×
Garmin Edge 1050

Garmin Edge 1050

27.06.24 06:39 3.339Text: PM, NoMan
Lisi Hager

nicht mehr sehr blond, immer noch blauäugig, schokosüchtiger denn je

Klicke für alle Berichte von NoMan
Fotos: Garmin Deutschland GmbH
Lang erwartet, pünktlich zur Eurobike nunmehr vorgestellt: der neue Große in Garmins Radcomputer-Serie mit unzähligen Features und - Premiere - LCD-Touchdisplay.27.06.24 06:39 4.447

Garmin Edge 1050

27.06.24 06:39 4.44726 Kommentare PM, NoMan
Lisi Hager

nicht mehr sehr blond, immer noch blauäugig, schokosüchtiger denn je

Klicke für alle Berichte von NoMan
Garmin Deutschland GmbH
Lang erwartet, pünktlich zur Eurobike nunmehr vorgestellt: der neue Große in Garmins Radcomputer-Serie mit unzähligen Features und - Premiere - LCD-Touchdisplay.27.06.24 06:39 4.447

Klingeln, bezahlen, Strecken teilen, Gefahrenstellen melden … jede Wette: Irgendeine der Fähigkeiten des neuen, 749,99 Euro kostenden Garmin Edge 1050 fixt jeden Rad-Fan und jede Bike-Enthusiastin an.
Sofern die Begierde nicht ohnehin gleich bei folgenden Fakten überhand nimmt: Mit dem Edge 1050 präsentiert Garmin seinen ersten Premium-Fahrradcomputer mit brillantem 3,5-Zoll LCD-Touchdisplay. Im GPS-Modus schafft der mit innovativen Navigations-, Sicherheits- und Performance-Funktionen vollgepackte Rechner bis zu 20 Stunden Akkulaufzeit. Im Energiesparmodus sind 60 Stunden drin.

  • Der Edge 1050 misst 60,2 x 118,5 x 16,3 mm und wiegt 161 gDer Edge 1050 misst 60,2 x 118,5 x 16,3 mm und wiegt 161 g
    Der Edge 1050 misst 60,2 x 118,5 x 16,3 mm und wiegt 161 g
    Der Edge 1050 misst 60,2 x 118,5 x 16,3 mm und wiegt 161 g
  • Sein Display weist eine Diagonale von 3,5“ (88,9 mm) auf und soll dank LCD-Technologie besonders brillant sein.Sein Display weist eine Diagonale von 3,5“ (88,9 mm) auf und soll dank LCD-Technologie besonders brillant sein.
    Sein Display weist eine Diagonale von 3,5“ (88,9 mm) auf und soll dank LCD-Technologie besonders brillant sein.
    Sein Display weist eine Diagonale von 3,5“ (88,9 mm) auf und soll dank LCD-Technologie besonders brillant sein.
  • Die Batterielaufzeit beträgt 20 h im GPS- und 60 im Energiesparmodus.Die Batterielaufzeit beträgt 20 h im GPS- und 60 im Energiesparmodus.
    Die Batterielaufzeit beträgt 20 h im GPS- und 60 im Energiesparmodus.
    Die Batterielaufzeit beträgt 20 h im GPS- und 60 im Energiesparmodus.
  • 64 GB interner Speicher stehen zur Verfügung; 100 Strecken und bis zu 200 h an Aktivitäten haben Platz.64 GB interner Speicher stehen zur Verfügung; 100 Strecken und bis zu 200 h an Aktivitäten haben Platz.
    64 GB interner Speicher stehen zur Verfügung; 100 Strecken und bis zu 200 h an Aktivitäten haben Platz.
    64 GB interner Speicher stehen zur Verfügung; 100 Strecken und bis zu 200 h an Aktivitäten haben Platz.
  • Die Liste der - nebst den üblichen Satellitennavigationssystemen - inkludierten Sensoren ist lang: Barometrischer Höhenmesser, Gyroskop, Beschleunigungsmesser, ...Die Liste der - nebst den üblichen Satellitennavigationssystemen - inkludierten Sensoren ist lang: Barometrischer Höhenmesser, Gyroskop, Beschleunigungsmesser, ...
    Die Liste der - nebst den üblichen Satellitennavigationssystemen - inkludierten Sensoren ist lang: Barometrischer Höhenmesser, Gyroskop, Beschleunigungsmesser, ...
    Die Liste der - nebst den üblichen Satellitennavigationssystemen - inkludierten Sensoren ist lang: Barometrischer Höhenmesser, Gyroskop, Beschleunigungsmesser, ...
  • ...  Umgebungslicht-Sensor, Multifrequenz, Magnetometer. Sein smartes Wesen basiert u.a. auch Bluetooth-, WLAN- und ANT+ Konnektivität...  Umgebungslicht-Sensor, Multifrequenz, Magnetometer. Sein smartes Wesen basiert u.a. auch Bluetooth-, WLAN- und ANT+ Konnektivität
    ... Umgebungslicht-Sensor, Multifrequenz, Magnetometer. Sein smartes Wesen basiert u.a. auch Bluetooth-, WLAN- und ANT+ Konnektivität
    ... Umgebungslicht-Sensor, Multifrequenz, Magnetometer. Sein smartes Wesen basiert u.a. auch Bluetooth-, WLAN- und ANT+ Konnektivität

Das Wörtchen Fahrradcomputer wird dem 161 Gramm wiegenden Gerät mit 480 x 800 Pixel Display-Auflösung übrigens nur mehr am Rande gerecht. Immerhin kann man mit ihm via Garmin Pay kontaktlos die Rechnung für den Espresso beim Coffee Ride begleichen, bei Kopplung mit dem Smartphone dessen Musikwiedergabe steuern, Nachrichten ablesen, Informationen zum Wetter erhalten uvm.
Dass Radsportelnde im Produktfokus stehen, ist andererseits aber unverkennbar. Beispiele gefällig?

  • Garmin Edge 1050

Alle Wege führen über den Edge

Natürlich ist eine Fahrradkarte vorinstalliert, und logischerweise bietet der 1050 umfangreiche Navigationsfunktionen mit Informationen zu viel befahrenen, befestigten oder unbefestigten Straßen - Heatmap und rasche Neuberechnung der Route, falls man vom Weg abgekommen ist, inklusive.
Mit dem neuen Routenplaner lassen sich Strecken direkt auf dem Edge, also ohne Umweg über Smartphone/Computer und Internetverbindung, planen. Eine Filteroption in der Streckenbibliothek erleichtert die Suche nach bereits geplanten Strecken. Navigationshinweise kommen via Sprachansage über einen Lautsprecher, und aus der selben Quelle tönt bei Bedarf auch eine Klingel, um auf sich aufmerksam machen zu können.
Zudem gibt es für iPhone-Nutzende die Option, in der iOS Maps App auf dem iPhone einen Streckenpunkt auszuwählen und die Position über die Garmin Connect App direkt an den Edge 1050 zu schicken, der einen danach einfach zu dieser Position navigiert. Dieses Feature wird per Software-Update übrigens auch für alle Edge 540/840 oder 1040 ausgespielt.

Wer Garmin Express für Karten-Updates umgehen möchte, kann alternativ den Kartenmanager bemühen und so Karten einfach über WLAN aktualisieren und synchronisieren.
Und die bewährte ClimbPro-Funktion kann auch ohne vorher geladene Strecke genutzt werden, Infos zu bevorstehenden Anstiegen (Steigung, verbleibende Distanz, Höhenmeter ...) gibt's somit auf Wunsch immer und überall.

  • Garmin Edge 1050Garmin Edge 1050
  • Garmin Edge 1050Garmin Edge 1050
  • Garmin Edge 1050Garmin Edge 1050

Performance Features

Wer den neuen, auch mit den verschiedenen Varia-Sicherheitsprodukten kompatiblen Edge zur Wettkampfvorbereitung nützt, findet womöglich im Power Guide ein interessantes Feature.
Der will bekanntlich helfen, den optimalen Krafteinsatz für die Strecke und deren Höhenprofil zu finden, um eine Leistungsstrategie zu erstellen. Für noch bessere Unterstützung berücksichtigt der Power Guide ab sofort auch die Stamina – quasi die verfügbare Energie in Echtzeit – sowie die Windverhältnisse.
Andere Funktionen wie Performance-Analyse, Trainingsplan-Synchronisierung, TrainingPeaks, TrainerRoad oder Erholungszeit klingen geläufig. Gut möglich, dass sich in der Flut an Features trotzdem noch manch Novum verbirgt.

  • Garmin Edge 1050

Für mehr gemeinsamen Spaß

Mit GroupRide lassen sich Gruppenfahrten besser organisieren. Im Vorfeld kann die Strecke mit allen Mitfahrenden geteilt werden. Während der Tour bleiben die Beteiligten via Nachrichtenfunktion in Kontakt und bekommen Unfallbenachrichtigungen, sollte einem Gruppenmitglied etwas passiert sein.
Im Ziel lässt sich die Performance anhand von Bestenlisten vergleichen und es können Auszeichnungen gewonnen werden.

Aber auch einander Unbekannte können zu einer sicheren Ausfahrt beitragen. Denn ab sofort gibt es die Möglichkeit, Informationen zu Gefahrenstellen wie Schlaglöchern, umgestürzten Bäumen oder ähnlichem mit der Garmin-Community zu teilen und gleichzeitig Informationen zu neu gemeldeten Hindernissen zu erhalten. Zudem werden Gefahrenstellen im Routenplaner des Edge angezeigt, um Strecken vorab sicherer planen zu können.
Je mehr Radfahrende dies tun, desto sicherer werden Ausfahrten für alle. Daher werden sowohl das GroupRide Feature als auch die Gefahrenwarnung in Kürze zusätzlich auf den Serien Edge 540, Edge 840 und Edge 1040 verfügbar sein.

  • Garmin Edge 1050Garmin Edge 1050
  • Garmin Edge 1050Garmin Edge 1050
  • Garmin Edge 1050Garmin Edge 1050

Um abschließend nochmal zum Edge 1050 zurückzukehren: Tatsächlich auf den Markt kommen wird er in ca. 5 bis 8 Wochen, also Mitte August.
Das Gerät solo (inklusive Edge Power Mount Halterung ohne Lade-Pod) kostet € 749,99. Im Bundle mit einem HRM-Dual Brustgurt, Geschwindigkeits- und Trittfrequenzsensor kostet er 100 Euro mehr.

  • Garmin Edge 1050

🛎️ Simulator? Echt jetzt? Für 700€? Ja eh, man muss ja nicht.

hatte letztes Jahr echt gehofft, dass mir der 1040 gefallen würde…

das User Erlebnis war an Grottigkeit kaum zu übertreffen…alleine schon dieses öde Kartenmaterial über PC herunterzuladen…

eine nicht vorhandene schnelle rerouting Funktion…etc…etc…

 

und ja Vorsicht…der Mount am 1050 ist anders…“höher“ platziert…manch ein Vorbau Mount könnte jetzt zu kurz sein

für den 160g Ziegel…

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Lang erwartet, pünktlich zur Eurobike nunmehr vorgestellt: der neue Große in Garmins Radcomputer-Serie mit unzähligen Features und - Premiere - LCD-Touchdisplay.



BIKEBOARD - hausgemacht seit 2001: Auf Bikeboard gibt’s keine nervenden Pop-Ups, keine lästige Katzenfutter-Werbung, keine im Hintergrund mitlaufenden Tracker; dafür kurze Ladezeiten, ausschließlich relevanten, intern produzierten Content und 100% Privatsphären-Schutz.

 

Wenn ihr uns etwas zurückgeben möchtet:

🗞️ Abonniert und lest den Bikeboard-Newsletter

💬 Diskutiert mit und kommentiert unsere Beiträge

✍️ Registriert euch auf Bikeboard.at

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 21 Stunden schrieb NoMütze:

das User Erlebnis war an Grottigkeit kaum zu übertreffen…alleine schon dieses öde Kartenmaterial über PC herunterzuladen…

eine nicht vorhandene schnelle rerouting Funktion…etc…etc…

 

 

Ich bin schon sehr gespannt auf das Teil. User-Erlebnis war zu Zeiten von 520 echt kein Highlight, aber bei meinem aktuellen 840er gibt's wenig, was mich wirklich stört. Das installiere Garmin Kartenmaterial (Europa) ist mittlerweile so gut und detailliert, dass ich gar keine OpenFietsMap mehr verwende, das Routing und "Return to Home" funktionieren super, ... Routen-Neuberechnung kann natürlich sein, hab ich bis dato nie gebraucht, ... 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Die Klingelfunktion ist zwar nett, aber die wenigsten kennen anscheinend die HideMyBell Halterung von CloseTheGap:

 

https://www.closethegap.cc/

 

Habe ich am Gravel und am RR, bin damit voll zufrieden und kann dadurch meinen "alten" Edge weiter benutzen  😁

Bearbeitet von grenus
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 10 Minuten schrieb grenus:

Die Klingelfunktion ist zwar nett, aber die wenigsten kennen anscheinend die HideMyBell Halterung von CloseTheGap:

 

https://www.closethegap.cc/

 

Habe ich am Gravel und am RR, bin damit voll zufrieden und kann dadurch meinen "alten" Edge weiter benutzen  😁

Die habe ich auch an einem Rad, nur die Klingel funktioniert nicht richtig gut. Mehr ein kurzes "klonk" anstatt eines klaren Klingeltons.

 

Die Klingelfunktion ist wohl für niemanden ein grund den 1050 zu kaufen, aber wenn man ihn hat sicher praktisch, vor allem mit Steuerung üner die Shifter Taster

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 18 Stunden schrieb NoSane:

 ... Routen-Neuberechnung kann natürlich sein, hab ich bis dato nie gebraucht, ... 

Zumindest beim 540er nach wie vor furchtbar. Es ist mir nicht nur ein Mal passiert, dass ich wenn ich etwas anders wie geplant gefahren bin, beim Erreichen der originalen Route in die falsche Richtung geschickt wurde. Edge will einen wohl immer dort hin zurück navigieren, wo man die Strecke verlassen hat, auch wenn man die original Strecke auf einem späteren Punkt erreicht. Wenn man sich irgendwo grob auskennt, erkennt man das noch. Ist man aber wirklich fremd, kann das nervig werden. Das hat mich schon am 820 genervt und ist bis heute gelöst.

  • Like 2
  • Thanks 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Mir geht es zum größten Teil um das bunter, besser abzulesende Display. Wenn ich zb Autobahn Kreuze, sehe ich oft keinen Unterschied zwischen Autobahn und Track. Habe das hoffentlich verständlich beschrieben

 

@KingM Routenberechnung brauche ich recht oft. ZB

 

Bozen Großbaustelle um den Bahnhof, alle Radwege gesperrt....

Gatsch auf der geplanten Route durch die Au

Hinein in die nächste Ortschaft, Wirtshaussuche ungeplant

Bearbeitet von NoFatMan
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Stunden schrieb KingM:

Zumindest beim 540er nach wie vor furchtbar. Es ist mir nicht nur ein Mal passiert, dass ich wenn ich etwas anders wie geplant gefahren bin, beim Erreichen der originalen Route in die falsche Richtung geschickt wurde. Edge will einen wohl immer dort hin zurück navigieren, wo man die Strecke verlassen hat, auch wenn man die original Strecke auf einem späteren Punkt erreicht. Wenn man sich irgendwo grob auskennt, erkennt man das noch. Ist man aber wirklich fremd, kann das nervig werden. Das hat mich schon am 820 genervt und ist bis heute gelöst.

habe den 830er, aber es ist wirklich ein Wahnsinn.

Ich nehme immer gleich das Smartphone, wenn Garmin meint, ich bin falsch.

Sollte man dann wieder am richtigen track sein, braucht der Garmin eine kleine Ewigkeit, bis er mir es mitteilt.

 

man darf hoffen, dass es die 50er besser können.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 1 Stunde schrieb NoFatMan:

Mir geht es zum größten Teil um das bunter, besser abzulesende Display. Wenn ich zb Autobahn Kreuze, sehe ich oft keinen Unterschied zwischen Autobahn und Track. Habe das hoffentlich verständlich beschrieben

Jetzt wirds etwas nerdig: man kann die Farben nach belieben anpassen, z.B. den Track in Gelb darstellen siehe hier (auch den virtuellen Partner auf unsichtbar stellen).

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 6 Stunden schrieb KingM:

Zumindest beim 540er nach wie vor furchtbar. Es ist mir nicht nur ein Mal passiert, dass ich wenn ich etwas anders wie geplant gefahren bin, beim Erreichen der originalen Route in die falsche Richtung geschickt wurde. Edge will einen wohl immer dort hin zurück navigieren, wo man die Strecke verlassen hat, auch wenn man die original Strecke auf einem späteren Punkt erreicht. Wenn man sich irgendwo grob auskennt, erkennt man das noch. Ist man aber wirklich fremd, kann das nervig werden. Das hat mich schon am 820 genervt und ist bis heute gelöst.

Das Garmin das nicht hinbekommt.

Da frag ich mich immer ob die Entwickler ihre eigenen Produkte nicht verwenden.

Der 1040er kann das angeblich besser.

Aber selbst nicht getestet, nur vom Hörensagen.

Darum möchte ich eigentlich weg vom Garmin.

Wie mir meine Erfahrung mit dem Rox gezeigt hat ist das garnicht so einfach.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 11 Stunden schrieb KingM:

Zumindest beim 540er nach wie vor furchtbar. Es ist mir nicht nur ein Mal passiert, dass ich wenn ich etwas anders wie geplant gefahren bin, beim Erreichen der originalen Route in die falsche Richtung geschickt wurde. Edge will einen wohl immer dort hin zurück navigieren, wo man die Strecke verlassen hat, auch wenn man die original Strecke auf einem späteren Punkt erreicht. Wenn man sich irgendwo grob auskennt, erkennt man das noch. Ist man aber wirklich fremd, kann das nervig werden. Das hat mich schon am 820 genervt und ist bis heute gelöst.

Super, wenn man eh schon viele km hinter und noch vor sich hat und vom Garmin hin und her geschickt wird, weil jede Richtung lt ihm falsch ist. Hab schon mit dem RR versteckte Waldwege gesucht, auf die ich evtl ausweichen müsste, weil ausser links und rechts gab's nichts zur sichtbaren Auswahl

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 28.6.2024 um 08:42 schrieb KingM:

Edge will einen wohl immer dort hin zurück navigieren, wo man die Strecke verlassen hat, auch wenn man die original Strecke auf einem späteren Punkt erreicht.

Zumindest das kann ich nicht bestätigen, wenn ich "back on track" bin, dann nimmt mein 830 die Route idR wieder korrekt auf (aber meist eben dort, also zu spät). Gestern hat er ausnahmsweis bei einem kleinen bewussten Umweg sogar das tatsächlich eine richtige Neuberechnung geschafft ca. 2 Abzweigungen von der Route entfernt.

Es könnte mit der Art der Routenplanung und Wegpunkte zu tun haben. Womit planst Du und wie? Hast Du in diesem Fall vielleicht einen als Zwischenziel gesetzten POI ausgelassen, zu dem dich der Edge zurückschicken will?

Der Straps hat einmal im Umfeld des TCR sinngemäß gesagt, er setzt bei der Planung auch viele Punkte zwischendrin, um das zu erleichtern. Das mache ich genau umgekehrt, ich setz in Komoot idR nur die allernnötigsten Punkte bis die Strecke meinen Vorstellungen entspricht, manchmal sind das nur 2 oder 3 auf 50km oder so. Den Rest lass ich Komoot bzw. den Edge machen. Und da will mich der Edge nie zurückschicken bei Abweichung.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich sehe das genauso wie KingM, mein Garmin 1030 will immer zurück zu den Punkt an dem ich die Strecke verlassen habe. Wenn man die Traklinie sieht ist es es klar, wenn man in offener Gegend fährt, erkennt man oft schon an der Himmelrichtung bzw Kompassdatenfeld das man richtig in die Gegenrichtung fährt, manchmal dauert es gefühlt ewig, bis er dann Strecke gefunden schreibt.

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Zur Desktop-Version