Jump to content
×
Tubolito X-Tubo-CX/Gravel-All

Tubolito X-Tubo-CX/Gravel-All

21.03.22 06:06 9.717Text: NoPainFotos: Erwin HaidenPatschen adé: Brandneue und nahezu unzerstörbare Tubolito Schläuche mit einjähriger Pannensicherheitsgarantie fürs Commuting, Extremgraveln und Bikepacking.
Plus: Bikeboard-User Test.21.03.22 06:06 9.730

Tubolito X-Tubo-CX/Gravel-All

21.03.22 06:06 9.73066 Kommentare NoPain Erwin HaidenPatschen adé: Brandneue und nahezu unzerstörbare Tubolito Schläuche mit einjähriger Pannensicherheitsgarantie fürs Commuting, Extremgraveln und Bikepacking.
Plus: Bikeboard-User Test.21.03.22 06:06 9.730

Tubolitos CX/Gravel-All-Familie erhält mit dem innovativen X-Tubo einen besonders widerstandsfähigen Nachwuchs, der schwer bepackte Gravelbiker, Vielfahrer sowie extreme Abenteurer erfreuen soll. Wie alle Tubolitos besteht auch dieser orange "Wunderschlauch" aus thermoplastischem Polyurethan, wurde jedoch in seiner TPU-Formel auf Robustheit optimiert. Tubolito verspricht höchste Resistenz gegenüber Durchschlägen und Schnitten und den totalen Schutz vor Durchstichen, was der Hersteller mit einer "einjährigen Garantie auf alle Platten" untermauert.

Wir durften die neuen X-Tubo-CX/Gravel-All bereits auspacken, berühren und wiegen und übergaben je ein Paar an die Bikeboarder 6.8_NoGravel ("NeverNotRiding") und Boki ("TubeKiller") zum ausgiebigen Schreddern. Sie werden in Kürze auf diesem Kanal über die Gravel-Neuheit berichten. Stay tuned...

 Inklusive einjähriger Herstellergarantie auf alle Platten. 

X-Tubo-CX/Gravel-All

X-Tubo-CX/Gravel-All

Dank der innovativen Verarbeitung eines speziellen TPU-Materials sind Tubolitos nicht nur deutlich leichter, sondern auch robuster als klassische Fahrradschläuche aus Butylkautschuk. So widerstehen schon die gewöhnlichen Tubo-CX/Gravel-All zweimal höheren Kräften als Standardschläuche und lassen sich um mehr als das Vierfache dehnen, was den besonders großen Schutz vor Pannen ausmacht.

Bei den hier vorgestellten X-Tubo-CX/Gravel-All kam sogar ein noch strapazierfähigeres TPU-Material zum Einsatz, welches Durchstiche im Alltag absolut unmöglich machen will.


Auf der Suche nach dem "unplattbaren" Schlauch wurden zahlreiche Prototypen mittels unterschiedlicher Materialien respektive Verfahren hergestellt und praxisnahen Tests unterzogen. So fuhren die Schlauchtester über Dornenbüsche, überquerten ausgestreute Glasscherben und parierten eine eigens entwickelte Nagelrampe, bis der durchstichsichere Gravelschlauch gefunden war. Dieses Versprechen untermauert Tubolito mit einer einjährigen Herstellergarantie auf alle Platten. Bitte beachtet, dass die von euch erworbenen Schläuche innerhalb eines Monats nach dem Kauf registriert werden müssen.

X-TUBO-CX/Gravel im Vergleich

X-Tubo-CX/Gravel-All Tubo-CX/Gravel-All S-Tubo-CX/Gravel-All
Einsatz Gravel Extrem Gravel Standard Gravel Performance
Reifenbreite 30-50 mm 30-47 mm 30-47 mm
Ventil 60 mm Sclaverand 42, 60 mm Sclaverand 42, 60 mm Sclaverand
Farbe Orange Orange Orange
Gewicht 135 g (gewogen) 60 g (gewogen) 31 g (gewogen)
UVP 29,90 Euro 29,90 Euro 32,90 Euro

* Der S-Tubo bietet sich unserer Meinung nach ganz besonders als Ersatzschlauch an, da er fast nichts wiegt und in jedem noch so kleinen Täschchen nahezu verschwindet.

 Entworfen, entwickelt und hergestellt in Europa. 

Tubolito Schläuche

Vor- und Nachteile der X-Tubo-Technologie

Abgesehen vom hohen Pannenschutz und der einjährigen Herstellergarantie bieten die X-Tubos prinzipiell die gleichen Vorteile wie alle anderen Tubolitos: Sie sind deutlich leichter als vergleichbar pannensichere Konkurrenzprodukte aus Butyl, besitzen ein geringeres Packmaß und punkten mit ihrem signifikant niedrigeren Rollwiderstand. Andererseits sind die widerstandsfähigen X-Tubos auch etwas teurer als herkömmliche Fahrradschläuche.

Verglichen mit den regulären Tubo-CX/Gravel-All sind die X-Tubos jedoch mehr als doppelt so schwer und sollten demnach auch nicht ganz so flott abrollen, was in Anbetracht der Zielgruppe von Alltagsfahrern, Radreisenden oder Abenteurern allerdings kein Problem darstellen sollte.

X-Tubo-CX/Gravel-All Facts:
  • robuster und zuverlässiger TPU-Fahrradschlauch für Gravelbikes
  • enorme Widerstandsfähigkeit verglichen mit Butyl (Durchstichstest)
  • leichter als vergleichbare Butylschläuche
  • niedrigerer Rollwiderstand als vergleichbare Butylschläuche
  • geringeres Packmaß als vergleichbare Butylschläuche, daher auch optimal als Ersatzschlauch
  • passend für 28" Reifen (700C)
  • für Felgen- und Scheibenbremse
  • geringer Wartungsaufwand im Vergleich zu Tubeless
  • designed, entwickelt und hergestellt in Europa
  • recyclebar

Montagetips für Tubolito Schläuche

Die Montage der Tubolito Schläuche gestaltet sich ähnlich einfach und sicher wie die von traditionellen Butylschläuchen, es gilt allerdings folgende Dinge dabei zu beachten:

  1. TPU-Schläuche ausschließlich mit Reifen in passender Größe montieren!
  2. Ventillochbohrung der verwendeten Felge prüfen. Montage nur bei Bohrungen bis Ø 6,5 mm (SV)!
  3. Reifen und Felge vor der Montage gründlich reinigen. Hinweis: Im Gegensatz zu anderen TPU-Schläuchen stellt Tubeless Milch bzw. deren Überreste keine chemische Gefahr für die Tubolitos dar.
  4. Bei Speichen-/Nippelbohrungen immer ein geeignetes Felgenband verwenden.
  5. Ventil beim ersten Anpumpen nicht verdrehen.
  6. TPU-Schläuche für die Montage auf zirka 0,3 Bar anpumpen! Ein zu hoher Druck im nichtmontierten Zustand kann zu Verformungen und Beschädigungen führen. Laut Hersteller ist spätestens ab 0,5 Bar Schicht im Schacht.
  7. Der Schlauch soll keine Falten werfen und darf nicht zwischen Felge und Reifen eingeklemmt werden.
  8. Ventil beim Aufpumpen nicht verdrehen.
  9. Den Schlauch zum Ausrichten des Reifenwulstes nicht überpumpen (immer den Maximaldruck von Reifen bzw. Felge beachten).
  10. Eine wiederholte Montage des TPU-Schlauchs ist möglich, aber nur bei gleicher bzw. größerer Reifendimension.
Tipp: Reifen-Montageflüssigkeit vor der Montage großzügig auf beide Reifenwulste auftragen. Der Reifen lässt sich einfacher über die Felgenflanke wuchten und der Reifenwulst gleitet schon bei wenig Druck präzise in die richtige Position. Nach ca. 10 Minuten verflüchtigt sich die Flüssigkeit vollständig!

Verglichen mit herkömmlichen Butylschläuchen können TPU-Schläuche dank ihrer immensen Formstabilität mit sehr niedrigen Luftdrücken gefahren werden. Für den (optimalen) Luftdruck orientiert man sich grundsätzlich an den Herstellerempfehlungen - beim Maximaldruck zählt die jeweils niedrigere Maximaldruckangabe von Felge oder Reifen, beim Minimaldruck der des Reifens.

In Sachen Luftdruckstabilität liegen die Tubolitos gleichauf mit sehr guten Butylschläuchen - zumindest war dies bei unseren breiten Gravel- bzw. MTB-Testreifen der Fall. Häufiges Nachpumpen wie beispielsweise bei Tubeless oder mit Latexschläuchen war nicht notwendig.

Langzeittest von 6.8_NoGravel


6.8_NoGravel

Gewicht, Optik, Performance - genau in der Reihenfolge finden viele Radfahrer ihren Sweet-Spot. Das war auch exakt mein Zugang in die Welt des Materialfetischismus. Aber spätestens, seit ich vor knapp 10 Jahren immer tiefer in das Universum des Schotters eintauchte, verschob sich dieser in Richtung Performance, Optik und Gewicht. Aus Gründen der Performance verbannte ich zusehends die defektbehafteten Schläuche aus den Felgen und ersetzte sie durch Latexmilch. Mit nachhaltigem Erfolg, denn die Pannenserien der vorangegangenen Jahre blieben nur als blasse Erinnerungen an das Butylkautschukzeitalter.

Warum also nun erneut dieser Rückschritt zum Schlauch? Erstens, weil ich sie, ohne zu wissen, was mich erwartet, zum Testen bekommen habe. Und zweitens, weil ich immer neugierig auf neue Materialerrungenschaften bin.

Die X-Tubo-CX/Gravel-All von Tubolito sind keine 08/15 Schläuche, hieß es, weshalb ich unbedingt die Bedienungsanleitung lesen sollte, um keine bösen Überraschungen zu erleben. Das war auch gut so: nur minimal aufpumpen, dann rein in den Mantel. Größere Reifen sind in weiterer Folge möglich, kleinere Umfänge nicht. Auch Milchreste sollten kein Problem darstellen und so weiter und so fort. Ich begann also meine Tests auf Herz und Thermoplast.

Zu Beginn wandern sie also in einen Satz Panaracer Gravelking Semi Slick 38mm. Die Reste der Milch habe ich gar nicht erst rausgewischt. Warum denn auch - das Versprechen der Resistenz gegen Latexmilchreste gehört schließlich getestet.

Nach ein paar Wochen wanderten sie dann in einen Satz Zipp Tangente mit 40 mm. Verklebt, pickig, grauslich, aber wiederholt problemlos in der Montage. Gefahren bin ich sie da und dort mit 2 bar im Schnitt, manchmal auch weniger. Und was soll ich sagen: Hätte ich nicht gewusst, dass Schläuche montiert sind, ich hätte es nicht gemerkt.

Wem würde ich die Schläuche empfehlen? Auf alle Fälle jedem, der keinen Bock auf die bekannten und oft nervigen Eigenheiten der Latexmilch hat und mit einem schwarzen Lackstift umzugehen weiß bzw. mit orangen Ventilen leben kann. Und auch allen, die einen "leichten" Hardcoreschlauch für den Alltag bis hin zu extremen Graveltouren suchen.

Mit Thermoplastschläuchen hatte ich bis dato keine Berührungspunkte, aber nach diesem Intermezzo werden die superleichten S-CX/Gravel meine künftigen Begleiter im Pannenset. Im täglichen Fahrbetrieb werde ich dann aber doch weiterhin auf die extremen X-Tubo-CX/Gravel-All vertrauen und hoffe, dass sie mich noch über die 1-Jahres Garantie hinaus auf mancher Tour begleiten werden.

Das führt mich wieder zu meinen Material-Sweet-Spot aus Performance, Optik und Gewicht.

Das Fazit von 6.8_NoGravel

+ Montage: einwandfrei, wenn man sich an die Regeln hält, welche ausreichend genau beschrieben sind.
+ Milchrestresistenz: null Problemo.
+ Gewicht: kein Weight Weenie Stuff, sondern Performance Stuff und trotzdem leichter als Butylkautschuk.
+ Wechsel des Mantels: den größeren Radumfang haben die Schläuche mitgespielt, kleiner geht jetzt nicht mehr.
+ Luftverlust: pro Woche ca. 0,2 bar und somit unauffällig.
+ Pannenschutz: kein Defekt, nicht dass ich es nicht probiert hätte.

- Das Ventil bzw. dessen Farbe: Ich verstehe den marketingtechnischen Grund, sorry Leute, aber das muss man mögen; ich tue es nicht.
- Materialbedingte Einschränkungen in den Reifenbreiten für wechselfreudige Fahrer wie mich.

Fazit

Tubolito X-Tubo-CX/Gravel-All
Modelljahr: 2022
Testdauer: 1 Woche
Preis: € 29,90 UVP
+ Einfaches Handling
+ Großer Luftdruckbereich
+ Hoher Pannenschutz
+ (?) Totaler Durchstichschutz
+ Stabiles Fahrverhalten
+ 1 Jahr Garantie auf Pannen
+ Made in Austria, recyclebar
o Teurer als Butyl-DH-Tubes
- Deutlich schwerer und größer als reguläre Tubos
BB-Urteil: Patschen adé? Wird sich noch weisen...


Die alltagstauglichen X-Tubo-CX/Gravel-All Schläuche aus optimiertem TPU-Kunststoff sind eine echte Alternative zu deutlich komplexeren Tubeless-Systemen mit Dichtmilch. Mit einer Ventillänge von 60 mm und für Reifenbreiten von 30-50 mm decken sie zudem sämtliche im Cyclocross- und Gravelsegment gängigen 28-Zoll-Reifendimensionen ab. Wie es um den versprochenen Pannen- und Durchstichschutz sowie die generellen Fahreigenschaften in der Praxis bestellt ist, versuchen wir in den nächsten Wochen mit Hilfe zweier ambitionierter Bikeboard-Leser herauszufinden.

Wer allerdings schon jetzt auf der Suche nach extrem stabilen Schläuchen zum Graveln ist, kann unserer Meinung nach mit den neuen X-Tubos rein gar nichts falsch machen und auch vor den weiteren Erkenntnissen des Langzeittests beruhigt zuschlagen. Dem höheren Kaufpreis gegenüber gleichwertigen Butyl-Schläuchen stehen ja immerhin das niedrigere Gewicht, ein vermeintlich niedrigerer Rollwiderstand sowie der höhere Pannenschutz gegenüber. Und falls doch einmal ein Patschen passieren sollte, greift ein Jahr lang die weltweit einzigartige Pannensicherheitsgarantie von Tubolito.


Orange Ventile, geht gar nicht - ich mag es lieber dezent.

 

IMG_20220318_122426.jpgIMG_20220318_123145.jpg

 

Sind das noch faire Testbedingungen

- Gravelking semi slick mit 2500 km Laufleistung am Profil?

- montiert in einen von Milchresten nicht gänzlich befreiten Reifen, ganz so als würde man auf Tour einen Ersatzschlauch brauchen.

- gefahren mit dem selben Luftdruck als wäre Milch im Reifen.

........

 

schauen wir mal :devil:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Yes,

hab mein Testset schon erhalten und freue mich schon auf eine pannenfreie Saison.

Am Mittwoch sollten auch meine neuen Sommergummis (Conti Terra Speed in 35-622) eintreffen und schon am Tag drauf wird das neue Setup bei einer Weinvierteltour getestet.

Erste Eindrücke folgen...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Top Leute. :klatsch:

 

Ich hätte sie mir wohl selber behalten sollen. Bin am Wochenende gleich von zwei Dornen gef*ckt worden. Andere Schläuche, anderer Hersteller -> Operation "Patschen" erfolglos, gleich zwei Patienten tot. Dafür hab ich jetzt meine Syncros Pumpe in und auswendig kennengelernt und geblieben ist mir ein Tennisellenbogen. :rolleyes:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

fährst garnet mit Milch u tubeless?

 

Als Ersatzschlauch ganz okay, weil kompakt, klein u leicht. Farbe a ganz ok, findet ma sofort am Radl, im Rucksack etc.

 

Bei mir haben die Schläuch net länger ghalten als andere.... Dornenstich hab i beim MTB a ghabt. Pech?

 

Einzig des Kunststoff - Gewinde vom Ventileinsatz... da seh ich Nachbesserungsbedarf. #nachfestkommtab

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Die neuen hardcore Schläuche sind wohl eine andere Liga - 1 Jahr Garantie ist bei Schläuchen eine scharfe Ansage.

 

Die wilden Geschichten zum Test schreibe ich im Schotter Fred, da sind auch die ungeschönten Bilder eines grauslichen Felgentests zu sehen ;-)

Bearbeitet von 6.8_NoGravel
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

fährst garnet mit Milch u tubeless?

 

Als Ersatzschlauch ganz okay, weil kompakt, klein u leicht. Farbe a ganz ok, findet ma sofort am Radl, im Rucksack etc.

 

Bei mir haben die Schläuch net länger ghalten als andere.... Dornenstich hab i beim MTB a ghabt. Pech?

 

Einzig des Kunststoff - Gewinde vom Ventileinsatz... da seh ich Nachbesserungsbedarf. #nachfestkommtab

 

Nö, Gnade. Mit wenigen Ausnahmen fahre ich mit Schläuchen absolut gut und sicher und hab im Schnitt einen Patschen im Jahr. Der Wechsel geht dann ohne Patzerei. Solange es so bleibt, werde ich daran nix ändern.

 

@Haltbarkeit: das ist ein neues Produkt, zumindest in der Gravel-Dimension. Wurde heute offiziell präsentiert.

 

@Kunststoff-Gewinde: bei meinen letzten Tubolitos konnte der Ventileinsatz gar nicht rausgenommen werden, die waren irgendwie fest verklebt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Noch hab ich Ersatzschläuche liegen, aber eigentlich hat man bei 36mm breiten Reifen nur die Auswahl von schwer zu schwerer.

Bei den 3 üblichen Schlauchproduzenten gibt es bis 28mm und 32mm noch etwas Auswahl. Darüber landet man gleich im Trekking Bike Bereich.

700 x 28 - 45 C / 28-622 -> 47-622 mit 150g Normalität.

 

Da klingen 60g schon sehr verlockend. Selbst die 132g Version wäre als "failproove" interessant.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Nur so zum Vergleich mit meinem bisherigen Ersatzschlauch für eh alles, dem Conti Cross Schlauch.

Der einzige Butylgummischlauch der neben sehr vielen Gravel- und Crossversuchen mit leichter oder Latex bei mir anklang gefunden hat.

 

2.jpg IMG_20220314_121753.jpg

 

Der Vergleich zum Ersatzschlauch ist :D

 

IMG_20220319_172846.jpg

Bearbeitet von 6.8_NoGravel
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

So, die ersten 100km sind absolviert.

 

Ich muss ehrlich gestehen dass ich beeindruckt bin.

 

Ein ausführlicher Bericht folgt nach dem Weekend...

 

[ATTACH=CONFIG]227048[/ATTACH]

Bearbeitet von boki
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

So, die ersten 100km sind absolviert.

 

Ich muss ehrlich gestehen dass ich beeindruckt bin.

 

Ein ausführlicher Bericht folgt nach dem Weekend...

 

[ATTACH=CONFIG]227048[/ATTACH]

 

Oida, mit dem Terra Speed gehst auf den armen Gummi los. :eek: Ich bin gespannt!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich frag mich was bringen die paar nebbichen Gramm - kann man die Tuboltos unterwegs picken??

 

Falls sie wider Erwarten einen Durchschlag oder Durchstich erleiden, kann man sie picken. Gibt von Tubolito die passenden Flicken in orange. Soll ja was gleich schauen…

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich frag mich was bringen die paar nebbichen Gramm - kann man die Tuboltos unterwegs picken??

 

Die paar Gramm sind die nette Beigabe zur behaupteten (noch nicht bewiesenen) Haltbarkeit bei echten Gravelbedingungen.

 

Ich kann mich an meine Gravelanfänge mit Schlauch und bis drei, mindestens jedoch einen Platten auf 100 km erinnern.

 

Selbst wenn ich jetzt mit Masse auf Milch fahre kommt mir ein standfester Schlauch als Ersatz recht.

Bearbeitet von 6.8_NoGravel
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Oida, mit dem Terra Speed gehst auf den armen Gummi los. :eek: Ich bin gespannt!

 

ja und wenn du die Trails sehen könntest würdest du noch mehr Mitleid haben…

 

ausführlicher Bericht inkl. Bildgeschichte folgt am Montag :bike::bike:

Bearbeitet von boki
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Is a Banana the yellow from the egg?

Der neue Power Riegel von Banana,

Testbericht dieser lukullischen Biowaffe auf meinem You Tube Kanal, like und subscribe nicht vergessen und schreibt mir in die Kommis ob ihr so einen Riegel schon mal probiert habt.

IMG_20220327_121816.jpg

 

Genug der Eigenwerbung, jetzt zum eigentlichen Thema.

 

Strade Bianche am Hausberg - die Damberg/Schwarzberg/Spadenberg/Plattenberg...... Region war früher bei MTBkern sehr beliebt. Heute ist es eine Genußregion für E-Biker und Graveliers. Feinster Edelschotter, gerne auch Chickengravel genannt.

IMG_20220327_131311.jpgIMG_20220327_132516.jpgIMG_20220327_133844.jpgIMG_20220327_141159.jpgIMG_20220327_141226.jpg

 

Ein paar Schmankerl sind jedoch zu finden und ich gebe zu, rauf komme ich da immer noch nicht bei jedem Versuch, dafür scheixxe ich mir runter nix mehr.

Mit der Linie die mir das Krümelmonster mal gezeigt hat sind es nur noch diese paar Meter uphill die mich bei 8 von 10 Versuchen abwerfen - das Ziel heuer ist die 5 von 10 zu erreichen.

IMG_20220327_133151.jpg

 

Genug der Erzählungen von einem netten Radwandertag - die Schläuche halten auch die 2 bar locker aus, gleich ob auf spitzem Damenschotter oder auf Machosteinchen. Auf dem Hügel habe ich schon viel Butyl und Latex gelassen - er war auch der Grund warum ich letztlich auf Milch gewechselt habe.

Noch halten die Tubolito - Betonung auf Noch - ich werde die nächsten Wochen den Luftdruck senken und die Steinchen vergrößern.

IMG_20220327_135703.jpgIMG_20220327_135642.jpgIMG_20220327_135626.jpgIMG_20220327_135845.jpg

 

 

Nachtrag: leider kann ich die Schläuche nicht mehr mit 22 PSI (alles unter 3 bar wird in PSI angegeben) in den 32iger Maxxis Mudwrester probieren die ich die nächsten paar Wochen wieder brauche. Die Schläuche können zwar in größere, jedoch nicht in kleinere Reifendurchmesser gelegt werden.

Bearbeitet von 6.8_NoGravel
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Zur Desktop-Version