×
Variolube S200 Polyetherschmierstoff für Kette & Co.

Variolube S200 Polyetherschmierstoff für Kette & Co.

06.05.24 11:46 13.051Text: NoPain
Martin Ganglberger

Größe: 175 cm
Schrittlänge: 84 cm
Gewicht: 70 kg
Fahrstil/-können: Rennrad & Gravel, gute Ausdauer, wenig Power, volles Risiko bergab - wird allerdings selten belohnt

Klicke für alle Berichte von NoPain
Fotos: Erwin Haiden
Produktvorstellung, Workshop und Auftakt des Langzeittests des "Wunderwirkstoffs" aus Bayern. Niedrigste Reibung, keine Verharzung, Silikon- & ölfrei, keine Nanopartikel und biologisch abbaubar. Plus: Nutzer testen für Nutzer.06.05.24 11:46 14.902

Variolube S200 Polyetherschmierstoff für Kette & Co.

06.05.24 11:46 14.902172 Kommentare NoPain
Martin Ganglberger

Größe: 175 cm
Schrittlänge: 84 cm
Gewicht: 70 kg
Fahrstil/-können: Rennrad & Gravel, gute Ausdauer, wenig Power, volles Risiko bergab - wird allerdings selten belohnt

Klicke für alle Berichte von NoPain
Erwin Haiden
Produktvorstellung, Workshop und Auftakt des Langzeittests des "Wunderwirkstoffs" aus Bayern. Niedrigste Reibung, keine Verharzung, Silikon- & ölfrei, keine Nanopartikel und biologisch abbaubar. Plus: Nutzer testen für Nutzer.06.05.24 11:46 14.902

Wir tauchen erneut in die Welt der Kettenpflege ein und präsentieren euch in diesem Workshop eine unkomplizierte Lösung, mit der ihr die Lebensdauer, Funktion und Effizienz eurer MTB-, Gravel- und Rennradketten aufs nächste Level bringen könnt - und das alles, ohne viel Zeit oder Geld zu investieren.

Das Allround-Spray Variolube S200 ist ein Polyetherschmierstoff auf flüssiger Basis, der laut Hersteller die niedrigste Reibungszahl aller bekannten Flüssigschmierstoffe haben soll und damit einen maximalen Wirkungsgrad verspricht. Zudem ist er silikon- und ölfrei, biologisch abbaubar, enthält keine Nanopartikel, zieht in engste Spalten ein, haftet zuverlässig auf der Oberfläche, verharzt nicht und sorgt bei Temperaturen zwischen -50 und 50°C für einen konstanten Schmierfilm.

Klingt zu schön, um wahr zu sein? Wir haben es auf dem E-MTB ausprobiert und laden zwei von euch (einen Roadie und einen Gravel- oder Mountainbiker) dazu ein, es uns gleichzutun.

Variolube Firmengeschichte

Das Tribologische Forschungslabor (TFL) Dr.-Ing. H. Vojacek am Tegernsee entwickelte im Jahr 1984 den innovativen Polyetherschmierstoff Ultralube, der weitreichende Anwendungsmöglichkeiten in der Automobilindustrie findet und zudem über die Jahre speziell an die hohen Ansprüche der Zweirad und Feinmechanik-Schmierung angepasst wurde. Der biologisch abbaubare Schmierstoff minimiert den Verschleiß beweglicher Teile, reduziert die Reibung auf ein Minimum und ist frei von schädlichen Zusätzen.

Im Jahr 2016 gründete Thomas Rulofs die Firma Variolube in enger Zusammenarbeit mit TFL Vojacek und brachte den Polyetherschmierstoff unter dem gleichen Namen auf den Markt, um ihn auch für Endverbraucher zugänglich zu machen. In nahtloser Zusammenarbeit mit dem Tribologischen Forschungslabor findet eine stetige Verbesserung des Wirkstoffs und der Produkte statt.

Im Jahr 2022 übertrug Thomas Rulofs sein Herzensprojekt an das Vater-Sohn-Gespann Markus und Lukas Gruber (hier geht's zu ihrem Instagram Account), die in Zusammenarbeit mit Dr.-Ing. H. Vojacek die Variolube-Community weiter ausbauen.

  • Variolube S200 Polyetherschmierstoff für Kette & Co.

Exkurs Fahrradkette: Lebensdauer vs. Funktion vs. Wirkungsgrad

Am Fahrrad spielt die Kette eine zentrale Rolle und gehört mit einem Wirkungsgrad von 98-99% (unter idealen Bedingungen) zu den effizientesten Antriebsmitteln überhaupt. Das heißt, nur ein bis zwei Prozent der investierten Leistung gehen über die Reibung verloren. Im rauen Alltag liegt der realistische Wirkungsgrad eher bei 97% und kann durch Verschleiß, schlechte Schmierung und Schräglauf bis weit unter 95% sinken.

Für eine lange Lebensdauer empfehlen sich daher leichte Gänge, das Vermeiden von starkem Kettenschräglauf, die regelmäßige und schonende Reinigung sowie eine zweckmäßige (Straße, Gelände, Bahn, etc.) Schmierung der Kette.

  • Rostsicher, aber ineffizient: Original-geschmierte Shimano Kette nach wenigen Kilometern
    Rostsicher, aber ineffizient: Original-geschmierte Shimano Kette nach wenigen Kilometern
    Rostsicher, aber ineffizient: Original-geschmierte Shimano Kette nach wenigen Kilometern

Neue Ketten werden von Werk aus mit einem speziellen Schmierstoff versehen, der einen ausgezeichneten Schutz vor Rost besitzt und auch die inneren Hohlräume der Kette vollständig durchdringt. In der Regel hält die Schutz-/Schmierwirkung mehreren hundert Kilometern stand, in denen die Kette nicht nachgeschmiert werden muss.

Leider steht die übertriebene OEM-"Fettpackung" einer optimalen Kraftübertragung buchstäblich im Weg und zieht außerdem Dreck an wie der sprichwörtliche Magnet. Das sieht nicht nur unschön aus, sondern reduziert bei längeren Regenfahrten und in staubiger Umgebung sowohl die Schaltfunktion als auch die mögliche Laufleistung (des gesamten Antriebs).

Detailansicht

Abhilfe sollen hier die Polyetherschmierstoffe von Variolube bringen. Die Anwendung ist so einfach wie mit herkömmlichen Mitteln und die Sauberkeit des ganzen Antriebsstrangs kommt der aufwendigen Heißwachsmethode sehr nahe. Variolube ist das Beste aus diesen zwei Welten und schützt Kette, Kassette sowie Kettenblätter für mehr Schaltpräzision und maximale Lebensdauer.

Das Problem, wie bei allen flüssig aufzubringenden Mitteln, ist: Solange die Kette außen und im Inneren noch gefettet ist, bleiben die neuen Schmierstoffe nur oberflächlich haften, sind schnell wieder ausgewaschen und verlieren ihre schmierende Wirkung. Dabei ist es völlig egal, wie gut der Polyetherschmierstoff in der Theorie bzw. im Labor abschneidet.

 Schmierstoff durch Wissenschaft. 

Variolube, seit 1984
  • Variolube S200 Polyetherschmierstoff für Kette & Co.

Variolube S200 vs. D200

Detailansicht
Links: S200 Spray, 125 ml, € 14,99
Rechts: D200 Flasche, 75 ml, € 17,99

Für die Kettenpflege bieten sich zwei Produkte von Variolube an: das S200 (Allround-Spray) und das D200 (Kettenschmierung mit verschließbarer Messingdüse). Der Polyetherschmierstoff ist grundsätzlich derselbe, jedoch ist er in Sprayform auch für andere Anwendungen leichter einzusetzen: Zum Beispiel für alle beweglichen Teile wie die Vario-Sattelstütze, Bremshebel, Schaltung, Steckachsen, Fahrwerks- und Federungskomponenten, großvolumige Motorradketten sowie Türschlösser, Scharniere oder gar die Läufe von Schusswaffen. Es kommt gelegen, dass man mit Ausnahme von XNBR-Dichtungen, welche am Fahrrad so gut wie nie verbaut werden, keine Rücksicht auf O-Ringe oder Dichtungen nehmen muss.

In den Federelementen von bekannten Herstellern, wie beispielsweise Fox, Rockshox oder Suntour, werden ausschließlich NBR- oder EPDM-Dichtungen verwendet. Darüber hinaus empfehlen die Variolube-Spezialisten, es mit der Pflege auch nicht zu übertreiben, sondern die Fahrwerkskomponenten nur einige Male in der Saison mit Variolube S200 zu erfrischen.

Wer jedoch nur die Fahrradkette behandeln möchte, greift besser zur Flasche, denn der hochwertige D200 Drucköler mit verschließbarer Messingdüse enthält die maximale Wirkstoffkonzentration und ermöglicht eine zielgerichtete und effiziente Aufbringung auf den heutzutage schmalen Fahrradketten.

Das Herstellerversprechen beinhaltet einen geschmeidigen Kettenlauf, geräuschlose Schaltvorgänge und eine saubere Antriebsmechanik ohne Verharzung. Folglich reduziert der Schmierstoff die Verschmutzung der Kette und verlängert außerdem deren Lebensdauer. Positiver Nebeneffekt für Performance-Nerds: Das eine oder andere Watt geringerer Reibungsverlust und damit mehr Power und Speed.

  • Variolube S200 Polyetherschmierstoff für Kette & Co.Variolube S200 Polyetherschmierstoff für Kette & Co.
  • Variolube S200 Polyetherschmierstoff für Kette & Co.Variolube S200 Polyetherschmierstoff für Kette & Co.
  • Variolube S200 Polyetherschmierstoff für Kette & Co.Variolube S200 Polyetherschmierstoff für Kette & Co.

Die einzige Herausforderung bleibt, den "Wunderwirkstoff" in optimaler Menge an die richtigen Stellen der Kette zu transportieren.

  • Variolube S200 Polyetherschmierstoff für Kette & Co.

3 Methoden zur Kettenreinigung: am Rad vs. im Einmachglas vs. im Ultraschallgerät

Zuallererst müsst ihr eine Entscheidung treffen. Möchtet ihr die Kette, die Kassette, die Schaltröllchen und das Kettenblatt mit einer Bürste, Wasser und Bikereiniger ordentlich am Rad abschrubben, oder optimalerweise die Kette, falls ihr ein Kettenschloss besitzt, mit schärferer Chemie im Einmachglas reinigen oder sogar in einem Ultraschallreiniger?

Eines ist jedenfalls klar: Alle Antriebskomponenten müssen gründlich (!) von den vorhandenen Rückständen klebriger Öle befreit werden.

  • STANDARD: KETTENREINIGUNG AM RAD
Verlockend einfach, aber keinesfalls so effektiv wie die beiden anderen Methoden. Ganz egal, wie penibel ihr mit unterschiedlichsten Bürsten und Chemikalien putzt - ihr bekommt die Schmiere nicht auf Anhieb aus dem Ketteninneren heraus.
Vorteile: Kette muss nicht abgenommen werden
Nachteile: Ineffizient, scharfe/ätzende Chemikalien könnten die Lagerdichtungen oder den Lack schädigen, Prozedur hinterlässt meistens eine Sauerei am Boden, erschwert die Entsorgung der Chemikalienreste
Zeitdauer: Ca. 5-10 Minuten
Resultat: Nur oberflächlich saubere Kette, innen drin mit mächtig viel Schmiere behaftet, was schon ein schneller Check mit einem Stück Küchenrolle beweist. Allerdings ist nach ca. 3-4 Variolube Nachschmierungen ein vollständiger "Ölwechsel" ebenso vollzogen.STANDARD: KETTENREINIGUNG AM RAD
Verlockend einfach, aber keinesfalls so effektiv wie die beiden anderen Methoden. Ganz egal, wie penibel ihr mit unterschiedlichsten Bürsten und Chemikalien putzt - ihr bekommt die Schmiere nicht auf Anhieb aus dem Ketteninneren heraus.
Vorteile: Kette muss nicht abgenommen werden
Nachteile: Ineffizient, scharfe/ätzende Chemikalien könnten die Lagerdichtungen oder den Lack schädigen, Prozedur hinterlässt meistens eine Sauerei am Boden, erschwert die Entsorgung der Chemikalienreste
Zeitdauer: Ca. 5-10 Minuten
Resultat: Nur oberflächlich saubere Kette, innen drin mit mächtig viel Schmiere behaftet, was schon ein schneller Check mit einem Stück Küchenrolle beweist. Allerdings ist nach ca. 3-4 Variolube Nachschmierungen ein vollständiger "Ölwechsel" ebenso vollzogen.
    STANDARD: KETTENREINIGUNG AM RAD
    Verlockend einfach, aber keinesfalls so effektiv wie die beiden anderen Methoden. Ganz egal, wie penibel ihr mit unterschiedlichsten Bürsten und Chemikalien putzt - ihr bekommt die Schmiere nicht auf Anhieb aus dem Ketteninneren heraus.
    Vorteile: Kette muss nicht abgenommen werden
    Nachteile: Ineffizient, scharfe/ätzende Chemikalien könnten die Lagerdichtungen oder den Lack schädigen, Prozedur hinterlässt meistens eine Sauerei am Boden, erschwert die Entsorgung der Chemikalienreste
    Zeitdauer: Ca. 5-10 Minuten
    Resultat: Nur oberflächlich saubere Kette, innen drin mit mächtig viel Schmiere behaftet, was schon ein schneller Check mit einem Stück Küchenrolle beweist. Allerdings ist nach ca. 3-4 Variolube Nachschmierungen ein vollständiger "Ölwechsel" ebenso vollzogen.
    STANDARD: KETTENREINIGUNG AM RAD
    Verlockend einfach, aber keinesfalls so effektiv wie die beiden anderen Methoden. Ganz egal, wie penibel ihr mit unterschiedlichsten Bürsten und Chemikalien putzt - ihr bekommt die Schmiere nicht auf Anhieb aus dem Ketteninneren heraus.
    Vorteile: Kette muss nicht abgenommen werden
    Nachteile: Ineffizient, scharfe/ätzende Chemikalien könnten die Lagerdichtungen oder den Lack schädigen, Prozedur hinterlässt meistens eine Sauerei am Boden, erschwert die Entsorgung der Chemikalienreste
    Zeitdauer: Ca. 5-10 Minuten
    Resultat: Nur oberflächlich saubere Kette, innen drin mit mächtig viel Schmiere behaftet, was schon ein schneller Check mit einem Stück Küchenrolle beweist. Allerdings ist nach ca. 3-4 Variolube Nachschmierungen ein vollständiger "Ölwechsel" ebenso vollzogen.
  • PREMIUM: KETTENREINIGUNG IM EINMACHGLAS
Zweifelsohne der beste Kompromiss aller drei Varianten, um die Fahrradkette von Schmutz, Metallabrieb und Kettenfett zu befreien.
Vorteile: Effizient, wenig Verschwendung sowie Wiederverwendung der Chemikalien, umweltfreundliche Entsorgung
Nachteile: Prozess dauert minimal länger, Kette muss abgenommen werden (Kettenschloss notwendig)
Zeitdauer: Ca. 15 Minuten für insgesamt drei Durchgänge
Resultat: Nahezu vollständig gereinigte und entfettete Kette.

>> Siehe unseren Premium-DIY-Prozess unterhalbPREMIUM: KETTENREINIGUNG IM EINMACHGLAS
Zweifelsohne der beste Kompromiss aller drei Varianten, um die Fahrradkette von Schmutz, Metallabrieb und Kettenfett zu befreien.
Vorteile: Effizient, wenig Verschwendung sowie Wiederverwendung der Chemikalien, umweltfreundliche Entsorgung
Nachteile: Prozess dauert minimal länger, Kette muss abgenommen werden (Kettenschloss notwendig)
Zeitdauer: Ca. 15 Minuten für insgesamt drei Durchgänge
Resultat: Nahezu vollständig gereinigte und entfettete Kette.

>> Siehe unseren Premium-DIY-Prozess unterhalb
    PREMIUM: KETTENREINIGUNG IM EINMACHGLAS
    Zweifelsohne der beste Kompromiss aller drei Varianten, um die Fahrradkette von Schmutz, Metallabrieb und Kettenfett zu befreien.
    Vorteile: Effizient, wenig Verschwendung sowie Wiederverwendung der Chemikalien, umweltfreundliche Entsorgung
    Nachteile: Prozess dauert minimal länger, Kette muss abgenommen werden (Kettenschloss notwendig)
    Zeitdauer: Ca. 15 Minuten für insgesamt drei Durchgänge
    Resultat: Nahezu vollständig gereinigte und entfettete Kette.

    >> Siehe unseren Premium-DIY-Prozess unterhalb
    PREMIUM: KETTENREINIGUNG IM EINMACHGLAS
    Zweifelsohne der beste Kompromiss aller drei Varianten, um die Fahrradkette von Schmutz, Metallabrieb und Kettenfett zu befreien.
    Vorteile: Effizient, wenig Verschwendung sowie Wiederverwendung der Chemikalien, umweltfreundliche Entsorgung
    Nachteile: Prozess dauert minimal länger, Kette muss abgenommen werden (Kettenschloss notwendig)
    Zeitdauer: Ca. 15 Minuten für insgesamt drei Durchgänge
    Resultat: Nahezu vollständig gereinigte und entfettete Kette.

    >> Siehe unseren Premium-DIY-Prozess unterhalb
  • PROFI: KETTENREINIGUNG PER ULTRASCHALL
Nach zwei Durchgängen mit Waschbenzin im Einmachglas geht die Kette - anstelle des Acetons - in ein Ultraschallreinigungsgerät. Durch die Ultraschallbehandlung, eine möglichst hohe Temperatur von zirka 80 Grad und ein leicht alkalisches Reinigungsmittel wird noch das letzte bisschen Fett entfernt.
Vorteile: Maximal effizient
Nachteile: Anschaffung eines Ultraschallgeräts, zusätzlicher Zeitaufwand, Kosten/Aufwand/Energiebedarf für eine einzelne Kette ist eher fragwürdig
Resultat: Vollständig gereinigte und entfettete Kette.PROFI: KETTENREINIGUNG PER ULTRASCHALL
Nach zwei Durchgängen mit Waschbenzin im Einmachglas geht die Kette - anstelle des Acetons - in ein Ultraschallreinigungsgerät. Durch die Ultraschallbehandlung, eine möglichst hohe Temperatur von zirka 80 Grad und ein leicht alkalisches Reinigungsmittel wird noch das letzte bisschen Fett entfernt.
Vorteile: Maximal effizient
Nachteile: Anschaffung eines Ultraschallgeräts, zusätzlicher Zeitaufwand, Kosten/Aufwand/Energiebedarf für eine einzelne Kette ist eher fragwürdig
Resultat: Vollständig gereinigte und entfettete Kette.
    PROFI: KETTENREINIGUNG PER ULTRASCHALL
    Nach zwei Durchgängen mit Waschbenzin im Einmachglas geht die Kette - anstelle des Acetons - in ein Ultraschallreinigungsgerät. Durch die Ultraschallbehandlung, eine möglichst hohe Temperatur von zirka 80 Grad und ein leicht alkalisches Reinigungsmittel wird noch das letzte bisschen Fett entfernt.
    Vorteile: Maximal effizient
    Nachteile: Anschaffung eines Ultraschallgeräts, zusätzlicher Zeitaufwand, Kosten/Aufwand/Energiebedarf für eine einzelne Kette ist eher fragwürdig
    Resultat: Vollständig gereinigte und entfettete Kette.
    PROFI: KETTENREINIGUNG PER ULTRASCHALL
    Nach zwei Durchgängen mit Waschbenzin im Einmachglas geht die Kette - anstelle des Acetons - in ein Ultraschallreinigungsgerät. Durch die Ultraschallbehandlung, eine möglichst hohe Temperatur von zirka 80 Grad und ein leicht alkalisches Reinigungsmittel wird noch das letzte bisschen Fett entfernt.
    Vorteile: Maximal effizient
    Nachteile: Anschaffung eines Ultraschallgeräts, zusätzlicher Zeitaufwand, Kosten/Aufwand/Energiebedarf für eine einzelne Kette ist eher fragwürdig
    Resultat: Vollständig gereinigte und entfettete Kette.

Variolube Premium-DIY-Prozess

  • Variolube S200 Polyetherschmierstoff für Kette & Co.

Premium-DIY-Workshop: Variolube S200 Ketten-Tuning

Das hier vorgestellte Verfahren beinhaltet das Polieren und Reinigen der Kette sowie das Aufbringen einer langanhaltenden Schicht Variolube S200 ohne übertrieben großem Zeitaufwand oder gar der Anschaffung von speziellem Equipment.

Vorteile gegenüber einer oberflächlichen Standard-Schmierung mit Öl oder dgl.
• Niedrigste Reibung, geschmeidiger Lauf auch bei schlechtem Wetter
• Silikon- & ölfrei, keine Verharzung, bleibt dauerhaft sauber
• Weniger Verschleiß von Kette, Zahnkranz und Kettenblättern
• Umweltfreundlich, keine Nanopartikel, biologisch abbaubar
• Extreme Kriechwirkung, farblos, hinterlässt keine Flecken (auswaschbar)

Nachteile
• Initialer Erstaufwand
• Läuft eine Spur lauter als mit Industriefett oder Schmierölen
• Schlechterer Korrosionsschutz als Fett oder dickes Öl (bei starker Nässe)
• Öfteres Nachschmieren als mit Fett oder dickem Öl (bei starker Nässe)

Anmerkung der Redaktion: Wer sich den Aufwand mit dem Polieren, Reinigen und dem erstmaligen Schmierprozess komplett sparen möchte, bestellt online eine 12-fach Connex 12s0 Fahrradkette mit Variolube-Werksschmierung und steigt weiter unten im Abschnitt "Nachschmieren" wieder ein.

  • #1 Kette einfahren (am Trainer oder im Freien)#1 Kette einfahren (am Trainer oder im Freien)
    #1 Kette einfahren (am Trainer oder im Freien)
    #1 Kette einfahren (am Trainer oder im Freien)
  • #2 Kette reinigen (mit Waschbenzin und Aceton)#2 Kette reinigen (mit Waschbenzin und Aceton)
    #2 Kette reinigen (mit Waschbenzin und Aceton)
    #2 Kette reinigen (mit Waschbenzin und Aceton)
  • #3 Getrocknete Kette montieren (mit Kettenschloss)#3 Getrocknete Kette montieren (mit Kettenschloss)
    #3 Getrocknete Kette montieren (mit Kettenschloss)
    #3 Getrocknete Kette montieren (mit Kettenschloss)
  • #4 Kette am Rad abschmieren (mit S200 oder D200)#4 Kette am Rad abschmieren (mit S200 oder D200)
    #4 Kette am Rad abschmieren (mit S200 oder D200)
    #4 Kette am Rad abschmieren (mit S200 oder D200)
  • Variolube S200 Polyetherschmierstoff für Kette & Co.

Die Liste der benötigten Chemikalien plus Zubehör:

- Waschbenzin
- Aceton
- Variolube S200 oder D200
- 3 ausreichend große Einmachgläser zur Reinigung
- 1 kleiner Kabelbinder zur Befestigung der Kettenglieder
- Kettennietzange
- Schutzhandschuhe
- Papiertücher und Microfasertuch

  • Variolube S200 Polyetherschmierstoff für Kette & Co.

#1 Kette einfahren (am Trainer oder im Freien)

Bevor eine fabriksneue Kette gereinigt und mit Variolube behandelt wird, solltet ihr zuvor die optimale Kettenlänge inkl. Kettenschloss ermitteln und sie auf einem komplett sauberen Antrieb mindestens eine halbe Stunde einfahren. Hierzu bietet sich ein Smarttrainer an, es geht aber selbstverständlich auch in der freien Natur. Schaltet ihr währenddessen alle Gänge mehrfach durch, poliert das die Gleitflächen die Kettenglieder und entfernt Oberflächenrauheit sowie Herstellungsmängel.

QUICK & DIRTY: Alternativ könnt ihr natürlich auch eine bereits angefahrene Kette (so wie wir es getan haben) mit Variolube tunen - vergesst aber nicht darauf, auch den restlichen Antrieb (Ritzelpaket, Schaltröllchen und Kettenblätter) gründlich zu reinigen. Ein wiederverwendbares Kettenschloss ist wegen der etwaigen zukünftigen Nachbehandlungen einem Nietstift vorzuziehen.

  • Variolube S200 Polyetherschmierstoff für Kette & Co.

#2 Kette reinigen (mit Waschbenzin und Aceton)

Die intensive Grundreinigung mit vollständiger Entfettung ist das Fundament für eine langanhaltende Kettenschmierung. Denn solange die Fahrradkette im Inneren noch gefettet ist, bleibt auch das Variolube nur oberflächlich haften, wäscht sich schnell wieder aus und verliert seine schmierende Wirkung.

  • Variolube S200 Polyetherschmierstoff für Kette & Co.

Kettenreinigung mit Waschbenzin und Aceton im Einmachglas
• Kettenschloss öffnen und Kette abnehmen
• Kettenglieder mit Kabelbinder befestigen
• Waschbenzin-Behältnis #1: Kette darin schwenken und schütteln (30 Sekunden - 1 Minute)
• Kette mit Tuch abwischen (optional: mit Kompressor im Freien abblasen)
• Waschbenzin-Behältnis #2: Kette darin schwenken und schütteln (30 Sekunden - 1 Minute)
• Kette mit Tuch abwischen
• Aceton-Behältnis: Kette darin schwenken und schütteln (30 Sekunden - 1 Minute)
• Kette mit Tuch abwischen und an der Luft vollständig abtrocknen lassen (optional: mit Fön nachhelfen)

Anmerkungen:
a) Waschbenzin besitzt den Sweetspot aus Schärfe vs. Reinigungskraft und eignet sich auch für viele andere Anwendungen. Selbstverständlich könnt ihr auch Nitroverdünnung anstelle des Waschbenzins nehmen.
b) Wenn euch die Kette nach zwei Waschbenzindurchgängen noch nicht sauber genug ist, könnt ihr den Vorgang beliebig oft wiederholen.
c) Die Kette nicht zu lange in Aceton einlegen (keinesfalls stundenlang oder gar über Nacht)!

 Indoor auf gute Belüftung achten! Die Dämpfe von Benzin und Aceton sind giftig und sollten nicht unterschätzt werden. 

  • Variolube S200 Polyetherschmierstoff für Kette & Co.

#3 Kette montieren (mit Kettenschloss)

Bevor ihr die Kette montiert, müssen Ritzelpaket, Schaltröllchen und Kettenblätter ebenfalls gründlich gereinigt und entfettet werden - sonst war die ganze bisherige Akribie für die Katz.
Bis ihr damit fertig seid, sollte auch die Kette vollständig abgetrocknet sein (besonders Wasser oder andere wasserlösliche Reinigungsmittel sind "Gift", daher auch das Aceton im letzten Reinigungsschritt). Allerdings ist Aceton ebenfalls schädlich für den Lack - lasst es daher unbedingt vollständig verdunsten.

Kette montieren
• Montage der Kette mit Kettenzange (schonender) oder per Pedaltritt ("is eh ned meins")

  • Variolube S200 Polyetherschmierstoff für Kette & Co.

Nach der Grundreinigung: Kette schmieren (mit S200 oder D200)

Auf die vollständig abgetrockenete Kette Variolube auftragen. Dabei habt ihr die Wahl zwischen Variolube S200 Allround Spray oder Variolube D200 im Drucköler. Man startet an einem guten Orientierungspunkt (Nietstift oder Kettenschloss) und trägt Variolube sparsam auf. Die alte Regel "pro Kettenglied einen Tropfen" bleibt eine bewährte Dosierungsempfehlung; für die Spray-Applikation würde das eine gemächliche Kurbelgeschwindigkeit bedeuten.

Kette schmieren am Rad
• Kette je nach Möglichkeit in einen großen Gang schalten bzw. groß/groß bei 2-fach
• Boden, Rahmen, Felge, Reifen mit einem Tuch vor Sprühnebel schützen
• Das Schmiermittelfläschchen aufschütteln
• S200/D200 großflächig, aber sparsam an der Innenseite und den Rändern der Kette applizieren
• Etwaigen Überschuss an den Außenseiten mit dem Microfasertuch vorsichtig abwischen
• Die Kette ist sofort einsatzbereit

Variolube hat hervorragende Kriecheigenschaften und schmiert in der Kette alle relevanten Reibkontakte. Zudem braucht es kein klassisches Antrocknen, wie man es bei Trockenschmierstoffen unbedingt beachten muss - man kann sofort nach der Aufbringung in den Sattel.

 Die Kette ist nach wenigen Minuten Fahrzeit vollständig eingefahren und race-ready. Der Optimierungseffekt sollte für mehr als 150 Kilometer (MTB) bzw. 300 Kilometer (Rennrad) anhalten - saubere und trockene Fahrbedingungen vorausgesetzt. 

  • Variolube S200 Polyetherschmierstoff für Kette & Co.
  • Variolube S200 Polyetherschmierstoff für Kette & Co.

Nachschmieren (ca. alle 150 MTB/300 RR Kilometer)

Grundsätzlich könnt ihr die Kette nun so lange fahren, bis sie anfängt, "störende Geräusche" zu machen. Gemäß gängiger Erfahrung sollte sie ca. zwei Drittel der Laufleistung sehr leise laufen, danach sukzessive lauter werden und - je nach den vorherrschenden Witterungsbedingungen - nach etwa 150 Kilometern am Mountainbike bzw. 300 Kilometern am Rennrad eine erste Nachbehandlung benötigen.

Nachschmieren mit S200 oder D200
• Kette gründlich reinigen (meistens reicht die Standard-Methode am Rad)
• Kette muss sauber und absolut trocken sein (Schmierstoff und Wasser/Reinigungsmittel vermischen sich nicht)
• Kette hinten auf ein großes Ritzel legen und vorne aufs große Blatt (eine schräge Kettenlinie sorgt für die Aufnahme der maximalen Schmiermittelmenge durch die größere Biegung/Bewegung der einzelnen Glieder)
• Boden, Rahmen, Felge, Reifen mit einem Tuch vor Sprühnebel schützen
• Das Schmiermittel-Spray oder Fläschchen aufschütteln
• S200/D200 großflächig, aber sparsam an der Innenseite und den Rändern der Kette applizieren
• Etwaigen Überschuss an den Außenseiten mit dem Microfasertuch vorsichtig abwischen
• Kette ist sofort einsatzbereit

  • NachschmierenNachschmieren
    Nachschmieren
    Nachschmieren
  • Überschuss abwischenÜberschuss abwischen
    Überschuss abwischen
    Überschuss abwischen
  • Losfahren (kein Antrocknen nötig)Losfahren (kein Antrocknen nötig)
    Losfahren (kein Antrocknen nötig)
    Losfahren (kein Antrocknen nötig)

Tipp: Ihr solltet die Kette auf den ersten Kilometern immer mit Gefühl einfahren, damit sie sich in all ihren Bestandteilen perfekt einläuft. Falls die Kette nach der ersten Fahrt übermäßig Staub und Schmutz anzieht, wurde vermutlich zuviel Polyetherschmierstoff angebracht. Die Lösung: Den Überschuss samt Schmutz mit dem Microfasertuch abwischen.

Ein "zu Tode schmieren" ist mit Variolube grundsätzlich nicht möglich. Je häufiger ihr eure Kette pflegt, umso besser für die Performance. Durch das regelmäßige Reinigen und Nachschmieren verschleißen aber auch Kettenblätter und Zahnkränze deutlich langsamer, was euch eine Menge Kohle spart.

 Die Kette sollte ab jetzt nur mehr mit Variolube geschmiert werden - keinesfalls mit Ölen, Silikonen oder Fetten. 

  • Variolube S200 Polyetherschmierstoff für Kette & Co.

Produktvorstellung, Workshop und Auftakt des Langzeittests des "Wunderwirkstoffs" aus Bayern. Niedrigste Reibung, keine Verharzung, Silikon- & ölfrei, keine Nanopartikel und biologisch abbaubar.

 

BIKEBOARDER AUFGEPASST: Wir suchen einen Rennradfahrer, Gravelbiker und Mountainbiker für einen Variolube S200 Langzeittest. Ride, lube, repeat.

 

BIKEBOARD - hausgemacht seit 2001: Auf Bikeboard gibt’s keine nervenden Pop-Ups, keine lästige Katzenfutter-Werbung, keine im Hintergrund mitlaufenden Tracker; dafür kurze Ladezeiten, ausschließlich relevanten, intern produzierten Content und 100% Privatsphären-Schutz.

 

Wenn ihr uns etwas zurückgeben möchtet:

🗞️ Abonniert und lest den Bikeboard-Newsletter

💬 Diskutiert mit und kommentiert unsere Beiträge

✍️ Registriert euch auf Bikeboard.at

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • NoPain änderte den Titel in TESTER GESUCHT: Variolube S200 Polyetherschmierstoff für Kette & Co.
vor 1 Minute schrieb schulli:

Servus, 

wie würde ein Testen ablaufen? 

Welche Informationen/Daten möchte der Hersteller/das BB dann haben diesbezüglich?

 

Easy: Die Tester fahren, schmieren und berichten in Wort und Bild hier im Thread. Wichtig wäre mir nur einen korrekte Vorbereitung der Kette, aber da reden wir dann, sobald es soweit ist.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich möchte ehrlich zu euch sein: wir werden die drei Tester nicht auslosen, sondern intern besprechen, wer dafür in Frage kommt. D.h. es ist gewissermaßen ein Heimvorteil für Poweruser oder Kollegen, die uns persönlich bekannt sind.

 

Wollte das nur vorab gesagt haben, damit es danach kein böses Blut gibt. In einem Wort, es ist typisch österreichische: "Freunderlwirtschaft". 🤷‍♂️

  • Like 1
  • Thanks 1
  • Haha 3
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 5 Minuten schrieb NoPain:

Ich möchte ehrlich zu euch sein: wir werden die drei Tester nicht auslosen, sondern intern besprechen, wer dafür in Frage kommt. D.h. es ist gewissermaßen ein Heimvorteil für Poweruser oder Kollegen, die uns persönlich bekannt sind.

 

Wollte das nur vorab gesagt haben, damit es danach kein böses Blut gibt. In einem Wort, es ist typisch Österreichische: "Freunderlwirtschaft". 🤷‍♂️

ahhh, offizielle mauschlerei.... muss sowas nicht geheim sein? 😉

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich melde mich auch gerne als Tester, bin zwar leider kein Poweruser oder Bekannter, aber probieren kann man´s ja :D

Ultraschallreiniger ist vorhanden, Einmachgläser und diverseste Lösemitel auch. 

Aktuell Heißwachs bzw. am Alltagsrad 5W30 lt. VW Norm 😜

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 24 Minuten schrieb NoPain:

Ich möchte ehrlich zu euch sein: wir werden die drei Tester nicht auslosen, sondern intern besprechen, wer dafür in Frage kommt. D.h. es ist gewissermaßen ein Heimvorteil für Poweruser oder Kollegen, die uns persönlich bekannt sind.

 

Wollte das nur vorab gesagt haben, damit es danach kein böses Blut gibt. In einem Wort, es ist typisch österreichische: "Freunderlwirtschaft". 🤷‍♂️

Ich denke, es ist hier im Sinne des Herstellers, des bb und auch von usern wie mir (= interessierter not so early adopter), wenn das Zeug Leute testen, die schon viel probiert haben, bei jedem Wetter viel fahren und eine analytische Herangehensweise haben!

 

... und nein, das ist keine bezahlte Werbung für kapi. 🙂

  • Like 1
  • Haha 3
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 1 Minute schrieb 123mike123:

Ich denke, es ist hier im Sinne des Herstellers, des bb und auch von usern wie mir (= interessierter not so early adopter), wenn das Zeug Leute testen, die schon viel probiert haben, bei jedem Wetter viel fahren und eine analytische Herangehensweise haben!

In meinem Sinne als potentieller Käufer wäre parallel zum Werbe-Testen das Schmiermittel zu ZFC zu schicken. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Stunden schrieb #radlfoan:

Als Premium würde ich Silca Chain Stripper sehen und nicht Waschbenzin und Aceton im Marmeladenglas.

Da der Chain Stripper nur in Kombination mit Heißwachs geht, halte ich das eher für eine schlechte Idee 😉

 

Edit: verwechselt mit "Strip-Chips"!

Bearbeitet von kapi
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Equipment ist vorhanden, ausprobiert habe ich eigentlich schon fast alle Schmiermittel 😉

Zudem fahre ich Ende Mai die Hardennes Gravel Tour. 700 km/11.000 Hm offroad.

Dazu muss eh wieder das Aspero auf Mullet umgebaut werden, die Eagle Kette liegt schon zum entfetten bereit.

Eigentlich war hot wax mit Silca und nachschmieren mit DryFluid (Tipp vom Baranski) geplant.

Wenn ich ganz viel Glück habe, kommt mein Enve MOG noch pünktlich an und ich kann damit starten 😇

 

 

20240506_140255.jpg

Bearbeitet von zett78
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 1 Stunde schrieb kapi:

Da der Chain Stripper nur in Kombination mit Heißwachs geht, halte ich das eher für eine schlechte Idee 😉

Chain Stripper zur Vorbereitung für Synergetic Öl zu verwenden ist laut Silca in Ordnung. Ob mit dem Variolube was schlimmes passiert wenn man es auf eine mit Chain Stripper gereinigte Kette gibt? 🤷‍♂️

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 31 Minuten schrieb #radlfoan:

Chain Stripper zur Vorbereitung für Synergetic Öl zu verwenden ist laut Silca in Ordnung. Ob mit dem Variolube was schlimmes passiert wenn man es auf eine mit Chain Stripper gereinigte Kette gibt? 🤷‍♂️

OK, ich präzisiere.

Wenn man Chain Stripper verwendet ist die Kette automatisch gewachst, danach ölen ist kein Problem, ob es im Sinne des Erfinders ist eine gewachste Kette mit Variolube zu behandeln weiß ich nicht, aber ich wäre nicht auf die Idee gekommen das zu tun.

 

Edit: verwechselt mit "Strip-Chips"

Bearbeitet von kapi
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 9 Minuten schrieb kapi:

OK, ich präzisiere.

Wenn man Chain Stripper verwendet ist die Kette automatisch gewachst, danach ölen ist kein Problem, ob es im Sinne des Erfinders ist eine gewachste Kette mit Variolube zu behandeln weiß ich nicht, aber ich wäre nicht auf die Idee gekommen das zu tun.

Kann es sein, dass du es mit den "Strip-Chips" verwechselst? Chain Stripper ist ja "nur" Entfetter.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 3 Minuten schrieb thingamagoop:

Kann es sein, dass du es mit den "Strip-Chips" verwechselst? Chain Stripper ist ja "nur" Entfetter.

Danke für den Hinweis, so ist es!

Ich behaupte nun das Gegenteil 🙄

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 9 Stunden schrieb 123mike123:

Ich denke, es ist hier im Sinne des Herstellers, des bb und auch von usern wie mir (= interessierter not so early adopter), wenn das Zeug Leute testen, die schon viel probiert haben, bei jedem Wetter viel fahren und eine analytische Herangehensweise haben!

... und nein, das ist keine bezahlte Werbung für kapi. 🙂

+1 ja bitte die üblichen Verdächtigen verpflichten, das kann man dann auch als Less-Power-User besser einordnen :)

Hab auch gleich an den CK gedacht. weil er dokumentierte Erfahrung mit Wachs UND Dryfluid hat.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 17 Stunden schrieb KingM:

 Würde das gerne für den MTB-Bereich testen. Verwende seit 2-3 Jahren fast nur mehr Squirt Lube (nur im Winter gehe ich auf Öl zurück). Gefahren wird bei jedem Wetter.

Interessant, verwende auch seit ca 2 Jahren Squirt Lube. Warum gehst du im Winter auf ÖL?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Zur Desktop-Version