×
Contec Drop-A-Gogo Variosattelstütze im Test

Contec Drop-A-Gogo Variosattelstütze im Test

11.05.23 08:38 3.798Text: Erwin Haiden
Erwin Haiden

Größe: 180 cm
Schrittlänge: 85 cm
Gewicht: 73 kg
Fahrstil/-können: Gemütlicher Allround-Mountainbiker, gerne auch knackig bergab

Rennrad & Gravel: Das Abenteuer steht im Vordergrund

Klicke für alle Berichte von Erwin Haiden
Fotos: Ralf Hauser, Erwin Haiden, NoMan
We proudly present: Den Bikeboard Preis-Leistungs-Sieger und diesjährigen Award-Winner in der Kategorie versenkbare Sattelstütze. Für dieses Teil braucht's keine heißen Marketing-Slogans, nur einen Hebel, eine Drop-A-Gogo-Stange und aus.11.05.23 08:38 4.127

Contec Drop-A-Gogo Variosattelstütze im Test

11.05.23 08:38 4.12719 Kommentare Erwin Haiden
Erwin Haiden

Größe: 180 cm
Schrittlänge: 85 cm
Gewicht: 73 kg
Fahrstil/-können: Gemütlicher Allround-Mountainbiker, gerne auch knackig bergab

Rennrad & Gravel: Das Abenteuer steht im Vordergrund

Klicke für alle Berichte von Erwin Haiden
Ralf Hauser, Erwin Haiden, NoMan
We proudly present: Den Bikeboard Preis-Leistungs-Sieger und diesjährigen Award-Winner in der Kategorie versenkbare Sattelstütze. Für dieses Teil braucht's keine heißen Marketing-Slogans, nur einen Hebel, eine Drop-A-Gogo-Stange und aus.11.05.23 08:38 4.127

Jaja ihr wilden Leute, wer - so wie ich auf dem obigen Foto - flach wie eine Flunder und immer schön bodennah operieren möchte, der kommt um eine versenkbare Sattelstütze nicht herum. Sie ist meiner Meinung nach Pflicht auf allen Bikes, die mehr Federweg als ein durchschnittliches Rennrad bieten und zweifelsohne, was Fahrtechnik und Komfort angeht, eine der wichtigsten Komponenten am modernen Mountainbike. Punkt.

Prähistorisch kann man sagen, dass es zu "meiner Zeit” im Wesentlichen zwei Optionen gab; nämlich den Weg der Angst (vom Sattel über den Lenker zu gehen) und den Weg des Huhns, der über den Schnellspanner führte, um den Sattel so weit wie möglich im Rahmen zu versenken. Aus letzterem haben sich im Lauf der Jahre hydraulische Lösungen mit Hebel oder Seilzug entwickelt, und in der letzten Evolutionsstufe funkferngesteuerte Highend-Stützen - mit allen Nachteilen, die so ein akku-betriebener Sattelstützencomputer mit sich bringt.
Da tut es richtig gut, wieder mal so ein solides und robustes Teil wie die Contec Drop-A-Gogo unterm Hintern zu haben.

 Kein Schnickschnack 

Die Drop-A-Gogo reduziert aufs funktional Wesentliche
  • Contec Drop-A-Gogo Variosattelstütze im TestContec Drop-A-Gogo Variosattelstütze im Test
  • Contec Drop-A-Gogo Variosattelstütze im TestContec Drop-A-Gogo Variosattelstütze im Test
  • Contec Drop-A-Gogo Variosattelstütze im TestContec Drop-A-Gogo Variosattelstütze im Test
  • Contec Drop-A-Gogo Variosattelstütze im TestContec Drop-A-Gogo Variosattelstütze im Test
  • Contec Drop-A-Gogo Variosattelstütze im TestContec Drop-A-Gogo Variosattelstütze im Test
  • Contec Drop-A-Gogo Variosattelstütze im Test

Dieses schwarze, schlichte und dennoch funktionale Teil entspricht ganz dem Credo von Contec, einer Marke, die sich einerseits dank riesigem Zubehör-Sortiment bei Fachhändlern großer Beliebtheit freut, auf der anderen Seiten den durchschnittlichen Fahrradkunden zugängliche, preislich attraktive und schnörkellose Produkte samt entsprechender Ersatzteilversorgung bietet.

Tech Specs

Ausführung: Variosattelstütze
Durchmesser: 31,6 mm
Außerdem erhältlich: 27,2 mm / 30,9 mm / 34,9 mm
Länge: 440 mm
Weitere Längen: 295-465 mm (abhängig vom Durchmesser)
Verstellbereich: 150 mm
Weitere Verstellbereiche: 60 - 150 mm (je nach Länge)
Material: 7075er Aluminium
Kartusche: einfach austauschbar
Bedienung: via Bowdenzug, 2 Hebel inklusive
Gewicht: 540 g (BB-Waage)
Preis: € 249,95 UVP

Umso überraschter war ich beim ersten Blick auf die Waage: 570 Gramm sind eine Ansage für diese kostengünstige Sattelstütze, mit Verkabelung ist sie damit um exakt 30 Gramm leichter als meine aktuell verbaute Fox Transfer.
Zweiter Pluspunkt sind die beiden mitgelieferten Lenker-Hebel, die je nach Lust, Laune bzw. Möglichkeiten neben oder statt eines Schalthebels montiert werden können.
Mit im Paket sind auch noch Bowdenzüge und eine Umlenkung für selbige, die aber ebenfalls optional ist.

  • Contec Drop-A-Gogo Variosattelstütze im TestContec Drop-A-Gogo Variosattelstütze im TestContec Drop-A-Gogo Variosattelstütze im Test
  • Contec Drop-A-Gogo Variosattelstütze im TestContec Drop-A-Gogo Variosattelstütze im TestContec Drop-A-Gogo Variosattelstütze im Test
  • Contec Drop-A-Gogo Variosattelstütze im TestContec Drop-A-Gogo Variosattelstütze im Test
  • Contec Drop-A-Gogo Variosattelstütze im TestContec Drop-A-Gogo Variosattelstütze im Test
  • Contec Drop-A-Gogo Variosattelstütze im TestContec Drop-A-Gogo Variosattelstütze im Test
  • Contec Drop-A-Gogo Variosattelstütze im TestContec Drop-A-Gogo Variosattelstütze im Test
  • Contec Drop-A-Gogo Variosattelstütze im TestContec Drop-A-Gogo Variosattelstütze im Test

Die Montage

In Händen fühlt sich die Contec Drop-A-Gogo sehr wertig an: ein griffiger Alukörper, minimales Spiel und eine gut geschützte Aufnahme für den Seilzug sowie eine ganz klassische Sattelklemmung.

Entsprechend einfach und schnell gestaltet sich auch die Montage. Nach dem Einziehen und Ablängen der Bowdenzughülle fädle ich das Endstück in die Ausnehmung an der Stütze und "auf Zug gespannt” stecke ich die Stütze ins Sattelrohr, damit an der Aufnahme nichts verrutscht.
Am Lenker entscheide ich mich für den schalthebelähnlichen Auslöser. Ich mag auch die klassische Klemmung für den Sattel, der keine Überraschungen bietet.
Alles in allem ist die Montage ein Unterfangen, das mit ein bisschen Übung keine zehn Minuten dauert.

  • Contec Drop-A-Gogo Variosattelstütze im Test
  • Contec Drop-A-Gogo Variosattelstütze im TestContec Drop-A-Gogo Variosattelstütze im Test
  • Contec Drop-A-Gogo Variosattelstütze im TestContec Drop-A-Gogo Variosattelstütze im Test
  • Contec Drop-A-Gogo Variosattelstütze im TestContec Drop-A-Gogo Variosattelstütze im Test
  • Contec Drop-A-Gogo Variosattelstütze im TestContec Drop-A-Gogo Variosattelstütze im Test
  • Contec Drop-A-Gogo Variosattelstütze im TestContec Drop-A-Gogo Variosattelstütze im Test

Als kleinen Tipp für weniger versierte Schrauber: Seine Sitzhöhe zu kennen (in mm von der Mitte des Tretlagers bis zur Mitte des Sattels) und der Einsatz einer Wasserwaage helfen ungemein und sparen Zeit beim initialen Setup, weil man ohne Probe zu sitzen schon mal eine gute Ausgangsbasis für weiteres Feintuning hat.
Am Ende stehen bei der Contec im Vergleich zur zwei Jahre alten Fox Transfer 30 g weniger auf der Waage.

  • Fox Transfer 2021Fox Transfer 2021
    Fox Transfer 2021
    Fox Transfer 2021
  • Contec Drop-A-Gogo 2023Contec Drop-A-Gogo 2023
    Contec Drop-A-Gogo 2023
    Contec Drop-A-Gogo 2023
  • Contec Drop-A-Gogo Variosattelstütze im Test
  • Contec Drop-A-Gogo Variosattelstütze im TestContec Drop-A-Gogo Variosattelstütze im Test
  • Contec Drop-A-Gogo Variosattelstütze im TestContec Drop-A-Gogo Variosattelstütze im Test

Am Trail

Zu behaupten, die Contec Drop-A-Gogo fährt sich jetzt massiv anders als meine alte Stütze, wäre fast schon esoterisch. Tatsächlich hält die Drop-A-Gogo einfach das, was sie auf den ersten Blick verspricht, und ist damit eine der denkbar unkompliziertesten Möglichkeiten, sein Bike mit versenkbarer Sattelstütze auszurüsten.
Der Druck auf den Auslöseknopf lässt die Stütze zügig ausfahren, ohne dass man Angst haben muss, vom ausfahrenden Sattel über den Lenker katapultiert zu werden. Wer gerne dem Rausch der Sattelstützen-Ausfahrgeschwindigkeit frönt, wird bei anderen Produkten glücklicher werden. Für mich persönlich ist ein präzises Einrasten ohne Absacken oder Durchrutschen wichtiger.
Auch der Bedienhebel ist ergonomisch angenehm und gibt genügend haptisches Feedback. Die Montage des Seilzugs (Bild #5) an der Sattelstütze ist so gelöst, dass es so gut wie ausgeschlossen ist, dass durch ein Verrutschen oder Verkanten der Bowdenführung Druck auf den Auslösehebel ausgeübt wird - etwas, das uns bei diversen günstigen Leihbikes und deren Stützen immer wieder untergekommen ist und uns mit absinkenden oder blockierenden Stützen genervt hat.

  • Contec Drop-A-Gogo Variosattelstütze im Test

Wartung

Ein weiterer Vorteil der Contec Drop-A-Gogo ist die einfache Ersatzteilversorgung über den Fachhandel. So gibt es für die Sattelstütze diverse Service-Kits, von den Rohren über die Kartuschen bis hin zur Sattelaufnahme oder den Dichtungen. Hier finden Selberschrauber alles, was sie fürs kleine oder große Service benötigen.
Der simple Aufbau ohne elektrische oder hydraulische Komponenten, ohne leer werdende Akkus und Stellmotoren und die solide Bowden-Aufnahme bieten zudem wenig Angriffsfläche für Defekte.

  • Contec Drop-A-Gogo Variosattelstütze im Test

Fazit

Contec Drop-A-Gogo Vario-Sattelstütze
Modelljahr: 2023
Testdauer: 3 Monate / 120 km
Preis: € 249,95 UVP
+ Top Preis-Leistung
+ Funktional und schörkellos
+ Viele Dimensionen lieferbar
+ Ergonomische Hebel
+ Solide Haltekraft
+ Ersatzteil-Versorgung
BB-Urteil: Solide Reduktion aufs Wesentliche

Abmessen - bestellen - einbauen - glücklich werden: Die Contec Drop-A-Gogo ist ein Paradebeispiel für einfache, unkomplizierte und zugängliche Zubehör-Lösungen. In verschiedensten Dimensionen lieferbar und mit einfachem, innen verlegten Seilzug ausgestattet, bietet sie schnörkelose Funktionalität.
Dazu kommt ein breites Netzwerk an Fachhändlern, die die Contec-Produkte anbieten und ein ausgezeichnetes Ersatzteil-Sortiment, das auch weniger versierten Schraubern viele Möglichkeiten zur Selbsthilfe bietet.

Preis-Leistungs-technisch ist die Stütze damit meiner Meinung nach ganz vorne dabei, vor allem, weil sie bei relativ günstigem Preis auf diverse fragwürdige Anlenkungen, Hebelkonstruktionen und Sattelaufnahmen verzichtet.
In der Einfachheit liegt die Kraft, zumindest im Fall der Drop-A-Gogo. Übrigens gibt's mit der "Big Drop-A-Gogo" auch eine Variante mit 170 mm Verstellbereich.

  • Contec Drop-A-Gogo Variosattelstütze im Test

Die wirklich sehr begrenzte Absenkbarkeit im Vergleich zum Mitbewerb (da waren 150mm schon ab rund 2014, bei damals natürlich größerer Einbauhöhe) möglich würde ich in der heutigen Zeit bei aller Standfestigkeit als positives Gegengewicht durchaus als Nachteil anführen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 10 Stunden schrieb NoSane:

stimmt, da habt ihr natürlich Recht. Wobei ich bei meinem Mondraker generell recht limitiert bin aufgrund der Einbautiefe... muss aber ehrlich gestehen, dass ich keinen vollständigen Überblick habe, ... 

Das kann man gut ausmessen. Mondraker ist ähnlich wie Santa Cruz mit dem untenliegenden Dämpfer hier etwas im Nachteil, daher zählt eine möglichst niedrige Bauweise. Ich meine, da gibt es neben der getesteten andere verlässliche Variosattelstützen, die eben mehr Absenkung auf gleicher Gesamtlänge bieten. Die Wahl hat man, Angebot gibt es mittlerweile genügend. Um auch ein anderes Kriterium anzusprechen: Es lösen auch nicht alle Stützen per Fernbedienung gleich geschmeidig aus, manche erfordern richtig Kraft im Daumen.

 

vor 3 Stunden schrieb Gili:

150 is halt echt zu wenig.

Genau. Size matters! Mehr Absenkung hat erst dann einen negativen Effekt, wenn das Hinterrad beim Einfedern mit dem Sattel kollidiert.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also das Wort 'ausgereift' würde ich bei keiner der am Markt befindlichen Dropper Post's verwenden, denn nach einer kompletten Saison zicken alle herum. Die eine mehr, die andere weniger. Eine Testdauer von 3 Monaten zeigt nur, dass die Contec -so wie die meisten anderen- im NEUZUSTAND funktioniert. Wenn man nach der zweiten vollen Saison immer noch nix zum meckern hat, das Teil ohne zu murren und ohne irgendein Service auf & ab fährt, ja dann wird die Stütze sehr interessant. Vielleicht kommt ja ein update 😊.

PS: Ich schraube gerne am Bike herum, aber nur wenn ich WILL, nicht wenn ich MUSS

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 3 Stunden schrieb Blaschek:

Also das Wort 'ausgereift' würde ich bei keiner der am Markt befindlichen Dropper Post's verwenden, denn nach einer kompletten Saison zicken alle herum. Die eine mehr, die andere weniger. Eine Testdauer von 3 Monaten zeigt nur, dass die Contec -so wie die meisten anderen- im NEUZUSTAND funktioniert. Wenn man nach der zweiten vollen Saison immer noch nix zum meckern hat, das Teil ohne zu murren und ohne irgendein Service auf & ab fährt, ja dann wird die Stütze sehr interessant. Vielleicht kommt ja ein update 😊.

PS: Ich schraube gerne am Bike herum, aber nur wenn ich WILL, nicht wenn ich MUSS



meine persönliche Meinung zum Thema: zu sehr großen Teilen werden die Probleme durch falschen Umgang mit den Stützen ausgelöst. Am Sattel aufheben oder gar dran aufhängen, Wochen und Monatelang mit eingefahrener Sattelstütze in der Garage rum stehen lassen, … kein Wunder, dass die nicht ordentlich funktionieren. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 3 Stunden schrieb Blaschek:

Also das Wort 'ausgereift' würde ich bei keiner der am Markt befindlichen Dropper Post's verwenden, denn nach einer kompletten Saison zicken alle herum. Die eine mehr, die andere weniger.

Kann ich nicht nachvollziehen - sowohl Bikeyoke als auch Oneup verrichten seit 5 bzw. 2 Saisonen klaglos ihren Dienst ...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Erwin: An der Ratio Testdauer/Kilometer musst noch arbeiten 😈

Ansonsten reichen 15 cm sicher aus. (Für meine Fahrweise zumindest) Natürlich rollt es sich mit 17-18 cm noch leichter über Stufen, ect.

 

Bearbeitet von NoBrain

.
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 16 Stunden schrieb Blaschek:

Also das Wort 'ausgereift' würde ich bei keiner der am Markt befindlichen Dropper Post's verwenden, denn nach einer kompletten Saison zicken alle herum. Die eine mehr, die andere weniger. Eine Testdauer von 3 Monaten zeigt nur, dass die Contec -so wie die meisten anderen- im NEUZUSTAND funktioniert. Wenn man nach der zweiten vollen Saison immer noch nix zum meckern hat, das Teil ohne zu murren und ohne irgendein Service auf & ab fährt, ja dann wird die Stütze sehr interessant. Vielleicht kommt ja ein update 😊.

PS: Ich schraube gerne am Bike herum, aber nur wenn ich WILL, nicht wenn ich MUSS

 

vor 12 Stunden schrieb KingM:



meine persönliche Meinung zum Thema: zu sehr großen Teilen werden die Probleme durch falschen Umgang mit den Stützen ausgelöst. Am Sattel aufheben oder gar dran aufhängen, Wochen und Monatelang mit eingefahrener Sattelstütze in der Garage rum stehen lassen, … kein Wunder, dass die nicht ordentlich funktionieren. 

...es hat aber niemand behauptet, dass die Variosattelstützen wartungsfrei sind. Daher ist das alles ja kein Mirakel, kein Debakel. Ein bisschen Zuwendung, und es gibt auch kein Zicken, nehme ich an. Weil meine funktionieren eigentlich auch so problemlos, und Service an Teilen mit Öl im Innenleben ist auch bei mir irgendwie nicht so beliebt... 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hab meine Vecnum Moveloc 200 seit 2014 im Einsatz 😍  Arretierbolzen gedreht bzw. 1x ausgetauscht und wenn ich mal drann gedacht hab Schaumstoffring gereinigt und geölt... Absolut das beste Sorglos Teil am Bike! Einziger Nachteil die externe Leitung die bei einigen neuen Rahmen schwierig zu Führen ist. Bei Evil aber perfekt 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich seh die Schelle links nicht. Hast sie da mit der bremsschelle gekoppelt?

Was wäre mit einer nach dem Prinzip? https://www.bike-components.de/de/Kind-Shock/KG-Lenkerremote-p80961/

Aber wenn du oder Fahrer wie montiert klar kommt, passt eh. :)

edit: ma, jetzt sehr ich erst, dass da rockshox obensteht, dachte das wäre eine Lampe

 

Bearbeitet von NoNick
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ja, Schalthebel für den Umwerfer und Bremshebel teilen sich eine Schelle.

 

So ein Hebel wie der von Kindshock war bei der Contec eh auch dabei und man könnte ihn zwischen Schalt-/Bremshebel und dem RS Remotehebel montieren, aber das 90° Röhrchen dazu hat dann keinen Platz (kollidiert mit dem Ausgleichsbehälter).

 

Und wenn man den Hebel so dreht dass das Röhrchen Platz hat erreicht man ihn nicht mehr ohne Verrenkung.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Zur Desktop-Version