Jump to content
×
Magura News 2023

Magura News 2023

15.07.22 08:21 652In Kooperation mit Bosch präsentiert Magura ABS Komponenten fürs E-Bike, wobei die Schwaben logischerweise die Brems-Hardware für das System beisteuern15.07.22 08:21 845

Magura News 2023

15.07.22 08:21 84512 KommentareIn Kooperation mit Bosch präsentiert Magura ABS Komponenten fürs E-Bike, wobei die Schwaben logischerweise die Brems-Hardware für das System beisteuern15.07.22 08:21 845

Kontrollierte und exakte Bremsungen vor allem in heiklen Situationen – was in Autos als mittlerweile selbstverständliches Sicherheits-Feature gilt, soll sich nun auch auf Fahrrädern, genauer: E-Bikes, durchsetzen. Unterm Strich soll das Bosch eBike ABS gemeinsam mit den Magura ABS Bremskomponenten die Voraussetzungen für mehr Geschwindigkeit und Sicherheit auf dem Bike schaffen.

Wir alle haben’s irgendwann mal in der Schule gelernt: Was auf der Straße schwerer wiegt, hat einen längeren Bremsweg. Und was schneller fährt, umso mehr. Zwei Gründe, warum die Anforderungen an E-Bike-Bremskomponenten höher sind als bei gewöhnlichen Fahrrädern.
Mit dem neuen Bosch eBiek ABS und den extra darauf abgestimmten Magura MT ABS Komponenten sollen zuverlässige und jederzeit kontrollierbare Bremsvorgänge unter allen erdenklichen Umständen – Nässe, unbefestigte Wege, Notbremsung im Stadtverkehr … - möglich werden.
Bei der Entwicklung konnten beide Unternehmen auf einschlägige Erfahrungen aus dem Motorradbereich zurückgreifen. Bosch sorgt für die Integration des Antiblockiersystems in die aktuelle Motorengeneration, Magura steuert die Bremskomponenten bei.

Wie funktioniert’s?

Die Kontrolleinheit von Bosch regelt bei starken Bremsungen am Vorderrad den Bremsdruck so, dass dieses nicht blockiert. Wie beim Auto bremst das Pedelec in Intervallen, bis es zum Stillstand kommt. Die Lenkbarkeit bleibt erhalten und der Fahrer sicher und stabil im Sattel.
Zusätzlich verringert die intelligente Hinterrad-Abheberegelung das Risiko eines abhebenden Hinterrades bei extrem starkem Überbremsen des Vorderrades. Vor allem auf griffigem Untergrund oder im Gefälle sollen so unschöne Lenkerabgänge und Überschläge verhindert werden können.

Dank unterschiedlicher Modi (Cargo, Touring, Allroad und Trail) wird sich das eBike ABS gleichermaßen für urban genutzte Bikes wie für sportive E-Mountainbikes eignen. Performance-orientierte Trailbiker sollen mit dem ABS auch in überraschenden Situationen und auf verschiedensten Untergründen kontrollierter bremsen.
29% aller Pedelec-Unfälle wären gemäß einer Bosch-Unfallforschung mit dem eBike ABS vermeidbar gewesen.

Magura MT C ABS Komponenten

Das neue Bosch eBike ABS besteht aus Kontrolleinheit und Kontrollleuchte, zwei Radgeschwindigkeitssensoren und den MAGURA MT C ABS Bremskomponenten inklusive der ABS Brems- und Sensorscheiben.
Die Regelfunktion des eBike ABS stellt an den Bremsgeber besondere Anforderungen. Wichtigstes Merkmal des neuen MT C ABS Bremsgebers ist das größere Ölfördervolumen, um eine Steuerung des Bremsdrucks durch das Steuergerät zu ermöglichen. In Zahlen: 12 mm statt der z.B. von den MT Bremsgriffen bekannten 10 mm misst der Geberkolben des MT C ABS Bremsgriffs.

Um das damit einhergehende Problem der höheren Bedienkräfte zu lösen, hat Magura eine neue Hebelkinematik im Axialgeber der MT C ABS-Familie etabliert. Die angepasste Konstruktion der Umlenkkinematik soll die benötigten Handkräfte verringern und für einen kurzen Hebelweg sowie eine leicht dosierbare Bremsleistung sorgen.
Je nach Einsatzbereich kommen 2- oder 3-Finger Bremshebel zum Einsatz. Ein Wechsel der Bremshebel wird Magura-typisch individuell möglich sein.

  • MT-C ABS 2-FingerhebelMT-C ABS 2-Fingerhebel
    MT-C ABS 2-Fingerhebel
    MT-C ABS 2-Fingerhebel
  • MT-C ABS 3-FingerhebelMT-C ABS 3-Fingerhebel
    MT-C ABS 3-Fingerhebel
    MT-C ABS 3-Fingerhebel
  • 2-Kolben ABS Zange2-Kolben ABS Zange
    2-Kolben ABS Zange
    2-Kolben ABS Zange
  • 2-Kolben ABS Zange Flatmount2-Kolben ABS Zange Flatmount
    2-Kolben ABS Zange Flatmount
    2-Kolben ABS Zange Flatmount
  • 4-Kolben ABS Zange4-Kolben ABS Zange
    4-Kolben ABS Zange
    4-Kolben ABS Zange
  • MDR-P Disc, 203 mmMDR-P Disc, 203 mm
    MDR-P Disc, 203 mm
    MDR-P Disc, 203 mm
  • MDR-C Disc, 203 mmMDR-C Disc, 203 mm
    MDR-C Disc, 203 mm
    MDR-C Disc, 203 mm
  • SensorringSensorring
    Sensorring
    Sensorring

Von der Magura MT übernommen wurden die einteilig geschmiedeten 2- oder 4-Kolben Bremssättel. Die steife Konstruktion ist Grundlage für hohe Verzögerungswerte und eine gute Wärmeableitung – dementsprechend gut soll’s um Bremskraft und Standfestigkeit bestellt sein.
Als Bremsscheiben kommen MDR-C (180 mm/203 mm) oder MDR-P Modelle (180 mm/203 mm/220 mm) zum Einsatz. Auf dem Rotor montierte Sensorscheiben ermöglichen eine Messung der Raddrehzahl durch den ABS Radgeschwindigkeitssensor und sind fürs unmittelbare Erkennen kritischen Blockierens des Vorderrads sowie beginnenden Abhebens des Hinterrads verantwortlich. Die Sensoren sind unauffällig in die Magura Adapter integriert oder an Gabel bzw. Rahmen montiert.

Um die Wartung im Servicefall zu erleichtern, kommen an der ABS Kontrolleinheit die bereits von der Magura Cockpit Integration (MCi) bekannten Easy Link Steckverbindungen zum Einsatz. Im Servicefall lassen sich so der Bremsgriff oder die Bremszange sehr einfach trennen und demontieren.
Das neue Bosch eBike ABS mit den Magura MT C ABS Komponenten soll nboch diesen Sommer an Komplettbikes verfügbar sein. Eine Nachrüstung ist nicht möglich.

Mehr Informationen unter www.magura.com/ebike-abs-system


Ich weiß, die Diskussion ist müßig - mich kotzt diese Entwicklung trotzdem einigermaßen an. Fahrtechnik üben brauch ma ned, Optimierung der Komponenten ist auch nicht notwendig - einfach oben den Sattel runterstellen, nachdem einen der Motor auf den Berg geschaukelt hat, und die Elektronik beseitigt alle Herausforderungen, die so ein Trail zu bieten hat. ABS-Bremse, automatische Bremsverteilung, Reifendrucksensoren, automatische Fahrwerksanpassung - das hat eigentlich nix mit dem Sport zu tun, den ich betreibe. 

Und ich werde jeden mit Verachtung strafen, der mir mit so einem vollautomatisierten Hobel am Berg begegnet. :D

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Da habts einen sehr braven Artikel geschrieben ....

Dass man das Laufrad kaum mehr aus der Gabel rausbekommt ,wegen dem Geschwür an ABS Modulator an der Gabel, kann man auf euren Bildern nicht gescheit sehen.

Und das sonst die größte Neuheit am Magurastand die neue Gewandkollektion war, sieht man so auch nicht..

 

echt schade um die Firma...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gerade eben schrieb romanski:

Ich weiß, die Diskussion ist müßig - mich kotzt diese Entwicklung trotzdem einigermaßen an. Fahrtechnik üben brauch ma ned, Optimierung der Komponenten ist auch nicht notwendig - einfach oben den Sattel runterstellen, nachdem einen der Motor auf den Berg geschaukelt hat, und die Elektronik beseitigt alle Herausforderungen, die so ein Trail zu bieten hat. ABS-Bremse, automatische Bremsverteilung, Reifendrucksensoren, automatische Fahrwerksanpassung - das hat eigentlich nix mit dem Sport zu tun, den ich betreibe. 

Und ich werde jeden mit Verachtung strafen, der mir mit so einem vollautomatisierten Hobel am Berg begegnet. :D

Wobei du sicher nicht der Zielkunde bist ... bei einem E-Cargo Bike bist über ABS schon sehr, sehr froh!

Am Moped gruselts mich mitterweile wenn das ABS nicht funktioniert.. vorallem am Hinterrad... brr..

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 6 Minuten schrieb punkti:

Wobei du sicher nicht der Zielkunde bist ... bei einem E-Cargo Bike bist über ABS schon sehr, sehr froh!

Am Moped gruselts mich mitterweile wenn das ABS nicht funktioniert.. vorallem am Hinterrad... brr..

Im Text steht aber schon:

Zitat

Performance-orientierte Trailbiker sollen mit dem ABS auch in überraschenden Situationen und auf verschiedensten Untergründen kontrollierter bremsen.

Und die Fotos sagen auch eindeutig, welche Zielgruppe man mit sowas erreichen möchte. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Roman hat es bestimmt etwas extrem formuliert 😁, denke da eh auch ähnlich. Aber, sieh es so, wir nutzten die ganzen Assistenz-Systeme am Auto ja auch. Und da schimpft der Walter Röhrl bestimmt auch nicht über ABS, adaptiven Tempomat usw. Wär jz hier ja ähnlich? Leben und leben lassen, finde das nicht so schlimm. Der hohe Nutzungsdruck per se kommt ja von Motor+Akku. Eine ABS Bremse verschlimmert das eher nicht denke ich. Weil die Leute dann nicht plötzlich mehr Wegale fahren. Für die gewisse E Bike Klientel ist das ja auch auf Schotter hilfreich. Denke an die ganzen E Biker die sich zB am Schoberstein rauf fahren lassen. Und oben dann feststellen das sie sich da nicht runter trauen. Vlt geht das dann mit ABS Bremse 🤭

 

Spaß bei Seite: fände das bei Biken am Limit vlt aber sogar gar nicht schlecht. bessere Verzögerung, weniger Bremsspuren, exaktere Bremspunkte? Man wird sehen

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich find da den Auto-Vergleich nicht ganz zulässig - im Straßenverkehr und auch bei Cargo-Bikes, wie von punkti angemerkt, sind solche Systeme natürlich sinnvoll, weil sie die Sicherheit für alle Beteiligten erhöhen. Und auch bei Alltagsrädern oder Trekkingbikes lass ich mir das noch einreden, weils da eher nicht um Performance, sondern um Sicherheit und Effizienz geht.

Auch den Motor am Bike versteh ich noch auf eine gewisse Weise, weil die Leute damit halt trotzdem an Orte kommen, die sie sonst nicht zu Gesicht bekommen würden. Da steht der Sport eben nicht im Vordergrund.

 

Aber wenn auf dem Nürburgring ein Hersteller mit einem vollelektronisch gesteuerten Fahrzeug antanzt, das ständig alle Parameter misst, einen Rundenrekord nach dem anderen pulverisiert und der Fahrer nur mehr als notwendiges Übel hinterm Lenkrad platziert wird, würd auch der Walter Röhrl die Nase rümpfen. Mir ist auch nicht ganz klar, warum man eine Tätigkeit wie das Radfahren und insbesondere das Trailfahren, wo man teils jahrelange Übung braucht und wo man den Spaß für sich selbst aus dem Bewältigen schwerer Anstiege oder Abfahrten gewinnt (ähnlich wie beim Klettern), auf eine solche Art und Weise vereinfachen muss. Da kann ich ja gleich daheim auf der Couch sitzen bleiben und die Playstation anwerfen?

Bearbeitet von romanski
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 23 Minuten schrieb muerte:

Aber, sieh es so, wir nutzten die ganzen Assistenz-Systeme am Auto ja auch.

ABS ok, abschatbares ESP wäre auch noch ok.

 

Aber auf vieles andere (Reifendrucksensoren, Müdigkeitserkennung, Spurhalte, Regensensor usw.) könnte ich gerne verzichten.

Alles nur noch mehr Elektrik die defekt werden kann und Gewicht mit sich bringt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Der Sicherheitsgewinn ist ja unbestritten, keine Frage. 

 

Aus meiner Sicht wird halt der Sport (wenn man das als solchen betreibt) als ganzes damit entwertet. Als nächstes gibts dann Ski, die einen perfekten Carvingschwung auf die Piste zaubern. Oder einen Golfschläger, der automatisch Richtung und Schlaghärte berechnet, für das sichere Hole-in-one. Wie ein Cheatmodus beim Computerspielen. ;) 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 22 Minuten schrieb romanski:

Aus meiner Sicht wird halt der Sport (wenn man das als solchen betreibt) als ganzes damit entwertet.

"Den Sport" gibt es nicht. Vielleicht hilft es dir, das Ganze entspannter zu sehen, wenn du das, was du machst und das, wofür Magura da entwickelt hat, als nur entfernt verwandt, ansonsten aber so unterschiedlich wie Tag und Nacht ansiehst: Als zwei Freizeitbeschäftigungen, die nur zufällig ein paar kleine Gemeinsamkeiten haben. Der Vergleich zwischen E-Bike und Radfahren ist ungefähr gleich zielführend, wie der zwischen Frauen und Männerfußball oder zwischen dem Stolperbiken mit 0mm Federweg am Brione in den 90ern und dem heutigen Endurofahren. 



Und der Sport wird durch durch Hilfsmittelchen sowieso nicht entwertet, wenn dann nur der Ausübende selbst, sein Ego und seine Erfahrungen. :)

Bearbeitet von waldbauernbub
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich erwarte eigentlich schon lange, dass auf dem Fahrrad moderne Technik eingesetzt wird. ABS, super!

 

Zitat

Das neue Bosch eBike ABS mit den Magura MT C ABS Komponenten soll nboch diesen Sommer an Komplettbikes verfügbar sein. Eine Nachrüstung ist nicht möglich.

Hab ich mir eh gedacht.

Zitat

29% aller Pedelec-Unfälle wären gemäß einer Bosch-Unfallforschung mit dem eBike ABS vermeidbar gewesen

logisch - genau die Zielgruppe.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Zur Desktop-Version