Zum Inhalt springen

beb73

Members
  • Gesamte Inhalte

    2.172
  • Benutzer seit

Alle Inhalte von beb73

  1. So, jetzt ist die Zeit zum Sudern gekommen: Es war 2017, da hab ich mir mein Hardtail geschrottet, am Autodach und Garageneinfahrt usw. Habe dann ein Jahr später einen an den Sitzstreben geflickten Rahmen zu einem vertretbaren Preis erstanden und das Bike mit den alten Anbauteilen aufgebaut. Das hat so recht und schlecht funktioniert, nur das hintere Laufrad war schon zu beschädigt vom Crash und hat immer wieder Mucken gemacht. Habe dann auf ein altes, noch vorhandenes LR gewechselt. Jedenfalls, heuer im April, Kettenriß, Schaltung ziehts hinten rein, Schaltauge hin, Schaltung hin, Laufrad hin. Nachdem ich ohnehin immer schon einmal ein Laufrad selbst aufbauen wollte, den Plan gefasst: Alte Tune Kong Name vorhanden Felge, Speichen, günstiger Zentrierständer erstanden alles z´amm: ~500EUR Jetzt, wo ich wegen Implantatextraktion am Fuss nicht fahren kann endlich Zeit, das LR aufzubauen. Schau ich mir das Bike an weil ich noch das Schaltauge brauch: Rahmenbruch an der ausgebesserten Stelle - das war kein Profi, der das gemacht hat (wobei man hätte annehmen können....) AHHHH! 500EUR im A.... kein Hardtail! Nochmals 500EUR in Chinarahmen stecken wird auch mühsam, weil keine Ahnung, wie das mit Zoll jetzt ist und dann einen finden wo hinten noch ein altes LR mit Schnellspanner reinpasst, Aufnahme für 2fach passend ist, Tretlagerstandard passt ..... AHHHH! 😭
  2. Liebe Grüße aus Dalmatien! Hier gibt's noch ordentlich Schotter, der Chinabomber mit dem WTB Nano auf der selbstzentrierten Felge arbeiten brav, nur die Schaltung hätt ich auch noch warten sollen, aber das Große hinten ist hier eh nicht so wichtig. Auf der Straße fahren ist hier übrigens weniger leiwand, Höhepunkt war der LKW, der mich bei Gegenverkehr überholt hat, ohne wesentlich nach links auszulenken. Mit Gravel bist hald im Vorteil, da kannst gutneben der Straße weiter fahren.
  3. Ich nehm keine Schläuche mehr mit. Mit den Würschteln hab ich auch schon größere Löcher gestopft, also ein Paar Würschtel rein und gut ists. Meine Erfahrungen und und auch die von Mitfahrern haben gezeigt, dass die Würscht durchaus auch dauerhaft dichten. Einig wenn die Wurscht weit aus dem Reifen steht und am Rahmen schlägt, kann das unschöne Lackschäden verursachen. Kann man aber daheim mit Zange auf ein gutes Maß kürzen. Letztendlich bei Pannen mit TL Setup die sauberere Lösung als einen Schlauch in den milchigen Mantel reinnudeln.
  4. Ich bin heute wieder meine Standardrunde Nummer 2 gefahren. Nicht ganz Gravelhalla aber für das, dass vor der Haustür liegt auch nicht schlecht.
  5. Zeit wird´s mich auch wieder einmal einzubringen: Nach einer RR-Woche in Mallorca im Mai hat mich der Renner wieder sehr fasziniert, das Gravelgerät war ohnehin auch in schlechtem Zustand und so geriet das ein wenig ins Hintertreffen. Jedenfalls hab ich´s dann doch geschafft, das Gravel wieder herzurichten: Ich plane da ohnehin ein spannendes Projekt, da kam es grad recht, dass im hinteren Laufrad die einen oder andere Speiche schon flatterte wie die Asterln im Wind. Vom perfekten Rundlauf bin ich zwar noch ein wenig entfernt, trotzdem hab ich so weit nachzentriert, dass ich nun wieder ein - zumindest eingebildete - wesentlich agileres Bike habe. Nippel-Gate gab´s auch, aber das ist eine andere Geschichte.... Dann noch 2 neue WTB Nano aufgezogen, diesmal ohne gröbere Dichtheitsprobleme: Obwohl ich über jahrelang TL-Erfahrung verfüge, bin ich erst jetzt darauf gestoßen, dass das TL-Band 2-3mm breiter sein sollte, als die Maulweite der Felge. Jetzt steht den Gravel-Freuden nichts mehr im Wege, zumindest baw, in Abhängigkeit von der Qualität meines LR-Bearbeitungsexperimients!
  6. Gratulation! Der einzige Unterschied zur MTB Strecke ist der Salzberg? Das ist ja dann teilweise schon hard-gravel, z.B. runter beim Gosauzwang, oder?
  7. Gute Besserung, schön, dass Du trotzdem für nächstes jahr motiviert bist
  8. Schließe mich den Gratulationen an, ich bin ja immer noch ein wenig wehmütig, dass ich es heuer nicht zur Trohphy geschafft habe. Und bitte noch ein paar Berichte!
  9. @Joe Baller: Inwieweit hilft dir der Garmin selbst beim Training? Orientierts du dich an den Empfehlungen, die er gibt? Und wenn ja, an welchen? Habe selbst neulich auf dne 830iger upgegradet und versuche gerade heraus zu finden, inwieweit die Trainingstipps brauchbar sind. Nachdem er mir wochenlang "unproduktiv" konstantiert hat hab ich´s jetzt wieder in die Fromaufbau-Phase geschafft.
  10. Und ich dachte schon, ein Retro Thema, müsste noch irgendwo so ein Teil herumkugeln haben.....
  11. Das passt so! Wichtig ist m.E. das 2te Rasten nach dem Formen der Buns
  12. Beim Conti Terra Trail war`s definitiv so, dass der gleich mal von Anfang an g`saftelt hat. Vielleicht nicht bei der ersten Ausfahrt, aber nach ein paar Wochen will ich den Reifen ja auch nicht wieder ersetzen....
  13. das ist oft out of the box so, dann wären die ja von vornherein müll
  14. bin actuell wieder bei docblue - kann die milch das unterschiedliche verhalten erklären? jedem reifen seine eigene milch? oida!!!!
  15. Interessant: Bei mir ist´s genau umgekehrt: Der Terra Trail saftelt und verliert Luft wärend der WTB (allerdings der Nano) super dicht ist
  16. Ich hab das Pannenthema bewußt in Kauf genommen, letztendlich war das Risiko einer Panne im Vergleich zu besagter Undichtheit vernachlässigbar. Und mit Maxxalami kann ich zwischenzeitlich schon recht große Löcher stopfen ;-)
  17. Ja, dass kenn ich! Ventil mit Installateuerdichtband verstärken und mit Kombizange festknallen brachte abhilfe
  18. TL ist hald immer nur in 95% der Fälle unproblematisch, been there, seen it. Ich könnte mir vorstellen, dass Luft zwischen Felge und Reifen entweicht, wenn du über eine Wurzel, Stein udgl fährst, weil sich der Reifen da ungünstig verformt.
  19. übrigens in Zusammenhang mit der Kettenspannung, die auch eine Rolle für die Kraftübertragung spielt. Allerdings müßte die Kette gem. diesem Erklärungsansatz eher hinten drüberrutschen.
  20. Nachdem ich mit meinem Großen erst neulich Seilreibung für Mechanik-SA lernen "durfte", würd ich auch sagen, dass der Umschließungswinkel ganz ganz ganz wesentlich ist, nämlich dafür, wie groß das Drehmoment sein kann, dass von der Kette übertragen werden kann!
  21. Danke für Eure Tipps, werd die zerstörungsfrei möglichen noch probieren. Wenn nicht erfolgreich bekommt der Mechaniker hald desmal kein bereits entmanteltes Laufrad ...
×
×
  • Neu erstellen...