PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ohne Licht - Tot



NoDoc
05-09-2011, 10:15
http://salzburg.orf.at/stories/536008/

Meine gedankliche Anteilnahme gilt den Angehörigen des Opfers aber mindestens ebenso dem armen Teufel im Auto. Ich hätte vor ein paar Jahren einmal fast einen Fussgänger im Regen erwischt (Gegenverkehr, Blendung, usw.), Fussgänger natürlich in Tarnfarben unterwegs. Mir haben noch 20min danach alle Knochen geklappert.

Und bei der Gelegenheit wiederhole ich meine Ansicht, dass eine Signalweste, Reflexbänder etc. hundert Mal wirkungsvoller sind, als die zum Teil wertlosen, aber dem Gesetz enstprechenden Rücklichter(l).

Da wäre auch die Industrie direkt gefragt. Rucksackhersteller, die z.B. Regenüberzüge verbauen, auf dennen keine Reflexstreifen oä. drauf sind, ghörn ghaut!

Passts auf auf euch !

Siegfried
05-09-2011, 11:15
So tragisch die Geschichte für den Verstorbenen ausgegangen ist, gilt auch mein Mitleid dem armen Hund, der in Wahrheit nix dafür kann, sowie den Hinterbliebenen des Opfers.

Es geht einfach nicht an, dass man, egal ob mit Rad, zu Fuß oder sonstirgendwie, bei Dunkelheit ohne Erkennungsmerkmale unterwegs ist.

Da lässt leider der Hausverstand bei vielen Mitmenschen aus, der einem sagen sollte, dass man bei Dunkelheit im öffentlichen Verkehr ohne Beleuchtung, Reflexstreifen und sonstiger Kenntlichmachung akut gefährdet ist.

Bei (Kinder)schultaschen gibts kaum mehr Modelle ohne Reflektoren, aber wenn man sich bei Libro, Pagro & Co. umschaut, dann sind bei Taschen/Rucksäcken für ältere Kinder, Jugendliche und Erwachsene, wiederum kaummehr Reflexstreifen zu finden.

Ich hab mir von tubeline.de eine Tasche zum Arbeitengehen machen lassen, wo ich mir zusätzlich solche Streifen anbringen habe lassen....

Ich finds auch schade, dass das heutzutage noch eher die Ausnahme als die Regel ist, dass passiver Schutz von vielen Herstellern einfach nicht wahrgenommen wird.

....hilft aber im gegenständlichen Fall leider auch keinem mehr. Ich hoff nur, dass der Autofahrer nicht allzu viel Strafe ausfasst, denn gestraft ist der wahrlich durch das Ereignis selbst schon genug.

Noidi
05-09-2011, 11:17
:-((

Scheiße.. kann man da nur sagen.
Bin aber auch dafür dass die normalen Trikots mit Reflektorbändern oder zumindest mit solchen reflektierenden Aufdrucken produziert werden sollten.
So ein kleines Blinklicht ist zwar von der ferne besser zu erkennen, aber sobald das Licht vom Auto darauf scheint find ich die Reflektoren besser und auffälliger.

Kann mich nur anschließen: Aufpassen und auch manchmal für die anderen Verkehrsteilnehmer mitdenken!!

JIMMY
05-09-2011, 11:21
Aufpassen und auch IMMER für die anderen Verkehrsteilnehmer mitdenken!!


nicht nur manchmal - immer - sonst überlebst als radfahrer in der heutigen zeit nicht :o

Noidi
05-09-2011, 11:24
nicht nur manchmal - immer - sonst überlebst als radfahrer in der heutigen zeit nicht :o

Stimmt leider.

shroeder
05-09-2011, 11:40
des passt schon so. mir hat doch letztens wenn ich mich recht erinner, ich komm grad ned drauf welcher komiker das war, einer weisgmacht, ma dürft ned zb kinder in reflektierendes stecken, sondern ma müsst den autofahrer besser diszipliniern aufn schwächeren aufzupassen...

jetz muss halt nur noch einer mit dem autofahrer ein klärendes gespräch führn...

Noidi
05-09-2011, 11:54
Ich würd mal Beides empfehlen den ich find es gibt da kein zu viel an Sicherheit.
Bin selber Autofahrer aber in unserem Land ist es leider so, dass die Rücksichnahme auf andere im Verkehrsteilnehmer meistens zu kurz kommt.
So nach dem Motto: "Ich sitz in meiner Kiste und was da draussen ist, ist ma wurscht!!"

sake
05-09-2011, 12:34
nicht nur manchmal - immer - sonst überlebst als radfahrer in der heutigen zeit nicht :o

oder als fussgänger. da bist auch für die radler ein moving target

yellow
05-09-2011, 21:05
Jeder Radler, den ich in den letzten beiden Wochen im dunklen gesehen hab - 6 Stk - war komplett ohne irgendwas unterwegs.
Ein Mal hats meine Beifahrerin richtig brutal gerissen, wie der an uns vorbeigewischt ist, die hat den nämlich wegen dem Gegenverkehr erst gesehen, wie er recht an der Karre aufgetaucht ist.

Anscheinend ist es bei Rennradfahrern Vorschrift, dass sie überland kein Licht im Dunklen montieren und aus Gewichts- & Stylegründen darf es auch keine Reflexaufkleber auf Rahmen/Sattelrohr geben
(und dabei gäbe es Auswahl: weißes, rotes, schwarzes Reflexband)


Da mach ich mir jetzt sicher keine Freunde, aber die Leute haben ein grundsätzliches Problem damit, ihre Lebenserwartung auf Normalniveau zu heben.
und das trifft für den Großteil der Leute zu - schließlich üben die ihr HOBBY auf nem Terrain aus, auf dem eigentlich jedes Mal Glück dazugehört.
(die Zahl entsprechender Threads spricht für sich)
Fragt sich wirklich, ob die Wahl schlau ist, denn beim Hobby hat man die Wahl und das ist was anderes als Stadtverkehr.



PS: die Rennleitung sollte Fahrräder noch viel rigoroser kontrollieren, aber nicht nach "Vorschrift", sondern nach vorhandenem Licht/Reflexfolie und das mit gesundem Menschenverstand - dann kommts nämlich nicht dazu, dass Rennräder aus unerfindlichen Gründen doch irgendwie durchkommen.
Anscheinend das selbe wie Sicherheitsgurt (Autos) / Sturzhelm (Einspurige): muss vorgeschrieben werden

snowy
05-09-2011, 22:12
Die Tage werden kürzer und schon kommen wieder nützliche "Gedanken" zum Thema Beleuchtung :)
"Some things never change" wie es so schön in einer uralten Mon Cherie Werbung heißt.
Ich bin von der anderen Seite, bei mir regen sich immer alle auf, weil ich offensichtlich überbeleuchtet unterwegs bin :devil:
Kann aber nix dafür wenn die LED's heutertags schon sooo gut sind, gell Yellow ;)

maxtc
06-09-2011, 00:14
heute um ca. 21 uhr durch wien gefahren, 10 radler gezählt, 9 davon ohne licht und ohne rückstrahler.

mein mitleid hält sich da sehr in grenzen.

wo-ufp1
06-09-2011, 00:50
Jeder Radler, den ich in den letzten beiden Wochen im dunklen gesehen hab - 6 Stk - war komplett ohne irgendwas unterwegs.
Ein Mal hats meine Beifahrerin richtig brutal gerissen, wie der an uns vorbeigewischt ist, die hat den nämlich wegen dem Gegenverkehr erst gesehen, wie er recht an der Karre aufgetaucht ist.? Sie hat wegen dem Gegenverkehr den Radfahrer auf der rechten Seite nicht gesehen?
Normalerweise schaut man aber auch auf die (rechte) Straße(nseite), vorausschauend...


übersah ein 23-jähriger Autolenker beim Überholen in der Dunkelheit den Sportler.

Wenn man überholt, dann wohl links. Bitte wie weit muss der dann auf die andere Straßenseite gefahren sein?
Und fahren auf Sicht gibs wohl in der Nacht nicht mehr?
So einfach wird der Unfalllenker (rechtlich) wohl nicht davon kommen.

Und wem ist das noch nie passiert, dass er das Licht zu Hause vergessen hat, die Batterien/Akku alle waren oder es einmal später geworden ist :o?
Dann fährt man trotzdem; allerdings wohl so weit rechts wie nur irgendwie möglich.

Kraeuterbutter
06-09-2011, 01:02
tja.. deshalb sind in Deutschland Batterielichter verboten..
da muss jedes Rad nen Dynamo haben und fix installierte Lichter

LBJ
06-09-2011, 06:21
ein besch***ener "Frog Strobe oder Knog Strobe" hat null Gewicht, schaut cool aus, ist batterie-langlebig, hat ein wirklich starkes Led, hinten und vorne (am besten zwei vorne und zwei hinten) hätte ihm das Leben gerettet, wie kommt der Autofahrer dazu, dass der jetzt solche Schwierigkeiten hat!!!
http://r2-bike.com/bilder/produkte/gross/3804_1.jpg

z.B: http://r2-bike.com/Knog-Frog-Strobe-rot

...übrigens alles was sich an der Straße bewegt ohne Reflektoren oder Licht, ausser Rehe und "wilde" Tiere, ist grob fahrlässig heutezutage.
Fahren tuns ja eh alle sowieso nimmer normal, in unserer "Termin-sekunden-interval-zeit" ist das leider tragischerweise so!

JIMMY
06-09-2011, 07:18
genau so eines hab ich jetzt auch zusätzlich zum 5 fach diodenlicht vorne auf meinem stadtradl.....

mir unverständlich die ohne licht fahrer - aber vieles muss man anscheinend ned verstehen.

Eierbär10
06-09-2011, 08:40
?Und wem ist das noch nie passiert, dass er das Licht zu Hause vergessen hat, die Batterien/Akku alle waren oder es einmal später geworden ist :o?
Dann fährt man trotzdem; allerdings wohl so weit rechts wie nur irgendwie möglich.

Wer früher stirbt ist länger tot.
--> Dann kannst du dich auch nicht mehr aufregen über den bösen Autofahrer, der dich wegen Unsichtbarkeit zermaltmt hat!
(Beispiel: Enge Straße - Gegenverkehr - du unsichtbar ganz rechts, aber der Autofahrer natürlich auch bei Gegenverkehr .... - vastehst mi?)

Überland (wo ich meistens fahr) im Dunkeln --> NO GO

dodl
06-09-2011, 09:07
Hm, ursprünglich gings glaub ich eher um Reflektoren, da bin auch ich ein bissl schlampig am RR und werd mir Yellows Reflexbandln mal ansehen.

Zu den unbeleuchteten Fahrraedern - Überland schon ziemlich bloed, in der Stadt allerdings gehens mir als Autofahrer zwar auf die Nerven, aber übersehen sollte man innerstaedtisch eigentlich keinen, wenns ned grad stark regnet, stürmt und schneit.
Da versteh ich die Aufregung nur zum teil. Wobei ich schon immer mit Festbeleuchtung fahre. Und Reservelamperl passt auch ins Trikot, gabs mal fuer ein paar Euros bei Nora. Die reichen in der Stadt locker und geben gleich eine praktische kleine Taschenlampe auch ab.

cu
martin

hermes
06-09-2011, 09:11
..., aber übersehen sollte man innerstaedtisch eigentlich keinen, wenns ned grad stark regnet, stürmt und schneit.
.
es reicht ja einer, der dich übersieht. ohne reflektoren ist die wahrscheinlichkeit 1:100, mit 1:1000 (hausnummern). 100%ige sicherheit wirst eh nie haben.

nachdem meine after-work-runden jetzt auch schon in der dämmerung enden, hab ich fix reflektoren und lichter am rad. momentan geht sichs noch aus, dass ich im hellen heimkomm, aber wenn ich mal einen patschen hab ....
und dieses knogzeugs oder meine sigmas wiegen genau nix und sind klein, da gibts keine ausrede, sie nicht zu verwenden.

marty777
06-09-2011, 09:20
Der 23jährige Autofahrer hatte noch nicht gelernt, dass eine finstere Straße in der Nacht nicht gleichbedeutend mit einer freien Straße ist.

Selbst am Renner gibt es immer etwas das reflektiert: Schuhe, Trikot. Wenngleich das natürlich zu wenig ist. LEDs sind nicht teuer und die Batterien für das Rücklicht halten mind. ein Jahr. Das Leben sollte einem schon etwas Wert sein.

Manche unterschätzen auch einfach wie schnell die Sonne Ende August unter geht und hätten zuhause das "beste" Licht liegen.

Daniel Saxon
06-09-2011, 11:48
Mein Beileid allen Beteiligten!

Mein RR das ich eigentlich hauptsächlich als Stadtrad nutze, hab ich letzte Woche mit Nabendynamo ausgestattet und entsprechendem Licht, Mehrgewicht etwa 500 Gramm oder so spüren tu ichs nicht.... Kosten, 130,- .... genausoviel hab ich für die Sigma Karma gezahlt, welche zwar ein Wahnsinns Licht ist, aber nach einem halben Jahr angefangen hat, zu flackern, mal ganz aussetzte und dann wieder einwandfrei funktionierte, aber das ist mir zu viel Risiko, davon abgesehen, hab ichs auch nicht immer dabeigehabt.... hinten fahr ich mit Blinklicht, was ausreichend ist in der Stadt und zusätzlichen Reflektorstreifen an den Sitzstreben.

ich genieß es nicht mehr auf die Dämmerung oder sonst was zu achten, da das Licht immer dabei ist und ich mich darauf verlassen kann (hoffe ich....)!

Gestern wurde ich in der Früh, so gegen halb sieben, mäßig gute Sicht, gleich zweimal darauf aufmerksam gemacht das mein Licht brennt.... die Leute sinds einfach so gewohnt ohne Beleuchtung zu fahren das sie gar nicht mehr mitkriegen das sie mich ohne mein Licht vermutlich nicht gesehen bzw. registriert hätten....

Fußgänger die man nicht sieht sind wieder ein eigenes Kapitel, aber als Fußgänger bin ich auch nicht sichtbar, aber ich schaue doppelt und dreifach bevor ich eine Straße quere bzw. als Radfahrer schau ich auch auf Radewegen genau....

snowy
06-09-2011, 12:19
http://salzburg.orf.at/stories/536008/

Meine gedankliche Anteilnahme gilt den Angehörigen des Opfers aber mindestens ebenso dem armen Teufel im Auto. Ich hätte vor ein paar Jahren einmal fast einen Fussgänger im Regen erwischt (Gegenverkehr, Blendung, usw.), Fussgänger natürlich in Tarnfarben unterwegs. Mir haben noch 20min danach alle Knochen geklappert.

Und bei der Gelegenheit wiederhole ich meine Ansicht, dass eine Signalweste, Reflexbänder etc. hundert Mal wirkungsvoller sind, als die zum Teil wertlosen, aber dem Gesetz enstprechenden Rücklichter(l).

Da wäre auch die Industrie direkt gefragt. Rucksackhersteller, die z.B. Regenüberzüge verbauen, auf dennen keine Reflexstreifen oä. drauf sind, ghörn ghaut!

Passts auf auf euch !

So wie sich der ORF Beitrag liest, scheint das Auto beim Überholen so weit auf die Gegenfahrbahn gekommen zu sein, dass da nicht mal mehr Platz für einen (schön rechts fahrenden) Radfahrer gewesen ist.
Der genaue Hergang in dem Fall wäre wirklich interessant dahingehend, ob ein Licht beim Radfahrer so stark sein kann, dass dadurch der PKW gar nicht
überholt hätte ?
Bei den Geschwindigkeiten die dort gefahren werden (von den Autos) kann ich mir das schwer vorstellen.
Weiters stellt sich die Frage wie weit der Radfahrer rechts (oder eben nicht rechts) gefahren ist.
Bitte nicht über mich herfallen, aber nur mal hypothetisch: Wenn ich als Radler unbeleuchtet auf einer Bundesstraße unterwegs bin und ich sehe, das ein
mir entgegenkommendes Auto auch noch überholt wird und das überholende Auto voll auf meiner Seite ist, kann ich mich mit 55 Jahren und
nüchtern noch in den Straßengraben werfen ?? (In dem Fall war's natürlich nicht möglich)
Ist nur mal eine zusätzliche Frage, ohne bitte das Fahren ohne Licht auch nur im Ansatz zu hinterfragen.
Der Bericht enthält auch keine Information ob ein Alkotest gemacht wurde.. (Beim Radfahrer)
Oder ist das bei Toten nicht mehr erlaubt?
Es bleibt daher für mich auch die Frage, ob der Radfahrer auf die Reaktionsfähigket eines gesunden nüchteren oder sonst irgendwie
beeinträchtigten 50 Jährigen Menschen zurückgreifen konnte ?
(Bitte die geistige "Leistungsfähigkeit" lassen wir mal aussen vor, wenn jemand unbeleuchtet auf einer Bundesstraße unterwegs ist)

Daniel Saxon
06-09-2011, 12:30
Denke schon das sie das Opfer auf Alkohol im Blut testen werden, trägt ja auch zum Unfallhergang bei. Wenn evt. nur minimal...

Noidi
06-09-2011, 12:33
Denke schon das da ein Akltest gemacht wird.

snowy
06-09-2011, 12:41
Bitte nicht falsch verstehen, auch ein (möglicherweise) besoffener unbeleuchteter Radfahre darf nicht einfach von der Straße geschoben werden !
Aber die Situation zeigt auch deutlich mit welchen Situationen ein Autofahrer konfrontiert sein kann und so zwangsweise in eine Mitschuld gerät
juristisch und schlimmer noch moralisch.
Ob in diesem besonderen Fall ein Licht am Rad noch was gehofen hätte .... ?

kami
06-09-2011, 14:09
tja.. deshalb sind in Deutschland Batterielichter verboten..
da muss jedes Rad nen Dynamo haben und fix installierte LichterDa muss sich in der letzten Zeit die Gesetzgebung geändert haben. Zumindest beim Rennrad (& m< 9kg) ist Batterielicht erlaubt. Das hat im Vergleich zu einem (geforderten) 6W-Birnchen auch mehr zu bieten. Nur mit dem Mitführen wird es nicht so genau gehandhabt.
Für Mountainbikes wurde die angestrebte 12kg-Grenze wohl nicht eingeführt.

Ansonsten liegt der Ball sehr oft beim Radler. Bekleidet schwarz wie die Nacht, Licht - ? ... Wobei aufgedruckte reflektierende Logos auf der Kleidung nicht der Bringer sind. Meine einjährige Weste ist weitgehend schwarz (beschi**ene Modefarbe; gab im Ausverkauf 2010 leider keine andere Grundfarbe), nur ein paar Nähte können noch reflektieren. Diese passiven Beleuchtungselemente sind natürlich sehr wenig. Auch auf freier Strecke gibt es Leitpfosten, deren Reflektoren jeden Reflektor an Schuhen & Co. überstrahlen.

Ob die kleinen blinkenden LEDs viel bringen? Ich habe in der Stadt schon oft die damit ausgestattete Radler erst auf den zweiten Blick erkannt; in Zweifelsfall zu spät. :rolleyes: Daran hat sicher die Reizüberflutung (hunderte blinkende Lichtquellen) eine Mitschuld. Also: Selbst aufmerksam sein; anderen das Erkennen (in Dunkelheit Hauptaufgabe des eigenen Lichtes) nicht erschweren. Meine IXON IQ macht genug Licht, wobei ich jetzt in der Dämmerung meist voll aufblende; vor allem in schmalen Anliegerstraßen mit längs parkenden PKWs. Hinten irgendeine Billig-LED-Leuchte, die seit Jahren die selben Batterien hat (-> Stromverbrauch kein Thema)

marty777
06-09-2011, 14:18
Ob in diesem besonderen Fall ein Licht am Rad noch was gehofen hätte .... ?

Ich denke in der Dunkelheit auf der Landstraße ist Licht sowieso die EINZIGE Orientierungshilfe für Autofahrer.
Ein Reflektor setzt vorraus, dass er bestrahlt wird, was in Kurven nicht hilft. Ohne die Situation genau zu kennen (und von einem aufmerksamen Autofahrer ausgehend), glaube ich, dass hier ein gutes Licht Leben gerettet hätte.

Motto: "Lieber für ein Mopped gehalten werden, als übersehen zu werden."

snowy
06-09-2011, 14:25
Ich denke in der Dunkelheit auf der Landstraße ist Licht sowieso die EINZIGE Orientierungshilfe für Autofahrer.
Ein Reflektor setzt vorraus, dass er bestrahlt wird, was in Kurven nicht hilft. Ohne die Situation genau zu kennen (und von einem aufmerksamen Autofahrer ausgehend), glaube ich, dass hier ein gutes Licht Leben gerettet hätte.

Motto: "Lieber für ein Mopped gehalten werden, als übersehen zu werden."

Ja schon, aber ich stell mir die Situation so vor, dass der Radler ja ohnehin schon im vollen Scheinwerferlicht des überholten PKW's war.
Sein Funzerl hätte dagegen ja nicht anstrahlen können.
Jetzt kommt von hinten ein weiteres Auto und überholt noch, leuchtet prinzipiell schon in die gleiche Richtung, weißt wie ich's meine ?
Ich glaub eher die Aufmerksamkeit des 23 jährigen Lenkers war voll auf das zu überholende Auto und den Überholvorgang gerichtet, dass der den
Radler ob beleuchtet oder nicht ohnehin übersehen hätte..... aber ich weiß, is alles nur Kaffeesudlesen. :(

kami
06-09-2011, 14:49
Ja schon, aber ich stell mir die Situation so vor, dass der Radler ja ohnehin schon im vollen Scheinwerferlicht des überholten PKW's war.Wie weit reicht der Abblendscheinwerfer eines PKWs um was zu erkennen? Weshalb heißt es assymetrisches Abblendlicht? Wenn der Radfahrer rechts oder mittig auf seiner Spur war, dann ist der lange im Dunkeln, trotz (wegen) assymmetrischen Abblendlicht beim überholten PKW.

Die Fahrradleuchte soll ja nicht den Gegenverkehr wegbrennen. Die Lichtquelle eines Fahrrades wird aber über weite Distanzen (und auch den Gegenverkehr) erkannt, ohne dass der Radfahrer mehr als 5 m damit ausleuchten kann. Ob eine Konstantlichtquelle besser wahrgenommen wird als ein Blinklicht? Ich übersehe (kleine) Blinklichter jedenfalls leuchter als Konstantlichter.

Keine Frage, der Überholende hat den Radfahrer übersehen. Aber weder mit dem vorherfahrenden noch dem eigenen Abblendlicht kann man die Gegenfahrbahn so gut ausleuchten, dass man etwas erkennt. Ansonsten würde der Gegenverkehr stets geblendet. Einen Lichtpunkt hätte man allerdings leichter erkennen können, selbst wenn der das Fahrzeug nicht hell bestrahlt.

wo-ufp1
06-09-2011, 15:22
Ja schon, aber ich stell mir die Situation so vor, dass der Radler ja ohnehin schon im vollen Scheinwerferlicht des überholten PKW's war.
Sein Funzerl hätte dagegen ja nicht anstrahlen können.
Jetzt kommt von hinten ein weiteres Auto und überholt noch, leuchtet prinzipiell schon in die gleiche Richtung, weißt wie ich's meine ?
Ich glaub eher die Aufmerksamkeit des 23 jährigen Lenkers war voll auf das zu überholende Auto und den Überholvorgang gerichtet, dass der den
Radler ob beleuchtet oder nicht ohnehin übersehen hätte..... aber ich weiß, is alles nur Kaffeesudlesen. :(
Angenommen, auf der Gegenseite wäre ein Auto gewesen. Volle Beleuchtung.
Trotzdem hätte er diesen genau so abgeschossen :s:.
Und das obwohl er keine Frog Funzel und dergleichen gehabt hat, sondern eben eine sehr große Leuchtweite/Ausleuchtung.


Wie weit reicht der Abblendscheinwerfer eines PKWs um was zu erkennen? Weshalb heißt es assymetrisches Abblendlicht? Wenn der Radfahrer rechts oder mittig auf seiner Spur war, dann ist der lange im Dunkeln, trotz (wegen) assymmetrischen Abblendlicht beim überholten PKW.

Die Fahrradleuchte soll ja nicht den Gegenverkehr wegbrennen. Die Lichtquelle eines Fahrrades wird aber über weite Distanzen (und auch den Gegenverkehr) erkannt, ohne dass der Radfahrer mehr als 5 m damit ausleuchten kann. Ob eine Konstantlichtquelle besser wahrgenommen wird als ein Blinklicht? Ich übersehe (kleine) Blinklichter jedenfalls leuchter als Konstantlichter.

Keine Frage, der Überholende hat den Radfahrer übersehen. Aber weder mit dem vorherfahrenden noch dem eigenen Abblendlicht kann man die Gegenfahrbahn so gut ausleuchten, dass man etwas erkennt.
Und genau so schnell darfst du fahren. Einerseits musst du dich natürlich an die Geschwindigkeitsbeschränkung (bzw angepaßte Geschwindigkeit, je nach Verhältnissen) halten und andererseits darfst du eben nicht schneller fahren, als du sehen kannst.

yellow
06-09-2011, 19:31
Wolfgang: ja, in einer perfekten Welt
:rolleyes:
aber ...



Selbst am Renner gibt es immer etwas das reflektiert: ich hab getippt: 6 Stk. (überland und im dunklen) und ich hab auch 6 Stk gemeint.
Da war genau NULL!
Nix Reflektierendes! Kein Licht!

bei dem einen wo das Mädl neben mir erschreckt ist (ich hab den schon deutlich vorher gesehen, natürlich) war das Licht vom Gegenverkehr das, was noch zusätzlich von ihm abgelenkt hat.
Am Radler mit vernünftig Abstand vorbei, wieder eingeordnet, Gegenverkehr passieren lassen.

PS: den Seitenabstand beim Überholen im Freiland möcht ich sehen, wo sich LINKS ein entgegenkommender, nicht gesehener, Radler ausgeht.
Null Chance!
Genauso wie ein übersehener, zu überholender Radler - wieder Null Chance.


Dank des ganzen Streulichts von den Autolampen hilft ein Reflexstreifen bedeutend mehr, als Knogs und ähnliches - die Minilichtlein werden ob der Geschwindigkeiten praktisch immer sehr sehr spät gesehen. Da fallen die weißen Reflexionen der Reflexstreifen (oder halt am Gwand/Schuhen) schon deutlich stärker auf.
Einzig bei Kreuzungen, da helfen Reflektoren nix.
(deswegen: beides)

MalcolmX
06-09-2011, 21:44
leute, die ihr leben an eine knog mit einem einzigen led hängen, sind imho nicht ganz dicht... mindeststandard sollten die smart-rücklichter oder 4-fach knogs sein...

tragischer unfall, ich denke, sowas könnte wirklich fast jedem passieren... was den tod nicht besser macht, aber es war auch ungerecht dem autolenker gegenüber, ohne licht zu fahren... der schleppt das den rest seines lebens mit sich herum...

grey
06-09-2011, 22:00
ich find die 1led knogs eigentlich hell genug in der stadt sofern die batterie ned am ende ist.. (leider fahren viele der wenigen derer die mit licht fahren, mit beinah leeren batterien - wurscht welches licht...)

Finds auf jedenfall besser als die zugelassenen 0,5W glühbirnen 20cm übern boden am schutzblech herumhängend hinter dreckigem altem roten plastik"glas".

Dennoch find ich 1000 unbeleuchtete radfahrer immernoch nicht so sinnbefreit wie der trottel der mich grad geschnitten hat und das obwohl der suv beleuchtet war.
Oder gestern die Frau die ohne zuschauen linkskommend mit nachrangzeichen einfach mal mit dem bmw über die radfahrerüberfahrt fährt - wurscht ob da gerade wer fährt oder nicht..

ja, wurscht

AB
07-09-2011, 07:54
leute, die ihr leben an eine knog mit einem einzigen led hängen, sind imho nicht ganz dicht... mindeststandard sollten die smart-rücklichter oder 4-fach knogs sein...

So ist es! Die Knogs haben auch imho ein ungutes blendendes Licht. Nur noch zu toppen von einem blinkenden Vorderlicht. :rolleyes:

Ich reg mich auch immer über die unbeleuchteten Radler auf. Vor allem fährt von denen kaum wer defensiv. Wenn ich weiß, dass ich kein Licht habe, dann fahr ich doch extrem langsam und defensiv und führe mich nicht noch wie der ärgste auf. :f: Vor ein paar Wochen war ein Stau auf der Tangente. Bin einige Zeit im Tunnel gestanden und habe die Autos ohne Licht auf der Gegenfahrbahn gezahlt. Das waren auch nicht wenige... ;) Und in letzter Zeit sieht man immer mehr Autos ohne Licht im Dunkeln...

stetre76
07-09-2011, 08:26
Angenommen, auf der Gegenseite wäre ein Auto gewesen. Volle Beleuchtung.
Trotzdem hätte er diesen genau so abgeschossen :s:.
Und das obwohl er keine Frog Funzel und dergleichen gehabt hat, sondern eben eine sehr große Leuchtweite/Ausleuchtung.


Und genau so schnell darfst du fahren. Einerseits musst du dich natürlich an die Geschwindigkeitsbeschränkung (bzw angepaßte Geschwindigkeit, je nach Verhältnissen) halten und andererseits darfst du eben nicht schneller fahren, als du sehen kannst.

sorry, beide Argument im vorliegenden Fall absoluter Blödsinn!!!

wenn ihm ein Auto (vollbeleuchtet) entgegen gekommen wäre, hätte er nicht überholt, weil er es gesehen hätte!!!

und es stand nirgends, dass der Autofahrer schneller unterwegs war, als was er hätte sein sollen bzw als er gesehen hat.
Der Radler war komplett unbeleuchtet und war unsichtbar!!!
>>> du kannst nicht etwas für eine angepasste Geschwindigkeit hernehmen, was du nicht sehen kannst!!!

ohne Licht im Dunkeln unterwegs sein ist ausser dumm gar nichts - wenn man sich selbst in Gefahr bringen will, gut, soll man. Das Problem ist nur, dass man so leider auch einen anderen ins Verderben stürzt, der dafür überhaupt nichts kann.

tenul
07-09-2011, 08:36
So ist es! Die Knogs haben auch imho ein ungutes blendendes Licht. Nur noch zu toppen von einem blinkenden Vorderlicht. :rolleyes:
I.m.h.o. taugen Knogs allenfalls als Not-/Reserve-/Zusatz-Beleuchtung.
Abgesehen davon sind sie nicht zugelassen. Vgl:

§ 1. (1) Jedes Fahrrad, das in Verkehr gebracht wird, muss - sofern sich aus den folgenden Bestimmungen nichts anderes ergibt - ausgerüstet sein:

...
3. mit einem helleuchtenden, mit dem Fahrrad fest verbundenen Scheinwerfer, der die Fahrbahn nach vorne mit weißem oder hellgelbem, ruhendem Licht mit einer Lichtstärke von mindestens 100 cd beleuchtet;
4. mit einem roten Rücklicht mit einer Lichtstärke von mindestens 1cd;

Daniel Saxon
07-09-2011, 08:38
Ich reg mich auch immer über die unbeleuchteten Radler auf. Vor allem fährt von denen kaum wer defensiv. Wenn ich weiß, dass ich kein Licht habe, dann fahr ich doch extrem langsam und defensiv und führe mich nicht noch wie der ärgste auf. :f: Vor ein paar Wochen war ein Stau auf der Tangente. Bin einige Zeit im Tunnel gestanden und habe die Autos ohne Licht auf der Gegenfahrbahn gezahlt. Das waren auch nicht wenige... ;) Und in letzter Zeit sieht man immer mehr Autos ohne Licht im Dunkeln...

Für erstere Gilt: " Ich fahr ohne Licht, damit mich die Polizei nicht sieht..."

Für zweitere: Ich hasse Autofahrer die ohne Licht unterwegs sind!! Egal obs schön ist, regnet, schneit, Nacht ist, das Licht gehört zum besseren gesehen werden aufgedreht!

Ein bekannter von mir ist absoluter "Licht bei Tag Gegner" weil er deswegen nicht mehr sieht, als ohne Licht, weil der Benzinverbrauch höher ist, er alle zwei Jahre ein neues Lamperl kaufen muss, und der Oberhammer, weil von den Leuten die unter Tags mit Licht fahren geblendet wird..... Gott möge verhüten dass er bei Nacht fährt da würde er vermutlich erblinden vor lauter Lichtern.... und ähnlich tolle Argumente hab ich leider auch schon von Radfahrern gehört.....

Quellekatalog
07-09-2011, 09:22
?Und wem ist das noch nie passiert, dass er das Licht zu Hause vergessen hat, die Batterien/Akku alle waren oder es einmal später geworden ist :o?
Dann fährt man trotzdem; allerdings wohl so weit rechts wie nur irgendwie möglich.

Das „Zu-Spät-Geworden“-Argument kann ich nicht gelten lassen. Aus diesem Grund habe ich Frog Strobe auf meinen Räder. Fallen fast nicht auf (schwarz auf schwarz) und wie schon erwähnt relativ stark, wiegen praktisch nix etc.

Wenn ich am Abend fahre habe ich immer stärkere Front und Rücklampe dabei (die vordere ist eher zu Stark ;) ) sowie Reflektoren. Das stärkere Frontlicht brauch ich am Trail ohnehin und ein zweites (stärkeres) Rücklicht nehme ich aus dem Grund mit, dass die Batterie mal leer werden kann. Somit kann ich aus dies großteils ausschließen.

Bei einem Nightride konnte mein Bruder und ich feststellen, dass die Reflektoren viel wirklungsvoller/sichtbarer sind als Rücklichter (Frog Strobe oder Sigma Rücklichter). Rückstrahlerband ist so lang, dass es um den Oberkörper und Rucksack geht und dadurch in alle Richtungen refelktiert sowie an den Beinen…

Mein Beileid an alle beteiligte.


?
Leute, die ihr leben an eine knog mit einem einzigen led hängen, sind imho nicht ganz dicht... mindeststandard sollten die smart-rücklichter oder 4-fach knogs sein... .

Bei vielen könnte man froh sein, wenn sie wenigstens einen Frog drauf hätten. Aber du hast recht, man sollte schon mehr als nur einen Frog drauf haben. Daher verwende ich sie nur als Notfalllicht, dass ich immer drauf habe. (Auch wenn man eigentlich früh genug zurückkommen sollte, kann ja auf Tour immer was sein…Patschen etc. und schon muss man im Dunklen heim)

Edit: bei mir sind immer die Frog Strobe gemeint, die finde ich schon ganz nett hell für so kleine Dinger...die nix wiegen

MalcolmX
07-09-2011, 09:42
die strobe sind ja eh schon wesentlich stärker als die urspünglichen knog-minifunzeln...

es kann ja mal sein, dass man von der dunkelheit überrascht wird. dann darf man sich hald nicht zu eitel sein, jemanden anzurufen und sich abholen zu lassen oder ein licht bringen zu lassen... so blöd es klingt...

peho40
12-09-2011, 09:48
auf meinem stadtrad sind zwei e3 von supernova drauf. eine davon die triple. hinten das rücklicht von der gleichen firma. mit dem übersieht mich keiner ...

auf meinem mountainbike hab ich, wenn ich von einer abendlichen tour heimkomme, die betty drauf. selbst auf kleinerer stufe bin ich wahrscheinlich heller wie die meisten mofas und mopeds.

wenn ich gesehen werden will, komm ich um eine gute beleuchtung nicht herum. und das argument mit dem blenden ist insofern zu vernachlässigen, weil ich als autofahrer auch mit einem falsch eingestellten autoscheinwerfer fertig werden muß.

Wolfg@ng
12-09-2011, 12:45
....und das argument mit dem blenden ist insofern zu vernachlässigen, weil ich als autofahrer auch mit einem falsch eingestellten autoscheinwerfer fertig werden muß.

Blöd ist nur, dass DU (egal ob als Radfahrer oder Autofahrer) zumindest als Mitschuldiger an einem evtl. Unfall herangezogen werden kannst, wenn nachgewiesen wird, dass dein falsch eingestellter Scheinwerfer am Unfall schuld ist (durch Blendung eben)...

sonina
12-09-2011, 12:58
Also ich habe grade gestern einer Nachbarin (absolute Freizeitradlerin mit Körberl und klapprigem Damenrad) die Frogs empfohlen - sie hat eine alte Dynamoleuchte, die sie verwendet, wenn es ganz dunkel ist, aber als sie die Frags gesehen hat, war sie ganz begeistert, weil diese Dinger praktisch sind, wenn man einfach nicht weiß, ob man nicht vielleicht doch in die Dämmerung kommt. Ich glaube, sie rennt heute gleich ins Sportgeschäft und kauft sich welche....

Ich habe auch am RR für längere Ausfahrten Lichter mit (Frogs), falls ich in die Dämmerung kommen könnte - natürlich nicht, wenn ich nur eine kurze Runde um die Mittagszeit fahre...

peho40
12-09-2011, 13:31
natürlich gibts ein gesetz, das blenden verboten ist.

ABER

bevor mich jemand über den haufen fährt, weil er mich nicht sieht (und bitte - die frogs sind in der stadt unsichtbar. das ist genauso auffällig, wie wenn sich jemand eine zigarette anzündet ... ) nehm ich gern in kauf, das sich jemand über meine lampen ärgert. und ich stell die betty ja nicht auf volle leistung. obendrein kann ich sie etwas runterdrücken.

bei der triple ist das nicht notwendig - die hat keine extreme blendung. selbst ausprobiert. sehr hell - aber wenn mich das blendet, dann brauch ich bei mondschein eine sonnenbrille :bike:

Donnie Donowitz
12-09-2011, 13:55
die frogs sind in der stadt unsichtbar. das ist genauso auffällig, wie wenn sich jemand eine zigarette anzündet ... ):

Eine Frog Strobe mit frischen Batterien gibt schon einiges an Licht ab. Sicher heller als so alte Funzeln die mit Dynamos betrieben werden. Habs aber selbst nur als Notbeleuchtung, weil mir die Knopfzellen auf Dauer zu teuer wären.

wo-ufp1
12-09-2011, 14:28
auf meinem stadtrad sind zwei e3 von supernova drauf. eine davon die triple. hinten das rücklicht von der gleichen firma. mit dem übersieht mich keiner ...
Bist sicher?
1) von vorne wird dich kaum einer abschießen
2) im Gegensatz zu vorne, sind die hinteren (3 Led) Lichter ein Witz. Zwar edles Gehäuse, aber die Leuchtkraft einer 1€ Ramschlampe :-(



wenn ich gesehen werden will, komm ich um eine gute beleuchtung nicht herum.
Das wär so eine: Cateye TL-LD1000 (http://www.cateye.com/en/products/detail/TL-LD1100/) oder Smart Superflash RL-318 LED (http://www.bike-mailorder.de/shop/MTB/Beleuchtung/Smart-Superflash-RL-318-LED-Ruecklicht-Querformat::19765.html).

GO EXECUTE
12-09-2011, 14:35
Finde ein 4er Bullfrog Knog (http://www.knog.com.au/gear-lights/bullfrog.phps) wie ich sie selbst vorne und hinten verwende ist schon sehr gut für die Stadt, allerdings......

...... stell ich die auf Blinken und das ganz bewußt, denn nur so geht man als Radfahrer im Lichtersmog nicht unter ;)

Ansonsten ist eine Powerled Black Pro im Einsatz, die wahrscheinlich nicht StVo konform ist.
Mir is des aber wurscht. Bevor mich einer mit so einer StVo genehmigten Funsl nicht sieht und zammführt.

peho40
12-09-2011, 16:48
die aktuellen rücklichter sind sehr hell (kommt vielleicht auch auf den dynamo an). kann natürlich sein, dass es hier noch was besseres gibt. wie auch immer, wichtig ist, dass man gesehen wird!!!!

in diesem sinne ...

ps: in bezug auf auto von hinten (oder motorrad) - da hätt ich jetzt nicht so die angst. weil ich genau aus diesem grund (fußgeher, radfahrer, skater und was auch immer ...) mit dem auto eher auf der linken seite MEINER fahrspur fahre. weil selbst mit ablendlicht von einem auto und im erlaubten bereich eigentlich alles viel zu spät auszumachen ist. und das eigentlich auch fast alle machen.

ok, die´s machen sind dann wieder eine gefährdung ...

crossfan
06-10-2011, 11:42
also ich fahre ab Dämmerung nur mit Warnweste (in Italien Pflicht) und Reflektorbändern, die StVO ist mir diesbezüglich ebenso Wurscht, wie allfällige Stylingbedenken, ich will gesehen werden.
Auch wenn ich als Rennradfahrer wie ein Trottel damit ausschaue. Kann man auch gut zusammenlegen und ist gleichzeitig ein leichter Windfang.
Beleuchtung natürlich zusätzlich oben.

Bernd67
06-10-2011, 12:06
Auch bemerkenswert (ist für dieBeteiligten glimpflich abgegangen - na ja, die Verletzungen waren doch erheblich):
Alkoholisierte Radfahrer krachten zusammen
(http://steiermark.orf.at/news/stories/2504278/)

Die Wiener Donauinsel ist nach Einbruch der Dunkelheit ebenfalls ein Hort der Unsichtbaren (abgesehen von Fußgängern, die müssen ja nicht - aber auch schon grenzwertig). Bes. vorgestern hat mich einer ohne Beleuchtung mit geschätzten 30+ km/h überholt, so wie jemand aus dem Nichts kommt und genauso wieder verschwindet.

Ein Nachtsichtgerät hat er glaube ich nicht getragen. Zu Fuß möchte ich dem nicht "auf der falschen Seite" entgegenkommen.

Fetzpetz
06-10-2011, 12:51
Die Wiener Donauinsel ist nach Einbruch der Dunkelheit ebenfalls ein Hort der Unsichtbaren (abgesehen von Fußgängern, die müssen ja nicht - aber auch schon grenzwertig). Bes. vorgestern hat mich einer ohne Beleuchtung mit geschätzten 30+ km/h überholt, so wie jemand aus dem Nichts kommt und genauso wieder verschwindet.

Ein Nachtsichtgerät hat er glaube ich nicht getragen. Zu Fuß möchte ich dem nicht "auf der falschen Seite" entgegenkommen.

nicht nur auf der Donauinsel, auch in weiterer Folge Richtung Greifenstein tummeln sich momentan ein paar äußerste G´scheite.
Highlight (leider nicht im wörtlichen Sinne) waren gestern zwei Rennradler nahe Greifenstein - zu zweit nebeneinander und unbeleucht kurz vor der KO-Au.

Schön, wenn Menschen denken ... :)

AB
06-10-2011, 19:57
Die unbeleuchteten bekommen dann a bissl was von meinem Licht ab. :devil: Dann werdens meistens langsamer...

JIMMY
07-10-2011, 10:57
nicht nur auf der Donauinsel, auch in weiterer Folge Richtung Greifenstein tummeln sich momentan ein paar äußerste G´scheite.
Highlight (leider nicht im wörtlichen Sinne) waren gestern zwei Rennradler nahe Greifenstein - zu zweit nebeneinander und unbeleucht kurz vor der KO-Au.

Schön, wenn Menschen denken ... :)..nur trottln unterwegs....

mein haberer,der immer diesselbe strecke fährt wie ich zur selben zeit, hab ich auch wieder getroffen,
natürlich ohne licht,dafür hat er ja eh an helm auf....

:spinnst?::spinnst?::spinnst?::spinnst?::spinnst?: :spinnst?:

Inflikted
07-10-2011, 11:21
Na wenigstens hat er an Helm auf!
Mich graust immer wenns alle mitm teuren Plastikbomber daherkommen aber zu schön für an Helm sind.

Wicht
07-10-2011, 11:21
Am Wienflussradweg tummeln sich auch lauter Fetznschädl herum. Unglaublich. Läufer und Radfahrer in schwarz gekleidet ohne Licht oder Reflektorstreifen. Einfach nicht sichtbar, ausser du leuchtest sie mit einer gescheiten Funzn aus. *ilovemytinysun*

Frank Starling
07-10-2011, 12:43
...also ich fahre ab Dämmerung nur mit Warnweste (in Italien Pflicht)...

oha...das wusste ich nicht!

nach einem "nahtoderfahrung" 2008 in den tunneln zwischen malcesine und torbole hab ich zumindest meine LED-blinkerl immer dabei. dieses jahr während des urlaubs am gardasee hab ich auch meine mitfahrer dementsprechend instruiert (licht auch bei tagestouren mitzunehmen). bei drei touren mussten wir dann durch die obengenannten tunnel - beim ersten mal war eine sperre wegen eines schweren motorrad-unfalls (mit hubschraubereinsatz), bei der dritten ein tödlicher unfall eines radrennfahrers:f:

bei letzteren verdächtigte ich noch unverantwortlich überholende autoraser, die es trotz sperrlinie dort immer gibt. grund war aber:


zwei Rennradler... - zu zweit nebeneinander und unbeleucht

haben sich irgendwie ineinander verhängt (lenker?) und einer ist dann auf die andere spur abgekommen:(. wir sind minuten danach vorbeigekommen. hat nicht schön ausgesehen...

AB
07-10-2011, 15:15
..nur trottln unterwegs....


So ist es! Gestern und vorgestern auch wieder mehrere Vollpoidln ohne Licht getroffen. :f: Ein paar wollten mich auch näher "kennenlernen". :(

JIMMY
08-10-2011, 01:19
*ilovemytinysun*..ich glaub ich brauch auch sowas für meinen speziellen haberer,
damit brenn ich ihm das Kotringerl auf :devil:
damit er übern winter wenigstens ein Rücklicht hat :devil: