Bikeboard.at Logo
Canyon Aeroad 2021

Canyon Aeroad 2021

07.10.20 07:09 3.993Text: Luke Biketalker/PMFotos: Canyon, Tino PohlmannNach sechs Jahren bekommt Canyons Verkaufsschlager Aeroad einen Nachfolger. In seiner zweiten Generation wird der Aero-Renner leichter, steifer und dank eigenständigem Cockpit anpassungsfähiger.07.10.20 07:09 4.514

Canyon Aeroad 2021

07.10.20 07:09 4.514 Luke Biketalker/PM Canyon, Tino PohlmannNach sechs Jahren bekommt Canyons Verkaufsschlager Aeroad einen Nachfolger. In seiner zweiten Generation wird der Aero-Renner leichter, steifer und dank eigenständigem Cockpit anpassungsfähiger.07.10.20 07:09 4.514

Mit dem Aeroad haucht Canyon für das MY2021 einem seiner begehrtesten Kassenschlager frischen Wind ein. Nach gut sechs Jahren geht der Aero-Renner in seine nächste Generation. In enger Zusammenarbeit mit den Profi-Fahrern der Teams Movistar und Canyon//Sram wurde das neue Aeroad nicht nur kosmetisch überarbeitet, sondern grundsätzlich neu gezeichnet.

Viele Partner standen Canyon im dreijährigen Entwicklungsprozess tatkräftig zur Seite. So auch die Schweizer Aerodynamik-Experten von Swiss-Side. Doch das Ziel war nicht das schnellste Rad im Windkanal, sondern das schnellste Bike auf der Straße zu bauen.
Gegenüber seinem Vorgängermodell soll das neue Aeroad um bis zu 7,4 Watt weniger Luftwiderstand bieten. Dazu ist es gut 170 Gramm leichter und soll rund 14 % höhere Steifigkeitswerte aufweisen. Geblieben sind seine aggressive Geometrie und Sitzposition sowie der laut Canyon „legendäre Komfort“. Allerdings wurden Stack und Reach etwas entschärft.
Das Rad baut nun minimal kürzer und höher und mimt damit die Passform des Ultimate. Denn das alte Aeroad war selbst einigen Profis zu gestreckt. Nun soll das Rad um einiges bequemer geschnitten sein und einer breiteren Masse an Fahrern passen. Auch die Kettenstreben sind nun rund 5 mm kürzer. Dies soll in Kombination mit 25/28 mm Reifen vorne/hinten für ein nochmals agileres Handling sorgen. Im Sprint geht es schließlich oft eng her.

Apropos Passform. Auch hier geht das Aeroad gänzlich neue Wege. Serienmäßig an den Modellen der CFR und CF SLX Familie, bietet das neue CP0018 Cockpit wahrlich bewundernswerte Verstellmöglichkeiten.
Ausgehend von der Auslieferungsbreite (390 oder 410 mm) kann der Lenker um +/- 20 mm in seiner Breite variiert werden. Dazu werden die abnehmbaren Seitenteile inklusive der STIs einfach auf andere Art wieder zusammengesteckt. Zusätzlich zum Individualisierungsfaktor hat das System den Vorteil, dass der Lenker äußerst kompakt in jeden Transportkoffer passt. Ohne den Schaft zu kürzen, erlaubt das Cockpit auch die schnelle Verstellung der Lenkerhöhe. Frei von sichtbaren Spacertürmen über oder unter dem Vorbau stehen 15 mm Höhenvarianz zur Verfügung. Je nach Einsatz - Training, Langstrecke oder Kriterium - lässt sich so schnell das perfekte Setup finden.
Dazu kombiniert Canyon an allen Modellen eine neue Sattelstütze. Sie soll bei vergleichbaren Komfortwerten nochmals bessere Aero-Werte liefern.

  • Aeroad CFR Disc 9 Di2 - 7.499 EuroAeroad CFR Disc 9 Di2 - 7.499 Euro
    Aeroad CFR Disc 9 Di2 - 7.499 Euro
    Aeroad CFR Disc 9 Di2 - 7.499 Euro
  • Aeroad CFR Disc 9 eTap - 7.999 EuroAeroad CFR Disc 9 eTap - 7.999 Euro
    Aeroad CFR Disc 9 eTap - 7.999 Euro
    Aeroad CFR Disc 9 eTap - 7.999 Euro
  • Aeroad CFR Disc 9 EPS - 8.999 EuroAeroad CFR Disc 9 EPS - 8.999 Euro
    Aeroad CFR Disc 9 EPS - 8.999 Euro
    Aeroad CFR Disc 9 EPS - 8.999 Euro

Canyon Aeroad CFR, CF SLX und CF SL

Mit 915 Gramm Rahmen- und 425 Gramm Gabelgewicht ist das Aeroad CFR die aktuelle Benchmark in Canyons Aero-Sortiment. Neben dem Aushängeschild wird auch eine minimal schwerere CF SLX Plattform sowie ein Aeroad CF SL angeboten.
CF SLX und CFR kommen mit integrierten Leitungen und Zügen, das CF SL übernimmt das Cockpit des „alten“ Aeroad. Zusätzlich sind die Rahmengrößen 3XS und 2XS am CF SL mit 650b Laufrädern ausgestattet. Die beiden teureren Rahmenvarianten werden ausschließlich mit 700c Laufrädern ausgestattet. Insgesamt stehen 8 Modelle zur Wahl.
Die Preise variieren zwischen 3.299 Euro für das Einstiegsmodell CF SL 7 über ausgerufene 4.999 Euro für das Aeroad CF SLX 8 Di2 bis hin zu 8.999 Euro für das Topmodell Aeroad CFR 9 EPS.

  • Aeroad CF SLX Disc 8 Di2 - 4.999 EuroAeroad CF SLX Disc 8 Di2 - 4.999 Euro
    Aeroad CF SLX Disc 8 Di2 - 4.999 Euro
    Aeroad CF SLX Disc 8 Di2 - 4.999 Euro
  • Aeroad CF SLX Disc 8 eTap - 5.299 EuroAeroad CF SLX Disc 8 eTap - 5.299 Euro
    Aeroad CF SLX Disc 8 eTap - 5.299 Euro
    Aeroad CF SLX Disc 8 eTap - 5.299 Euro
  • Aeroad CF SL Disc 7 - 3.299 EuroAeroad CF SL Disc 7 - 3.299 Euro
    Aeroad CF SL Disc 7 - 3.299 Euro
    Aeroad CF SL Disc 7 - 3.299 Euro
  • Aeroad CF SL Disc 8 - 3.699 EuroAeroad CF SL Disc 8 - 3.699 Euro
    Aeroad CF SL Disc 8 - 3.699 Euro
    Aeroad CF SL Disc 8 - 3.699 Euro
  • Aeroad CF SL Disc 8 WMN - 3.699 EuroAeroad CF SL Disc 8 WMN - 3.699 Euro
    Aeroad CF SL Disc 8 WMN - 3.699 Euro
    Aeroad CF SL Disc 8 WMN - 3.699 Euro

Seite 1 von 2 12
Ergebnis 1 bis 15 von 23
  1. #1
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Jun 2012
    Ort
    krieglach
    Beiträge
    402

    Canyon Aeroad 2021

    Poste hier Fragen oder Kommentare zu diesem Beitrag.

    Hier registrieren und mitreden!

  2. #2
    rund und gsund Avatar von NoFlash
    User seit
    May 2006
    Ort
    Rust
    Beiträge
    3.476
    Blog-Einträge
    12
    da haben sie sich wirklich etwas überlegt, gefällt mir
    einzig vom Gewicht bin ich dann doch ein klein wenig enttäuscht. bin fix davon ausgegangen, dass sie beim CFR fahrfertige 6,8kg hinbekommen.

  3. #3
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Jul 2013
    Ort
    Peuerbach
    Beiträge
    232
    wenn ich nicht schon ein Scott bestellt hätte dann würde wahrscheinlich so eins ins haus flattern
    Aber die guten Größen sind sowieso alle schon auf warten gestellt

  4. #4
    Registrierter Benutzer Avatar von klemens
    User seit
    Sep 2004
    Ort
    Wien, Badgastein
    Beiträge
    1.279
    Die Breitenverstellung des Lenkers ist eine gute Idee, aber laut dem Review ist das Cockpit dafür nicht so steif: https://granfondo-cycling.com/canyon...-9-di2-review/

  5. #5
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Jul 2015
    Ort
    Wien
    Beiträge
    43
    Konnte nicht wiederstehen. Hab gestern zugeschlagen.
    https://www.canyon.com/de-at/road-/r...nfarbe=BK%2FWH
    Brauche ich es? Nein. Aber ich will es. ��

  6. #6
    langsam alt Avatar von hermes
    User seit
    May 2004
    Ort
    1210 und 3643
    Beiträge
    20.196
    Zitat Zitat von klemens Beitrag anzeigen
    Die Breitenverstellung des Lenkers ist eine gute Idee, aber laut dem Review ist das Cockpit dafür nicht so steif: https://granfondo-cycling.com/canyon...-9-di2-review/
    wofür braucht man das?
    2RC°395

    www.selberbruzzler.at
    www.facebook.com/Selberbruzzler

    i tät gern so gscheit radlfahrn können, wie i deppat reden kann

  7. #7
    Re-Member Avatar von kapi
    User seit
    Jul 2002
    Ort
    Strava
    Beiträge
    3.201
    Zitat Zitat von hermes Beitrag anzeigen
    wofür braucht man das?
    Das braucht vor allem Canyon, die sind wahrscheinlich genervt weil viele Kunden andere Cockpitmaße wollen als im Seriensetup vorgesehen sind Dass das jemand häufig verstellt, kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. Einen gewissen Vorteil kann ich mir beim Verreisen/Versenden vorstellen, im Radkoffer ist es nicht so toll mit einem integrieren Cockpit, aber zum Verreisen wäre ohnehin ein normaler Lenker/Vorbau und Felgenbremse besser..aber das wäre zu einfach und ist wieder nicht im Sinne von Canyon
    Geändert von kapi (07-10-2020 um 15:11 Uhr)
    kapi auf Strava

    Ötztaler 2013: 10:00 | 2014: 8:40 | 2015: 8:26 | 2016: 8:21 | 2017: 8:20 | 2018: 8:58 | 2019: 8:24 | 2020: | 2021 ?

  8. #8
    langsam alt Avatar von hermes
    User seit
    May 2004
    Ort
    1210 und 3643
    Beiträge
    20.196
    und wenn du verreist, wickelst du das lenkerband teilweise ab, damit du die lenkerhälften einschieben kannst? oder lässt du das offen und schaust dir immer diese komischen vertiefungen an? beides wahrscheinlich nein. bleibt nur mehr, dass es canyon hilft geld zu sparen (bzw. noch mehr zu verdienen), weil sie nur mehr einen einheitslenker produzieren müssen. tolle innovation.
    2RC°395

    www.selberbruzzler.at
    www.facebook.com/Selberbruzzler

    i tät gern so gscheit radlfahrn können, wie i deppat reden kann

  9. #9
    Re-Member Avatar von kapi
    User seit
    Jul 2002
    Ort
    Strava
    Beiträge
    3.201
    Zitat Zitat von hermes Beitrag anzeigen
    und wenn du verreist, wickelst du das lenkerband teilweise ab, damit du die lenkerhälften einschieben kannst? oder lässt du das offen und schaust dir immer diese komischen vertiefungen an? beides wahrscheinlich nein. bleibt nur mehr, dass es canyon hilft geld zu sparen (bzw. noch mehr zu verdienen), weil sie nur mehr einen einheitslenker produzieren müssen. tolle innovation.
    Nein, wenn man das Lenkerband in der richtigen Breite gewickelt hat, kann man nach lösen der Schrauben die beiden Lenkerenden einfach aus dem "Vorbau" ziehen und wegklappen, beim Zusammenbau macht man es umgekehrt, das finde ich an sich nicht blöd. (so etwas fällt natürlich nur einem "Versender" ein )

    Geändert von kapi (07-10-2020 um 15:35 Uhr)
    kapi auf Strava

    Ötztaler 2013: 10:00 | 2014: 8:40 | 2015: 8:26 | 2016: 8:21 | 2017: 8:20 | 2018: 8:58 | 2019: 8:24 | 2020: | 2021 ?

  10. #10
    form = zylindrisch
    User seit
    Jan 2004
    Ort
    Bärn
    Beiträge
    11.361
    Ich hätte mir eher einen winkelverstellbaren Vorbau gewünscht. Wenn man bei 12% mit 27km/h bergauf fährt sollte der Lenker schon zur Stromlinie justiert sein.

    Für den klassischen Wien 10. Pumper hat der Lenker natürlich was, kaum schlagt der Stoff an kann er ihn auf 46 ausfahren.

  11. #11
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Jun 2007
    Ort
    Zwettl
    Beiträge
    326
    Das er weicher wird und mehr dämpft dann auch noch vielleicht scjön knackst beim Wiegetritt, Gewicht also nur Vorteile...
    Wolf

  12. #12
    langsam alt Avatar von hermes
    User seit
    May 2004
    Ort
    1210 und 3643
    Beiträge
    20.196
    das stimmt natürlich - ich hab schon so oft den gabelschaft abgeschnitten, wenn ich den lenker höher haben wollte. hat nie gepasst. gut, wenns da endliche eine lösung gibt
    2RC°395

    www.selberbruzzler.at
    www.facebook.com/Selberbruzzler

    i tät gern so gscheit radlfahrn können, wie i deppat reden kann

  13. #13
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Nov 2018
    Ort
    Graz
    Beiträge
    334
    Ich find die Höhenverstellung optimal, genau so was hätte ich mir immer gewünscht.

    Irgendwie sitze ich in indoor leicht anders am Rad als outdoor. Am kickr fürs abendliche Training unter der Woche ist mir die Strasseneinstellung für L2 auf Dauer oft einfach zu niedrig.15mm niedriger für die Wochenendausfahrt wo mir wieder die indoor Einstellung zu hoch wäre, wären da echt genial wenn das ohne großen Aufwand runtergestellt werden könnte.

  14. #14
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Nov 2014
    Ort
    Sankt Augustin
    Beiträge
    810
    Wäre es nicht von Canyon fände ich es ganz gut. Für einen Versender wird mein Herz wohl nie schlagen.

  15. #15
    Registrierter Benutzer Avatar von klemens
    User seit
    Sep 2004
    Ort
    Wien, Badgastein
    Beiträge
    1.279
    Zitat Zitat von hermes Beitrag anzeigen
    wofür braucht man das?


    Zum Experimentieren vielleicht, was einem am besten passt, aber wie erwähnt eher nicht zum oftmaligen Ändern.

Seite 1 von 2 12