Jump to content
×
Garmin News 2023

Garmin News 2023

19.07.22 08:12 1.035Effizienteres Trainieren dank leistungsfähigem Brustgurt, einfaches Navigieren mittels Edge Explorer-Modellen, mehr Sicherheit durchs neue Varia-Radar.19.07.22 08:12 3.070

Garmin News 2023

19.07.22 08:12 3.0704 KommentareEffizienteres Trainieren dank leistungsfähigem Brustgurt, einfaches Navigieren mittels Edge Explorer-Modellen, mehr Sicherheit durchs neue Varia-Radar.19.07.22 08:12 3.070

Wer damit spekuliert hat, dass aufbauend auf den jüngst vorgestellten Edge 1040 Solar die Kraft der Sonne in nunmehr alle Edge-Modelle einzieht, war wohl der Zeit voraus. Dafür hatte Garmin – neben Smartwatch-Neuheiten wie den Forerunner-Serien 255 und 955 – andere Novitäten im Eurobike-Gepäck: einen Brustgurt, der jetzt u.a. auch bei Indoor-Läufen Pace und Distanzwerte zeigt, zwei Edge Explorer-Modelle mit spezifischen E-Bike-Anbindungen sowie ein Varia-Modell, dass zusätzlich zu Radar und Rücklicht auch noch eine Dashcam an Bord hat.

HRM-Pro Plus

Datenfans aufgepasst: Mit dem neuen Premium-Brustgurt soll es ab sofort möglich sein, Trainingseinheiten noch detaillierter aufzuzeichnen. Neben Herzfrequenzdaten in Echtzeit sowie den Laufeffizienzwerten (dazu gehören u.a. Bodenkontaktzeit, Schrittlänge, das vertikale Verhältnis und Laufleistung) kann der neue HRM-Pro Plus jetzt auch bei Indoor-Laufeinheiten auf der Bahn oder dem Laufband die Pace sowie die Distanz festhalten.
Die duale Übertragung via ANT+ und Bluetooth Low Energy übermittelt Leistungsdaten in Echtzeit an Garmin Smartwatches oder Edge Fahrradcomputer, aber auch an kompatible Trainingsgeräte oder Online-Plattformen, wie die Tacx Training App.

Im Wasser nutzt der Gurt die Store-and-Forward-Funktion zum Speichern von Herzfrequenzdaten während des Schwimmens. Nach der Einheit werden die Daten an eine kompatible Smartwatch gesendet und zusammen mit den anderen Schwimmdaten angezeigt.
Die integrierte Knopfzellenbatterie hat eine Laufzeit von circa einem Jahr. Muss diese gewechselt werden, braucht es künftig nur zwei Handgriffe: Der überarbeitete Batteriefachdeckel kommt ohne Schrauben aus und lässt sich sehr einfach öffnen und schließen. Verfügbar ab sofort um € 129,99 UVP.

Edge Explore 2

Ein neues Fahrradnavi für Touren- bzw. E-Biker mit einfacher Benutzeroberfläche und speziellen Pedelec-Features kommt in zwei Varianten: als Edge Explore 2 sowie Edge Explore 2 Power.
Die beiden Geräte vermeiden beim Routing Straßen mit erhöhtem Verkehrsaufkommen. Zudem finden sie über die individuell anpassbaren Aktivitätsprofile immer den richtigen Untergrund – ob Schotter, Asphalt oder Feldwege. Das aktivitätstyp-abhängige Trendline Popularity-Karten-Overlay zeigt auf dem 3 Zoll großen Touch-Display an, welche Wege bei anderen Radfahrenden besonders beliebt sind – perfekt für spontane Abenteuer oder um unbekannte Gegenden zu erkunden. Dabei hält der Edge Explore 2 (Preis: € 299,99 UVP) bis zu 16 Stunden mit gekoppelten Sensoren und aktiver Navigation durch.
Ebenfalls an Bord ist die ClimbPro-Funktion, welche die Beschaffenheit von Steigungen detailliert anzeigt und exakt verrät, was noch vor einem liegt.

E-Bikende, die ein kompatibles Rad besitzen, können sich über Funktionen freuen, die genau auf sie zugeschnitten sind: Das neue E-Bike-Routing berücksichtigt bei der Streckenwahl den Ladestand des Akkus, die gewählte Unterstützung und die Reichweite des E-Bikes und gibt zu Beginn bzw. auch unterwegs Erfolgsprognosen bzgl. Machbarkeit mit dem aktuellen Akkustand. Hierfür wichtig: eine ANT+LEV-Schnittstelle am E-Bike, die die kabellose Kommunikation zwischen Fahrradnavi und Bike ermöglicht.
Die Power-Version des neuen Geräts (UVP € 399,99) ist mit Ladepins ausgestattet und im Bundle mit der passenden Ladehalterung erhältlich. Die spezifische Halterung macht eine Anbindung an Bosch und SHIMANO E-Bike-Systeme sowie das Cannondale SmartSense möglich. So wird das Fahrradnavi über die Batterie des E-Bike-Systems geladen. Die Edge Power Mount-Ladehalterung ist mit allen Modellen mit integrierten Ladepins (Edge 1040, Edge 1030 und Edge 1030 Plus, Edge 830, Edge 530) kompatibel.
Mit einfach bedienbarer, übersichtlicher Benutzeroberfläche, diversen Kopplungsmöglichkeiten (u.a. Tacx Indoor Trrainer, Rally Wattmesspedale, Varia-Reihe) sowie smarten Funktionen (u.a. GroupTrack, autom. Unfallbenachrichtung, Smart Notifiactions) und den üblichen Garmin Connect-Features rund um Gesundheits- und Fitnessaktivitäten werden die Navis zu Begleitern in allen Lebenslagen.

Varia RCT715

Technischer Name, technisches Upgrade: Das jüngste Mitglied der Varia-Serie kombiniert erstmals Radar, Rücklicht und Dashcam. Letztere zeichnet die Fahrt fortlaufend auf und speichert im Falle des Falles automatisch Videoausschnitte vor, während und nach dem Ereignis.
Hierfür ist im Varia RCT715 eine automatische Unfallerkennung verbaut. Verschiedene Kamera-Modi helfen dabei, die Akkulaufzeit zu maximieren, indem Videos in zwei Qualitätsstufen (1080p oder 720p) aufgezeichnet werden können. Die Kamera kann zudem entweder durchgehend laufen oder bei längeren Fahrten im Radar-Modus verwendet werden, um den Akku zu schonen. Dabei wird die Videoaufnahme erst gestartet, wenn das Radar ein Fahrzeug erkennt.
Die Akkulaufzeit bei 1080p Videoaufzeichnung von bis zu vier Stunden im Dauerlichtmodus und bis zu sechs Stunden im Blinklichtmodus ermöglicht auch längere Touren. Durch sein schlankes Design und die neue Halterung lässt sich das Varia RCT715 werkzeugfrei an runden, Aero- oder D Shape-Sattelstützen montieren.

Neben der Dashcam fungiert das Varia RCT715 auch als Rücklicht und bietet die aus anderen Garmin Varia- Produkten bekannte Radarfunktion für mehr Sicherheit auf der Straße: Mittels Radartechnologie werden herannahende Fahrzeuge aus einer Distanz von bis zu 140 Metern frühzeitig erkannt. Die akustischen und optischen Warnungen werden dann auf entsprechenden, mit dem Varia verbundenen Garmin Edge-Fahrradcomputern, Wearables oder Smartphones mit der Garmin Varia-App angezeigt. Die Warnungen lassen sich ebenso in Apps kompatibler Drittanbieter wie „Ride with GPS“ integrieren.
Auch diese Novität ist bereits verfügbar und kostet 399,99 Euro UVP.


vor 10 Minuten schrieb KingM:

Bezogen auf den/das/die Varia wäre es vielleicht eine Erwähnung wert, dass Dashcams in Österreich nicht erlaubt sind (https://www.oeamtc.at/thema/vorschriften-strafen/zulaessigkeit-von-dashcams-im-oesterreichischen-strassenverkehr-16180594)

Die Zauberworte heißen: "Aufnahmen für private Zwecke". Und wer doppelt auf Nummer sicher gehen möchte, der stellt die Garmin Varia auf "Überschreiben in einer Schleife"... dann bleibt kein Material länger drauf als notwendig und es kann auch nix sein. Wer Personen oder Kennzeichen dann trotzdem auf YouTube postet, dem ist dann aber nicht mehr zu helfen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Zur Desktop-Version