×
Wahoo tickr fit

Wahoo tickr fit

16.01.18 09:04 7.755Text: Luke Biketalker
Lukas Schnitzer
Klicke für alle Berichte von Luke Biketalker
Fotos: Wahoo
Wahoo erweitert sein beliebtes TICKR Herzfrequenz-Sortiment um das optische HR-Armband TICKR FIT.16.01.18 09:04 7.769

Wahoo tickr fit

16.01.18 09:04 7.76911 Kommentare Luke Biketalker
Lukas Schnitzer
Klicke für alle Berichte von Luke Biketalker
Wahoo
Wahoo erweitert sein beliebtes TICKR Herzfrequenz-Sortiment um das optische HR-Armband TICKR FIT.16.01.18 09:04 7.769

Neben den bekannten KICKR Smarttrainern und ELEMNT Fahrradcomputern hat sich Wahoo längst auch mit seinen vielfältig kompatiblen Sensoren einen Namen gemacht. Für die Saison 2018 werden unter anderem auch die Pro-Tour Teams Katusha Alpecin und Bora Hansgrohe rund um Weltmeister Peter Sagan mit ausgewählten Produkten der Amerikaner an den Start gehen. Pünktlich zum Jahreswechsel stellen die Fitness-Spezialisten nun ein weiteres Familienmitglied ihrer TICKR Herzfrequenz-Familie vor. Der TICKR FIT verbindet dank optischer Sensoren die erforderliche Genauigkeit eines Brustgurtes mit dem Tragekomfort eines Armbandes.

  • Wahoo tickr fit
  • Wahoo tickr fitWahoo tickr fitWahoo tickr fit
  • Wahoo tickr fitWahoo tickr fitWahoo tickr fit

Die Erfassung von Daten zu Herzfrequenz und Kalorienverbrauch sind die Kernkompetenz des TICKR FIT. Er kann sowohl am Handgelenk als auch am Unter- oder Oberarm getragen werden. Zwei unterschiedlich lange Gurte lassen sich hierzu via Klettverschluss individuell anpassen - für sicheren Sitz, auch während intensiver Workouts. Das Herzfrequenz-Armband verbindet sich sowohl über ANT+ wie auch Bluetooth mit diversen Fitness-Apps, Smartphones, Fahrradcomputern und Uhren. Die Bedienung ist Wahoo-typisch simpel und intuitiv. Über den großflächigen Bedienknopf aktiviert und deaktiviert man den TICKR FIT, LEDs informieren über Betriebsbereitschaft, Verbindung und Akkuladezustand. Für besagten wiederaufladbaren Akku verspricht der Hersteller zumindest Laufzeiten jenseits der 30 Stunden. Wasserdicht gemäß IPX7 ist der TICKR FIT obendrein. Der UVP liegt bei € 79,99.

  • Teile es!

Hihi, die Ungenauigkeit des optischen Sensors mit dem "Komfort" eines Gurtes am Arm vereint :-))

 

Kann ich nicht bestätigen. Fahre seit Jahren optisch am Oberarm. Viel komfortabler und in meinem Fall auch genauer als ein Brustgurt. Die niedrige Batterielebensdauer war bisher ärgerlich, mit der 2018er Generation an Sensoren dürfte das nun aber wesentlich besser werden

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Kann ich nicht bestätigen. Fahre seit Jahren optisch am Oberarm. Viel komfortabler und in meinem Fall auch genauer als ein Brustgurt. Die niedrige Batterielebensdauer war bisher ärgerlich, mit der 2018er Generation an Sensoren dürfte das nun aber wesentlich besser werden

 

Nachdem ich deine sachlichen Beiträge schätze, würde mich interessieren inwieweit so ein Teil komfortabler und auch genauer sein soll?

 

Meine Garmin-Brustgurte (1x Standard - 1x HRM-Gurt) haben mich bisher noch nie gestört, eingeengt oder sonstiges. Obwohl ich weder am Unter- noch am Oberarm so ein Teil getestet habe, gehe ich aus dass es mir hier aufgrund der höheren Bewegungsabläufe mitunter doch mehr stört oder einengt als der Brustgurt -> Denkfehler??

 

Aussetzer etc. kann ich auch keine beklagen. Genauigkeit .... hmmmm. Hier habe ich kein Vergleichsmöglichkeit inwiefern hier zu einem anderen Gerät mögliche Abweichungen sind.

 

Danke für deine Info.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Vermutlich ist Jürgen so ein Cornetto, dass der Brustgurt ständig runterrutschen will [emoji4]

 

Aber wie ein Armgurt genauer sein soll als ein Brustgurt, erschließt sich mir nicht so ganz.

 

Nicht Cornetto sondern Hendl. Bei mir ist vorne rum sowieso kaum Fleisch und da ich tendenziell die Schultern auch noch recht weit nach vorne ziehe, muss ich einen Brustgurt extrem fest anknallen, damit er irgendwo zwischen den Rippen auch auf etwas Haut aufliegt.

 

Ich habe unterschiedlichste Gurte von Garmin probiert, war es dann aber irgendwann Leid bei jeder Ausfahrt am Gurt rumzuzupfen und zu spucken, damit ich vom angezeigten 210er Puls wieder runterkomme. Habe dann ein paar Jahre ganz auf Pulsmessung verzichtet und erst mit der Verfügbarkeit von optischen Sensoren Outdoor HR wieder mitgenommen. Indoor auf der Rolle haben auch die Gurte immer funktioniert.

 

Die Position am Oberarm stört überhaupt nicht. Ist reine Gewöhnungssache, genauso wie eine Uhr oder ein klassischer Pulsgurt. Die Biathleten haben auch so ein Band um den Arm und laufen deswegen nicht langsamer.

 

Die Genauigkeit ist kein Problem solange die Bewegungen nicht zu stark sind. Kurze heftige Intervalle, Sprints o.ä. wo man wild am Lenker reisst sind ein Problem (aber nicht immer*). Aber da ist mir der Puls meistens recht egal, weil die Watt sowieso mehr aussagen. Ganz allgemein hat bei mir der Puls eine recht niedrige Bedeutung da ich keinen Trainer habe der das brauchen könnte und ich selbst eh weiss wie anstrengend etwas war (bei mir spiegelt der Puls die gefühlte Anstrengung sehr gut wider). Daher für mich optische Messung die einzig verwendbare Lösung. Wer mit einem Pulsgurt keine Probleme hat sollte aber dabei bleiben.

 

* Da war z.B. so ziemlich alles dabei: Bergauf Attacke am Anschlag, Soloflucht ... und die Pulswerte sind sehr stabil https://www.strava.com/activities/1020392675/analysis

Bearbeitet von mahatma
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 7 Monate später...

Helft mir auf die Sprünge: der Tickr Fit funktioniert bei einem Workout wie ein externer Brust-HF-Messer (nur am Oberarm), wenn mit einer App auf dem Smartphone synchronisiert? D.h., das Ding kann ich nicht allein nutzen, beim Laufen muss also das Smartphone mit in die Hosentasche? Korrekt? D.h., das Teil ist nicht mehr als ein externer Gurt? Oder speichert der Tickr Fit autark ein Workout, das ich später (wieder zuhause), zur Auswertung mit App oder Portal synchronisiere?

Macht der Tickr Fit Ansagen oder zeigt er unterwegs Werte?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 1 Jahr später...

Hier musste ich einfach einen Kommentar abgeben. Ich radle seit fast 2 Jahren mit dem Tickr Fit und NULL Probleme. In dieser Zeit habe ich 75'000Km hinter mir und alles einwandfrei. Und ja, auch der Vergleich zum lästigen Brustgurt habe ich mehr als genugt gemacht. Der Tickr Fit ist SPOT ON. Also lass doch deine Meinung bei Seite, den die Fakten sprechen für sich. Schönen Tag noch.

 

 

Nachdem ich deine sachlichen Beiträge schätze, würde mich interessieren inwieweit so ein Teil komfortabler und auch genauer sein soll?

 

Meine Garmin-Brustgurte (1x Standard - 1x HRM-Gurt) haben mich bisher noch nie gestört, eingeengt oder sonstiges. Obwohl ich weder am Unter- noch am Oberarm so ein Teil getestet habe, gehe ich aus dass es mir hier aufgrund der höheren Bewegungsabläufe mitunter doch mehr stört oder einengt als der Brustgurt -> Denkfehler??

 

Aussetzer etc. kann ich auch keine beklagen. Genauigkeit .... hmmmm. Hier habe ich kein Vergleichsmöglichkeit inwiefern hier zu einem anderen Gerät mögliche Abweichungen sind.

 

Danke für deine Info.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Zur Desktop-Version