Bikeboard.at Logo
Rose Reveal Four Disc Force eTap AXS im Test

Rose Reveal Four Disc Force eTap AXS im Test

06.07.20 10:11 10.497Text: Reinhard HörmannFotos: Erwin HaidenRose balzt mit frischer Optik um die Gunst der Ästheten und bleibt dennoch seinen alten Werten treu. Ein Fazit nach 2.500 km mit dem Reveal Four Disc.06.07.20 10:11 10.784

Rose Reveal Four Disc Force eTap AXS im Test

06.07.20 10:11 10.784 Reinhard Hörmann Erwin HaidenRose balzt mit frischer Optik um die Gunst der Ästheten und bleibt dennoch seinen alten Werten treu. Ein Fazit nach 2.500 km mit dem Reveal Four Disc.06.07.20 10:11 10.784

Mit den brandneuen Reveal Gran Fondo Modellen eröffnet der deutsche Radversender Rose eine neue Ära - mit auffälligem Design, Top Lackierung und besser integrierter Optik. Der Wink an die Konkurrenz wie auch an potenzielle Kunden ist leicht zu verstehen: Nicht nur der Preis ist heiß an diesem Rad!

Zwar muss man im Jahr 2020 weder den Begriff „Gran Fondo“ groß erklären, noch braucht es eine nähere Erläuterung zum Namen Rose. Dennoch scheint die Bocholter Radschmiede immer noch unter einem Image zu leiden, dass vielleicht am besten mit dem Wort „emotionslos“ zu umschreiben ist.
Doch schon beim Auspacken des Rose Reveal Four Disc Force eTap AXS (dieses unterscheidet sich zum Topmodell Six nur durch ca. 100 g Rahmengewicht) ist völlig klar, dass hier ein neuer Weg eingeschlagen wurde. Einmal ins richtige Licht gerückt, mutiert der an sich hochglänzend blaue Lack des Endurance Rahmens zu einem chromatischen Farbenspiel zwischen metallic-blau und purpur. Der Schriftzug „ROSE“ ist in mattem Schwarz gehalten und so dezent angebracht, dass man beinahe zweimal hinschauen muss, um überhaupt die Marke des Renners zu erkennen.
Die Rohre des Rahmens sind voluminös, jedoch nicht plump, Rundungen verfließen mit formgebenden Kanten, die in mattschwarz gehaltene Gabel hingegen gibt sich etwas zierlicher. Die Sattelstütze ist hinten abgeflacht, was sich perfekt in das Design des Hinterbaus mit den niedrig angesetzten Sitzstreben einfügt. Das Tretlager samt den relativ tief einmündenden (asymmetrischen) Kettenstreben wirkt dagegen wieder deutlich brachialer. Das mächtige Steuerrohr lässt ebenso deutlich die Muskeln spielen und man kann schon optisch erahnen, was sich später in der Praxis bestätigen wird ...

 An diesem Rad ist nicht nur der Preis heiß. 

Das Rose Reveal Four Disc kann auch sexy.

Sex sells

Lenker und Vorbau am Rose Reveal Four Disc Force eTap AXS sind konventionell, die Bremsleitungen werden unter dem Vorbau über spezielle Spacer (können geöffnet werden) in den Rahmen geleitet und treten erst kurz vor den Bremssätteln wieder aus.
Da wir uns in der Konfiguration für eine kabellose 12fach Sram AXS Force entschieden haben, wirkt das Rad vollends aufgeräumt. Die angesprochenen Spacer ermöglichen es jederzeit, den Vorbau in der Höhe zu justieren, und auch ein etwaiger Lenkerwechsel würde schmerzfrei über die Bühne gehen. Die Standard Laufräder Rose R Thirty Disc Light (Alu/12 mm Achsen/Tubeless ready) sind in dezentem Schwarz gehalten und mit einer Felgenhöhe von 31 mm sowie einer Innenweite von 19 mm sehr universell einsetzbar.
Zu den 7,95 kg Gesamtgewicht des Rades steuern die Laufräder etwa 1.590 g bei. Der Carbon Rahmen selbst bringt bei 55 cm Rahmenhöhe etwa 1.020 g Gewicht auf die Waage.

Als maximale Reifenbreite werden 30 mm angegeben, es scheint aber auch für ein wenig mehr Platz vorhanden zu sein. Werksseitig wurde das Reveal mit Conti 5000 in 28 mm Breite an uns geliefert.
Rein optisch ist das Reveal, auch wenn dies im Auge des Betrachters liegt, ein Rad mit enorm viel Sexappeal. Die Form folgt nur zum Teil der Funktion, wie bei der D-förmigen proprietären Sattelstütze, die in einer Rahmen-Aussparung ins Sitzrohr mündet, um so den Flex und somit den Komfort am Hinterbau deutlich zu erhöhen. Die Abdeckung dieser Aussparung ist zwar nicht das Top Design-Element, aber zu Gunsten der Langstreckentauglichkeit kann man getrost über einen solch notwendigen Kompromisse hinwegsehen.
Alles in allem hat Rose hier eindeutig einen famosen Neustart in Bezug auf Optik und Design hingelegt.

 

Geometrie

Rahmenhöhe: 50 53 55 57 59 61 64
Sattelrohr: 450 mm 475 mm 495 mm 515 mm 537 mm 566 mm 600 mm
Oberrohr: 512 mm 530 mm 542 mm 554 mm 568 mm 590 mm 615 mm
Steuerrohr: 120 mm 142 mm 154 mm 170 mm 190 mm 208 mm 230 mm
Lenkwinkel: 71,5° 72,0° 72,5° 73,0° 73,0° 73,0° 73,0°
Sitzwinkel: 75,0° 74,5° 74,3° 74,0° 73,5° 73,0° 72,5°
Kettenstrebenlänge: 410 mm 410 mm 412 mm 412 mm 415 mm 417 mm 420 mm
BB-Drop: 75 mm 75 mm 75 mm 75 mm 72 mm 72 mm 72 mm
Radstand: 976 mm 984 mm 991 mm 995 mm 1008 mm 1027 mm 1049 mm
Reach: 368 mm 375 mm 381 mm 385 mm 389 mm 400 mm 412 mm
Stack: 536 mm 558 mm 572 mm 589 mm 605 mm 622 mm 643 mm

Günstiges Versender Bike "custom-made"

Sehr bemerkenswert sind auch die fast unzähligen Möglichkeiten, sich im Rose Konfigurator sein eigenes Traumbike zusammenzustellen. Ob Disc oder Felgenbremse, ob Sram oder Shimano, ob kleine 50 cm Rahmenhöhe oder große 64 cm, Übersetzung, Farbauswahl, Zubehör, Laufräder, Lenkerbreite, Vorbau- oder Kurbellänge und aus eigener Erfahrung sogar Sonderwünsche per Email – fast alles scheint möglich.
Für den vorliegenden Test wurden Häkchen im Gegenwert für exakt 3.749 Euro gesetzt. Betrachtet man dies im Vergleich zu anderen Produzenten, ist man fast erstaunt, wie dermaßen viel Rad man für diesen monetär überschaubaren Betrag noch kaufen kann. Ob Geiz nun geil ist oder nicht - ein vergleichbar gutes Preis/Leistungsverhältnis ist anderswo nur sehr schwer zu finden.
Am Papier leistet sich Rose also kaum Schwächen. Bleibt die Frage, wie sich das Rose Reveal Four Disc Force eTap AXS in der freien Wildbahn schlägt ...

Tech Specs

Rahmen: Rose Reveal Four Disc Carbon; Carbon Gabel, D-Shape Sattelstütze; BB86 Vorbau: Ritchey WCS C220, 90 mm (120 mm am Testbike)
Farben: Matt Carbon/Shiny Red; Shiny Aurora/Lightning Yellow; Shiny Aurora/Matt Black Bremse: Sram Force eTao AXS
Größen: 50, 53, 55, 57, 59, 61, 64 cm Laufräder: Rose R Thirty Disc Light schwarz 28
Kurbel: Sram Force 46/33 Z Reifen: Continental GP 5000, 28 mm
Schalt-/Bremshebel: Sram Force eTap AXS, hydraulisch Sattel: Selle Italia Flite Flow
Kassette: Sram XG1270 12-fach 10-33 Gewicht: 7,7 kg (Testbike 7,95 kg)
Lenker: Ritchey Comp Road Streem II matt-black, 420 mm Preis: € 3.749,-

Das Setup

Viele Radsportler sind auf der Suche nach dem „Eines für Alles“ Rad. Sportlich schnell soll es sein, also aerodynamisch, dazu am besten federleicht, supersteif und somit stark im Antritt, mit einer Menge Komfort und wenn möglich auch ab und zu auf nicht asphaltierten Wegen noch einigermaßen würdevoll zu fahren. Das Reveal, soweit kann man es vorwegnehmen, kann viel, aber nicht alles. Aber das was es kann, kann es wirklich gut.
Die Sitzposition ist relativ aufrecht und sehr entspannt. Um es etwas sportlicher zu gestalten, wurden ein paar Spacer unter dem Vorbau entfernt, die Vorbaulänge von standardmäßigen 90 auf 120 mm erweitert. Typisch für ein Langstreckenrad ist das Oberrohr kürzer als bei klassischen Rennfeilen und es ist deutlich geslopt. Obwohl das Rad mit unter 8 kg in der Disc Version schon vergleichsweise leicht ist, könnte man es mit überschaubarem Aufwand wohl auf knapp über 7,5 kg trimmen. Statt der 28 mm Reifen auf schmale 25/23 mm Reifen umsteigen, auf einen leichten Carbonlaufradsatz wechseln und dazu noch ein 160 g Sattel, fertig. Ob dies eine sinnvolle Maßnahme ist, muss jeder für sich entscheiden, aber diverse Tuning-Möglichkeiten sind vorhanden.

Für den Test beließen wir es bei kleineren Änderungen, da sonst das Gran Fondo Feeling zum Teil verloren gegangen wäre. Der Vorbau wurde, wie erwähnt, länger gewählt und tiefer gestellt, nach Sitzproblemen bei langen Ausfahrten wurde der (individuell zu weiche) Sattel auf einen Fizik Arione getauscht. Zusätzlich wurde ein DZero Quarq Leistungsmesser montiert.

On the road

In seinem ureigensten Habitat, auf der Landstraße, zeigt sich das Rose Reveal Four Disc Force eTap AXS dann vor allem sehr leichtfüßig, antrittstark und agil. Je kurviger und welliger die Strecke, umso mehr Spaß macht es, Stunden im Sattel des Reveal zu verbringen. Der insgesamt sehr verwindungssteife Rahmen sorgt für effiziente Beschleunigung, egal ob bei harten Antritten über steile Kuppen oder auf langen Anstiegen. In schnellen Abfahrten ist das Rad weder windanfällig noch nervös, und trotzdem sehr beweglich und präzise im Einlenken. Lastenwechsel gehen leicht von der Hand, der Geradeauslauf ist entsprechend gut.
Die hydraulische Force Disc Bremse verzögert sehr effizient, der Druckpunkt lässt sich perfekt einstellen und auch mit der Hitzeableitung gab es im Test keinerlei Probleme. Die Schaltung selbst - wir hatten ja Srams Force AXS montiert - löste beim Testen hingegen gemischte Gefühle aus. Im Praxisbetrieb schaltet sie eine Spur langsamer als die elektronische Konkurrenz und während der ersten Kilometer war auch die Geräuschentwicklung höher als gewohnt. Das gab sich jedoch nach einiger Zeit, und ab da arbeitete die Force vorerst zur völligen Zufriedenheit, bis bei Testkilometer 1.000 zum ersten Mal Kettenabwürfe nach innen auftraten. Eine Justierung vor Ort beseitigte die Abwürfe, bis nach ein paar weiteren Betriebsstunden das gleiche Problem wieder auftrat. Der Umstieg auf einen DZero Quarq Leistungsmesser wurde danach für eine komplette Neuinstallation des Umwerfers genutzt und bis zum derzeitigen Testkilometer 2.500 gab es überhaupt keine Beanstandung mehr.
Es ist und bleibt wohl eine Glaubensfrage, ob man sich für Shimano oder Sram entscheidet, die etwas diffizile Einstellung des Umwerfers sollte einen jedenfalls nicht von der Sram AXS abhalten, denn sowohl die kabellose Installation, als auch die Bandbreite der Übersetzung passen hervorragend zum Gran Fondo Konzept des Reveal.

Und um wieder zum Rahmenset selbst zurückzukehren: In Bezug auf Komfort lässt das Reveal Four Disc keinerlei Wünsche offen. Am Hinterbau ist der vertikale Flex dermaßen gut, dass man auf einen größeren Versatz der Sattelstütze getrost verzichten kann. An der Front ist das Rad ebenfalls angenehm zu fahren, wenn auch nicht im gleichen Maße komfortabel wie das Heck. Auch auf längeren Fahrten über „Strade Biance“ hat sich das Rad aufgrund des herausragenden Komforts bestens bewährt, es zahlt sich insofern eindeutig aus, auf den breiten 28mm Reifen zu bleiben.

Fazit

Rose Reveal Four Disc Force eTap AXS
Modelljahr: 2020
Testdauer: 2.500 km
Preis: 3.749 Euro
+ Design und chromatische Lackierung
+ Herausragender Komfort
+ Top Steifigkeitswerte
+ Entspannte Geometrie
o Diffizile Einstellung des Umwerfers (Sram Force AXS)
o Im Vergleich zum Heck etwas härtere Front
BB-Urteil: Modern, innovativ, optisch ansprechend und animierend zugleich, zu einem wirklich fairen Preis

Das Rose Reveal Four Disc Force eTap AXS ist ein famoser Begleiter für entspanntes Cruisen und für stundenlange Ausfahrten auf einsamen Landstraßen, am besten mit jeder Menge Kurven, Anstiegen und Abfahrten. Der Kampf gegen den Wind in flachen Gefilden ist hingegen nicht gerade das, was auf diesem Rad die größte Freude bereitet.
Top Design, auffällige Lackierung, schlüssiges Konzept, die vielen möglichen Konfigurationen und das harmonische Fahrverhalten samt bestem Komfort (bei dazu sehr guter Steifigkeit) machen dieses relativ leichte Gran Fondo Rennrad zum absoluten Aushängeschild und Kauftipp – zu einem wirklich fairen Preis.


Seite 1 von 2 12
Ergebnis 1 bis 15 von 23
  1. #1

    Rose Reveal Four Disc Force eTap AXS im Test

    Poste hier Fragen oder Kommentare zu diesem Beitrag.

    Hier registrieren und mitreden!

  2. #2
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Aug 2018
    Ort
    Markdorf
    Beiträge
    38
    Aaah, endlich mal wieder Werbung für Rose. Bin schon gespannt, wann der nächste sehr positive "Test" für Merida kommt. Die Werbung war ja schon geschaltet...

  3. #3
    Zitat Zitat von Quanik Beitrag anzeigen
    Aaah, endlich mal wieder Werbung für Rose. Bin schon gespannt, wann der nächste sehr positive "Test" für Merida kommt. Die Werbung war ja schon geschaltet...

    welche aussagen zum rad hälst du denn für unzutreffend?

  4. #4
    rastet & rostet Avatar von schwarzerRitter
    User seit
    Oct 2004
    Ort
    Neumarkt
    Beiträge
    8.137
    Zitat Zitat von Quanik Beitrag anzeigen
    Bin schon gespannt, wann der nächste sehr positive "Test" für Merida kommt.
    Letzten Montag https://bikeboard.at/Board/Merida-Ma...-Zoll-th258155

    Auf der deutschen Rose Seite ist die Sram Version leider nicht mehr gelistet https://www.rosebikes.de/fahrr%C3%A4...veal-four-disc

    Das Reveal würde mir gut gefallen, müsste aber mal genauer vergleichen wo das Mehrgewicht zu meinem Alu Xeon DX Force22 herkommt.
    Focus on the pain , the only thing that's real. (Johnny Cash)

    Suche: 26" Federgabel, 100-120mm FW, 1 1/8 Zoll Schaft, Schnellspanner, Disc Aufnahme, günstig
    __________________________________

  5. #5
    Zitat Zitat von schwarzerRitter Beitrag anzeigen
    Letzten Montag https://bikeboard.at/Board/Merida-Ma...-Zoll-th258155

    Auf der deutschen Rose Seite ist die Sram Version leider nicht mehr gelistet https://www.rosebikes.de/fahrr%C3%A4...veal-four-disc

    Das Reveal würde mir gut gefallen, müsste aber mal genauer vergleichen wo das Mehrgewicht zu meinem Alu Xeon DX Force22 herkommt.

    wieviel kg hat das Xeon in der realität?

    ps: stimmt, das Reveal wird derzeit mit sram nicht angeboten, den grund kenne ich nicht
    Geändert von Reini Hörmann (06-07-2020 um 13:33 Uhr)

  6. #6
    langsam alt Avatar von hermes
    User seit
    May 2004
    Ort
    1210 und 3643
    Beiträge
    19.952
    vielleicht ein rückruf?
    schöne gegend den hohlweg mit der brücke drüber kenn ich glaub ich gar nicht.
    2RC°395

    www.selberbruzzler.at
    www.facebook.com/Selberbruzzler

    i tät gern so gscheit radlfahrn können, wie i deppat reden kann

  7. #7
    Zitat Zitat von hermes Beitrag anzeigen
    vielleicht ein rückruf?
    schöne gegend den hohlweg mit der brücke drüber kenn ich glaub ich gar nicht.
    ich hab keine info warum es die version (trotz werbung) garnicht mehr gibt - ich werde recherchieren!

    den hohlweg sind wir bei bb rides noch nicht gefahren, holen wir aber nach! ist von der rohrendorfer leithen rauf, kurz vor der schnellstraßenbrücke krems

  8. #8
    rastet & rostet Avatar von schwarzerRitter
    User seit
    Oct 2004
    Ort
    Neumarkt
    Beiträge
    8.137
    Zitat Zitat von Reini Hörmann Beitrag anzeigen
    wieviel kg hat das Xeon in der realität?
    7,95kg so https://bikeboard.at/Board/showthrea...=1#post2850986

    57er Rahmen (den hab ich noch nicht gewogen, war damals aber mit ~1.350g angegeben), 28er Reifen tubeless
    Focus on the pain , the only thing that's real. (Johnny Cash)

    Suche: 26" Federgabel, 100-120mm FW, 1 1/8 Zoll Schaft, Schnellspanner, Disc Aufnahme, günstig
    __________________________________

  9. #9
    Zitat Zitat von schwarzerRitter Beitrag anzeigen
    7,95kg so https://bikeboard.at/Board/showthrea...=1#post2850986

    57er Rahmen (den hab ich noch nicht gewogen, war damals aber mit ~1.350g angegeben), 28er Reifen tubeless

    deine laufräder sind vermutlich ziemlich leicht? die vom test habe ich zum wiegen nicht abgebaut, denke aber, dass da schon ein unterschied ist..

  10. #10
    Registrierter Benutzer Avatar von Heft_Klammer
    User seit
    Apr 2004
    Ort
    Den Haag
    Beiträge
    1.375
    Der Kampf gegen den Wind in flachen Gefilden ist hingegen nicht gerade das, was auf diesem Rad die größte Freude bereitet...
    Schade - genau so ein Rad hätte ich gesucht :-D
    Aber ich hab eh sehr lange Beine, genug Überhöhung ginge auch mit dem Hobel.

  11. #11
    Re-Member Avatar von kapi
    User seit
    Jul 2002
    Ort
    Strava
    Beiträge
    3.048
    Der Kampf gegen den Wind in flachen Gefilden ist hingegen nicht gerade das, was auf diesem Rad die größte Freude bereitet...
    Zitat Zitat von Heft_Klammer Beitrag anzeigen
    Schade - genau so ein Rad hätte ich gesucht :-D
    ....
    Ich hab den Verdacht, dass sich der Herr Tester auch so was gedacht hat, das würde erklären warum er so einen gelangweilten Eindruck auf den Fotos vermittelt
    kapi auf Strava

    Ötztaler 2013: 10:00 | 2014: 8:40 | 2015: 8:26 | 2016: 8:21 | 2017: 8:20 | 2018: 8:58 | 2019: 8:24 | 2020: ?:??

  12. #12
    Zitat Zitat von kapi Beitrag anzeigen
    Ich hab den Verdacht, dass sich der Herr Tester auch so was gedacht hat, das würde erklären warum er so einen gelangweilten Eindruck auf den Fotos vermittelt
    ich bin sehr viel mit dem rad geklettert u das hat viel spaß gemacht, tempobolzen war heuer nie wirklich auf meinem plan...dazu hab ich die ganze zeit gelacht beim shooting, muss der fotograf schuld sein
    Geändert von Reini Hörmann (06-07-2020 um 15:40 Uhr)

  13. #13
    Jalla Jalla! Avatar von bs99
    User seit
    Apr 2007
    Ort
    Beiträge
    9.187
    Zitat Zitat von schwarzerRitter Beitrag anzeigen
    7,95kg so https://bikeboard.at/Board/showthrea...=1#post2850986

    57er Rahmen (den hab ich noch nicht gewogen, war damals aber mit ~1.350g angegeben), 28er Reifen tubeless
    Waagen streuen ganz erheblich...
    Vielleicht hast du ja ein IBC-Fotothread-Modell
    SUCHE: Carbon Hochprofilfelge Clincher 24h
    VERKAUFE: Hope Mono RS Nabe HR NEU

  14. #14
    Registrierter Benutzer Avatar von miki9
    User seit
    May 2005
    Ort
    Wien (1160) & NÖ (Kamptal)
    Beiträge
    237
    Als Vernunftkäufer spricht mich Rose schon sehr an. Nach mittlerweile 3 Stevens (Vernunftkäufer, Preis/Leistung) bin ich jetzt bei einem Rose, könnten aber künftig evtl. mehr werden.

    Die mächtigen Hohlwege sind schon geil. Wo ist das genau?
    Inhaltsstoffe: Kompetenz, Erfahrung, Halbwissen, Hörensagen, Besserwissen. Kann Spuren von Ironie enthalten.

  15. #15
    Zitat Zitat von miki9 Beitrag anzeigen
    Als Vernunftkäufer spricht mich Rose schon sehr an. Nach mittlerweile 3 Stevens (Vernunftkäufer, Preis/Leistung) bin ich jetzt bei einem Rose, könnten aber künftig evtl. mehr werden.

    Die mächtigen Hohlwege sind schon geil. Wo ist das genau?

    rohrendorf bei krems, weinberg (gibts unzählige)

Seite 1 von 2 12