Bikeboard.at Logo
p2m NG Road Rotor power2max-Edition Set

p2m NG Road Rotor power2max-Edition Set

22.05.20 06:52 4.346Text: NoPainFotos: Erwin HaidenUmrüstung einer Shimano Dura Ace Kurbelgarnitur auf das günstige p2m Komplettpaket mit NG Powermeter und "power2max" gebrandeter Rotor-Kurbel in weniger als 15 Minuten22.05.20 06:52 4.625

p2m NG Road Rotor power2max-Edition Set

22.05.20 06:52 4.625 NoPain Erwin HaidenUmrüstung einer Shimano Dura Ace Kurbelgarnitur auf das günstige p2m Komplettpaket mit NG Powermeter und "power2max" gebrandeter Rotor-Kurbel in weniger als 15 Minuten22.05.20 06:52 4.625

Die letzte Generation der NG (und NGeco) Powermeter ist dank ihres neuen Direct-Mount-Systems mit allen Rotor ALDHU- und VEGAST-Kurbeln kompatibel und besitzt neben dem niedrigen Systemgewicht zahlreiche Vorteile gegenüber traditionellen Spidern ohne flexibler Vielzahnaufnahme. So ist jeder NG-/NGeco-Sensor sowohl mit 30mm- als auch 24mm-Achsen kompatibel, lässt sich per 10 Millimeter Sechskantschlüssel montieren und ermöglicht erstmals die Feinjustage ovaler Kettenblätter in 1 Grad-Schritten.

Für alle User, die eine 24mm Achse bevorzugen und 40 Gramm Mehrgewicht gegenüber der Topkurbel von Rotor in Kauf nehmen können, haben die deutschen Leistungsmesserspezialisten ab sofort zwei Powermeter/Kurbel-Komplettpakete zum Niceprice im Sortiment.

In Euro schlägt es sich wie folgt nieder:
NG Road Rotor power2max-Edition Set (BCD 110, 130 oder 110 4-S)
€ 1.090,- (NG Sensor ALDHU kostet solo 990 Euro; "power2max" Kurbel und Achse gibt's also um 100 Euro)

NGeco Road Rotor power2max-Edition Set (BCD 110, 130 oder 110 4-S)
€ 590,- (NGeco Sensor ALDHU kostet solo 490 Euro; "power2max" Kurbel und Achse gibt's um 100 Euro)

In diesem Mini-Workshop haben wir die originale Dura Ace 2x11 Kurbel unseres Scott Addict RC Pro Langzeittestrads gegen ein NG Road Rotor power2max-Edition Set mit 110 4-S Lochkreis getauscht und die originalen Shimano Kettenblätter übernommen.


Rotor power2max-Edition 24mm

Material* Geschmiedete und hohlgebohrte (Trinity Drilling System) Kurbelgarnitur aus leichtem 7055 Aluminium, Achse aus Stahl
Farbe Mattschwarz anodisiert, Laserbeschriftung
Kurbellängen 165 mm, 170 mm, 172,5 mm, 175 mm
Kettenlinie 43,5 mm (Road)
Achse 24 mm Innenlagerachse mit 147 mm Q-Faktor
Kompatibilität p2m NG/NGEco Leistungsmesser für 1- und 2-fach Schaltungen, Rotor ALHDU/VEGAST-Spiders
Gewicht 540 g Kurbelarme und Achse (inkl. Distanzscheiben)
Innenlager BB86, BB90, BSA68, ITA70, BB30**, PF30**
Aufpreis Kurbelgarnitur 100 Euro (im Komplettpaket mit NG- bzw. NGeco-Leistungsmessern)

* Der Unterschied zur teuren Rotor-ALDHU-Kurbel ist marginal. Abgesehen davon, dass das Original komplett CNC-gefräst ist, liegen beide Kurbeln technisch auf gleichem Niveau.
** Nur in Verbindung mit zusätzlichen Reduzierhülsen/Spacern.

NG Road Powermeter

Akku - Der power2max NG wird mit einem Akku betrieben. Die Akkulaufzeit beträgt ca. 150 Stunden und kann per Micro USB-Port und dem mitglieferten (oder jedem anderen Standardkabel) geladen werden.

ANT+ / Bluetooth - Die Leistungsdaten werden per ANT+ oder Bluetooth an den Radcomputer oder das Smartphone gesendet. Die Firmware kann außerdem per Bluetooth auf dem letzten Stand gehalten werden.

Genauigkeit & TC+ - Der power2max NG ermittelt nun die Leistung mit einer Genauigkeit von ±1%. Die vier Dehnmessstreifen, welche anders angeordnet bzw. ausgerichtet sind, sorgen gemeinsam mit der neuen Spider-Konstruktion für eine höhere Präzision und nahezu keine Temperaturdrift. Trotzdem verfügt der NG über die Temperaturkompensation plus: Bei dem bewährten Verfahren zur Kompensation der Temperatureinflüsse wandert jeder Powermeter in einen Klimaschrank, worin seine individuelle Temperaturkennlinie zwischen -20 und +70 Grad Celsius ermittelt und gespeichert wird. Damit soll das Risiko der Drift gegen Null gehen.

NG Metrics - Der NG ermittelt folgende Daten: Leistung, Trittfrequenz, Rechts-Links-Verteilung, Drehmoment, runder Tritt

Simple2use² - Auto-Null, kein Batteriewechsel, Trittfrequenzermittlung ohne externen Magneten, Kettenblattwechsel ohne Einfluss auf Genauigkeit möglich

Built2resist - Der NG Leistungsmesser bietet immer und überall verlässliche Leistungsdaten, ist wasserdicht, beinahe verschleißfrei und sehr robust.

Ride with Style - Für den NG gibt es Farbringe und Akkuabdeckungen in den verschiedensten Farben, um den Powermeter bestmöglich an die bestehende Kurbel oder das Rad anpassen zu können.

Made in Germany - power2max Leistungsmesser werden in Deutschland entwickelt und nach höchsten Qualitätsstandards in Handarbeit umweltschonend gefertigt. Die Garantie beträgt 5 Jahre.


p2m Road Powermeter

p2m NG Eco p2m NG
Auto-Null ja ja
Kadenz-Magnet nein nein
Kettenblatt-Tausch ohne Kalibrieren ja ja
Batterietausch @home Batterie CR2450 nein
Eingebauter Akku nein ja
Laufzeit bis zu 300 Stunden bis zu 150 Stunden
Status LED ja ja
Präzision ±2% ±1%
Temp-Kompensation ja, TC ja, TC
Regelmäßige Kalibrierung im Werk nein nein
Wetterfest ja ja
Sendeprotokoll ANT+ & Bluetooth ANT+ & Bluetooth
Li-/Re-Balance Upgrade, € 50,- ja (berechnet)
Runder Tritt Upgrade, € 50,- ja (berechnet)
Firmware Update @ home ja, per Bluetooth ja, per Bluetooth
Made in Germany ja ja
Garantie 2 Jahre 5 Jahre
Kompatibilität BSA, ITA, BB30, PF30, OSBB, BBRight, BB90, BB86, BB386EVO BSA, ITA, BB30, PF30, OSBB, BBRight, BB90, BB86, BB386EVO
Lochkreise 110mm Compact, 130mm Classic, Campa 110 4L, Shimano 110 4-S, 144mm Track 110mm Compact, 130mm Classic, Campa 110 4L, Shimano 110 4-S, 144mm Track
Gewichte 110: 157g, 130: 168g, 110-4S: 158g 110: 149g, 130: 160g, 110-4S: 150g
Preise ab € 490,- ab € 990,-

Umbau Shimano Dura Ace 2x11 auf NG Road Rotor power2max (110 4-S)

Schritt 1: p2m NG Akku laden und Firmware aktualisieren

Bevor wir mit der eigentlichen Montage beginnen, empfiehlt es sich, den NG Leistungsmesser vollständig aufzuladen. Dazu öffnen wir seine USB-Abdeckung und schließen ihn mit dem mitgelieferten USB-Kabel und einem USB-Netzadapter an die Steckdose. Während des Ladeaufgangs blinkt die LED rot. Sobald die rote LED erlischt, ist der Ladevorgang beendet. Nach dem Entfernen des USB-Kabels blinkt die LED grün und der Leistungsmesser ist einsatzbereit. Wir schließen die USB-Abdeckung und widmen uns der Firmware.

Die power2max App ist sowohl im Playstore für Android-Geräte als auch im App Store fürs iPhone erhältlich. Es können damit verschiedene Powermeter registriert, konfiguriert, ihr Batteriestatus überprüft und die Software am letzten Stand gehalten werden. Per Bluetooth verbinden wir uns mit dem Gerät, registrieren die entsprechende Seriennummer (steht am Spider sowie auf der Schachtel) und bringen die Firmware auf den letzten Stand. Außerdem kann man für den NGeco kostenpflichtige Updates freischalten.

Schritt 2: Ausbau der Shimano Kurbel

Vor der Demontage der Hollowtech II Kurbel schrauben wir die Pedale ab (Hinweis: linkes Pedal hat ein Linksgewinde), denn in eingebautem Zustand geht dies einfacher. Danach lockern wir die zwei Schrauben am linken Kurbelarm mit einem 5er-Inbus, drehen sie aber nicht komplett heraus. Nun lässt sich die Kurbelkappe über ein spezielles Werkzeug (TL-FC 16) per Handkraft lösen und entfernen. Eine zusätzliche Kunststoff-Sicherung (Arretierungsplatte) im Klemmspalt verhindert, dass sich ein gelockerter Kurbelarm während der Fahrt von der Achse löst. Wir schwenken das Plättchen mit einem flachen Schraubendreher etwas nach oben und ziehen den linken Kurbelarm ab.
Wichtig: Wir legen die Kette auf das kleine Blatt und ziehen den rechten Arm inklusive der Achse vorsichtig aus dem Tretlager. Gelingt dies nicht per Handkraft, helfen wir mit einem Gummihammer schonend nach. Ist die Kurbel ein bis zwei Zentimeter draußen, legen wir die Kette zwischen dem kleinen Blatt und dem Tretlager auf der Achse ab und ziehen sie komplett heraus.

Abschließend reinigen wir gründlich das Innenlager (innen und außen) und fetten die Lagerschalen großzügig ein.

Schritt 3: Kettenblatt-Montage

Zur Demontage der Shimano Kettenblätter (110 mm Lochkreis 4-Arm) drehen wir die vier integrierten Kettenblattschrauben heraus und nehmen beide Blätter vorsichtig ab. Nach einer etwaigen Reinigung montieren wir die Kettenblätter mit den Originalschrauben am p2m Spider. Das große Kettenblatt legen wir so an, dass der Kettenfangstift außen auf die Kurbel ausgerichtet ist, und das kleine Kettenblatt mit der Pfeilmarkierung nach innen, so dass die Markierung ebenfalls in Richtung der Kurbel zeigt. Das max. Anzugsmoment der Kettenblattschrauben beträgt 12 Nm (Muster: 1-3-2-4-1-3).

Erst jetzt platzieren wir den p2m Spider auf der Rotor Stahlachse (Grafik #1). Da wir runde Shimano Kettenblätter verwenden, spielen die OCP-Achsenlinien für uns keine Rolle und wir können die Position beliebig wählen. Danach legen wir den rechten Kurbelarm auf die Achse (Grafik #2), ziehen ihn mit einem 10 mm Innensechskant mit 35 Nm (max. 40 Nm) fest und prüfen ihn abschließend auf Spiel.

Schritt 4: Einbau der Kurbel

Damit wir keinesfalls darauf vergessen, lösen wir zuallererst das Schräubchen "T" mit einem 2 mm Inbusschlüssel und drehen den Vorspannring entgegen dem Uhrzeigersinn solange heraus, bis er den Kurbelarm berührt (Grafik #3).
Entsprechend des Innenlagers (hier: Road BB86 mit 24 mm) identifizieren wir die notwendigen Spacer und Gummiringe. An der Antriebsseite (rechts, "DS") benötigen wir einen 0,5 mm Spacer und den O-Ring mit 18x2 mm; an der Nichtantriebsseite (links, "N-DS") benötigen wir einen 0,5 Spacer und den O-Ring mit 24x2 mm (Grafik #4). In der Praxis spricht aber auch nichts dagegen, auf die 0,5 mm Spacer zu verzichten oder mehr davon anzubringen. Im Endeffekt muss die Kettenlinie passen und die Kurbel sich locker, aber ohne Spiel drehen lassen.

Danach bringen wir die rechtsseitigen ("DS") Spacer an, fetten die Achse und führen sie durchs Tretlager, bis der Spider ansteht. Es folgen die linksseitigen ("N-DS") Spider. Wir fetten die hervorstehende Achse inklusive ihrer Verzahnung, stecken die linke Tretkurbel inkl. dem geöffneten Vorspannring auf die Achse und ziehen die Kurbelschraube im Uhrzeigersinn mit 35 Nm (max. 40 Nm) fest (Grafik #5).
Abschließend folgt die Feineinstellung. Dazu drehen wir den Vorspannring gegen den Uhrzeigersinn mit der Hand (#5.1) bis kein Spiel mehr vorhanden ist und ziehen die Verschlussschraube mit einem 2 mm Inbusschlüssel fest (#5.2).

Nachdem wir uns erneut von der Leichtgängigkeit der Kurbel überzeugt haben, legen wir die Kette aufs kleine Kettenblatt, justieren gegebenenfalls den Umwerfer nach und montieren die Pedale. Fertig! Nun heißt es: Losfahren und die neue Kurbel mit dem power2max NG genießen!

Fazit

p2m NG Road Rotor power2max-Edition Set
Modelljahr: 2020
Preis: 1.090 Euro
+ Hohe Zuverlässigkeit
+ Genauigkeit ±1%
+ Temperaturstabil
+ Günstiger Komplettpreis
+ Relativ leichte und sehr steife Kurbelgarnitur
+ Servicefreundlicher PM
+ Umbau in 15 Minuten
+ Kompatibilität
o Re/Li-Balance wird berechnet
o Gewicht
BB-Urteil: Universelle Kurbelgarnitur mit absolut präzisem sowie zuverlässigem High-End-Leistungsmesser.


Die preisgünstige p2m Kombi aus NG Leistungsmesser und "power2max" gebrandeter Rotor-Kurbelgarnitur aus geschmiedetem, hohlgebortem und leichtem 7055 Alumininum erlaubt neben ihrer hohen Kompatibilität mit den meisten Fahrradrahmen eine besonders rasche und servicefreundliche Montage in 24-mm-Tretlager - ohne Spezialwerkzeug, Schraubstock, Schmerzen oder Tränen. Gewichtsmäßig liegt das Komplettpaket nur 40 Gramm über dem um 100 Euro teueren Package mit Rotors ALDHU-Kurbel und um 192 Gramm über der original verbauten Shimano Dura-Ace Kurbel ohne Leistungsmesser.

Der p2m NG Leistungsmesser glänzt wie gewohnt mit seinem dezenten Powermetergehäuse, dem eingebauten Akku, der Bluetooth-Schnittstelle, der Möglichkeit zum Firmware-Upgrade, dem direkten Ansprechen der Leistungs- und TF-Werte, seiner generellen Zuverlässigkeit, fünf Jahren Garantie und der hohen Genauigkeit von ±1%.

Wer mit einer Genauigkeit von ±2% und zwei Jahren Garantie auskommt, der könnte seinen Leistungsmessereinstand mit dem günstigeren NGeco inklusive Kurbelgarnitur schon um 590 Euro feiern.

Über die Genauigkeit können wir mangels eines geeichten Referenzgeräts zwar keine eindeutige Aussage treffen, aber die beobachteten Werte waren, wie bei p2m gewohnt, stets plausibel.


Seite 1 von 2 12
Ergebnis 1 bis 15 von 20
  1. #1
    Admin Avatar von NoPain
    User seit
    Aug 2001
    Ort
    Schönberg am Kamp
    Beiträge
    9.392

    p2m NG Road Rotor power2max-Edition Set

    Poste hier Fragen oder Kommentare zu diesem Beitrag.

    Hier registrieren und mitreden!

  2. #2
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Apr 2016
    Ort
    Wien
    Beiträge
    208
    Ganz logisch erscheint das nicht- um 1.007.- kann man sich eine original Shimano Dura Ace Powermeter Kurbel kaufen - ohne Bastelei und Augenkrebsgefahr....
    Mich stört nur mein Hang zur Diktatur!

  3. #3
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Aug 2018
    Ort
    Markdorf
    Beiträge
    20
    Zitat Zitat von generall Beitrag anzeigen
    Ganz logisch erscheint das nicht- um 1.007.- kann man sich eine original Shimano Dura Ace Powermeter Kurbel kaufen - ohne Bastelei und Augenkrebsgefahr....
    Oder ganz zur Not die von Stages. Allerdings auch "leider" die original Kurbeln von Shimano. Und zu aller Not sogar mit einer echten Messung auf beiden Seiten...

  4. #4
    Registrierter Benutzer Avatar von stephin
    User seit
    Jul 2006
    Ort
    Wien
    Beiträge
    2.012
    mM kannst Stages sowieso qualitativ nicht wirklich mit p2m vergleichen. die kurbel mit p2m um 590 ist absolut top von preis/leistung. haben die seit ein paar wochen in verwendung. f normalverbraucher mM wenig bis kein Unterschied zu teueren versionen. l/r verteilung hab ich zb bei anderen systemen noch nie wirklich in betracht gezogen und die 2% unterschied sind mit freiem auge, in den haxen und im direkten vgl sehr schwer bis gar nicht zu erkennen bzw augenkrebs sowieso relativ
    Geändert von stephin (23-05-2020 um 07:00 Uhr)
    jella jella - imma schnella!

  5. #5
    Schokoholiker Avatar von chriz
    User seit
    May 2002
    Ort
    Trofaiach
    Beiträge
    10.057
    Die P2M Kurbel haut leider die wunderschöne Optik des Scott komplett zusammen. Also Nachrüstsatz ok aber bei einem Neuaufbau würde ich sie nicht nehmen.

  6. #6
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Aug 2018
    Ort
    Markdorf
    Beiträge
    20
    Zitat Zitat von stephin Beitrag anzeigen
    mM kannst Stages sowieso qualitativ nicht wirklich mit p2m vergleichen. die kurbel mit p2m um 590 ist absolut top von preis/leistung. haben die seit ein paar wochen in verwendung. f normalverbraucher mM wenig bis kein Unterschied zu teueren versionen. l/r verteilung hab ich zb bei anderen systemen noch nie wirklich in betracht gezogen und die 2% unterschied sind mit freiem auge, in den haxen und im direkten vgl sehr schwer bis gar nicht zu erkennen bzw augenkrebs sowieso relativ
    Wo ich dir zu 100% recht gebe ist das mit der Genauigkeit. Ich fahre am Rennrad Stages und am MTB für Ngeco. Ich merke da keinen Unterschied. Was mich auch nicht wirklich wundert, da die Genauigkeit wohl bei 2000 Watt gemessen wird. (Wenn ich falsch liege bitte korrigieren.) und das trete ich (leider) eher selten.
    Beim Rennrad habe ich mich allerdings sehr bewusst für die Stages entschieden, da ich dort nur den linken Kurbelarm wechseln musste (~400€) -> viel preiswerter als die Lösung von p2m. Beim MTB habe ich die p2m nur wegen der SRAM Kurbel genommen -> preiswerter (~650€ mit neuem, nötigen Kettenblatt). Unterschiede in der Messung: für mich nicht erkennbar und somit für mich als Hobbyfahrer absolut ausreichend. Und dass ich links nach einer Knie-Op schwächer trete, das weiß ich auch ohne li-re Messung... Und ganz ehrlich? Die original Shimano Kurbel sieht auch objektiv schöner aus als diese Lösung von p2m...

  7. #7
    Zitat Zitat von Quanik Beitrag anzeigen
    Wo ich dir zu 100% recht gebe ist das mit der Genauigkeit. Ich fahre am Rennrad Stages und am MTB für Ngeco. Ich merke da keinen Unterschied. Was mich auch nicht wirklich wundert, da die Genauigkeit wohl bei 2000 Watt gemessen wird. (Wenn ich falsch liege bitte korrigieren.) und das trete ich (leider) eher selten.
    Beim Rennrad habe ich mich allerdings sehr bewusst für die Stages entschieden, da ich dort nur den linken Kurbelarm wechseln musste (~400€) -> viel preiswerter als die Lösung von p2m. Beim MTB habe ich die p2m nur wegen der SRAM Kurbel genommen -> preiswerter (~650€ mit neuem, nötigen Kettenblatt). Unterschiede in der Messung: für mich nicht erkennbar und somit für mich als Hobbyfahrer absolut ausreichend. Und dass ich links nach einer Knie-Op schwächer trete, das weiß ich auch ohne li-re Messung... Und ganz ehrlich? Die original Shimano Kurbel sieht auch objektiv schöner aus als diese Lösung von p2m...
    power2max hat einen dynamischen prüfstand (als einziger hersteller) u misst von unten bis oben durch..

    die genauigkeitsangaben beziehen sich aber offiziell auf die jeweilige höchste messbelastung des geräts.
    zb 2% bei 4000w oder 2% bei 2000w...

    das wird normal mit genormten gewichten nachvollzogen..

    der prüfstand ist neben der qualität, haltbarkeit u des kundendienstes die grösste stärke von p2m...denn mit der dynamischen überprüfung kann sichergestellt werden, dass auch der normale trainingsbereich (zb bei 200w u 90 kadenz) mit der minimalen ungenauigkeit gemessen wird.

    ein durchschnittlicher wattwert am ende einer einheit sagt kaum etwas über die echtzeit genauigkeit eines PM aus.

    ps: wäre mir das wurscht, weil ich hobbyfahrer bin, würde ich garkein geld für LM ausgeben...den von einem schätzomat kann man nicht profitieren u wenn das egal ist, brauch ich persönlich auch keinen

    pps: optisch gibts schönere lösungen...
    Geändert von Reini Hörmann (24-05-2020 um 08:56 Uhr)

  8. #8
    Registrierter Benutzer Avatar von 123mike123
    User seit
    Apr 2005
    Ort
    St. Pölten
    Beiträge
    2.516
    Zitat Zitat von Quanik Beitrag anzeigen
    Wo ich dir zu 100% recht gebe ist das mit der Genauigkeit. Ich fahre am Rennrad Stages und am MTB für Ngeco. Ich merke da keinen Unterschied. Was mich auch nicht wirklich wundert, da die Genauigkeit wohl bei 2000 Watt gemessen wird. (Wenn ich falsch liege bitte korrigieren.) und das trete ich (leider) eher selten.
    Beim Rennrad habe ich mich allerdings sehr bewusst für die Stages entschieden, da ich dort nur den linken Kurbelarm wechseln musste (~400€) -> viel preiswerter als die Lösung von p2m. Beim MTB habe ich die p2m nur wegen der SRAM Kurbel genommen -> preiswerter (~650€ mit neuem, nötigen Kettenblatt). Unterschiede in der Messung: für mich nicht erkennbar und somit für mich als Hobbyfahrer absolut ausreichend. Und dass ich links nach einer Knie-Op schwächer trete, das weiß ich auch ohne li-re Messung... Und ganz ehrlich? Die original Shimano Kurbel sieht auch objektiv schöner aus als diese Lösung von p2m...
    Besonders, wenn ich schon wüsste, dass ich verletzungsbedingt eine eher große Dysbalance zw. li und re hätte, würde ich eine einseitige Messung jedenfalls vermeiden (weil mehr Schätzung als Messung). Wenn ich schon bereit bin, einige 100er auszugeben und die Leistung wissen will, verstehe ich nicht, warum ich mich dann mit einseitigen Systemen zufrieden geben soll? Ich messe 40% der Leistung und schätze den Rest dazu!?

    Wer eine Zeit lang mit einer echten Messung gefahren ist, weiß sowieso, wieviel er grad ca. tritt und außer für´s gezielte Training ist der Rest dann mMn Hirnwixerei (die ich auch selbst nach wie vor betreibe). Was ich mag, ist das Wissen, ob HF und P und subjektives Empfinden zusammenpassen.

  9. #9
    Registrierter Benutzer
    User seit
    May 2009
    Ort
    Wien
    Beiträge
    681
    wenn man bedenkt das im jahre 1913 bei paris roubaix ein stundenmittel von 35,33km/h gefahren wurde, ohne leistungsmesser, schlechtere strassen, kaum so ausgeklügelte trainingspläne gab, so ist das ganze technische zeugs für hobbyfahrer eher zum vernachlässigen?

    wieviele fahren über 266km ein stundenmittel von 35,33km/h?...

  10. #10
    Admin Avatar von NoPain
    User seit
    Aug 2001
    Ort
    Schönberg am Kamp
    Beiträge
    9.392
    Zitat Zitat von alekom Beitrag anzeigen
    wieviele fahren über 266km ein stundenmittel von 35,33km/h?...
    Einen 35er Schnitt schaffen schon ein paar...
    https://www.strava.com/activities/29...nts/6865565848

  11. #11
    rund und gsund Avatar von NoFlash
    User seit
    May 2006
    Ort
    Rust
    Beiträge
    3.453
    Blog-Einträge
    12
    Zitat Zitat von NoPain Beitrag anzeigen
    Einen 35er Schnitt schaffen schon ein paar...
    https://www.strava.com/activities/29...nts/6865565848
    34,7 sind keine 35.... richtig schwach, ich würde mich das nicht posten trauen

  12. #12
    Registrierter Benutzer Avatar von 123mike123
    User seit
    Apr 2005
    Ort
    St. Pölten
    Beiträge
    2.516
    Zitat Zitat von NoFlash Beitrag anzeigen
    34,7 sind keine 35.... richtig schwach, ich würde mich das nicht posten trauen
    ... und dann auch noch auf einer komplett flachen Strecke! :-)

  13. #13
    Schokoholiker Avatar von chriz
    User seit
    May 2002
    Ort
    Trofaiach
    Beiträge
    10.057
    Zitat Zitat von alekom Beitrag anzeigen
    wenn man bedenkt das im jahre 1913 bei paris roubaix ein stundenmittel von 35,33km/h gefahren wurde, ohne leistungsmesser, schlechtere strassen, kaum so ausgeklügelte trainingspläne gab, so ist das ganze technische zeugs für hobbyfahrer eher zum vernachlässigen?

    wieviele fahren über 266km ein stundenmittel von 35,33km/h?...
    Weil's mit den Zug gefahren sind

  14. #14
    Registrierter Benutzer
    User seit
    May 2009
    Ort
    Wien
    Beiträge
    681
    @chriz

    haha

    ich bin mir jetzt nicht sicher, aber wurde gangschaltung bei der tour de france nicht erst in den 30er jahren erlaubt? da ist die leistung von paris roubaix noch höher einzuschätzen...

    ich weiss nur das zwei ritzeln üblich war..am hinterrad auf jeder seite..
    Geändert von alekom (25-05-2020 um 10:43 Uhr)

  15. #15
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Aug 2018
    Ort
    Markdorf
    Beiträge
    20
    Zitat Zitat von chriz Beitrag anzeigen
    Weil's mit den Zug gefahren sind
    Genug Panzerschokolade hat damals bestimmt auch schon geholfen...

Seite 1 von 2 12