Zum Inhalt springen

generall

Members
  • Gesamte Inhalte

    334
  • Benutzer seit

Alle Inhalte von generall

  1. dafür braucht nur der Rahnem in der nächstmöglichen Größe sein - allerdings lange Arme brauchts auch...
  2. Das Rad von Adam Bialek -immerhin völlig unumstrittener Zweiter ist ein recht betagtes Canyon Endurace AL mit Felgenbremsen, voll mechanisch und kostet in einer wesentlich moderneren Ausführung aktuell 1090.- ist sogar oft leicht lieferbar. Keep it ist simple ist sicher ein sehr guter Zugang - das Radmaterial ist sowieso standfester wie die meisten Teilnehmer -wegen technischer Probleme hat’s außer einem Rahmenbruch als Spätfolge nach einem Unfall eher Herrschaften mit viel zu anfälliger aufwendiger Technik erwischt - auch Straps hat anfangs mit seiner Red gelitten …wenn man den schon Reserveakkus für die Schaltung mitführen muß…ist das Rad halt unbrauchbar für solche Dauerbelastungen
  3. Strappsens Strategie wird am Ende schon recht gut funktionieren - zumindest auf den aktuellen Fotos auf Instagramm schaut er wesentlich frischer aus als der derzeit Führende und er fährt auch einen deutlich schnelleren Fahrschnitt - allerdings muss er allein bis zur ersten CP mehr als 50km länger fahren - ein Routingchef ist er halt noch lange keiner- aber noch mehr als 3000km sind zu fahren...interessant wird es nach 3 bis 4 Tagen Bei UBA hat sicher das am Anfang sein ausgefallenes Tracking vor gewissen Copycats geschützt....allerdings jetzt sind sie ihm dicht auf den Fersen.... Und doch recht einheitlich: viel mehr als 600km in 24 Stunden schafft kaum wer.
  4. Power ist beim Transcontinental nicht alles …..UBA fährt gesamt nur einen 26,7er Schnitt und liegt damit brillant in Führung - intelligente Routenwahl und kurze effiziente Pausen ohne Trödelei bringen am meisten.
  5. Wenn dann mit Carbonverstärktem Filament…und Stahldüse
  6. Ich habe meine Epix2 bei einem 300er Brevet mitlaufen lassen- nach ca 14:12 Stunden- im Dauerregen war alles noch im grünen Bereich - sie dient mir auch als Backup für den Wahoo Roam! Schlecht finde ich nur das proprietäre Kabel....
  7. Nix gegen Schlauchlos - aber technisch ist das immer noch ein echter Schmarrn.
  8. Ich würde den Vorbau umdrehen und 2 Spacer verbauen - abgesehen von der besseren Optik gibt das mehr Reserven für zukünftige Änderungen und eine Oberrohrtasche kann man dann auch besser fixieren
  9. Wer jemals die neue Epix 2 verwendet hat - wird nie mehr ein Fenix Display zum defacto gleichen Preis ertragen. klar: die Akkulaufzeit ist kürzer - aber nicht soviel kürzer das man auf den theoretisch möglichen FenixSolargain nicht gern verzichtet -weil eben das Bild so dermaßen heller und schärfer ist - grad zb bei den Karten ist das eine andere Welt. Meine Fenix 5xplus Sapphire verschleudere ich gerne…
  10. Also mir hat’s mehrere Michelin Airchamp Latex Schläuche wegen Hitze zerrissen - immer mit Clinchern trotz dickem Flegenband - mit den Dugasts - die mit eigenen weißen Latex Schläuchen im Schlauchreifen daherkommen allerdings noch nie - die zerreißt es eher aus mechanischen Gründen samt Mantel als ein ganzer….man kann sich ja viel einbilden - das das leichter läuft etc. mir kommt es zwar komfortabler - allerdings nicht wirklich leichter rollend vor - könnte sein das weil es weicher rollt auch etwas zäher anfühlt…ebenso bemerke ich mit den Schwalbe Aerothans im Vergleich zu normalen ContiRace Schläuchen - außer das sie wesentlich leichter sind - nicht den entscheidenden Unterschied - Tubolitos habe ich mich noch nicht getraut zu verwenden -schon wegen der Orangen Ventile habe ich Angst vor Augenkrebs….ich bin zudem ein Traditionalist:25/23 am leichten Rennrad und 28/25 am Master auf der Langstrecke und 27/27 auf Schotterstraßen(mehr gibt der alte SuperProfiRIH Rahmen leider nicht her.) 28 vorne und hinten sind für meine alten Rennradeln nix - die werden dadurch gefühlt zu träge in der Reaktion.- und nach vielen Versuchen schwöre ich derzeit auf die Conti5000 - am schlimmsten waren die Vittoria Corsa - die haben sich nicht mit meinen Bora Felgen vertragen und sich. immer am Felgenhorn aufgescheuert - das war mir dann doch zu gefährlich…
  11. Die Bauernfängerei mit dem Displaykleber auf der silbernen Uhr am Titelbild - der ein wesentlich größeres - und helleres Display vorgaukelt ist typisch Garmin - was hat sich gegenüber einer 5x denn verändert??? Die LED Taschenlampe -na bravo!
  12. Aus Leidvoller Erfahrung: Schaltseil und Bowdenzug müssen zusammenpassen : Shimano SIS Bowden und original Shimano Schaltseile sind ein guter Anfang. Einen Liner von einem Bowdenzug zu tauschen ist keine gute Idee. Es könnten auch die im Rahmen geführten Seile überkreuzt sein - dann gibts da zuviel Reibung - also notfalls neu einziehen. Und beim Abschneiden der Bowden muss man drauf achten das die Schnittstelle weder vom Liner noch vom Bowden gequetscht ist. Bei den Shimano SIS Seilen kommt noch dazu das sie nicht wie ein normaler Bowdenzug ausgeführt sind: sehr harte Längsstahldrähte statt gewickeltes Stahlband. Ebenso wichtig ist das man original Zughülsen bei den Anschlägen verwendet - das muß exakt zu Bowden und Seil passen. Das letzte Stück vom Rahmen zum Schaltseil gibts von Shimano fertig konfiguriert -bei den neueren ShadowSchaltungen kann das gerne sehr kurz sein- weil sich da nix mehr verdreht -bei den älteren Modell muß das ein sanfter großer Bogen sein -sonst ärgert dich das ewig.- Wennst die Bowden getauscht hast - eventuell hast auch beim Lenker nicht genau genug gearbeitet - das muss ohne Spannung aus dem Schaltriff über den Lenker laufen und auch nicht mit dem Bremszug unter dem Lenkerband gekreuzt werden. - erst einstellen und dann erst das Lenkerband wickeln. Meiner Erfahrung nach halten am Strassenrennrad Schaltzüge von Shimano ca 10.000 - 15.000km Die von Campa doppelt so lang. Das ist so weil die Schaltwege bei Shimano wesentlich kürzer und damit empfindlicher auf Ungenauigkeiten sind.
  13. Ich frag mich was bringen die paar nebbichen Gramm - kann man die Tuboltos unterwegs picken??
  14. PBP ist nicht unsupported- schon durch die perfekt organisierten Raststationen - und es gibt eigene Routen auf welchen die Wohnmobile fahren sollten - dürfen - samt organisierten Parkplätzen - das man dabei für sich selbst das Erlebnis verfälscht trifft eh nur die Radlfahrer die das nutzen - auch der Ö Randoneurspräsident samt Konsorten findet das für sich schwer OK …..ist halt viel bequemer - und das gute eigene aus der Heimat mitgeführte Essen… die schöne frische Radwäsche - so wie ein Campingurlaub im Wohnmobil am Campingplatz - igittt. Das einige dabei auch ein wenig abkürzen … weil Kontrollen gibts nur alle ca 80km … Die meisten die dort mitfahren sehen das anders.
  15. Verloren geht die ertretene Energie eh nicht - ein kleiner Heizstrahler sozusagen- das spart man dann eh beim Gasverbrauch!
  16. ich sehe es schon kommen: .mit meine Dugast fahr ich bis ich ins Gras beiße...
  17. Ich geniere mich nicht fürs zeitweise Schieben!
  18. Fürs Jubiläum werde ich heuer 2 nagelneue Dugast Roubaix 27er (Eroica erporbt!!!) montieren - ich möchte heuer endlich einmal episch ohne Patschen mit meinem RIH ins Ziel - die Hoffnung stirbt wie immer zuletzt! (Das geliebte Bianchi mit den Salamiradeln halt ich heuer nervlich echt nicht aus)
  19. Mit meine Dugast Roubaix Schlauchreifen hab ich erst einmal 200km ohne Totalschaden überstanden - ausgerechnet bei der Eroica - Ich fahr nur mehr damit weil ich in Vorausahnung gleich 3 Paar extra eingelagert gehabt hab….einmal am Donauradweg in den oberen Tullner Auen hinter Zwendendorf 3 große Löcher gleich 500m hintereinander - habe zuhause zerknirscht um Nachschub anrufen müssen - weil tragen wollte ich das Radl dann doch nicht…so kann es nicht weitergehen - also ich muss das jetzt gewinnen!!! oder doch lieber ein bisserl abnehmen?
  20. Aber - warum nimmt man einen andern Lenker - bleibt das ewig ein Provisorium??
  21. Der Spacer unter dem Lenker ist ein Faschingsscherz??? (Ich frage das für eh nur für einen Freund..)
  22. Für kleines Geld könntest Dir für vorne ein 33er besorgen - gibts für 4 und 5 Loch von TA Specalites für den 110er Lochkreis - ich hab das am Langstreckenmaster und darf behaupten -besser als nix - 33-36 da komme ich die ärgsten Steigungen mit Gepäck rauf und kann alles clean mit der Dura ACE 9100 schalten. Ich hab’s auch mit einer GRX Schaltung hinten probiert - geht problemlos bis zum 46er - nur schaut das dermaßen nebbich aus - da strenge ich mich lieber ein wenig an - das 46 geht übrigens ohne größere Bastelei am Radl meiner Frau mit einer 8000er Ultegra - sollte man ja nicht glauben - ich habe es probiert - und lasse Ihr das Riesenritzel. Ähemm - wenn ich mich nächstes Jahr zum 2VS aufschwingen sollte werde ich es mir vermutlich ausborgen….nächstes Jahr gehts wieder von Vesuv zum Ätna - auf wienerisch praktisch runter ….
  23. Es gibt von White Industries die geniale VBC Kurbel - da kann man WhiteIndustries Kettenblätter innen ab 24 Zähnen montieren - das wird z.B dann eine Randoneurskurbel 24-48 ganz im klassisch französischen Stil. Das ist meiner Meinung nach ästhetisch wesentlich verträglicher als hinten ein so riesiges 50 Ritzel das dann beim irrtümlicher Verschalter im Eifer des Gefechts auf groß-groß sehr fatal enden kann. Für die erforderliche Gesamtkapazität sollte man allerdings hinten ein GRX Schaltwerk draufgeben 810 oder 812 - es macht fast keinen Unterschied und ist voll kompatibel zu den RoadSchalthebeln.
  24. von der erforderlichen Kapazität mit 55 Zähnen abgesehen stellt sich die Frage: gibt es überhaupt so lange Ketten für Vorn 46 und Hinten 50.....der planst das ohne Sicherheit?
  25. Nicht zu vergessen, das man dazu auch selbst gewissermaßen ein wenig aerodynamisch daherkommen sollte - sonst bringts genau nix….besser wäre wie z.B. NoPain ein sensationelles Standardradl mit versch. Laufradsätzen anzupeilen - nicht das das billiger wäre….aber eindeutig alltagstauglicher.
×
×
  • Neu erstellen...