Jump to content
×
Garmin Edge 1040 Solar

Garmin Edge 1040 Solar

09.06.22 09:21 483Text: PM, NoManFotos: Garmin Detuschland GmbHMit der Kraft der Sonne: Garmin integriert erstmals Solartechnologie in seine Radcomputer-Serie und packt neue Funktionen und Multifrequenz-Empfang obendrauf.09.06.22 09:21 1.881

Garmin Edge 1040 Solar

09.06.22 09:21 1.8819 Kommentare PM, NoMan Garmin Detuschland GmbHMit der Kraft der Sonne: Garmin integriert erstmals Solartechnologie in seine Radcomputer-Serie und packt neue Funktionen und Multifrequenz-Empfang obendrauf.09.06.22 09:21 1.881

Länger unterwegs sein, besser navigieren, effizienter trainieren - so lauten die wesentlichen Benefits rund um Garmins neue Edge Modelle 1040 und 1040 Solar.
Wie der Name des Letzteren schon verrät, nützt dieses die Kraft der Sonne, um die Laufzeit zu verlängern. Der Edge 1040 Solar ist mit einer Power Glass-Solarladelinse ausgestattet, wie sie aus den Wearables à la Fenix 7 bekannt ist. Bis zu 45 Stunden Betrieb im GPS-Modus mit gekoppelten Sensoren (bei einer angenommenen kontinuierlichen Sonneneinstrahlung von 75.000 Lux am Tag) und bis zu 100 Stunden im Batteriesparmodus sollen dadurch möglich sein, ehe der nächste Ladevorgang nötig wird. Der konventionell gespeiste 1040 schafft laut Hersteller bis zu 35 Stunden im GPS-Modus mit Sensoren, Smartphone und aktiver Navigation sowie bis zu 70 Stunden im Energiesparmodus.
Was die beiden Versionen noch unterscheidet, ist der interne Speicher: 64 GB beim Solar vs. 32 beim 1040. Hinsichtlich Größe gibt's keinen Unterschied (59,3 x 117,6 x 20 mm), beim Gewicht einen minimalen von 8 Gramm. 134 vs. 126 g vermeldet das Datenblatt.

Mit der neuen Aufnahme aus Metall soll der Computer besonders fest in der Halterung sitzen.
Neu ist auch der Multifrequenz- Empfang (GPS, GLONASS und GALILEO) auf beiden Frequenzbändern, der in anspruchsvollen Umgebungen wie Häuserschluchten, Bergtälern oder im dichten Wald zu einer genaueren Positionsbestimmung führt.
Komplett überarbeitet wurde außerdem das User Interface. Es soll schnelleren Zugriff auf wichtige Informationen, mehr Möglichkeiten zur Individualisierung der Startseite und eine verbesserte Fahrtenübersicht (erreichbar durch Wischen nach oben) bieten - all das und mehr auf einem 3,5-Zoll-Touchdisplay mit 282 x 470 Pixel Auflösung und transflektiver MIP-Technologie, die gute Ablesbarkeit auch bei direkter Sonneneinstrahlung garantiert.
Sämtlche Geräteeinstellungen - inklusive Datenfelder - sind direkt auf dem Edge oder via Smartphone in der Garmin Connect App mit Echtzeitsynchronisierung einfach vorzunehmen.

Neue Funktionen

Und auch in Sachen Leistungsdaten gibt's innovative Weiterentwicklungen, beispielsweise die neuen Funktionen Radfahrvermögen und Streckenanforderungen. Mittels dieser und in Verbindung mit kompatiblen Sensoren sollen die eigenen Stärken sowie Schwächen sichtbar werden und sich mit den Anforderungen an eine Strecke abgleichen lassen. So kann die eigene Lesitung besser eingeordnet werden. Zudem hilft der Power Guide, den optimalen Krafteinsatz für die Strecke und deren Höhenprofil zu finden und eine geeignete Leistungsstrategie für diese zu erstellen.
Die Stamina-Funktion, bereits von Wearables bekannt und nun auch an Radcomputern zu haben, verfolgt wiederum die Leistung beim Radtraining und zeigt in Echtzeit die persönliche verfügbare Restenergie. Der Energieverbrauch kann so optimiert werden, um eine vorzeitige Erschöpfung zu vermeiden.

Um gezielt bei der Leistungssteigerung zu unterstützen, bietet die Edge 1040-Serie umfangreiche Metriken von Firstbeat Analytics, wie VO2 max, Erholungszeit, Trainingsbelastung oder Belastungsfokus, und gibt so Aufschluss darüber, wie der Körper auf die Trainingsanstrengungen reagiert. Ebenso lassen sich die Wärme- und Höhenakklimatisierung sowie der Flüssigkeitshaushalt im Blick behalten.
Ergänzend erhalten Radsport-Fans tägliche Trainingsvorschläge, die auf ihrer aktuellen Trainingsbelastung und ihrem VO2 max basieren. Die Trainingseinheiten von Garmin Connect oder anderen Trainingsapps (einschließlich TrainingsPeaks) können automatisch mit der Edge 1040-Serie synchronisiert werden.

  • Power GuidePower Guide
    Power Guide
    Power Guide
  • StaminaStamina
    Stamina
    Stamina
  • ClimbProClimbPro
    ClimbPro
    ClimbPro
  • NavigationNavigation
    Navigation
    Navigation
  • FinishFinish
    Finish
    Finish
  • SolaSola
    Sola
    Sola

Die Streckenkenntnisse der Crowd nützen

Was die Navigation betrifft, unterstützen die Newcomer möglichst alle Radfahrenden - ob auf dem Rennrad, Gravel- oder Mountainbike, durch belebte Städte oder abgelegene Gebiete - mit passenden Tools.
Kontrastreiche, aktivitätstypspezifische Karten verwenden ein Trendline Popularity Karten-Overlay, um beliebte Strecken der Community - auch bei inaktiver Navigation - direkt auf dem Gerät anzuzeigen. Bei aktiver Navigation wird anhand von Trendline Popularity Routing navigiert und vor scharfen Kurven gewarnt. Dabei lassen sich die Routenführung und die Benachrichtigungen über das Verlassen der Route pausieren und das Gelände abseits der ausgetretenen Pfade erkunden. Die Routenführung kann jederzeit wieder aktiviert werden, um zur ursprünglichen Route oder zum Startpunkt zurückzukehren.
Die vorinstallierte Trailforks-Karte bietet ergänzend Routen und Streckendetails aus mehr als 80 Ländern - inklusive Forksight-Modus, der automatisch bevorstehende Abzweigungen und die Position innerhalb des Wegenetzes markiert.

Safe and connected

Zu den integrierten Sicherheits- und Tracking-Funktionen gehören die automatische Unfallerkennung, Assistenzfunktionen sowie Live- und GroupTrack, mit denen Angehörige die Position in Echtzeit verfolgen und die gesamte geplante Strecke einsehen können - kompatibles Smartphone vorausgesetzt.
Für zusätzliche Sicherheit während der Fahrt ist die Edge 1040- Serie mit der Varia-Produktlinie kompatibel, einschließlich des neuen Varia RCT715/716 mit Radarfunktion, Kamera und Rücklicht. Außerdem kann der Radcomputer mit inReach-Geräten verbunden werden, sodass Radfahrende mit einem aktiven inReach-Abonnement Nachrichten anzeigen und beantworten, Reisedaten teilen und im Notfall ein interaktives SOS auslösen können.

Selbstverständlich empfängt die Edge 1040-Serie Benachrichtigungen und synchronisiert Fahrten automatisch mit Garmin Connect. Für ein ganzjähriges Trainingserlebnis lässt sie sich weiters mit einem Tacx Indoor Trainer koppeln. Ebenso kann der aktuelle Batteriestatus kompatibler Sensoren inklusive Batteriewarnungen via Garmin Connect eingesehen werden.
Wer von einem Vorgängermodell umsteigt, bekommt vorgefertigte benutzerdefinierte Fahrprofile, die auf den früheren Edge-Einstellungen basieren. Garmin-Neulinge erhalten auf der Grundlage ihrer Sensoren und eingestellten Fahrtypen automatisch die beliebtesten Konfigurationen der Community als Voreinstellung.
Nach der Einrichtung können alle Aktivitäts- sowie Profileinstellungen über Garmin Connect direkt vom Smartphone aus festgelegt und mit dem Edge 1040 in Echtzeit synchronisiert werden.

Preise

Erhältlich sind die beiden Highend-GPS-Radcomputer ab sofort zum UVP von 599,99 (Edge 1040) bzw. 749,99 (Edge 1040 Solar) Euro, wobei im Lieferumfang der Solarversion zusätzlich zur Standard- und Aero-Lenkerhalterung auch noch eine MTB-Lenkerhalterung sowie eine Silikonhülle enthalten ist.
Um € 699,99 gibt's alternativ ein Edge 1040 Bundle mit Herzfrequenzgurt (in den beiden Standard-Packages nicht inklusive), Geschwindigkeits- und Trittfrequenzsensor.


Hatte das Gerät nur kurz überflogen bis jetzt. Die Solarversion wäre für die Langstrecke schon interessant. Hoffe das wird es auch bei einem 830 Nachfolger geben, wenn mal einer kommt. Sonst ist der 1040 ist einfach zu groß für mich und die neuen Features benötige ich nicht.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Für mich ist Garmin ohnehin nichts, aber positiv finde ich dass sie es jetzt anscheinend endlich eine App Konnektivität hinbekommen haben die den Namen verdient (natürlich nicht für Altgeräte) und die Laufzeit ist (auch ohne Solar) beeindruckend.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ja, eine andere App wäre schon gut, wobei mir das auch immer eher egal war. Im Endeffekt brauch ich die einmalig zum einrichten. Die Laufzeit fand ich schon beim 830 sehr toll und ich kann mich nicht erinnern, dass mir das Teil über die Jahre mal abgestürzt ist. Sogesehen habe ich keinen Grund von Garmin wegzuwechseln. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Einrichten war immer etwas langwirkig bei Garmin. Aber ehrlich: das macht man einmal, dann ist Ruhe (wenn man nicht ständig rumkonfiguriert). Da waren mir andere Punkte einfach immer wichtiger. Da hat halt jeder seine Prioritäten. Sonst komm ich mit Touch gut zurecht. Nur bei sehr starkem Regen wirds etwas mühsam.

 

Hab mir jetzt das Video angesehen, den Vorteil von Solar finde ich enttäuschend, wenn das wirklich realistische Werte sind.  Da zahlt sich der Mehrpreis wirklich nicht aus.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 7 Minuten schrieb thingamagoop:

Einrichten war immer etwas langwirkig bei Garmin. Aber ehrlich: das macht man einmal, dann ist Ruhe (wenn man nicht ständig rumkonfiguriert). Da waren mir andere Punkte einfach immer wichtiger. Da hat halt jeder seine Prioritäten. Sonst komm ich mit Touch gut zurecht. Nur bei sehr starkem Regen wirds etwas mühsam.

 

Hab mir jetzt das Video angesehen, den Vorteil von Solar finde ich enttäuschend, wenn das wirklich realistische Werte sind.  Da zahlt sich der Mehrpreis wirklich nicht aus.

Gerade den Touch finde ich beim 1030er eher mühsam. Etwas Drücken geht noch so, aber "Wischen" auf der Karte ist sehr mühsam.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Zur Desktop-Version