×
Specialized Turbo Tero X

Specialized Turbo Tero X

08.03.23 07:28 3.272Text: NoMan
Lisi Hager

nicht mehr sehr blond, immer noch blauäugig, schokosüchtiger denn je

Klicke für alle Berichte von NoMan
, PM
Fotos: Specialized
Die Amerikaner schließen eine Sortiments-Lücke: Mit dem vollgefederten, voll bepackbaren, StVO-tauglichen Tero X präsentieren sie ein E-SUV.08.03.23 07:28 3.528

Specialized Turbo Tero X

08.03.23 07:28 3.5289 Kommentare NoMan
Lisi Hager

nicht mehr sehr blond, immer noch blauäugig, schokosüchtiger denn je

Klicke für alle Berichte von NoMan
, PM
Specialized
Die Amerikaner schließen eine Sortiments-Lücke: Mit dem vollgefederten, voll bepackbaren, StVO-tauglichen Tero X präsentieren sie ein E-SUV.08.03.23 07:28 3.528

Nicht nur in der Automobilindustrie scheinen SUVs auf dem Vormarsch zu sein. Auch im Fahrradsektor werden die Sport Utility Vehicles immer mehr. Abgeleitet von den Kraftfahrzeugen, bezeichnet diese Fahrradgattung geländetaugliche Bikes mit hohem Alltagsnutzen und meistens auch Elektromotor – eine Mischung aus E-Trekking-, -Mountain- und -City-Bike, und je nach Betrachtungsweise der ultimative Allrounder oder das Ende allen sportlichen Stolzes und guten Geschmacks.
So oder so: Specialized hatte bislang noch keinen „wirklichen“ Vertreter dieser Spezies im Programm. Das bloß frontgefederte Turbo Tero, alternativ auch mit tiefer gezogenem Step-Through-Rahmen zu haben, bot vor allem hinsichtlich Geländetauglichkeit und Zuladungsmöglichkeiten noch Luft nach oben. Und die scheint mit dem Turbo Tero X nun ausgereizt, wie die Fakten zu dem neuen E-SUV zeigen.

 Erweitere deinen Horizont 

Laut Specialized macht das Turbo Tero X bereit für jede Himmelsrichtung
  • Specialized Turbo Tero XSpecialized Turbo Tero X
  • Specialized Turbo Tero XSpecialized Turbo Tero X
  • Specialized Turbo Tero XSpecialized Turbo Tero X
  • Specialized Turbo Tero XSpecialized Turbo Tero X
  • Specialized Turbo Tero X

Breiter Anwendungsbereich

Grundsätzlich handelt es sich beim Tero X um ein rund 27 kg wiegendes E-Fully mit 120 mm Single-Pivot-Hinterbau und 130 mm Federweg an der Front. Serienmäßig mit 12-fach-Schaltungen und 4-Kolben-Bremsen von Sram, Dropperposts mit Lenkerfernbedienung, RockShox Deluxe Select R-Dämpfer und RockShox-Federgabeln (Lyrik Select+, 35 Silver TK bzw. Recon Silver RL) ausgestattet, werden nicht nur ausrüstungsmäßig die MTB-Anleihen betont.
Auch die Abmessungen sind an moderne E-MTBs angelehnt, mit 66,5° Lenkwinkel, 77,1° Sitzwinkel und 1.226 mm Radstand (Gr. L) aber etwas steiler und kürzer - die Fahrposition wird wohl entsprechend aufrecht, die Übersicht im Straßenverkehr und am Trail gegeben sein, zumal das Bike mit Mullet-Setup (ausgenommen Gr. S, die auch vorne auf 27,5" setzt) ausgeliefert wird.
2,35" breite Specialized Ground Control Reifen gestatten auch Ausflüge in echtes Gelände. Gleichzeitig ist man mit Frontleuchte (modellabhängig bis zu 1.000 Lumen), geschwindigkeitsabhängigem Rücklicht (von 11 Lumen auf 22 bei Verlangsamung), Seitenständer und großflächigen DryTech Schutzblechen vorn und hinten für alle Eventualitäten in Stadt und Land gerüstet.

Zum echten Tausendsassa machen das Tero X aber die Zuladungsmöglichkeiten: Der integrierte hintere Gepäckträger transportiert bis zu 20 kg, wer auch vorne mit Rack fahren möchte, kann auf Specializeds Trageplattform Adventure Plate zurückgreifen.
Im Rahmendreieck gibt's zwei mal zwei Montagepunkte für Trinkflaschen, Fahrradschloss etc. Und wem das alles noch nicht genügt: das E-SUV zieht auch Anhänger mit bis zu 60 Kilo Gesamtgewicht.

  • Ausstattung "nackt" vs.Ausstattung "nackt" vs.
    Ausstattung "nackt" vs.
    Ausstattung "nackt" vs.
  • "equipped" beim 4.0"equipped" beim 4.0
    "equipped" beim 4.0
    "equipped" beim 4.0
  • Modell 6.0, € 6.200,-Modell 6.0, € 6.200,-
    Modell 6.0, € 6.200,-
    Modell 6.0, € 6.200,-
  • Modell 5.0, € 5.200,-Modell 5.0, € 5.200,-
    Modell 5.0, € 5.200,-
    Modell 5.0, € 5.200,-
  • Modell 4.0, € 4.350,-Modell 4.0, € 4.350,-
    Modell 4.0, € 4.350,-
    Modell 4.0, € 4.350,-

Motor und Akku

Herzstück des Bikes sind 250 W-Mittelmotoren mit – je nach Ausstattungspaket – 50, 70 oder 90 Nm maximaler Unterstützung.
Im Topmodell Turbo Tero X 6.0 um € 6.200,- werkt der auch aus dem Turbo Levo bekannte Specialized 2.2 Antrieb samt 710 Wh Batterie. Mit ebenso großem Akku, aber nur 2.0-Motor kommt das tausend Euro günstigere Turbo Tero X 5.0. Und im Basismodell Turbo Tero X 4.0 um € 4.350,- werkt ein Specialized 2.0E, den ein 530 Wh-Akku speist.
Bei allen stammt die Hardware von Brose, Software und Display hat das große S selbst entwickelt.

Letzteres, vielsagend als „MasterMind“ benannt, ist zentral am Lenker angebracht, zeigt alle relevanten Fahr- und Leistungsdaten bis hin zu einer sehr hilfreichen Reichweitenschätzung an und gestattet sogar das Feintuning der Unterstützung direkt vom Lenker aus.
Noch mehr Infos und Konfigurationsmöglichkeiten, von Systemdiagnosen über Reichweitenoptimierung bis Over-the-Air-Updates, gibt’s in der Mission Control App von Specialized, die darüber hinaus eine elektronische Diebstahlssicherung für das E-SUV beinhaltet.

  • Specialized Turbo Tero X

vor 29 Minuten schrieb wolfi:

Na endlich gibt's auch SUVs bei den Fahrrädern, wie sonst solle man die schier unüberwindbaren Hindernisse des Gürtelradweges und der Wienerwald MTB strecken meistern. Dinge die die Welt nicht braucht...

Solche Räder gibt es von anderen Herstellern schon lang. Ist also nicht neu. 😉

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das ist eh am Leertrum, wie wir unlängst in einem Thread gelernt haben... 🤪

 

(war wohl doch a bissl zu viel Dreck für den Antrieb)

 

Wobei mir prinzipiell die Idee eines gefederten Lastenrades nicht schlecht gefällt. Aber ein Stadtrad, das ohne großartige Wartungsschwerpunkte abseits der Kette auskommt, ist viel wert...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 Wochen später...

Ich verstehe nicht, warum manche Leute über SUV-s aufregen, oder über solch ein Fahrrad. ich brauch beispielsweise kein Gravel bike, gönne aber jeden, der es mag.

Es ist mal ganz nett ab und zu während einer Tour Offroad zu fahren, dann ist eine Vollfederung äußerst angenehm.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Zur Desktop-Version