Vorrang und wie sehr der Sauerstoffmangel bergauf die Eigenverantwortung beeinflusst weis ich als nicht strava Nutzer einfach nicht

  11. #11
    Langzeitstudent Avatar von Schrotti
    User seit
    Apr 2007
    Ort
    Leobendorf
    Beiträge
    442

  12. #12
    Chaot #9 Avatar von NoDoc
    User seit
    Dec 2001
    Ort
    Wien
    Beiträge
    2.991
    Vor ein paar Tagen dort gewesen und alle lines ausprobiert. RESPECT, was dort geschafft und geschaffen wurde. Die uphill-line ist ohne Motor recht schweißtreibend, aber eine gute Alternative zur doch etwas umständlichen Forstraße und aufgrund der zT recht engen Radien auch ein gutes Techniktraining. Mit Motor muss das ein Riesenspaß sein (s. weiter unten...).

    Die andern lines sind sehr sehr fein angelegt, in der Enduro-line könnte ich mir vorstellen, dass da noch die eine oder andere "Nachdenkstelle", also irgendwas Heftigeres (samt chicken line) für die cracks fein wäre. Schade ist, dass aus dem Publikumsbereich keinerlei Radaktivitäten sichtbar sind.

    Die Rodelbahn (gut, dass es sie gibt, nicht falsch verstehen) okkupiert den ganzen Hang, sodass es schwer ist, dass dort auch die Biker unterwegs sind, aber z.B. gibt es in manchen Parks im Ziel- = Zuschauerbereich eine Ramp samt Luftkissen, sowas zieht auch Publikum an (Rodelbahn/Gastro/Verleih...). Auch die Kiddies-Line samt Zauberteppich wäre Im Blickbereich von der Terrasse besser aufgehoben.

    Ein Bekannter (nahezu Anfänger) war übrigens im Kurs beim Schrotti und ist voll begeistert und motiviert. Kann man also auch reinen Herzens allen Interessierten empfehlen.

    Es bleibt wirklich zu hoffen, dass sich das alles auch rechnerisch ausgeht und auch so goodies wie Shop und Service Bestand haben.

    Zur Unterstützung werden Bruder und ich in den nächsten Tagen einmal testen, wie das so ist mit einem "gschissenen" e-Bike und dann kontrollieren, ob die Burger wirklich so gut sind, wie alle sagen!

    A propos Unterstützung: Ich wäre auch bereit, einen freiwilligen Beitrag zu den Trails zu zahlen. In Pod Smrkem z.B. bekommt man ein Bandl (wie auf Festivals etc.), das man mit Stolz um den Lenker wickelt und zuklebt.

    Es wird aber nicht kontrolliert und auch niemand am Befahren gehindert, wenn er keines hat, aber es gehört zum guten Ton, zu zeigen, dass man nicht nur schmarotzt und der Großteil der Nutzer ist bebandelt.

    Könnte man z.B. ausgeben für alle, die mehr als € 5,-- spenden (Trail-Supporter) dann müsste man es auch nicht mühsam verbuchen.

    Wünsch euch noch eine erfolgreiche restliche Situation und dass all diese tollen Entwicklungen im Wienerwald sich infektionsartig ausbreiten!

    Zur Schonung der Trails heute einmal ohne Gatsch

    lG

    Michael
    So einfach wärs.....

    (1) 1 Jedermann darf auf Privatwegen in der freien Natur wandern und, soweit sich die Wege dafür eignen, reiten und mit Fahrzeugen ohne Motorkraft sowie Krankenfahrstühlen fahren.

    Art 28 Abs 1 BayNatSchG

  13. #13
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Sep 2016
    Ort
    Wolkersdorf
    Beiträge
    805
    als Unterstützung freut sich der Verein WWT über zahlende Mitgleider denk ich..

    http://www.wienerwaldtrails.at/mitglied-werden/

    vieleicht wärs auch eine Idee die Unterstützungerklärungen dort aufzulegen, dann kann man sie gleich ausfüllen und dortlassen..

    http://file:///C:/Users/Robert%20H%C.../LOI140629.pdf

    Generell könnt ma ein wenig mehr Werbung für WWT dort machen und das Projekt mehr vorstellen, bissel mehr ins verdiente Licht rücken.

    war gestern, dort. Burger konnt ich nicht geniessen, waren zu viele Kinder wg. Eis angestellt,
    "schweißtreibend" ist für den Uphill bezeichnend, bissl rutschig wars auch, geschoben hab ich genug....lg Robert

  14. #14
    Registrierter Benutzer Avatar von herbert12
    User seit
    Dec 2010
    Ort
    wien
    Beiträge
    3.501
    Ist sehr fein dort, etwas mehr hätte ich mir von der enduro line erwartet finde die sollte ein paar schwere stellen haben...

    die anderen lines sind sehr gut gemacht

    lg
    2011 7945 km

    2012 Distanz: 8.408,42 km Höhenunterschied: 66.950 hm 2013 Distanz: 8.381,22 km Höhenunterschied: 93.331 hm

    2014 Disatnz: 7.136.75 km Höhenunterschied: 93.270 hm 2015 Distanz: 7.322,18 km Höhenunterschied: 103.313 m

    2016 Distanz: 6.355,97 km Höhenunterschied: 94.791


    zu meiner rechtschreibung usw ich habe es in der schule nicht gelernt ich werde es auch jetzt nicht mehr lernen sorry