Jump to content
×
Canyon Aeroad 2021

Canyon Aeroad 2021

07.10.20 05:09 21.452Text: Luke Biketalker/PMFotos: Canyon, Tino PohlmannNach sechs Jahren bekommt Canyons Verkaufsschlager Aeroad einen Nachfolger. In seiner zweiten Generation wird der Aero-Renner leichter, steifer und dank eigenständigem Cockpit anpassungsfähiger.07.10.20 05:09 21.680

Canyon Aeroad 2021

07.10.20 05:09 21.68034 Kommentare Luke Biketalker/PM Canyon, Tino PohlmannNach sechs Jahren bekommt Canyons Verkaufsschlager Aeroad einen Nachfolger. In seiner zweiten Generation wird der Aero-Renner leichter, steifer und dank eigenständigem Cockpit anpassungsfähiger.07.10.20 05:09 21.680

Mit dem Aeroad haucht Canyon für das MY2021 einem seiner begehrtesten Kassenschlager frischen Wind ein. Nach gut sechs Jahren geht der Aero-Renner in seine nächste Generation. In enger Zusammenarbeit mit den Profi-Fahrern der Teams Movistar und Canyon//Sram wurde das neue Aeroad nicht nur kosmetisch überarbeitet, sondern grundsätzlich neu gezeichnet.

Viele Partner standen Canyon im dreijährigen Entwicklungsprozess tatkräftig zur Seite. So auch die Schweizer Aerodynamik-Experten von Swiss-Side. Doch das Ziel war nicht das schnellste Rad im Windkanal, sondern das schnellste Bike auf der Straße zu bauen.
Gegenüber seinem Vorgängermodell soll das neue Aeroad um bis zu 7,4 Watt weniger Luftwiderstand bieten. Dazu ist es gut 170 Gramm leichter und soll rund 14 % höhere Steifigkeitswerte aufweisen. Geblieben sind seine aggressive Geometrie und Sitzposition sowie der laut Canyon „legendäre Komfort“. Allerdings wurden Stack und Reach etwas entschärft.
Das Rad baut nun minimal kürzer und höher und mimt damit die Passform des Ultimate. Denn das alte Aeroad war selbst einigen Profis zu gestreckt. Nun soll das Rad um einiges bequemer geschnitten sein und einer breiteren Masse an Fahrern passen. Auch die Kettenstreben sind nun rund 5 mm kürzer. Dies soll in Kombination mit 25/28 mm Reifen vorne/hinten für ein nochmals agileres Handling sorgen. Im Sprint geht es schließlich oft eng her.

Apropos Passform. Auch hier geht das Aeroad gänzlich neue Wege. Serienmäßig an den Modellen der CFR und CF SLX Familie, bietet das neue CP0018 Cockpit wahrlich bewundernswerte Verstellmöglichkeiten.
Ausgehend von der Auslieferungsbreite (390 oder 410 mm) kann der Lenker um +/- 20 mm in seiner Breite variiert werden. Dazu werden die abnehmbaren Seitenteile inklusive der STIs einfach auf andere Art wieder zusammengesteckt. Zusätzlich zum Individualisierungsfaktor hat das System den Vorteil, dass der Lenker äußerst kompakt in jeden Transportkoffer passt. Ohne den Schaft zu kürzen, erlaubt das Cockpit auch die schnelle Verstellung der Lenkerhöhe. Frei von sichtbaren Spacertürmen über oder unter dem Vorbau stehen 15 mm Höhenvarianz zur Verfügung. Je nach Einsatz - Training, Langstrecke oder Kriterium - lässt sich so schnell das perfekte Setup finden.
Dazu kombiniert Canyon an allen Modellen eine neue Sattelstütze. Sie soll bei vergleichbaren Komfortwerten nochmals bessere Aero-Werte liefern.

  • Aeroad CFR Disc 9 Di2 - 7.499 EuroAeroad CFR Disc 9 Di2 - 7.499 Euro
    Aeroad CFR Disc 9 Di2 - 7.499 Euro
    Aeroad CFR Disc 9 Di2 - 7.499 Euro
  • Aeroad CFR Disc 9 eTap - 7.999 EuroAeroad CFR Disc 9 eTap - 7.999 Euro
    Aeroad CFR Disc 9 eTap - 7.999 Euro
    Aeroad CFR Disc 9 eTap - 7.999 Euro
  • Aeroad CFR Disc 9 EPS - 8.999 EuroAeroad CFR Disc 9 EPS - 8.999 Euro
    Aeroad CFR Disc 9 EPS - 8.999 Euro
    Aeroad CFR Disc 9 EPS - 8.999 Euro

Canyon Aeroad CFR, CF SLX und CF SL

Mit 915 Gramm Rahmen- und 425 Gramm Gabelgewicht ist das Aeroad CFR die aktuelle Benchmark in Canyons Aero-Sortiment. Neben dem Aushängeschild wird auch eine minimal schwerere CF SLX Plattform sowie ein Aeroad CF SL angeboten.
CF SLX und CFR kommen mit integrierten Leitungen und Zügen, das CF SL übernimmt das Cockpit des „alten“ Aeroad. Zusätzlich sind die Rahmengrößen 3XS und 2XS am CF SL mit 650b Laufrädern ausgestattet. Die beiden teureren Rahmenvarianten werden ausschließlich mit 700c Laufrädern ausgestattet. Insgesamt stehen 8 Modelle zur Wahl.
Die Preise variieren zwischen 3.299 Euro für das Einstiegsmodell CF SL 7 über ausgerufene 4.999 Euro für das Aeroad CF SLX 8 Di2 bis hin zu 8.999 Euro für das Topmodell Aeroad CFR 9 EPS.

  • Aeroad CF SLX Disc 8 Di2 - 4.999 EuroAeroad CF SLX Disc 8 Di2 - 4.999 Euro
    Aeroad CF SLX Disc 8 Di2 - 4.999 Euro
    Aeroad CF SLX Disc 8 Di2 - 4.999 Euro
  • Aeroad CF SLX Disc 8 eTap - 5.299 EuroAeroad CF SLX Disc 8 eTap - 5.299 Euro
    Aeroad CF SLX Disc 8 eTap - 5.299 Euro
    Aeroad CF SLX Disc 8 eTap - 5.299 Euro
  • Aeroad CF SL Disc 7 - 3.299 EuroAeroad CF SL Disc 7 - 3.299 Euro
    Aeroad CF SL Disc 7 - 3.299 Euro
    Aeroad CF SL Disc 7 - 3.299 Euro
  • Aeroad CF SL Disc 8 - 3.699 EuroAeroad CF SL Disc 8 - 3.699 Euro
    Aeroad CF SL Disc 8 - 3.699 Euro
    Aeroad CF SL Disc 8 - 3.699 Euro
  • Aeroad CF SL Disc 8 WMN - 3.699 EuroAeroad CF SL Disc 8 WMN - 3.699 Euro
    Aeroad CF SL Disc 8 WMN - 3.699 Euro
    Aeroad CF SL Disc 8 WMN - 3.699 Euro

wofür braucht man das?

 

Das braucht vor allem Canyon, die sind wahrscheinlich genervt weil viele Kunden andere Cockpitmaße wollen als im Seriensetup vorgesehen sind ;) Dass das jemand häufig verstellt, kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. Einen gewissen Vorteil kann ich mir beim Verreisen/Versenden vorstellen, im Radkoffer ist es nicht so toll mit einem integrieren Cockpit, aber zum Verreisen wäre ohnehin ein normaler Lenker/Vorbau und Felgenbremse besser..aber das wäre zu einfach und ist wieder nicht im Sinne von Canyon ;)

Bearbeitet von kapi
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

und wenn du verreist, wickelst du das lenkerband teilweise ab, damit du die lenkerhälften einschieben kannst? oder lässt du das offen und schaust dir immer diese komischen vertiefungen an? beides wahrscheinlich nein. bleibt nur mehr, dass es canyon hilft geld zu sparen (bzw. noch mehr zu verdienen), weil sie nur mehr einen einheitslenker produzieren müssen. tolle innovation.
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

und wenn du verreist, wickelst du das lenkerband teilweise ab, damit du die lenkerhälften einschieben kannst? oder lässt du das offen und schaust dir immer diese komischen vertiefungen an? beides wahrscheinlich nein. bleibt nur mehr, dass es canyon hilft geld zu sparen (bzw. noch mehr zu verdienen), weil sie nur mehr einen einheitslenker produzieren müssen. tolle innovation.

 

Nein, wenn man das Lenkerband in der richtigen Breite gewickelt hat, kann man nach lösen der Schrauben die beiden Lenkerenden einfach aus dem "Vorbau" ziehen und wegklappen, beim Zusammenbau macht man es umgekehrt, das finde ich an sich nicht blöd. (so etwas fällt natürlich nur einem "Versender" ein ;) )

 

Canyon-Aeroad-2021-Aero-Road-Bike-Rennrad-Review-Test-143-1140x760.jpg

Bearbeitet von kapi
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich hätte mir eher einen winkelverstellbaren Vorbau gewünscht. Wenn man bei 12% mit 27km/h bergauf fährt sollte der Lenker schon zur Stromlinie justiert sein.

 

Für den klassischen Wien 10. Pumper hat der Lenker natürlich was, kaum schlagt der Stoff an kann er ihn auf 46 ausfahren.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich find die Höhenverstellung optimal, genau so was hätte ich mir immer gewünscht.

 

Irgendwie sitze ich in indoor leicht anders am Rad als outdoor. Am kickr fürs abendliche Training unter der Woche ist mir die Strasseneinstellung für L2 auf Dauer oft einfach zu niedrig.15mm niedriger für die Wochenendausfahrt wo mir wieder die indoor Einstellung zu hoch wäre, wären da echt genial wenn das ohne großen Aufwand runtergestellt werden könnte.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wäre es nicht von Canyon fände ich es ganz gut. Für einen Versender wird mein Herz wohl nie schlagen.

 

 

 

Ich finde die Rahmenform sehr schön, klare Linien und ansprechendes Industriedesign. Wenn man den absolut seltsamen Lenker ausklammert bleibt eigentlich nur die grausige Schrift und Designsprache die das Rad zu einem Nogo macht. Die haben einfach seit Jahren den selben Langweiler Steve Urkel hinterm PC sitzen. Da bin ich froh dass die kreativen Köpfe der grossen Player auch hin und wieder mal was Psychodelisches einwerfen und danach ihren Gefühlen freien lauf lassen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

die idee mit dem lenker kommt daher

dass er ohnedies in den drei teilen gefertigt wird

und dann normalerweise verklebt wird

das kleben hat man einfach durch schrauben ersetzt

und schon ist man wahnsinnig innovativ

lärm wirds halt machen

aber das konnte man vorher nicht wissen

im übrigen ist der konsument schuld

der entweder

a) die teile beim zusammenbau gefettet hat (was er nicht hätte machen sollen)

oder

b) die teile beim zusammenbau nicht gefettet hat (was er unbedingt hätte machen sollen)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Mir gefällts sehr gut.. die Lenkerlösung ist sicherlich aus Versendersicht optimal.. Lenker braucht keiner mehr gerade richten sondern nur mehr links und rechts einstecken.. ob das auf Dauer eine gute Lösung ist, wird die Zeit zeigen

 

wenn man allerdings die Vorteile des Rahmens wirklch nutzen will, sind 5k eine ordentliche Schwelle.. alles davor ist wieder mit aussenliegenden Zügen bzw. des haut die Optik schon gscheid zsamm muss man zugeben

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

War die Geo beim Vorgänger wirklich so oarg? Ein Aeroradl muss auch eine steile Geo haben, sonst bremst man doch oben das ein, was man unten teuer gekauft hat.

 

Mir gefällt das glatte Design. Der verstellbare Lenker macht Sinn, ist aber ohne Vorbauverstellung nur die halbe Lösung.

Bearbeitet von Wolfgang Steinbach
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

War die Geo beim Vorgänger wirklich so oarg? Ein Aeroradl muss auch eine steile Geo haben, sonst bremst man doch oben das ein, was man unten teuer gekauft hat.

....

 

Mit eine Stack/Reach Verhältnis von

 

Ich hab für meine 1,82 eine relativ hohe Schritthöhe von 88 und fahre eine Überhöhung von 12cm (2,5cm Spacer in Summe, 77,4 Sitzhöhe), damit sieht es für mich optisch noch ok aus. Ich nehme an du hast eher kürzere Beine in Relation zur Körpergröße, also hast du mit sochen Geos noch weniger Probleme.

 

496714-sg23lcfykz9m-39179761_cfab_40b1_b853_7f39262a703f-original.jpg

 

488260-ji6ab32etr5g-dscf7429-original.jpg

 

Das alte Aeroad wurde glaub ich mit 4cm Spacern ausgeliefert und hat damit einen relativ großen Anpassungsbereich, das neue ist anders konstruiert formell mit entspannterem STR Verhältnis, aber praktisch sind nur 1,5cm Verstellbereich nutzbar, also weniger wie beim alten. Aus meiner Sicht kommen die Anpassungsmöglichkeiten von Lenkerbreite und Höhe vor allem Canyon zu gute, für eine Versender sind das äußerst lästige Themen.

 

In dem Video sieht man den Vergleich zwischen alten/neuen Aeroad und anderen Rädern.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ja, mir sind bei 182 Größe und 85 Schrittlänge die Räder meist zu kurz und zu hoch. Musste immer alle Spacer rausnehmen und fahre lange, schwer negative Vorbauten. Sattel sitzt meist auch noch weit vorne. Das Speci Allez Sprint war daher sehr nach meinem Geschmack. Finde halt eine Aerorad mit Komfortgeo paradox. Bearbeitet von Wolfgang Steinbach
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 3 Monate später...

Weiß jemand, warum das Aeroad CFR Disc Di2 oben im Text mit 7499,- angegeben ist und auf der Canyon Seite mit 8499,-? Ist das einmal mit und einmal ohne Powermeter? Oder hat sich was am Preis geändert?

 

Generell hat man das Gefühl, dass sowieso kaum Modelle verfügbar sind. Und manche Modelle in Übergrößen, die schon verfügbar sind, haben Liefertermine Anfang Mai. Also kann man sich ausmalen, was die ohne Angabe für Liefertermine haben...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Weiß jemand, warum das Aeroad CFR Disc Di2 oben im Text mit 7499,- angegeben ist und auf der Canyon Seite mit 8499,-? Ist das einmal mit und einmal ohne Powermeter? Oder hat sich was am Preis geändert?

 

Generell hat man das Gefühl, dass sowieso kaum Modelle verfügbar sind. Und manche Modelle in Übergrößen, die schon verfügbar sind, haben Liefertermine Anfang Mai. Also kann man sich ausmalen, was die ohne Angabe für Liefertermine haben...

 

Das ist die in anderen Threads schon öfters diskutierte Preiserhöhung was immer mehr Hersteller machen. Hängt nicht mit dem PM zusammen der ist bei Canyon Standard mäßig wenn ich mich nicht täusche. Du siehst es oben bei dem SRAM Modell um 8000€ da ist der PM auch schon oben. Kostet jetzt 9000€.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Zur Desktop-Version