Jump to content
×
Schwalbe MTB Reifen: neue Karkassen und Modelle

Schwalbe MTB Reifen: neue Karkassen und Modelle

06.08.20 06:00 17.225Text: NoMan, PMFotos: SchwalbeMit fünf innovativen Karkassenkonstruktionen, klarer Namensgebung und Neuauflagen von zwei Klassikern - Nobby Nic und Big Betty - läutet Schwalbe die Super-Dekade ein. Ob Nomen Omen ist, wird unser späterer Test zeigen. Hier vorerst die Fakten zu den neuen MTB-Reifen der EVO-Linie.06.08.20 06:00 17.348

Schwalbe MTB Reifen: neue Karkassen und Modelle

06.08.20 06:00 17.34817 Kommentare NoMan, PM SchwalbeMit fünf innovativen Karkassenkonstruktionen, klarer Namensgebung und Neuauflagen von zwei Klassikern - Nobby Nic und Big Betty - läutet Schwalbe die Super-Dekade ein. Ob Nomen Omen ist, wird unser späterer Test zeigen. Hier vorerst die Fakten zu den neuen MTB-Reifen der EVO-Linie.06.08.20 06:00 17.348

Gummimischungen, Karkassenkonstruktionen, Gewebelagen, Laufflächen, Schulterstollen … Es ist eine etwas spröde, optisch und begrifflich wenig reizvolle Welt, in der wir uns bewegen, wenn von Reifen die Rede ist. Nichtsdestotrotz stellen die (zumeist) schwarzen Rundlinge aus Kautschuk und mehr die einzig wirkliche Verbindung zwischen Fahrrad und Untergrund dar. Und haben alleine schon Kraft dieses Umstandes enormen Einfluss auf das Fahrverhalten unserer Bikes - zumal im Gelände, wo die Untergründe so verschieden wie die menschlichen Geschmäcker sein können.
Wenig verwunderlich also, dass in Foren rund ums Thema Reifenwahl immer wieder seitenlang diskutiert wird und Reifentests regelmäßig zu den meistgelesenen Artikel in Radsportmagazinen zählen.

Der deutsche Traditionshersteller Schwalbe liefert nunmehr frischen Input, indem er „the decade of super“ einläutet. Zwei Jahre, nachdem der Europa-Marktführer mit Addix die MTB-Compounds neu auflegte, folgen nun die Karkassenkonstruktionen. Fünf Aufbauten, deren Einsatzbereich sich klar aus ihren Namen ableiten lassen, ersetzen das bisherige Sammelsurium aus TLE, SnakeSkin, APEX und mehr: Super Race, Super Ground, Super Trail, Super Gravity, Super Downhill.
Das Karkassen-Quintett zieht sich über sämtliche Schwalbe Evolution Reifen und soll nicht nur Logik ins Sortiment und Verständlichkeit in die zugedachten Einsatzbereich bringen. Auch hinsichtlich ihrer technischen Details wurden sie – nona – konsequent weiterentwickelt. Zudem sind damit alle MTB-Reifen der Evolution Line Tubeless Easy, also schlauchlos mit Dichtmilch fahrbar.

 Das Ziel war, alle Konstruktionen maximal selbsterklärend zu benennen. 

Schluss mit Gewebearten-Studium, EPI-Wert-Vergleichen etc.

Das unsichtbare Korsett

„Die Karkasse bestimmt zusammen mit der Gummimischung und dem Profil die Eigenschaften des Reifens, vergleichbar mit dem Skelett des Menschen. Man kann die Konstruktion nicht sehen, aber sie stützt und hält alles zusammen. Die Karkasse wirkt sich massiv auf das Fahrverhalten aus, sie definiert Performance, Pannensicherheit und Gewicht des Reifens. Deshalb ist es äußerst wichtig, eine auf den jeweiligen Einsatzzweck abgestimmte Karkasse zu fahren“, erklärt Produktmanager Carl Kämper.
In ihren fünf neuen Ausprägungen sind die Karkassenkonstruktionen auf die heute gängigsten Spielarten des Mountainbikens abgestimmt – mit und ohne Motor.

Super Race: schnell und geschmeidig


Super Race Aufbau

In keiner anderen Disziplin liegt der Fokus so extrem auf Rollwiderstand und Gewicht wie im Cross Country- und Marathon-Wettkampf. Hier wie bei der Geschmeidigkeit will die Super Race-Konstruktion Maßstäbe setzen. Denn wer "sanft" und gut gedämpft über den Untergrund gleitet, hat mehr Traktion, mehr Kontrolle, ermüdet weniger und kann seine Geschwindigkeit auch auf unebenem Boden besser halten.
Die Turn-up-Konstruktion zeichnet sich durch einen leichten Materialmix aus - mit zwei Karkassenlagen plus RaceGuard-Pannenschutz unter der Lauffläche sowie drei Karkassenlagen auf der Seitenwand als Schutz vor Schnitten und Snakebites. Fancy: Die Seitenwand ist nicht nur braun, sondern auch noch transparent, wodurch die Konstruktion "sichtbar" wird.

Super Ground: schnell und sicher


Super Ground Aufbau

Diese Reifen sind ebenfalls für den XC- bis hin zu leichtem All Mountain-Einsatz gedacht und fühlen sich laut Schwalbe in jedem Gelände wohl - auf flowigen Trails ebenso wie auf langen Touren. Die Konstruktion soll eine stimmige Synthese aus Pannenschutz, Leichtigkeit und optimalen Laufeigenschaften garantieren und basiert auf der bisherigen SnakeSkin-Konstruktion. Drei Karkassenlagen unter der gesamten Lauffläche und das nunmehr ebenfalls von Wulst zu Wulst verlaufende SnakeSkin-Gewebe sorgen für den entsprechenden Kompromiss aus Sicherheit und Gewicht und machen den Super Ground im Vergleich zum Super Race auch alltagstauglicher - E-Bike-Zulassung inklusive.

Super Trail: Vielseitigkeit über alles


Super Trail Aufbau

Mit diesem Missing Link fing alles an: Zwischen den früheren Karkassen SnakeSkin und Super Gravity konstatierte Schwalbe ein Loch - und füllte es mit diesem neuen "Multifunktions-Tool", das ein Meister der Vielseitigkeit sein soll. Demzufolge empfiehlt Schwalbe Super Trail für Einsätze von intensiven All Mountain- und Trail-Rides bis Enduro. Die stabile Konstruktion - zwei Karkassenlagen auf der Seitenwand, drei Lagen unter der Lauffläche - will moderates Gewicht und niedrigen Rollwiderstand mit hoher Kurventraktion und Pannensicherheit verbinden. SnakeSkin-Gewebe von Wulst zu Wulst und ein Apex bieten zusätzlichen Schutz.

Super Gravity: unverwüstlich und geschmeidig


Super Gravity Aufbau

Never change a running system ... Insofern wurde am bewährten Super Gravity, abgesehen vom verstärkten Pannenschutz, nicht viel verändert. Dieser Aufbau ist gedacht für jenes Terrain, in das sich nicht mehr jeder traut und viel Federweg gefragt ist. Eine sehr stabile Konstruktion mit vier Karkassenlagen aus Polyamid plus SnakeSkin-Gewebe von Wulst zu Wulst schützt die Lauffläche und die hochbelasteten Flanken. Wie in der Downhill-Version bewahrt nun ein modifizierter Apex vor Durchschlägen und sorgt für Seitensteifigkeit. Dennoch soll der Reifen durch die gemischte Turn Up-Konstruktion außergewöhnlich flexibel bleiben und ein geschmeidiges Fahrgefühl vermitteln.

Super Downhill: kompromisslos stabil


Super Downhill Aufbau

Entwickelt für den Downhill-Weltcup, steht diese Konstruktion für kompromisslose Stabilität und Performance. Sechs Karkassenlagen aus Polyamid schützen die Lauffläche auch bei sehr niedrigen Luftdrücken. Die Seitenwände werden durch eine Kombination aus vier Karkassenlagen und einer SnakeSkin- Gewebelage äußerst zuverlässig gegen Schnitt- und Stichschäden gesichert. Ein neu konstruierter, zweilagiger Apex schützt vor Durchschlägen und erhöht die Seitensteifigkeit. Vom bisher üblichen Drahtkern wurde auf eine Faltkern gewechselt, folglich sind sie Reifen uneingeschränkt Tubeless-fähig, wurden etwas leichter und haltbarer.

Erhältlich sind die neuen Karkassenkonstruktionen ab August, Ausnahmen bestätigen die Regel, denn einige Varianten der Reifen mit Super Race Karkasse wie Racing Ralph und Racing Ray sind erst ab Oktober zu haben.
Die Preise variieren je nach Ausführung und Größe zwischen 59,90 und 67,90 Euro.

Neuauflage Nobby Nic und Big Betty

Im Zuge dieser Umgestaltungen wurden zwei Klassiker des Schwalbe-Lineups gleich komplett überarbeitet, also nicht nur im unsichtbaren Bereich des inneren Skeletts, sondern auch hinsichtlich des Profildesigns und der Gummimischung.

Der Allrounder Nobby Nic wird in seiner dritten Generation demzufolge noch vielseitiger. Schwalbe verpasste ihm ein aggressiveres, offeneres Profildesign mit ausgeprägten, besser abgestützten Schulterstollen. Sie sollen eine bessere Kontrollierbarkeit im Gelände und noch mehr Gegenhalt in Kurven bringen - Carl Kämper spricht gar von einem "Mini Magic Mary". Insgesamt will das neue Profil für mehr Dynamik sorgen, sowohl beim Beschleunigen und Bremsen als auch beim Seitengrip. Zudem wurde die Selbstreinigung verbessert, um die Performance bei nassen Bedingungen zu steigern. Schwalbe empfiehlt den Nobby Nic auch weiterhin für den All Mountain- und Trail-Allround-Einsatz: "Der bietet tolle Rolleigenschaften bergauf, ist schön leicht und bergab ist er sehr potent mit viel Pannenschutz, Sicherheit und Fahrspaß", so Kämper.
Was die Ausführungen betrifft, kann zwischen der Super Trail-Konstruktion mit Addix Soft und der Super Ground-Konstruktion mit Addix Speedgrip gewählt werden. Farblich gibt's zwei Optionen: Black- und Classic-Sidewall), größenmäßig drei: 26, 27.5 und 29".

  • Kräftigere Seitenstollen undKräftigere Seitenstollen und
    Kräftigere Seitenstollen und
    Kräftigere Seitenstollen und
  • ein offeneres Profilein offeneres Profil
    ein offeneres Profil
    ein offeneres Profil
  • kennzeichnen den neuen Nobby Nic,kennzeichnen den neuen Nobby Nic,
    kennzeichnen den neuen Nobby Nic,
    kennzeichnen den neuen Nobby Nic,
  • den's optional auch mit Classic-Sidewall gibt.den's optional auch mit Classic-Sidewall gibt.
    den's optional auch mit Classic-Sidewall gibt.
    den's optional auch mit Classic-Sidewall gibt.

Die um die Jahrtausendwende zu Kultstatus gekommene Big Betty wiederum kehrt mit extra starken Schulterstollen, langen abgestützten Bremskanten und laut Hersteller hervorragender Selbstreinigung zurück. Zwar wurde der Name vom damaligen Modell übernommen, tatsächlich handelt es sich jedoch um einen komplett neuen Reifen. Erhältlich mit Black oder Classic-Sidewall in Super Downhill- oder Super Gravity-Konstruktion mit Addix Ultra Soft oder Soft Compound und grundsätzlich in 27,5 oder 29", raten Produktmanager wie Testfahrerin Nina Hofmann zu Big Betty am Hinter- und Magic Mary am Vorderrad. Was den Newcomer laut Hersteller auszeichnet: besonders viel Kurvengrip, leichtes Abrollen und hohe Bremsleistung.

  • Ebenfalls wahlweise im Classic-Outfit,Ebenfalls wahlweise im Classic-Outfit,
    Ebenfalls wahlweise im Classic-Outfit,
    Ebenfalls wahlweise im Classic-Outfit,
  • mit Addix Soft- oder UltraSoft-Compoundmit Addix Soft- oder UltraSoft-Compound
    mit Addix Soft- oder UltraSoft-Compound
    mit Addix Soft- oder UltraSoft-Compound
  • und Super Downhill- oder -Gravity-Karkasseund Super Downhill- oder -Gravity-Karkasse
    und Super Downhill- oder -Gravity-Karkasse
    und Super Downhill- oder -Gravity-Karkasse
  • kehrt Big Betty auf die Downhills zurück.kehrt Big Betty auf die Downhills zurück.
    kehrt Big Betty auf die Downhills zurück.
    kehrt Big Betty auf die Downhills zurück.

In der Redaktion ist zwischenzeitlich übrigens eine schmucke Box mit mehreren Testreifen eingetroffen. Magic Mary, Big Betty, Racing Ray, Racing Ralph und Nobby Nic gehen also bald mit uns auf Tour – watch out for more!


Mit fünf innovativen Karkassenkonstruktionen, klarer Namensgebung und Neuauflagen von zwei Klassikern - Nobby Nic und Big Betty - läutet Schwalbe die Super-Dekade ein. Ob Nomen Omen ist, wird unser späterer Test zeigen. Hier vorerst die Fakten zu den neuen MTB-Reifen der EVO-Linie.
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ganz schön super.

 

 

Wodurch unterscheidet sich Super Race dann vom bisherigen Liteskin?

 

Super Trail klingt sinnvoll, da war tatsächlich eine Lücke zw. Snakeskin und SG.

 

Ist mir auch aufgefallen. Race, Ground, Trail, Gravity und Downhill - selbsterklärend, braucht nicht einmal Marketing. Oder etwa doch...?

 

Hab gerade eine Ultra Soft Mary SG bestellt, wenn die spürbar schwerer als der Kaiser Apex ist, probiere ich den... 😁

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wer braucht als Mountainbiker solche Mofa-Reifen? Für mich als "Selberhochtreter" sind Dissector/Rekon gewichtsmässig die Obergrenze. Beide deutlich unter 1kg. Aber wahrscheinlich will Schwalbe bei den E-Mofas der Erstausrüster Nr.1 werden?!
Die entsprechen mit 800-900g bei 29" einem Nobby Nic Super Ground.

 

Allerdings haben sie tatsächlich keinen einzigen Reifen mehr in weicher Mischung unter einem Kilo. Skurril.

Bearbeitet von FloImSchnee
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hmm schade dass es die MM SuperTrail nicht in SuperSoft gibt... so bleibt wieder nur die immer schwerer werdende SG fürs VR

 

ST find ich prinzipiell auch gut, wie schon FIS gesagt hat fehlte da zwischen SG und SnakeSkin eh immer was.

 

Ich finde die Bezeichnungen eigentlich besser einzuordnen als die früheren. 5 unterschiedliche Karkassen gab es eigentlich schon. Die Karkasse vom MagicMary 2.6 Apex/SS/Evo sollte so wie der SuperTrail gewesen sein. Die Bezeichnungen waren aber verwirrend.

 

Allerdings haben sie tatsächlich keinen einzigen Reifen mehr in weicher Mischung unter einem Kilo. Skurril.

 

Gab es bei Schwalbe leider in 27.5 schon lange nicht mehr. Aber auch Maxxis hat IMHO nur den DHF EXO in MaxxGrip mit

 

Schade. Es dürfte wohl einfach kein Bedarf sein. Ich habe den Eindruck, dass immer mehr bergaborientierte Tourenfahrer overequiped unterwegs sind mit mehr Federweg sowie auch richtig schweren Reifen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Und bei Continental kennt sich eh keiner aus, bei denen heißen ja unterschiedlich weiche Gummi-Mischungen "Black Chilli Compound".

 

Falsch. Conti vergibt einfach keine Namen für die Gummihärte. Das Compound ist immer BCC. Genau wie bei Schwalbe ADDIX. Oder bei Speci GRIPTON.

Und es gibt bei Conti für einen Reifen mit einer gewissen Karkassenstärke (zB Protection Apex) auch nur genau eine Version. Nicht wie bei Schwalbe oder Maxxis dann 3 oder 4 Versionen. Bei Conti musst halt einfach nur einen Reifen testen und weißt dann, wie er ist von der Härte her. Willst was weicheres, nimmst die nächst stärkere Karkasse (Apex ohne Protection).

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde die Bezeichnungen eigentlich besser einzuordnen als die früheren. 5 unterschiedliche Karkassen gab es eigentlich schon. Die Karkasse vom MagicMary 2.6 Apex/SS/Evo sollte so wie der SuperTrail gewesen sein. Die Bezeichnungen waren aber verwirrend.

 

Ich fand die Snakeskin immer als zu leicht/dünn fürs Enduro. Die warn/sind ja leichter als die maxxis exo. Wenn sich die supertrail um 1000g einpendeln wärns sicher zu probiern, statt den Supergravity.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 3 Monate später...
Ganz schön super.

 

 

Wodurch unterscheidet sich Super Race dann vom bisherigen Liteskin?

 

Super Trail klingt sinnvoll, da war tatsächlich eine Lücke zw. Snakeskin und SG.

 

In Vorbereitung auf den Testbericht, der am Montag online gehen wird, kann ich nunmehr die originalgetreue Antwort von Produktmanager Robert Mennen zu dieser Frage nachliefern (nota bene: ich hab so spät gefragt, nicht er so langsam geantwortet ;) )

 

Bei der Lite Skin Konstruktion wurde das Polyamid-Gewebe um den Faltkern geschlagen und die beiden Enden überlappen sich anschließend unter der Lauffläche, so dass du unter der Lauffläche drei Lagen Karkassenmaterial hattest und an der Seitenwand zwei. Die Konstruktion war von uns nicht für den Tubeless Betrieb freigegeben, auch wenn den Reifen einige so gefahren sind.

 

Bei der Super Race Konstruktion wird das Polyamid-Gewebe auch um den Faltkern geschlagen, allerdings endet das Gewebe am Übergang zur Lauffläche. Zusätzlich liegt eine Lage Karkassenmaterial von Kern zu Kern. Daraus resultieren drei Lagen Karkassenmaterial an der Seite und zwei Lagen unter der Lauffläche. Um dabei kein Risiko mit dem Pannschutz einzugehen liegt zusätzlich mittig eine Lage RaceGuard.

 

Auch wenn man die Super Race vom Gewicht her nicht mit LiteSkin vergleichen kann ist das unsere Konstruktion für XC und Marathon Fahrer. Wir haben hier eng mit den von uns U

unterstützen Teams zusammen gearbeitet und eine Rückmeldung war, dass die LiteSkin Konstruktion den heutigen Anforderungen nicht mehr gerecht wird. Der Vorteil der Konstruktion liegt daran, dass sie durch den Aufbau:

 

- Tubeless Easy ist, d.h. man sie zusammen mit Sealant Tubeless fahren kann

- Man durch den Aufbau Pannenschutzwerte vergleichbar mit der bisherigen SnakeSkin-Konstruktion und auch ein ähnliches Gewicht erzielt, aber

- Im Vergleich zur SnakeSkin Konstruktion mit Super Race einen geschmeidigeren Reifen erhält, der sich besser dem Untergrund anpasst und dadurch mehr Traktion erzeugt. Kleine Unebenheiten werden besser gefiltert. Der Fahrer ermüdet weniger.

- Durch die flexiblere Konstruktion verbessert sich auch der Rollwiderstand.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

OK cool, herzlichen Dank für's Nachfragen!

 

Das ist dann also eines der wenigen Modelle, das es noch mit gleichem Gewicht (und offenbar sogar ein paar Vorteilen wie Geschmeidigkeit) gibt.

Bisheriger Rocket Ron Snakeskin 29x2,25 610g, der Super Race jetzt 600g, also quasi gleich.

 

Der Liteskin fällt also dann weg, das ist mir persönlich aber egal, die waren mir eh zu patschengefährdet.

Bearbeitet von FloImSchnee
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Zur Desktop-Version