×
Ritchey P-27.5 mit Sram XX1

Ritchey P-27.5 mit Sram XX1

05.11.13 23:02 66.967Text: NoPain
Martin Ganglberger

Größe: 175 cm
Schrittlänge: 84 cm
Gewicht: 70 kg
Fahrstil/-können: Rennrad & Gravel, gute Ausdauer, wenig Power, volles Risiko bergab - wird allerdings selten belohnt

Klicke für alle Berichte von NoPain
Fotos: Erwin Haiden
Retro meets Neo - Richeys 27,5" Starrbike im Selbstaufbau mit den feinsten Teilen, die der Markt zu bieten hat: Sram XX1, Magura MT8, Ritchey WCS und Vredestein.05.11.13 23:02 67.113

Ritchey P-27.5 mit Sram XX1

05.11.13 23:02 67.11386 Kommentare NoPain
Martin Ganglberger

Größe: 175 cm
Schrittlänge: 84 cm
Gewicht: 70 kg
Fahrstil/-können: Rennrad & Gravel, gute Ausdauer, wenig Power, volles Risiko bergab - wird allerdings selten belohnt

Klicke für alle Berichte von NoPain
Erwin Haiden
Retro meets Neo - Richeys 27,5" Starrbike im Selbstaufbau mit den feinsten Teilen, die der Markt zu bieten hat: Sram XX1, Magura MT8, Ritchey WCS und Vredestein.05.11.13 23:02 67.113
Detailansicht

Der Wald. Unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr 2003. Dies sind die Abenteuer des Mountainbikers NoPain, der mit seiner 250 Watt schwachen FTP 8:54 Stunden unterwegs ist, um die UEC MTB European Championships niederzuringen. Viele Stunden vom Ziel in Stattegg entfernt, dringt der extrem angeschlagene Protagonist dabei in Sphären menschlicher Kraftlosigkeit vor, die ihm bis dahin noch unbekannt waren.

Als ich spät abends, vom Schlussmotorrad eskortiert, das bereits im Abbau begriffene Ziel erreichte und einen Blick in die Ergebnisliste der 104 Kilometer langen Strecke erhaschte, wurde mir meine Unfähigkeit drastisch vor Augen geführt: Martin Ganglberger (AUT) - letzter Platz mit einem epochalen Rückstand von ziemlich genau vier Stunden auf den Sieger Thomas Dietsch aus Frankreich. Ich war geschockt, beendete meine "Karriere", verkaufte alle Mountainbikes, kehrte dem Offroad-Sport den Rücken und begann das Rennradfahren, welches mir auf meine alte Tagen mehr liegen sollte.

So frönte ich fortan der neuen Leidenschaft und blieb bis zur Eurobike 2012 standhaft - bis zur ersten Begegnung mit dem Ritchey P-27.5 Hardtail aus Stahl. Sein klassischer, rot-weiß-blauer Retrolook versetzte mir einen gewaltigen Stich ins Herz. Schnell wurden alte Erinnerungen an die legendären Ritchey-Hardtails wach, mit denen Thomas Frischknecht jahrelang den Crosscountry-Weltcup dominierte, längst noch, als die Konkurrenz versuchte, ihm auf vollgefederten Rädern aus moderneren Werkstoffen Paroli zu bieten. Augenblicklich wurde das Feuer meiner MTB-Leidenschaft aufs Neue entfacht und es war nur mehr eine Frage der Lieferzeit, bis meine grandiose Fahrtechnik abermals auf den entlegensten Trails dieser Welt zur Anwendung kommen würde.

Ritchey P-27.5 - Geschichte & Technik

Detailansicht

Bereits 1977 baute Tom Ritchey sein erstes MTB mit 650B Bereifung. Obwohl die Laufradgröße schon damals bei Tourenrädern weit verbreitet war, dauerte es im Mountainbike-Bereich fast 36 Jahre bis zum Durchbruch. Neben diesem "neuen" Format ist die Rennfeile nach wie vor in 26" und seit 2011 auch als 29er erhältlich.

Trotz des klassischen Designs handelt es sich um einen modernen Stahlrahmen aus dreifach konifizierten Ritchey Logic II Rohren mit integriertem Steuersatz, dünnwandigen und nach oben gebogenen Sitzstreben und einer schlanken Scheibenbremsen-Aufnahme mit Postmount. Gegenüber Alu oder Carbon ist der Werkstoff Stahl flexibler und bietet deutlich mehr Komfort. Seine hohe Festigkeit lässt die für Stahlrahmen typischen, dünnen Rohrdurchmesser zu und sorgt für großen Schutz vor Rahmenbrüchen.

Ungeachtet seiner schmalen Rohre bringt der Stahlrahmen im Vergleich zu modernen Materialien ein doch recht hohes Gewicht von 2.115 Gramm auf die Waage. Mit feinsten Ritchey-Komponenten, Vredestein Black Panthers und einer SRAM XX1 Gruppe wollte ich der trägen Masse Herr werden.

Retro meets Neo

  • Ritchey P-27.5 mit Sram XX1

Tech Specs

RahmenRitchey P-650B, Large (19")KurbelSram XX1 36, 175 mm, GXP QF156
SteuersatzRitchey Logic Zero WCS drop in 1-1/8”KasetteSram XX1 10-42
GabelRitchey Carbon 650BKetteSram XX1
VorbauRitchey WCS Carbon Matris C260, 11 cmSchalthebelSram XX1 Trigger
LenkerRitchey WCS Carbon Flat 10D, 660 mmSchaltwerkSram XX1 X-Horizon
SattelstützeRitchey WCS Carbon 1-Bolt, 27,2 mmInnenlagerTruvativ GXP Blackbox Keramic BSA
SattelRitchey WCS BioMax, schwarzLaufräderRitchey WCS Alloy Vantage II 650B, XX1
GriffeSQlab 711 MX MediumReifenVredestein Black Panther 27,5 x 2.20
BremsenMagura MT8, 160/180 mmGewicht9,25 kg ohne Pedale

Fotos und Gewichte der Bestandteile

  • RahmenRahmen
    Rahmen
    Rahmen
  • GabelGabel
    Gabel
    Gabel
  • KomplettradKomplettrad
    Komplettrad
    Komplettrad
  • Ritchey P-27.5 mit Sram XX1Ritchey P-27.5 mit Sram XX1
  • Ritchey P-27.5 mit Sram XX1Ritchey P-27.5 mit Sram XX1
  • Ritchey P-27.5 mit Sram XX1Ritchey P-27.5 mit Sram XX1
  • Ritchey P-27.5 mit Sram XX1Ritchey P-27.5 mit Sram XX1
  • Ritchey P-27.5 mit Sram XX1Ritchey P-27.5 mit Sram XX1
  • Ritchey P-27.5 mit Sram XX1Ritchey P-27.5 mit Sram XX1
  • Ritchey P-27.5 mit Sram XX1Ritchey P-27.5 mit Sram XX1
  • Ritchey P-27.5 mit Sram XX1Ritchey P-27.5 mit Sram XX1
  • Ritchey Logic Zero WCS drop in 1-1/8”Ritchey Logic Zero WCS drop in 1-1/8”
    Ritchey Logic Zero WCS drop in 1-1/8”
    Ritchey Logic Zero WCS drop in 1-1/8”
  • Ritchey WCS Carbon Flat 10D, 660 mm	Ritchey WCS Carbon Flat 10D, 660 mm
    Ritchey WCS Carbon Flat 10D, 660 mm
    Ritchey WCS Carbon Flat 10D, 660 mm
  • Ritchey WCS Carbon Matris C260, 11 cmRitchey WCS Carbon Matris C260, 11 cm
    Ritchey WCS Carbon Matris C260, 11 cm
    Ritchey WCS Carbon Matris C260, 11 cm
  • QR Adapter 15->9 mmQR Adapter 15->9 mm
    QR Adapter 15->9 mm
    QR Adapter 15->9 mm
  • Ritchey WCS BioMax, schwarzRitchey WCS BioMax, schwarz
    Ritchey WCS BioMax, schwarz
    Ritchey WCS BioMax, schwarz
  • Ritchey WCS Carbon 1-Bolt, 27,2 mmRitchey WCS Carbon 1-Bolt, 27,2 mm
    Ritchey WCS Carbon 1-Bolt, 27,2 mm
    Ritchey WCS Carbon 1-Bolt, 27,2 mm
  • Vredestein Black Panther 27,5 x 2.20Vredestein Black Panther 27,5 x 2.20
    Vredestein Black Panther 27,5 x 2.20
    Vredestein Black Panther 27,5 x 2.20
  • Vredestein 27,5" Lite ButylVredestein 27,5" Lite Butyl
    Vredestein 27,5" Lite Butyl
    Vredestein 27,5" Lite Butyl
  • Ritchey WCS Alloy Vantage II 650B HinterradRitchey WCS Alloy Vantage II 650B Hinterrad
    Ritchey WCS Alloy Vantage II 650B Hinterrad
    Ritchey WCS Alloy Vantage II 650B Hinterrad
  • WCS SchnellspannerWCS Schnellspanner
    WCS Schnellspanner
    WCS Schnellspanner
  • Mit seinem horizontal schwenkbaren Parallelogramm und dem versetzten oberen Schaltungsrädchen sorgt das XX1 Schaltwerk auf allen 11 Gängen für einen konstanten Kettenabstand und ein schnelles, präzises Schaltverhalten.Mit seinem horizontal schwenkbaren Parallelogramm und dem versetzten oberen Schaltungsrädchen sorgt das XX1 Schaltwerk auf allen 11 Gängen für einen konstanten Kettenabstand und ein schnelles, präzises Schaltverhalten.
    Mit seinem horizontal schwenkbaren Parallelogramm und dem versetzten oberen Schaltungsrädchen sorgt das XX1 Schaltwerk auf allen 11 Gängen für einen konstanten Kettenabstand und ein schnelles, präzises Schaltverhalten.
    Mit seinem horizontal schwenkbaren Parallelogramm und dem versetzten oberen Schaltungsrädchen sorgt das XX1 Schaltwerk auf allen 11 Gängen für einen konstanten Kettenabstand und ein schnelles, präzises Schaltverhalten.
  • Ein Feststellknopf erleichtert den Laufradwechsel unter der hohen Federspannung des Schaltwerks. Ein Feststellknopf erleichtert den Laufradwechsel unter der hohen Federspannung des Schaltwerks.
    Ein Feststellknopf erleichtert den Laufradwechsel unter der hohen Federspannung des Schaltwerks.
    Ein Feststellknopf erleichtert den Laufradwechsel unter der hohen Federspannung des Schaltwerks.
  • Das XX1 Schaltwerk ist deutlich schwerer als jenes der XX (181 g) bzw. XTR (176 g)Das XX1 Schaltwerk ist deutlich schwerer als jenes der XX (181 g) bzw. XTR (176 g)
    Das XX1 Schaltwerk ist deutlich schwerer als jenes der XX (181 g) bzw. XTR (176 g)
    Das XX1 Schaltwerk ist deutlich schwerer als jenes der XX (181 g) bzw. XTR (176 g)
  • Mehrfach einstellbarer Trigger Carbon-Schalthebel mit Carbon-Abdeckung. Ausgestattet mit GORE RideOn-Schaltzügen. Mehrfach einstellbarer Trigger Carbon-Schalthebel mit Carbon-Abdeckung. Ausgestattet mit GORE RideOn-Schaltzügen.
    Mehrfach einstellbarer Trigger Carbon-Schalthebel mit Carbon-Abdeckung. Ausgestattet mit GORE RideOn-Schaltzügen.
    Mehrfach einstellbarer Trigger Carbon-Schalthebel mit Carbon-Abdeckung. Ausgestattet mit GORE RideOn-Schaltzügen.
  • Die Kettenglieder sind entsprechend der XX1 Kettenblätter (abwechselnd dicke und schlanke Zähne) geformt.Die Kettenglieder sind entsprechend der XX1 Kettenblätter (abwechselnd dicke und schlanke Zähne) geformt.
    Die Kettenglieder sind entsprechend der XX1 Kettenblätter (abwechselnd dicke und schlanke Zähne) geformt.
    Die Kettenglieder sind entsprechend der XX1 Kettenblätter (abwechselnd dicke und schlanke Zähne) geformt.
  • 36er XX1 Kettenblatt (Original waren 2013 32er vormontiert)36er XX1 Kettenblatt (Original waren 2013 32er vormontiert)
    36er XX1 Kettenblatt (Original waren 2013 32er vormontiert)
    36er XX1 Kettenblatt (Original waren 2013 32er vormontiert)
  • Dicke und schlanke Zähne wechseln sich ab und sorgen dafür, dass die Kette ohne zusätzliche Führung an ihrem Platz bleibt.Dicke und schlanke Zähne wechseln sich ab und sorgen dafür, dass die Kette ohne zusätzliche Führung an ihrem Platz bleibt.
    Dicke und schlanke Zähne wechseln sich ab und sorgen dafür, dass die Kette ohne zusätzliche Führung an ihrem Platz bleibt.
    Dicke und schlanke Zähne wechseln sich ab und sorgen dafür, dass die Kette ohne zusätzliche Führung an ihrem Platz bleibt.
  • Sechs verfügbare Kettenblattabstufungen (28-30-32-34-36-38) erlauben eine perfekte Anpassung der Übersetzungsbandbreite an Gelände, Laufradgröße und Fahrstil.Sechs verfügbare Kettenblattabstufungen (28-30-32-34-36-38) erlauben eine perfekte Anpassung der Übersetzungsbandbreite an Gelände, Laufradgröße und Fahrstil.
    Sechs verfügbare Kettenblattabstufungen (28-30-32-34-36-38) erlauben eine perfekte Anpassung der Übersetzungsbandbreite an Gelände, Laufradgröße und Fahrstil.
    Sechs verfügbare Kettenblattabstufungen (28-30-32-34-36-38) erlauben eine perfekte Anpassung der Übersetzungsbandbreite an Gelände, Laufradgröße und Fahrstil.
  • Truvativ GXP Team, zwei spezielle Präzisionsindustrielager und insgesamt acht Dichtungen garantieren eine reibungslose Fahrt und lange Lebensdauer.Truvativ GXP Team, zwei spezielle Präzisionsindustrielager und insgesamt acht Dichtungen garantieren eine reibungslose Fahrt und lange Lebensdauer.
    Truvativ GXP Team, zwei spezielle Präzisionsindustrielager und insgesamt acht Dichtungen garantieren eine reibungslose Fahrt und lange Lebensdauer.
    Truvativ GXP Team, zwei spezielle Präzisionsindustrielager und insgesamt acht Dichtungen garantieren eine reibungslose Fahrt und lange Lebensdauer.
  • Die XX1 Kassette wird wie bei der XX aus Stahl gefräst, das 42er Alu-Ritzel wird aufgenietet. Die XX1 Kassette wird wie bei der XX aus Stahl gefräst, das 42er Alu-Ritzel wird aufgenietet.
    Die XX1 Kassette wird wie bei der XX aus Stahl gefräst, das 42er Alu-Ritzel wird aufgenietet.
    Die XX1 Kassette wird wie bei der XX aus Stahl gefräst, das 42er Alu-Ritzel wird aufgenietet.
  • Gleiche Breite wie 10fach, benötigt jedoch einen eigenen Freilaufkörper.Gleiche Breite wie 10fach, benötigt jedoch einen eigenen Freilaufkörper.
    Gleiche Breite wie 10fach, benötigt jedoch einen eigenen Freilaufkörper.
    Gleiche Breite wie 10fach, benötigt jedoch einen eigenen Freilaufkörper.
  • Die Abstände der Ritzel und auch die Kettenbreite sind minimal geschrumpft. Die Abstände der Ritzel und auch die Kettenbreite sind minimal geschrumpft.
    Die Abstände der Ritzel und auch die Kettenbreite sind minimal geschrumpft.
    Die Abstände der Ritzel und auch die Kettenbreite sind minimal geschrumpft.
  • Mit € 390,- UVP relativ kostspielig.Mit € 390,- UVP relativ kostspielig.
    Mit € 390,- UVP relativ kostspielig.
    Mit € 390,- UVP relativ kostspielig.
  • Etwas schwerer als XX (209 g), aber leichter als XTR (272 g).Etwas schwerer als XX (209 g), aber leichter als XTR (272 g).
    Etwas schwerer als XX (209 g), aber leichter als XTR (272 g).
    Etwas schwerer als XX (209 g), aber leichter als XTR (272 g).

Ritchey P-27.5 Custom Komplettrad

  • Ritchey P-27.5 mit Sram XX1
  • Ritchey P-27.5 mit Sram XX1Ritchey P-27.5 mit Sram XX1Ritchey P-27.5 mit Sram XX1
  • Ritchey P-27.5 mit Sram XX1Ritchey P-27.5 mit Sram XX1Ritchey P-27.5 mit Sram XX1
  • Ritchey P-27.5 mit Sram XX1Ritchey P-27.5 mit Sram XX1
  • Ritchey P-27.5 mit Sram XX1Ritchey P-27.5 mit Sram XX1
  • Ritchey P-27.5 mit Sram XX1Ritchey P-27.5 mit Sram XX1
  • Ritchey P-27.5 mit Sram XX1Ritchey P-27.5 mit Sram XX1
  • Ritchey P-27.5 mit Sram XX1Ritchey P-27.5 mit Sram XX1
  • Ritchey P-27.5 mit Sram XX1Ritchey P-27.5 mit Sram XX1
  • Ritchey P-27.5 mit Sram XX1Ritchey P-27.5 mit Sram XX1
  • Ritchey P-27.5 mit Sram XX1Ritchey P-27.5 mit Sram XX1
  • Ritchey P-27.5 mit Sram XX1Ritchey P-27.5 mit Sram XX1
  • Ritchey P-27.5 mit Sram XX1Ritchey P-27.5 mit Sram XX1
  • Ritchey P-27.5 mit Sram XX1Ritchey P-27.5 mit Sram XX1
  • Ritchey P-27.5 mit Sram XX1Ritchey P-27.5 mit Sram XX1
  • Ritchey P-27.5 mit Sram XX1Ritchey P-27.5 mit Sram XX1
  • Ritchey P-27.5 mit Sram XX1Ritchey P-27.5 mit Sram XX1
  • Ritchey P-27.5 mit Sram XX1Ritchey P-27.5 mit Sram XX1
  • Ritchey P-27.5 mit Sram XX1Ritchey P-27.5 mit Sram XX1
  • Ritchey P-27.5 mit Sram XX1Ritchey P-27.5 mit Sram XX1
  • Ritchey P-27.5 mit Sram XX1Ritchey P-27.5 mit Sram XX1
  • Ritchey P-27.5 mit Sram XX1Ritchey P-27.5 mit Sram XX1

Sram XX1

Detailansicht

Mein erster Gedanke beim Wort "Mountainbike" wäre "Chainsuck". Nichts geht mir persönlich mehr auf den Sack als eine zwischen Kettenblatt und Rahmen eingeklemmte, verbogene oder gar gerissene Kette. Damit ist jetzt Schluss. Dank der Elffach-Schaltgruppe XX1 von Sram kann auf den unzuverlässigen Umwerfer, den zugehörigen Schalthebel und einen Bowdenzug verzichtet werden.

Vorteile
+ geringeres Gewicht (die XX1 ist um 280 g leichter als die XX und spart 319 g gegenüber der XTR)
+ elf unterschiedliche nutzbare Gänge
+ reduziertes Kettenschlagen
+ größere Bodenfreiheit
+ angeblich langlebiger (laut Sram)

Nachteile
- eingeschränkter Einsatzbereich je nach Fitnesslevel oder gewählter Übersetzung
- einige Gänge fehlen immer (entweder oben oder unten)
- kostspielige Ersatzteile (Kassette € 390,-, Kette € 57,- Kettenblatt ab € 85,-)

Da ich keine Alpenüberquerungen plane und für gewöhnlich auch keine steilen 2000er erklimme, wählte ich vorne ein 36er Blatt statt dem serienmäßigen 32er. In Verbindung mit den 27,5" Laufrädern war es tatsächlich die richtige Wahl. Bergauf lässt sich mit 36/42 auch eine Eiserne Hand gelassen bewältigen, während bergab mit 36/10 ausreichend Druck aufs Pedal gebracht werden kann.

Fazit
Nie wieder Zweifach. Kein Chainsuck, keine Schaltprobleme, absolut zuverlässig und wartungsarm (ich musste nur einmal nach ca. 600 Kilometern den Schaltzug etwas straffen). Ich liebe die XX1 und würde sie jederzeit wieder kaufen.

Alltagsbikern mit unterdurchschnittlichen Wattleistungen würde ich die Gruppe wegen dem eingeschränkten Einsatzbereich (Forstwege vs. steile Berge) dennoch nicht empfehlen.

Magura MT8 Scheibenbremse

Detailansicht

Die Verarbeitung der MT8 ist auf höchstem Niveau, ihre Montage ging kinderleicht von der Hand und im Fahrbetrieb stieß ich bei 80 kg Systemgewicht noch nicht an die Grenzen. Dabei stellte ich sie mit Dauerbremsen im Rahmen kniffliger Abfahrten und brutalsten Panik-Vollbremsungen bei schnellen Asphalt-Downhills gehörig auf die Probe, bekam die Fuhre aber jederzeit (entsprechende Handkraft vorausgesetzt) passabel zum Stillstand. Selbst bei absoluter Überhitzung funktionierte die Bremse ohne Fading - sie quittierte meine Misshandlung maximal per lautem Quietschen, welches nach kurzer Zeit wieder verschwand.

Was mir besonders gefiel: Die recht dünnen Storm SL-Bremsscheiben waren nach 700 km weder verzogen noch striffen sie während der Fahrt je an den Bremsbelägen.

>> Hier gehts zum Magura MT8 Testbericht

Ritchey P-27.5 im Langzeittest

  • Ritchey P-27.5 mit Sram XX1

Das Ritchey P-27.5 fährt sich infolge seines Stahlrahmens, großer 650B-Laufräder, einer 27,2 mm Sattelstütze und der dünnen, gebogenen Sitzstreben trotz Starrgabel stets geschmeidig. Wer wie ich mit wenig Luftdruck (1,25 Bar vorne, 1,5 hinten) unterwegs ist, wird obendrein auf den schroffsten Trails mit einem außergewöhnlich hohen Fahrkomfort belohnt. Rüstet man die montierten Laufräder mittels spezieller Ventile und Felgenbänder auf Tubeless um, kann der Luftruck ohne Reduzierung der Pannensicherheit zusätzlich verringert werden.

  • Ritchey P-27.5 mit Sram XX1

Bergauf verhält sich das Bike wie die sprichwörtliche Rakete. Egal ob im Sitzen oder Stangeln, das knapp 9 kg leichte Hardtail beschleunigt willig und setzt jeden Tritt unmittelbar in Vortrieb um. Sein langer Radstand sorgt für einen stoischen Geradeauslauf und hält das Vorderrad selbst inmitten steilster Uphills fest am Boden.

0 mm Federweg vorne und hinten im globalen Härtetest

  • Bad FischauFoto: NoSane
    Bad Fischau
    Foto: NoSane
    Bad Fischau
    Foto: NoSane
"Federweg wird überbewertet."
NoPain, Fahrtechnik-Gott
  • UtahOriginalfoto: John ShaferUtahOriginalfoto: John Shafer
    Utah
    Originalfoto: John Shafer
    Utah
    Originalfoto: John Shafer
  • WhistlerOriginalfoto: Kevin BazarWhistlerOriginalfoto: Kevin Bazar
    Whistler
    Originalfoto: Kevin Bazar
    Whistler
    Originalfoto: Kevin Bazar
  • AndorraOriginalfoto: Tyrone BradleyAndorraOriginalfoto: Tyrone Bradley
    Andorra
    Originalfoto: Tyrone Bradley
    Andorra
    Originalfoto: Tyrone Bradley
Ritchey P-27.5 Custom
Modelljahr:2013
Testdauer:6 Monate, 700 km
+zeitloses Retro-Design
+gute Rahmendämpfung
+Postmount für 160 mm Discs
okeine Steckachse
oRahmengewicht deutlich höher als bei Alu- oder Carbon
-nur als Rahmensatz (€ 899,00)
BB-Urteil:Moderner Klassiker für Retro-Fans und XC-Racer mit Hang zum Problemlosen.

Um in Bezug auf Lenkpräzision und allgemeines Handling ein seriöses Urteil abgeben zu können, fehlen mir gebührende Fahrpraxis und hinreichende Erfahrungen auf anderen Bikes. Zwar lässt sich das Cockpit am Stand unter roher Gewalteinwirkung hin- und herbiegen, jedoch sprangen mir Steuerrohr, Lenker oder Vorbau im Fahrbetrieb niemals wegen eines zu hohen Flex negativ ins Auge.

Auf technischen Downhill-Passagen stieß ich mit meiner gestreckten Sitzposition (Radstand, Vorbaulänge und Überhöhung) und der starren Gabel dann aber doch immer wieder an meine Grenzen. Dennoch bleibt fraglich, ob ich die eine oder andere Schlüsselstelle mit mehr Federweg hätte meistern können - denn Mut kann man bekanntlich nicht kaufen.

  • Ritchey P-27.5 mit Sram XX1

Sehr schönes Bike. Ein Ritchey eben. Eine Starrgabel im Gelände ist sicher hart. Mir hauts bei einer Wurzelpassage mit 100 mm Federweg schon fast die Hände vom Lenker. Die MT8 würde ich durch eine R1 Racing tauschen und eine schöne DT Swiss Federgabel montieren.

 

 

 

Die XX1 ist derzeit das Beste am Markt. Da führt nichts vorbei. Hab die Drehgriff gehabt.

 

Viel Spaß noch beim Biken am Manhartsberg.

 

LG

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Großartiges Bike - wie schon an anderer Stelle gesagt, mich würde aufgrund der anderen Ausfallenden aber die Art des P-29 mehr ansprechen. Irgendwie ist mir ein nicht tauschbares Schaltauge heutzutage nicht geheuer...

 

Mich würde interessieren, wie lange man pannenfrei bleibt mit der Reifen/Druck-Kombination. Klingt jedenfalls wirklich nach Komfortsteigerung, aber bleibt das Feeling direkt, oder werden die Reifen schon schwammig?

 

Bergab würde auch ein etwas kürzerer Vorbau sicher einiges bringen! 110mm klingen mir ewig lang.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Großartiges Bike - wie schon an anderer Stelle gesagt, mich würde aufgrund der anderen Ausfallenden aber die Art des P-29 mehr ansprechen. Irgendwie ist mir ein nicht tauschbares Schaltauge heutzutage nicht geheuer...

 

Grundsätzlich ist ja alles irgendwie kaputt zu bringen, aber das sind breezer style Stahl Ausfallenden mit angearbeitetem Schaltauge. Das hält schon ganz ordentlich was aus. Wenn das kapput geht, dann hast ganz andere Probleme als das Schaltauge ;)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Sehr schönes Bike. Ein Ritchey eben. Eine Starrgabel im Gelände ist sicher hart. Mir hauts bei einer Wurzelpassage mit 100 mm Federweg schon fast die Hände vom Lenker. und eine schöne DT Swiss Federgabel montieren.

 

 

 

Die XX1 ist derzeit das Beste am Markt. Da führt nichts vorbei. Hab die Drehgriff gehabt.

 

 

 

LG

 

bei dem bike ist eine starrgabel pflicht.

ich fahr die ritchey WCS carbon am 29er die flext ordentlich....

mit der XX1 hast du nat. recht

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Zuerst mal ein REISENLOB für diesen Artikel. Genau das macht das Bikeboard so einzigartig anders als die Allerweltsbikezeitschriften. Witzig, informativ, super Bilder.

 

Zum Bike: Hat großen Kultfaktor, aber warum man sich nicht gleich einen Crosser zulegt, wenn man ungefedert durchs leichte Gelände rattern will, verstehe ich nicht. XX1 ist mal was Neues, aber imho für einen ganz schmalen Einsatzbereich im flachen Gelände. Warum man am Berg wegen 280g auf wesentliche Gänge verzichtet, bleibt mir auch ein Rätsel.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Zuerst mal ein REISENLOB für diesen Artikel. Genau das macht das Bikeboard so einzigartig anders als die Allerweltsbikezeitschriften. Witzig, informativ, super Bilder.

 

Zum Bike: Hat großen Kultfaktor, aber warum man sich nicht gleich einen Crosser zulegt, wenn man ungefedert durchs leichte Gelände rattern will, verstehe ich nicht. XX1 ist mal was Neues, aber imho für einen ganz schmalen Einsatzbereich im flachen Gelände. Warum man am Berg wegen 280g auf wesentliche Gänge verzichtet, bleibt mir auch ein Rätsel.

 

@Story: Danke für die Blumen!

 

@MTB: Klar, fahr ich die meiste Zeit "leichtes" Gelände. Aber bei MTB Touren mit Freunden kommst um die einen oder anderen Stufen-Trails nicht herum und die könnte ich mit einem Crosser nicht bewältigen. Auch die Traktion ist mit den dickeren Reifen deutlich besser. Deshalb würde mich der Crosser im Alltag zu stark einschränken.

 

@Übersetzung: Für 280g würde ich sogar meine Großmutter verkaufen. ;-) Es ist aber tatsächlich so, dass ich mit der Übersetzung kein Problem habe. Würde mir damit sogar die 200er Trophy zutrauen. :sm:

 

Wennst vorwiegend mit dem Rennrad fährst, eröffnen sich mit 36-42 ungeahnte Übersetzungen und ein 650B liegt deutlich näher beim 26" als beim 29er. Alles eine Frage der Watt/kg.

 

1147705_10202252144974548_537015609_o.jpg

 

Steile Uphills gehen auch mit dem 10kg Rübi hinten drauf. Sind erst letzte Woche auf die Zöbinger Warte raufgedüst... runter allerdings den Chicken-Way. Sonst schimpft die Mami.

Bearbeitet von NoPain
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Zur Desktop-Version