Jump to content
×
Sram Force 1 und Rival 1

Sram Force 1 und Rival 1

13.05.15 06:37 18.338Text: PM, Luke BiketalkerFotos: SramSram weitet mit den beiden Gruppen Force 1 und Rival 1 das minimalistische 1x Konzept auf den Rennradmarkt aus. 13.05.15 06:37 18.442

Sram Force 1 und Rival 1

13.05.15 06:37 18.4428 Kommentare PM, Luke Biketalker SramSram weitet mit den beiden Gruppen Force 1 und Rival 1 das minimalistische 1x Konzept auf den Rennradmarkt aus. 13.05.15 06:37 18.442

In der MTB-Sparte sind die Amerikaner mit dem 1x Konzept ja bereits länger erfolgreich am Markt vertreten. Nachdem seit 2014 auch an diversen Crossern Sram’s 1-fach Gruppe zum Einsatz kommt, folgt nun der nächste Schritt.

Vor allem im Fitness-, Gravel- und Adventure-Bereich sieht man bei Sram Bedarf für weniger Komplexität und Fehleranfälligkeit sowie Gewicht - zuungunsten einer möglichst großen Übersetzungsbandbreite. Für diesen wachsenden Markt wurden die Rennradgruppen Force 1 (ersetzt die Bezeichnung Force CX1) und Rival 1 als 1-fach-Versionen konzipiert. Wie bei den MTB-Gruppen fällt durch den fehlenden Umwerfer eine mögliche Fehlerquelle weg, und die Gangauswahl beschränkt sich auf die Wahl des passenden Ritzels.

Fehlende Kettenblätter sparen Gewicht, für einen sicheren Verbleib der Kette auf dem Kettenblatt sollen die Schaltwerke mit der vom MTB bekannten und für die Straße optimierten Roller Bearing Clutch und der X-Horizon Technologie sorgen.

Die Kettenblätter mit den Narrow-Wide (X-Sync) Zähnen werden nun neben den MTB-Blättern auch mit 38 bis 54 Zähnen angeboten. Zusammen mit den 10-42, 11-36, 11-32 und 11-30 Ritzelpaketen soll für ausreichend Gangauswahl gesorgt werden. Dank der schnell wechselbaren Kettenblätter lassen sich die Übersetzungen weiter an das gewohnte Gelände anpassen.

Die Force 1 und Rival 1 werden sowohl mit mechanischen als auch hydraulischen Bremsen verfügbar sein, die Shifter sind dabei an den 1-fach-Einsatz angepasst, der rechte dient also nur als Bremshebel.

Ersetzen will man die bestehenden Zweifach-Antriebe dabei keinesfalls. Für Fahrer, die viel in variablem Gelände unterwegs sind, und die sehr sensibel auf Veränderungen in ihrer Trittfrequenz sind, wird es nach wie vor 2-Fach weitergeben. Denn irgendwo in der Übersetzungsbandbreite fehlen immer Gänge, und nicht jeder ist gewillt, diesen Kompromiss zugunsten von Gewicht und weniger Fehleranfälligkeit einzugehen. Die 1-fach-Gruppen sind lediglich eine zusätzliche Auswahl oder Option für den Kunden, der danach verlangt.

Ab Juni werden die neuen Teile nach und nach ausgeliefert, spätestens ab Ende Juli/August soll dann das volle Spektrum verfügbar sein.

Sram Force 1


  • Hydraulische Gruppe: € 1.539,- (GXP)
  • Mechanische Gruppe: € 1.158,- (GXP)
  • Linke hydraulische Bremshebel: 431 g; € 329,- (inkl. Hebel, Sattel, Leitung und Rotor)
  • Rechter hydraulischer Brems/Schalthebel: 447 g; € 391,- (inkl. Hebel, Sattel, Leitung und Rotor)
  • Linker mechanischer Bremshebel: 119 g; € 91,-
  • Rechter mechanischer Brems/Schalthebel: 158 g; € 198,-
  • Schaltwerk: 261 g (Mid-Cage); € 241,-
  • Kurbel, BB30: 542 g (172.5 mm, 42T); € 250-336,-
  • Kurbel, GXP: 710g (172.5 mm, 42T); € 210-296,-
  • Kettenblätter: 70-156 g; € 86-103,-
  • PG-1170 Kassette: 366 g (11-36T); € 104,-
  • PC-1170 Kette: 256 g; € 48,-

Sram Rival 1


  • Hydraulische Gruppe: € 1.203,- (GXP)
  • Mechanische Gruppe: € 718,- (GXP)
  • Linke hydraulische Bremshebel: 442 g; € 296,- (inkl. Hebel, Sattel, Leitung und Rotor)
  • Rechter hydraulischer Brems/Schalthebel: 458 g; € 370,- (inkl. Hebel, Sattel, Leitung und Rotor)
  • Linker mechanischer Bremshebel: 130 g; € 57,-
  • Rechter mechanischer Brems/Schalthebel: 169 g; € 128,-
  • Schaltwerk: 267 g (Mid-Cage); € 124,-
  • Kurbel, BB30: 806 g (172.5 mm, 42T); € 196-205,-
  • Kurbel, GXP: 811 g (172.5 mm, 42T); € 184,-
  • Kettenblätter: 72-147 g; € 93,-
  • PG-1130 cassette: 423 g (11-36T); € 74,-
  • PC-1130 chain: 270 g; € 25,-


Für Rennen sicher überlegenswert, für Touren/"Gravel"/alles andere ist die Bandbreite dann doch a bissi knapp.

 

Ich find,dass es genau für diesen bereich optimal ist, ich fahr derzeit auf meinem gravel 1x10 mit 48kb und 11-36 kassette und da ist nach unten hinaus nichtmehr viel unterschied zu einer kompakt kurbel und auch nach oben muss es schon ordentlich steil werden, dass man mit dem 36 nichtmehr raufkommen würde. Wenn ich da die 10-42er kassette sehe hätte ich da garkeine bedenken zwecks bandbreite, da mache ich mir eher wegen der etwas groben abstufung gedanken.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Sehe ich genauso, für Rennen sind die Sprünge zwischen den Gängen unbrauchbar. Für Endurance oder Gravel find ichs sehr fein. Für meinen Geschmack müssen jetzt die Rahmenhersteller nachziehen, die Renaissance der Umwerferschelle muss kommen, sonst siehts bescheiden aus.
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Zur Desktop-Version