Bikeboard.at Logo
Bikeboard.at Logo
Salzkammergut Trophy 2013

Salzkammergut Trophy 2013

Text: NoMan, Pressetext Fotos: Erwin Haiden, martinbihounek.comJahrhundert-Wetter in Bad Goisern – Stop – Teilnehmer- und Streckenrekord – Stop – Luis Leon Pinto und Katja Hentschel gewinnen Extrem-Distanz – Stop – Bombenstimmung bei größtem MTB-Marathon Österreichs15.07.13 08:38 26.976

So sehr das Wetter die Organisatoren der 16. Salzkammergut Trophy im Vorfeld auf Trab gehalten hatte - Hochwasser und Muren hatten mehrere Streckenteile, allen voran den berühmt-berüchtigten Halstätter Salzberg, zerstört - so deutlich war es an den Veranstaltungstagen selbst um Wiedergutmachung bemüht: Strahlender Sonnenschein und angenehme Temperaturen begleiteten das Event-Wochenende von früh bis spät.

Und früh heißt in Bad Goisern bekanntlich besonders früh. Bereits um 5 Uhr wälzte sich das erste Rekordstarterfeld (über 600 Teilnehmer, darunter - auch das eine neue Bestmarke - 15 Damen) aus dem zum Veranstaltungszentrum umfunktionierten Marktplatz hinaus. Weitere sechs Startwellen folgten über den ganzen Vormittag verteilt. Insgesamt gingen beim Marathon 3.969 Biker an den Start.
Der Langstreckenbewerb auf sieben Strecken war aber bei weitem nicht alles, was die 16. Auflage der Salzkammergut Trophy in sportlicher Hinsicht zu bieten hatte. Zur Junior Trophy von der U5 bis zur U17 im Ortszentrum und dem Einrad-Downhill samt ÖM vom Predigstuhl gesellte sich als Auftaktveranstaltung erstmals ein Eliminator.

Eliminator zum Auftakt
Mitten im Ortszentrum fightete ein hochkarätiges Starterfeld vor hunderten Zusehern auf künstlichen Hindernissen und tückischen Schotterkurven um Meter und Sekunden sowie den Aufstieg in die nächste Runde. Den Sieg holte sich erwartungsgemäß Europameister Daniel Federspiel vor Samuel Gaze (NZL) und Karl Markt.
Bei den Damen setzte es mit Lisa Mitterbauer vor Franziska Niederacher sogar einen österreichischen Doppel-Erfolg.

Abseits des Sportlichen war das Programm der Salzkammergut Trophy nicht minder dicht und bunt: Von Expo samt Testmöglichkeiten über Fashion- und Dirt-Show bis zu Hubschrauber-Rundflügen, Kinderprogramm und einem Filmnachmittag war alles mit dabei, nächtens übernahmen DJs das Zepter für die Ö3-Disco und die After Race Party.
Etwas ruhiger, aber ebenso engagiert, feierte das Marathon-Publikum bei den verschiedenen Zuschauer-Punkten entlang der Strecke (heuer neu: Salzberg mit ermäßigter Bahnkarte). Spätestens als das offizielle Zeitlimit um 21:00 Uhr nahte, gab's dann aber auch für diese Trophy-Teilnehmer kein Halten mehr: Lautstark, mit Welle und Jubel begrüßten sie jeden einzelnen der abgekämpften A-Fahrer, bis nach 16:16 Stunden auch die letzten von ihnen im Ziel waren.

Pinto gewinnt A-Strecke trotz Umweg
Auf der Monsterstrecke über 211,3 Kilometer und 7.049 Höhenmeter entwickelte sich zu Beginn ein offener Schlagabtausch zwischen einigen Spitzenfahren, denen u.a. Luis Leon Pinto (POR) Rupert Palmberger (GER), Vorjahressieger Ondre Fojtik (CZE), der Salzburger Bernhard Eisl und Trophy-Sieger 2011 Wolfgang Krenn aus Liezen und angehörten. Letzterer stürzte nach vier Stunden schwer und musste Federn lassen, Fojtik und Pinto setzten sich bei Rennhälfte als Doppelspitze ab, welche der Portugiese schließlich zur Solo-Führung mit vier Minuten Vorsprung wandelte.
Auf den letzten Renn-Kilometern sah Pinto wie der „sichere“ Sieger aus. Wegen eines technischen Defekts des vorausfahrenden Begleitmotorrades war er aber die letzten Kilometer alleine unterwegs und wurde bei einer Streckenkreuzung ca. vier Kilometer vor dem Ziel in die falsche Richtung geschickt.
Das Resultat: Vorjahrssieger Fojtik kam als Erster der Extrem-Distanz ins Ziel. Über die „Begleitumstände“ bereits im Bilde, jubelte der Tscheche eher verhalten und verzichtete in der anschließenden Rennleiter-Besprechung in einer sportlich fairen Geste zugunsten von Pinto auf den Sieg.

So oder so knackten beide Athleten erstmals seit 2005 (Thoams Dietsch) wieder die magische 10-Stunden-Marke. Pintos offizielle Siegerzeit von 9:53:38 gilt zudem als neuer Streckenrekord. „Mein Rennen war heute absolut in Ordnung! Zum Feiern ist mir momentan noch nicht zu richtig zumute, aber spätestens bei der Siegerehrung wird es passen,“ so der Kommentar des neuen Salzkammergut-Trophy-Champ.
Auf Rang drei landete Rupert Palmberger aus Oberhausen/GER. Vierter und bester Österreicher wurde der Aberseer (Sbg.) Bernhard Eisl. Wolfi Krenn blieb, nachdem ihn auch noch ein Platten und ein Schaltungsdefekt gebremst hatten, noch der beachtliche fünfte Gesamtrang.

Damen: Deutschland – Italien – Brasilien!
Bei den Damen gewann die Deutsche Katja Hentschel in 13:41:53 vor der Italinerin Michela Ton (14:12:35) und Daniela Genovesi aus Brasilien. Insgesamt erreichten mit acht Frauen so viele wie noch nie das Ziel – die einzige Österreicherin: Sabine Loacker auf Rang 6.
Andreas Goldberger startete ebenfalls auf der Extremdistanz. Nach 12 Std. und 31 Minuten erreichte der ehemalige Skispringer, anders als beim ersten Versuch, das Ziel. „Das war heute so richtig hart, einmal Hölle und zurück ist der richtige Ausdruck! Die Kulisse mit den vielen, tollen Zuschauern entlang der Strecke und die freiwilligen Helfer entschädigen aber für Vieles!“ streut „Goldi“ den Menschen in der Welterbe-Region ein Kompliment!

Hermann Pernsteiner siegte auf der 119-Distanz
Auf der B-Strecke (Renndistanz 119,5 km/3.848 Höhenmeter) gewann nach einem tollen Rennen der Niederösterreicher Hermann Pernsteiner, im Vorjahr bereits Dritter auf dieser Distanz. Dahinter erreichte der Steirer David Schöggl den 2. Platz, Dritter wurde Martin Feichtegger aus Niederösterreich.
Bei den Damen ein österreichischer Doppelsieg auf der B-Strecke: Es gewann Sabine Sommer vor Tamara Muhr. Dritte wurde Tanja Trinkwalter aus Deutschland.

Neuer All-Mountain-Bewerb
Die neue All-Mountain-Strecke über 61 km und 2.074 Höhenmeter mit Start in Bad Ischl endete mit einem Erfolg der Goiserer Lokalmatadorin Martina Deubler. Bei den Herren kam es zu einem ExAequo-Sieg der beiden Ötztaler Daniel Federspiel und Karl Markt.
Das gesamte Ergebnis aller sieben verschiedenen Marathon-Bewerbe findet man im Internet.




Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    Admin Avatar von NoSane
    Registriert seit
    Nov 2001
    Ort
    Wr. Neustadt
    Beiträge
    3.074

    Bildbericht Salzkammergut Trophy 2013

    Poste hier Fragen oder Kommentare zu diesem Beitrag.

    Noch nicht registriert bei Österreichs größter Bike-Community?

    Folge diesem Link um dich für Bikeboard.at anzumelden.
    Registrierte User unserer Community profitieren zusätzlich von:
    - weniger Werbung auf den Magazin-Seiten und in den Foren
    - erweiterter Forensuche in über 2 Mio Beiträgen
    - gratis Nutzung der Bikebörse
    - zahlreichen Neuigkeiten aus der Radszene per BB-Newsletter

    Hier registrieren und mitreden!

  2. #2
    Registrierter Benutzer Avatar von stephin
    Registriert seit
    Jul 2006
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.462
    Waunsinn die bilder!!
    jella jella - imma schnella!

  3. #3
    Registrierter Benutzer Avatar von *-MaXXimus-*
    Registriert seit
    Dec 2012
    Ort
    Vöcklabruck
    Beiträge
    35
    Super tolle bilder!!

    Ich hoffe von mir sind auch ein paar gelungene dabei die sie mir hoffentlich bald zusenden werden

  4. #4
    ISA_TU streichler Avatar von scotty
    Registriert seit
    Nov 2001
    Ort
    Bad Fischau
    Beiträge
    9.811
    in 2 jahren fahr ich auch wieder mal mit geile bilder !!! top erwin !

  5. #5
    ex oberesel
    Registriert seit
    Aug 2001
    Ort
    Bad Ischl
    Beiträge
    810
    Am Donnerstag den 18.07.2013 um 20:15 Uhr ORF SPORT+
    SALZKAMMERGUT TROPHY 2013, HIGHLIGHTS AUS BAD GOISERN
    zum nachsehen bei Chips und Bier ;-)

  6. #6
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Aug 2010
    Ort
    athome
    Beiträge
    4
    Zitat Zitat von URLI Beitrag anzeigen
    Am Donnerstag den 18.07.2013 um 20:15 Uhr ORF SPORT+
    SALZKAMMERGUT TROPHY 2013, HIGHLIGHTS AUS BAD GOISERN
    Super ganze 15 min. Gut besser als garnix, aber bevor sie ständig Fussballspiele von vor 20 Jahren übertragen könnten sie aktuelle Randsportarten ein bisschen ausführlicher bringen..