Bikeboard.at Logo
Bikeboard.at Logo
Kamptal Klassik Trophy

Kamptal Klassik Trophy

Text: NoMan Fotos: BigAirTschechische Dominanz bei Eiseskälte und verhältnismäßig kleiner, aber feiner Besetzung. Der XC-Saisonauftakt in Langenlois wurde seinem Ruf als Frühjahrsklassiker mehr als gerecht.25.03.13 08:42 17.463

HighRes Bildbericht

Sonntag, 24.3.2013, 09:55 Uhr

Die Sonne ist müde und die Weinreben schauen, frei nach Kurt Ostbahn, verkühlt aus. Einzelne Schneeflöckchen tanzen durch die Luft, ein laues Lüftchen wirbelt sie in zarten Böen immer wieder hoch. Das Thermometer zeigt minus drei Grad. Ein Wetter zum Glühwein-Trinken und Drinnenbleiben.
Nichtsdestotrotz stehen sie da, aufgereiht wie die Zinnsoldaten: Polen, Ungarn, Rumänen; dahinter Österreicher, Tschechen, Deutsche; dann Sloweninnen, Italienerinnen, sogar eine Südafrikanerin. Ihre Nasen sind rot, ihre Gesichter skeptisch. Wen wundert's: Gleich wird der UCI-Kommisär "one minute to the start" sagen und damit das Codewort für "Ausziehen". Überjacken abgeben, Winterhosen loswerden bei Temperaturen unter Null? Die aus aller Herren Länder gekommenen JuniorInnen, Masters und Damen haben wahrlich schon mehr gelacht.
Aber wenn der Heiligenstein ruft, ist man als Radfahrer eben gestellt. Das ist schon so seit 1991. Und daran ändern auch die offiziell kältesten Bedingungen ever beim XCO-Rennen in Langenlois nichts.

"Minus sieben Grad und geschlossene Schneedecke in der Früh. Ich habe geglaubt, ich spinne."
Günther Kanzler, OK-Leiter URC Langenlois

Der Startschuss ist wie eine Erlösung für die bibbernde Meute. Allerdings währt die Erleichterung nur kurz. Die Dirittissima auf den Heiligenstein schneidet mit eisiger Klinge ins Muskelfleisch, die Bronchien rasseln unter den hektisch eingeatmeten Minusgraden gequält auf, die Passage durch die Demal-Schneise macht jenen ohne Windweste oder Beinlingen zum ersten Mal schmerzhaft klar, wie kalt sich die Abfahrten des heutigen Tages anfühlen werden - zumal drüben, am Riesling-Downhill, auch die schützenden Bäume fehlen.
Einigen Athleten scheint das alles allerdings völlig egal zu sein: Die Junioren Philipp Bertsch und Piotr Konwa liegen als Duo infernale zur Halbzeit schon über eine Minute vor dem vom Slowenen Peter Zupancic angeführten Feld und machen sich den Sieg in der letzten Runde untereinander aus - zugunsten des Polen. Masters-Sieger Ewald Robeischl zieht eine Stunde und knappe 21 Minuten lang als Solo-Spitze seine Runden. Und Nadja Heigl scheint überhaupt konkurrenzlos. Die soeben zu den Juniorinnen aufgestiegene Wienerin kommt als einzige ihrer Klasse nach 01:37:06 ohne Rundenrückstand ins Ziel.

Die spätere Damen-Siegerin Tereza Hurikova, bis hin zu rüschen-besetzten Beinlingen erstmals in Specialized-Panier am Start, beginnt hingegen verhalten. Von Rang acht arbeitet sich die Tschechin kontinuierlich zur lange Zeit von Tanja Zakelj (SLO) gebildeten Spitze vor und setzt sich in der Schlussrunde noch deutlich ab.
Das gegenteilige Schicksal ereilt Lisi Osl: Anfangs noch Vierte, vergrößert sich mit Renndauer nicht nur der Abstand nach vorne; es rücken auch von hinten noch Blaza Klemencic (SLO, letztlich Dritte) und Anja Gradl nach. "Mehr als Platz sechs war nicht drinnen", vermutet die Tirolerin Umstellungsprobleme von zypriotischer Sonne auf österreichischen Winter hinter ihren im Flachen noch kraftlosen Beinen.

Rückblende: Samstag, 23.3.2013, 13:30 Uhr

Soeben sind die Rennen der Sportklasse, angeführt von Manuel Weissenbacher (Herren), David Haindl (Jun. m.), Martin Mayer (Mast. 1) und René Reidinger (Mast. 2), zu Ende gegangen, nun übernehmen die Nachwuchs-Kategorien.
Während sich die erwachsenen XC-Piloten noch die Rotzglocken von den Nasen wischen und nach ihren Betreuern mit den wärmenden Decken, dicken Jacken und schützenden Hauben umsehen, startet mit der U17 auch der Austria Youngster Cup in seine nächste Saison.

Zehn Rennen wird die offizielle Nachwuchs-Wertung des ÖRV 2013 umfassen, aber der Auftakt in Langenlois hat, ähnlich wie für die Großen, einen besonderen Stellenwert. Zur Feier des Tages strahlt der Himmel tiefblau. Temperaturen um Null Grad und eisiger Wind machen den Kids bis hinunter zur U9 jedoch das Leben schwer. Denn wer besitzt schon Überschuhe in Größe XXS und Winder-Radhandschuhe passend zu den Fingern eines Elfjährigen?
Mit Eifer und Ehrgeiz machen die Kleinen wett, was die Großen durch polare Ausrüstungsgegenstände kompensieren konnten. Von einem Umstand allerdings profitieren alle Teilnehmer an diesem ersten XCO-Renntag des Jahres 2013 in Österreich: Die Strecke ist staubtrocken, griffig und wie geschaffen für einen sportlich fairen Schlagabtausch.

Sonntag, 24.3.2013, 15:05 Uhr

"Ich war überrascht, das es anfangs so gut lief. Aber ich will keine Was-wäre-wenn-Mutmaßungen anstellen."
Christoph Soukup, URC Hitec-Team, Defekt in Runde 1

Das Thermometer nähert sich zögerlich der Null Grad-Grenze. Aber das ändert nichts mehr daran, dass die 22. Auflage der Int. Kamptal Klassik Trophy als jenes Radrennen in die Geschichte eingehen wird, bei dem mehr Ski- als Bike-Kleidung auf und neben der Strecke zu sehen war.
Die Buschenschank in der Zöbinger Kellergasse hat längst auf heißen Tee und Kaffe statt prickelndem Grünem Veltliner umgestellt. OK-Leiter Günther Kanzler persönlich versorgt Helfer und ÖRV-Vertreter mit Heißgetränken, das frierende Publikum hält sich mit Tanzschritten, Decken und feixenden Sprüchen warm. Mit jeder Runde hat sich das Teilnehmerfeld stärker reduziert - vielleicht prominentester Ausfall: Christoph Soukup, der seinen ersten XCO nach beinahe einem Jahr trotz Startnummer 28 an der Spitze liegend begann, bereits vor Runde zwei jedoch mit irreparablem Kettenklemmer aufgeben musste. Die beiden Athleten in kurzen Hosen - Nicolas Daniels (BEL) und Krystof Bogar (CZE) - sind aber entgegen aller Zuschauer-Wetten noch im Bewerb.

Im Staccato schlagender Ketten und klappernder Zähne rattern sie gemeinsam mit 56 weiteren verbliebenen Helden über den Riesling-Downhill. Was die klammen Finger an den Bremshebeln nicht mehr richten können, macht in dessen Kurvenauslauf die Holzwand wett.
Und dann zieht Ondrej Cink durch. Auf dem letzen Uphill des Tages, dem - übrigens durch Planierarbeiten technisch deutlich vereinfachten - Bründlmayer-Anstieg, attackiert der Tscheche und kann sich weit genug von James Reid absetzen, dass diesem seine Stärke im Downhill nichts mehr nützt. Mit zwei Sekunden Vorsprung auf den Südafrikaner löst der U23-Weltmeister das von seiner Startnummer gegebene Versprechen ein und krönt sich zur neuen Nummer eins von Langenlois.

"Bis zum ersten Weltcup werde ich schon noch aufholen,
was mir heute am Schluss gefehlt hat."

Karl Markt, Ötztal Scott Racing Team, Platz 3

Durch einen Reifendefekt in Runde vier von sechs aus der vierköpfigen Spitzengruppe gefallen, hat sich der Multivan Merida Racer wieder an den Bundu Bashers-Piloten sowie Uwe Hochenwarter und Bartlomijei Wawak (POL) herangekämpft - kurz, nachdem sich auch Karl Markt ganz nach vorne gepusht hat.
Letzterer finisht überglücklich noch auf Rang drei. "In der Startrunde hatte ich Krämpfe wegen der Kälte. Aber dann bin ich allmählich aufgetaut", erklärt der Tiroler seine Spätzündung. Uwe Hochenwarter, über weite Strecken an der Spitze zu finden, wurde Fünfter. "Ich bin einfach alles voll gefahren. Am Ende war nicht mehr drinnen", zeigt sich der Kärntner trotzdem zufrieden.

Montag, 25.3.2013, 07:00 Uhr

Zehn Zentimeter Neuschnee in Langenlois, dazu Schneesturm und minus fünf Grad. Na bitte, war doch gestern alles halb so schlimm.




Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    messerspeichenfan Avatar von bigair
    Registriert seit
    Jul 2003
    Ort
    Wien
    Beiträge
    15.942

    Kamptal Klassik Trophy

    Poste hier Fragen oder Kommentare zu diesem Beitrag.

    Noch nicht registriert bei Österreichs größter Bike-Community?

    Folge diesem Link um dich für Bikeboard.at anzumelden.
    Registrierte User unserer Community profitieren zusätzlich von:
    - weniger Werbung auf den Magazin-Seiten und in den Foren
    - erweiterter Forensuche in über 2 Mio Beiträgen
    - gratis Nutzung der Bikebörse
    - zahlreichen Neuigkeiten aus der Radszene per BB-Newsletter

    Hier registrieren und mitreden!

  2. #2
    UNSCHULDSVERMUTER Avatar von NoControl
    Registriert seit
    Jul 2004
    Ort
    Krems
    Beiträge
    7.725
    mit der kurzen ... alter fux
    Rainer
    2RadChaoten.com DQ
    WER EINMAL STIEHLT DEN WÄHLT MAN NICHT!!!

    Powered by:
    www.ernaehrungstrainer.co.at & www.vintage-cars.at

  3. #3
    ISA_TU streichler Avatar von scotty
    Registriert seit
    Nov 2001
    Ort
    Bad Fischau
    Beiträge
    9.811
    nice pics dominik !!

  4. #4
    Registrierter Benutzer Avatar von stephin
    Registriert seit
    Jul 2006
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.495
    WOW! Die Bilder sind toll und noch mehr überrascht mich das Wetter und die tollen Streckenverhältnisse!
    jella jella - imma schnella!

  5. #5
    Registrierter Benutzer Avatar von noBrakes80
    Registriert seit
    Sep 2005
    Ort
    Dahome
    Beiträge
    1.686
    Zitat Zitat von NoControl Beitrag anzeigen
    mit der kurzen ... alter fux
    und der auf bild #31 sogar kurz/kurz.... brrrr

  6. #6
    früher mal Weltmeisterin Avatar von NoMan
    Registriert seit
    Apr 2002
    Ort
    Wien Süd, gelegentlich Bad Hall (OÖ)
    Beiträge
    1.562
    und der auf bild #31 sogar kurz/kurz.... brrrr
    das war ja am samstag. da war ja sonne
    NoMan

  7. #7
    messerspeichenfan Avatar von bigair
    Registriert seit
    Jul 2003
    Ort
    Wien
    Beiträge
    15.942
    beweisfoto: einige unerfrorene zuseher gabs!
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	dominik-kiss-0597.jpg
Hits:	287
Größe:	196,4 KB
ID:	142593