Jump to content
×
Brandneu: Rose Reveal Plus

Brandneu: Rose Reveal Plus

03.02.23 09:10 7.783Text: PM, NoMan
Lisi Hager

nicht mehr sehr blond, immer noch blauäugig, schokosüchtiger denn je

Klicke für alle Berichte von NoMan
Fotos: Rose Bikes
Die Bocholter elektrifizieren ihr Endurance-Bike. Dank Mahles X20 Hinterradnaben-Motor soll das neue E-Rennrad keine elf Kilo wiegen - zumindest in der teureren der beiden Ausstattungsvarianten.03.02.23 09:10 8.957

Brandneu: Rose Reveal Plus

03.02.23 09:10 8.95727 Kommentare PM, NoMan
Lisi Hager

nicht mehr sehr blond, immer noch blauäugig, schokosüchtiger denn je

Klicke für alle Berichte von NoMan
Rose Bikes
Die Bocholter elektrifizieren ihr Endurance-Bike. Dank Mahles X20 Hinterradnaben-Motor soll das neue E-Rennrad keine elf Kilo wiegen - zumindest in der teureren der beiden Ausstattungsvarianten.03.02.23 09:10 8.957

Mit dem Reveal startete Rose 2020 in seine neue, moderne Design-Ära. Nun markiert der Endurance-Renner schon wieder den Beginn von etwas Neuem: Es ist, wenn man Gravelbikes als eigene Kategorie betrachtet, das erste Rennrad des Direktanbieters, welches elektrifiziert auf den Markt kommt.
Mahles erst vor wenigen Monaten präsentierter X20 ist’s, der Reveal Plus-Piloten zu mehr Reichweite, Power und Spaß verhelfen soll. Dementsprechend leicht – der Hinterradnabenmotor wiegt samt Akku und Kleinteilen nur 3,2 kg – und so gut wie nicht als E-Bike erkennbar gibt sich die Neuentwicklung: 10,9 kg wiegt laut Hersteller das mit Ultegra Di2 bestückte Topmodell um 6.499 Euro. 400 Gramm mehr bringt das mit mechanischer 105er-Gruppe ausgestattete Einsteigermodell um € 3.999,- auf die Waage.

 Obvious Speed. Hidden Power 

Das Reveal Plus, auf den markigen Punkt gebracht
  • Brandneu: Rose Reveal PlusBrandneu: Rose Reveal PlusBrandneu: Rose Reveal Plus
  • Brandneu: Rose Reveal PlusBrandneu: Rose Reveal PlusBrandneu: Rose Reveal Plus
  • Brandneu: Rose Reveal Plus

Der Rahmen

Basis des Reveal Plus ist logischerweise der gleichnamige Endurance-Renner mit komfortabler Sitzposition und guter Dämpfung. Für die Integration von Akku & Co. bedurfte es aber natürlich einer entsprechend abgeänderten Carbon-Plattform.
So finden sich am Reveal Plus neben der unsichtbar im Unterrohr integrierten Batterie eine dezent ins Oberrohr integrierte Steuerungseinheit, eine oberhalb des Tretlagers platzierte Ladebuchse und - hierfür braucht's aber schon ein recht geschultes Auge - den sogenannten Connector am hinteren linken Ausfallende, zuständig für die kabellose Verbindung von Nabenmotor und Bike.
Darüber hinaus ist von der E-Power rein äußerlich quasi nichts zu erkennen.

  • Brandneu: Rose Reveal PlusBrandneu: Rose Reveal Plus
  • Brandneu: Rose Reveal PlusBrandneu: Rose Reveal Plus

Tech Specs

  XS S M L XL
Sattelrohr (mm) 445 478 505 537 576
Oberrohr (mm) 507 530 549 572 598
Lenkwinkel (°) 71° 72° 73° 73° 73°
Sitzrohrwinkel (°) 75,5° 74,75° 74,5° 74° 73,5°
Kettenstrebe (mm) 412 412 415 417 418
Tretlagerabsenkung (mm) 75 75 73 73 73
Steuerrohr (mm) 120 140 162 187 215
Gabellänge (mm) 387 387 387 387 387
Gabel Offset (mm) 46 46 46 46 46
Radstand (mm) 981 984 1000 1020 1042
Stack (mm) 537 559 581 605 632
Reach (mm) 368 377 388 399 411

Mit einem Reach von 368 - 411 mm und einem Stack von 537 - 632 bewegt sich das elektrifizierte Reveal +/- 1 mm im Bereich des konventionellen, verteilt diese Bandbreite aber auf nur fünf statt sieben Größen (XS-XL). Hinsichtlich der weiteren Abmessungen gibt's entsprechende, geringfügige Abweichungen. Generell bewegt sich das Reveal Plus aber im Bereich von 73° Lenk- und 74,5° Sitzwinkel, 1.000 mm Radstand und 415 mm Kettenstrebenlänge sowie 802 mm Überstandshöhe (alle Angaben für Größe M).
Die Reifenfreiheit des E-Rennrades beträgt laut Rose 33 mm, also einen Millimeter über Reveal-Niveau - was mit den serienmäßig montierten Pneus (Conti GP 5000 in 32C) auch gut ausgenützt wird.

  • Brandneu: Rose Reveal PlusBrandneu: Rose Reveal Plus
  • Brandneu: Rose Reveal PlusBrandneu: Rose Reveal Plus
  • Brandneu: Rose Reveal PlusBrandneu: Rose Reveal Plus

Die Endurance-Gene blitzen nicht nur bei der – dem Topmodell vorbehaltenen – integrierten, geschwungenen Lenker-Vorbau-Einheit aus Carbon durch, welche auch das konventionelle Reveal ziert und Ergonomie und Kontrolle mit aerodynamischen Vorteilen kombinieren soll. Auch die tief angesetzten Sitzstreben samt D-Shape Carbon-Sattelstütze tragen gewiss maßgeblich zu einem wohltuenden Maß an Flex und Vibrationsdämpfung – und folglich Komfort an langen Tagen – bei.
Erhältlich ist der kantig geformte Carbonrahmen entweder in Borealis Green oder Matt/Carbon Gold. Beziehungsweise, wie Rose die Wahl zwischen grün-lila schimmerndem Metallic-Effekt und glanzlosem Dunkelstgrau bezeichnet: funky oder schlicht.

  • Brandneu: Rose Reveal PlusBrandneu: Rose Reveal Plus
  • Brandneu: Rose Reveal PlusBrandneu: Rose Reveal Plus
  • Brandneu: Rose Reveal Plus

Der Motor

Für mehr Reichweite, die Extraportion Power am Berg, geringere Leistungsunterschiede in Gruppen und trotzdem pure Rennrad-Performance soll der Mahle X20 Nabenmotor sorgen.
Mittels 12-mm-Steckachse und kabellos am Hinterrad fixiert, bietet dieses System gegenüber Mittelmotoren jedenfalls den Vorteil, dass sich der Q-Faktor nicht ändert und auch die Rahmen insgesamt gewohnt kompakt bleiben können. Auch zeichnet sich speziell der X20 durch ein sehr geringes Gewicht aus – nur 1,4 kg entfallen auf den Motor selbst. Ohne den Mahle bereits gefahren zu sein, wagen wir zu behaupten, dass sich dieses Plus im Handling nicht besonders störend bemerkbar machen wird.

  • Brandneu: Rose Reveal PlusBrandneu: Rose Reveal PlusBrandneu: Rose Reveal Plus
  • Brandneu: Rose Reveal PlusBrandneu: Rose Reveal PlusBrandneu: Rose Reveal Plus
  • Der Motorblock wiegt 1,4 kg, wird per Steckachse fixiert und kabellos mit dem Rad verbunden.Der Motorblock wiegt 1,4 kg, wird per Steckachse fixiert und kabellos mit dem Rad verbunden.Der Motorblock wiegt 1,4 kg, wird per Steckachse fixiert und kabellos mit dem Rad verbunden.
    Der Motorblock wiegt 1,4 kg, wird per Steckachse fixiert und kabellos mit dem Rad verbunden.
    Der Motorblock wiegt 1,4 kg, wird per Steckachse fixiert und kabellos mit dem Rad verbunden.
  • Seine 23 Nm entsprechen laut Mahle ca. jener Leistung, die ein 55 Nm-Mittelmotor - Stichwort Wirkungsgrad - ans Hinterrad bringt.Seine 23 Nm entsprechen laut Mahle ca. jener Leistung, die ein 55 Nm-Mittelmotor - Stichwort Wirkungsgrad - ans Hinterrad bringt.Seine 23 Nm entsprechen laut Mahle ca. jener Leistung, die ein 55 Nm-Mittelmotor - Stichwort Wirkungsgrad - ans Hinterrad bringt.
    Seine 23 Nm entsprechen laut Mahle ca. jener Leistung, die ein 55 Nm-Mittelmotor - Stichwort Wirkungsgrad - ans Hinterrad bringt.
    Seine 23 Nm entsprechen laut Mahle ca. jener Leistung, die ein 55 Nm-Mittelmotor - Stichwort Wirkungsgrad - ans Hinterrad bringt.
  • Das komplette System hat (ohne Range Extender) 3,2 kg und wird quasi unsichtbar integriert.Das komplette System hat (ohne Range Extender) 3,2 kg und wird quasi unsichtbar integriert.Das komplette System hat (ohne Range Extender) 3,2 kg und wird quasi unsichtbar integriert.
    Das komplette System hat (ohne Range Extender) 3,2 kg und wird quasi unsichtbar integriert.
    Das komplette System hat (ohne Range Extender) 3,2 kg und wird quasi unsichtbar integriert.

Grundsätzlich bietet der X20 ca. 23 Nm am Hinterrad, das entspricht etwa 55 Nm bei Mittelmotoren. Gespeist wird er aus einer Batterie mit 250 Wh Power, die sich binnen zwei Stunden zu 80% laden lässt.
Wer mehr Saft benötigt, bemüht den flaschenförmigen Range-Extender (185 Wh) und erhöht damit die Reichweite von bis zu 100 auf bis zu 170 Kilometer.

Bedient wird der Motor mit dem sauber ins Oberrohr eingelassenen iWoc One Button, über den drei Unterstützungsstufen abrufbar sind. Intelligente Technologie soll hierbei für ein individuelles Raderlebnis sorgen: Ein ausgefeiltes Sensorikpaket misst Beschleunigung, Geschwindigkeit, Drehmoment, Temperatur und Trittfrequenz und passt den Antrieb durch KI und Machine Learning laufend an die Person im Sattel an.
Per Mahle App und dank BT- und ANT+-Konnektivität lassen sich die einzelnen Unterstützungsstufen noch besser mit den persönlichen Präferenzen abgleichen und einstellen. Ergänzend liefern die App- und Weblösungen jede Menge weiterer Informationen und Einstellmöglichkeiten, von Verbrauchsmanagement und Gesundheitsdaten über Fahrdatenanalysen bis zu Batteriestatus uvm.

  • Mehr Spaß und Reichweite für alt und jung,Mehr Spaß und Reichweite für alt und jung,Mehr Spaß und Reichweite für alt und jung,
    Mehr Spaß und Reichweite für alt und jung,
    Mehr Spaß und Reichweite für alt und jung,
  • keine Chance dem Gegenwind oder in der Ebene nicht den Anschluss verlieren: Ein Motor bietet auch am Rennrad Vorteile.keine Chance dem Gegenwind oder in der Ebene nicht den Anschluss verlieren: Ein Motor bietet auch am Rennrad Vorteile.keine Chance dem Gegenwind oder in der Ebene nicht den Anschluss verlieren: Ein Motor bietet auch am Rennrad Vorteile.
    keine Chance dem Gegenwind oder in der Ebene nicht den Anschluss verlieren: Ein Motor bietet auch am Rennrad Vorteile.
    keine Chance dem Gegenwind oder in der Ebene nicht den Anschluss verlieren: Ein Motor bietet auch am Rennrad Vorteile.
  • Brandneu: Rose Reveal Plus
  • Brandneu: Rose Reveal PlusBrandneu: Rose Reveal Plus
  • Brandneu: Rose Reveal PlusBrandneu: Rose Reveal Plus

Zwei Modelle

Erhältlich, und zwar teilweise schon jetzt, längstens aber in 9 Wochen, sind zwei Ausstattungsvarianten, die sich im Wesentlichen in puncto Schaltgruppe, Lenkeinheit und Laufrädern unterscheiden. Während das Reveal Plus 105 mit der namensgebenden mechanischen 2x11fach-Schaltgruppe von Shimano (50/34, 11-34 Z.), einen Ritchey Comp Streem Lenker plus Rose Square Vorbau aus Alu sowie Rose R-Thirty Plus Light Alu-Laufrädern ausgeliefert wird, kommt das Reveal Plus Ultegra Di2 mit dem entsprechenden, elektronisch schaltbaren 2x12-Gang-Wechsler (50/34, 11-34 Z.), dem oben bereits erwähnten Rose Endurance One-Piece Cockpit sowie hochprofiligeren Rose RC-Forty/Fifty Disc Carbonlaufrädern daher.
Dementsprechend differieren die Preispunkte: Das laut Hersteller 11,3 kg wiegende Einsteigermodell ist um € 3.999,- zu haben, das Topmodell mit zarten 10,9 kg kostet 6.499 Euro

  • Reveal Plus 105 in Borealis Green ...Reveal Plus 105 in Borealis Green ...
    Reveal Plus 105 in Borealis Green ...
    Reveal Plus 105 in Borealis Green ...
  • und Matt Carbon/Black um € 3.999,-und Matt Carbon/Black um € 3.999,-
    und Matt Carbon/Black um € 3.999,-
    und Matt Carbon/Black um € 3.999,-
  • Die gleichen Farbvarianten gibt's auch...Die gleichen Farbvarianten gibt's auch...
    Die gleichen Farbvarianten gibt's auch...
    Die gleichen Farbvarianten gibt's auch...
  • fürs 2.500 Euro teurere Reveal Plus Ultegra Di2fürs 2.500 Euro teurere Reveal Plus Ultegra Di2
    fürs 2.500 Euro teurere Reveal Plus Ultegra Di2
    fürs 2.500 Euro teurere Reveal Plus Ultegra Di2
  • Brandneu: Rose Reveal Plus

Gefällt mir sehr gut, wie generell die neue Designsprache von Rose und im Gegensatz zu den neuen XLITE Modellen sind die Lieferzeiten die momentan auf der Webpage stehen in einem normalen Rahmen.

 

Bei den XLITE Modellen ist es ja schon seit Monaten jenseits von Gut und Böse - beim XLITE 06 Ultegra Di2 in meiner Rahmengröße 26 Wochen. ???? Laut Rose München liegen die langen Lieferzeiten an den Komponenten (Shimano ...) - zumindest laut Auskunft im Herbst. Jetzt frag ich mich, warum das beim neuen Reveal Plus geht, da sind ja auch Komponenten von Shimano drauf?????‍♂️ Oder wahr die Auskunft falsch?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 6 Stunden schrieb madeira17:

Sehr schöne bikes und passt perfekt in die heutige Zeit. Letztes Foto, perfektes role model ausgewählt.

 

Bin gespannt wann Strava die Hersteller klagen wird, wegen Entzugs der Geschäftsgrundlage.

Du wirst es vielleicht nicht glauben oder verstehen, aber es gibt Menschen, denen STRAVA völlig wurscht ist.

Ich fahre es, wenn ich mit meinem 25 Jahre jüngeren Trainingspartner 200 km Gravelrunden mit 2.000 Höhenmeter fahre. Ich finde die Mahle Motorisierung genial für Leute denen es um leichte Unterstützung  oder einen etwa 25 Prozentigen Leistungsausgleich zu stärkeren Kollegen geht.

 

Meine Solotouren fahre ich zu etwa 80 Prozent mit dem Tannenwald, der Schnitt dabei fällt manchmal auf 18 kmh, ich will was sehen, fotografieren, erleben usw...

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 1 Minute schrieb madeira17:

Mir ist Strava auch völlig wurscht.

 

Wenn halt jemand dafür bezahlt, dann oft damit man sich einordnen kann. 

Wenn jemand mit einem eBike auf STRAVA Platzierungen faehrt, ist er ein armer Kerl.

Ich habe das jetzt mal nicht gegendert ;)

 

Soweit ich mich erinnern kann, konnte man seine Fahrt als eBike  kennzeichnen und dann kam es nicht in die Wertung.

 

Ich bin auf Malle einmal die Küstenklassik mit einem 70 jährigen eBiker gefahren. Das war ein unglaubliches Abenteuer für ihm und er war begeistert. Hatte sogar Zweitakku im Rucksack mit.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 33 Minuten schrieb lizard:

Kann jemand erkennen um welche Paß/Bergstraße es sich da handelt?

Danke!

#17 das müsste das Stilfser-Joch sein, in etwa hier: https://goo.gl/maps/1wYpFtrWh7uqz4fq8

 

die rostigen Leitplanken und die Galerie sind glaub ich auf der Bormio-Seite, aber möglicherweise lieg ich auch falsch ;)

 

Ontopic zum Rose: Mächtiges Teil, vor allem wenn man bedenkt wie e-Bikes vor gar nicht allzulanger Zeit ausgesehen haben!

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor einer Stunde schrieb bbkp:

versteh ich schon gar nicht.

bei der angabe der motorleistung spielt die schaltung doch nicht mit und ist auch nicht notwendigerweise untersetzt.

 

Naja, es geht drum welches Drehmoment am Hinterrad ankommt. Bei einem Mittelmotor wird das Drehmoment dann schon durch die Schaltung verändert (normalerweise reduziert).

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 1 Stunde schrieb hramoser:

es geht drum welches Drehmoment am Hinterrad ankommt.

nein, also nicht  im text oben. da ist schon motorleistung gemeint.

aber halt schlecht formuliert gemeint ist es wohl so:

Zitat

Der Motor selbst wiegt laut Mahle nur 1,4 kg, bietet allerdings auch nur ein Drehmoment von 23 Newtonmeter. Zum Vergleich: das bisher bekannte Mahle X35-System bietet ein Drehmoment von 40 Nm. Trotzdem soll der neue X20-Motor „im Betrieb mit einem Mittelmotor mit 55 Newtonmetern Drehmoment vergleichbar“ sein.

quelle

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Was mich für den rauhen Einsatz etwas stört, ist das X20 System für 24 Speichen ausgelegt ist.

Da gefällt mir mein X35 mit 32 Loch schon besser.

 

Das Achssystem und die kabellose Stromübertragung zum Motor scheint mir beim X20 optimaler.

Mit dem 250er und 200er Akkus kommen ich in Summe im Weinviertel etwa 200 km  2.000 Hm weit.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 13 Stunden schrieb bbkp:

öhh,  wie kommt das zustande?????

Durch den Wirkungsgrad. Der ist bei Mittelmotoren deutlich schlechter, weil deren Leistung ja durch Kette, Riemen, Ritzel ... übertragen wird, während das Drehmoment eines Nabenmotors zu (ziemlich) 100% am Hinterrad ankommt.

Nachdem aber Mittelmotoren (und deren - augenscheinlich höhere - Leistungswerte) den Markt dominieren, heißt's nachziehen, um in der Gunst der Kundschaft/Hersteller nicht ins Hintertreffen zu geraten ???? Mahle hat das 55 Nm-Äquivalent aus Prüfstandsmessungen abgeleitet. Inwiefern die Zahl an sich stimmen kann, könnte ich selbst dann nicht beurteilen, wenn ich den Versuchsaufbau - Stichwort Übersetzung - kennen würde. Aber das sind korrekte Deutsche, verwurzelt in der Automobilbranche. Deren Angaben werden schon stimmen ????????



Meine Formulierung mag sehr verkürzt sein (in Mahles Pressemeldung zum Produkt-Launch vom April 22 hieß es "Der Nabenmotor liefert 23 Newtonmeter direkt an das Rad – diese Leistung ist im Betrieb mit einem Mittelmotor mit 55 Newtonmetern Drehmoment vergleichbar."), ist aber immer noch korrekter als Roses Darstellung oder gar Scotts Behauptung, wonach der X20 60 Nm habe ...  (vgl. Screenshots) ???? 

Bildschirmfoto 2023-02-04 um 06.43.31.png

Bildschirmfoto 2023-02-04 um 07.07.03.png

Bearbeitet von NoMan
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor einer Stunde schrieb NoMan:

Durch den Wirkungsgrad. Der ist bei Mittelmotoren deutlich schlechter, weil deren Leistung ja durch Kette, Riemen, Ritzel ... übertragen wird, während das Drehmoment eines Nabenmotors zu (ziemlich) 100% am Hinterrad ankommt.

Nachdem aber Mittelmotoren (und deren - augenscheinlich höhere - Leistungswerte) den Markt dominieren, heißt's nachziehen, um in der Gunst der Kundschaft/Hersteller nicht ins Hintertreffen zu geraten ???? Mahle hat das 55 Nm-Äquivalent aus Prüfstandsmessungen abgeleitet. Inwiefern die Zahl an sich stimmen kann, könnte ich selbst dann nicht beurteilen, wenn ich den Versuchsaufbau - Stichwort Übersetzung - kennen würde. Aber das sind korrekte Deutsche, verwurzelt in der Automobilbranche. Deren Angaben werden schon stimmen ????????



Meine Formulierung mag sehr verkürzt sein (in Mahles Pressemeldung zum Produkt-Launch vom April 22 hieß es "Der Nabenmotor liefert 23 Newtonmeter direkt an das Rad – diese Leistung ist im Betrieb mit einem Mittelmotor mit 55 Newtonmetern Drehmoment vergleichbar."), ist aber immer noch korrekter als Roses Darstellung oder gar Scotts Behauptung, wonach der X20 60 Nm habe ...  (vgl. Screenshots) ???? 

Bildschirmfoto 2023-02-04 um 06.43.31.png

Bildschirmfoto 2023-02-04 um 07.07.03.png

Ein Vergleichstest von TQ und Mahle wäre mal interessant. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Zur Desktop-Version